Bachforellenpirsch

Seele

Böhser Siluro
Teammitglied
Das kann ich auch zu 95% ausschließen. Ist eine Genossenschaft die noch nicht besetzt hat.
Egel sind auch genug drin. Aber ich vermute einfach das recht warme Wasser über den Winter hat die Forellen nicht ganz so passiv sein lassen wie sonst.
 

Hanjupp-0815

Active Member
Jo der milde Winter und hoffentlich wenige Hochwasserlagen könnten schon ein Grund sein.
Hier walzt seit gestern wieder eine Milchkaffewelle nach der nächsten durch, gar nicht gut aber leider nicht zu ändern.
Hau rein und zeig uns nochn paar Forellen, die meisten hier müssen wohl noch ein bissel warten.
 

Steff-Peff

Fliegenwedler
Heute hat es mich trotz Hochwasser ans Wasser getrieben. War an einem kleinen Kanal, in dem das Hochwasser zwar auch war, aber sich nicht so extrem auswirkt.
2 Bafos konnte ich zu einem kurzen Landgang überreden und eine Große konnte ich beobachten, wie sie den Streamer attakierte, sie blieb aber nicht hängen.

Beide Bafos hatten keine Egel und waren erstaunlich hell. Das muss ich mal beobachten, da sie bei uns normal dunkel sind.

20200308_101735.jpg
 

Bilch

Otto-Normalangler
Heute bin ich endlich zum Wasser gekommen. Die Forellen waren noch extrem träge und die einzigen Köder, für die sie ein Interesse gezeigt haben, waren lange schlanke Wobbler. Nachdem ich auf so einen Wobbler gewechselt habe, sah ich schon beim zweiten oder dritten Wurf eine große BaFo, wie sie dem Köder nahm, sie hat ihm aber nicht geschnappt, nur ganz faul in den Mund genommen, denn an der Rute habe ich überhaupt nichts gespürt. Den Anhieb habe ich natürlich verpasst. Aufgeben wollte ich nicht und habe den Wobbler noch ein paar Mal an dieser Stelle vorbeigeführt. Die Große ist noch zweimal zum Köder gestiegen, einmal hat sie ihn verfehlt und einmal ging mein Anhieb ins Leere. Danach wollte sie sich nicht mehr zeigen.

Auf einem anderen Platz spürte ich beim einkurbeln des Wobblers, als ob der Köder auf einem Stein für einen Moment stecken geblieben hätte, ich habe mit der Rute gezuckt und weiter gekurbelt und das Gefühl war als wenn man Wasserpflanzen oder einen Ast am Haken hat. Es dauerte einige Sekunden, bis ich bemerkt habe, dass ich in der Wirklichkeit eine Forelle am Haken habe. Sie hat sich zuerst kaum gewährt, aber schon beim ersten Fluchtversuch hat sie sich vom Haken befreit.

Ich dachte schon ich werde am ersten Angeltag in dieser Saison als Schneider nach Hause gehen, als es am letzten Platz dann doch klappte. Beim dritten Wurf ist eine ReFo zum Glück am Haken hängen geblieben und ich konnte mich über die größte ReFo seit Jahren freuen. 59 cm hatte sie und ganze 2 kg. Damit wurde der heutige Tag zu einem tollen Start in die Saison :laugh2
20200308_080607.jpg
 

jason 1

Well-Known Member
Heute bin ich endlich zum Wasser gekommen. Die Forellen waren noch extrem träge und die einzigen Köder, für die sie ein Interesse gezeigt haben, waren lange schlanke Wobbler. Nachdem ich auf so einen Wobbler gewechselt habe, sah ich schon beim zweiten oder dritten Wurf eine große BaFo, wie sie dem Köder nahm, sie hat ihm aber nicht geschnappt, nur ganz faul in den Mund genommen, denn an der Rute habe ich überhaupt nichts gespürt. Den Anhieb habe ich natürlich verpasst. Aufgeben wollte ich nicht und habe den Wobbler noch ein paar Mal an dieser Stelle vorbeigeführt. Die Große ist noch zweimal zum Köder gestiegen, einmal hat sie ihn verfehlt und einmal ging mein Anhieb ins Leere. Danach wollte sie sich nicht mehr zeigen.

Auf einem anderen Platz spürte ich beim einkurbeln des Wobblers, als ob der Köder auf einem Stein für einen Moment stecken geblieben hätte, ich habe mit der Rute gezuckt und weiter gekurbelt und das Gefühl war als wenn man Wasserpflanzen oder einen Ast am Haken hat. Es dauerte einige Sekunden, bis ich bemerkt habe, dass ich in der Wirklichkeit eine Forelle am Haken habe. Sie hat sich zuerst kaum gewährt, aber schon beim ersten Fluchtversuch hat sie sich vom Haken befreit.

Ich dachte schon ich werde am ersten Angeltag in dieser Saison als Schneider nach Hause gehen, als es am letzten Platz dann doch klappte. Beim dritten Wurf ist eine ReFo zum Glück am Haken hängen geblieben und ich konnte mich über die größte ReFo seit Jahren freuen. 59 cm hatte sie und ganze 2 kg. Damit wurde der heutige Tag zu einem tollen Start in die Saison :laugh2
Anhang anzeigen 340180
Dickes Petri zur ReFo. Ein prächtiger Fisch. Und dann noch mit einer alten DAM Quick. Kann aber nicht erkennen, welche das ist.
Schönes Bild.

Gruß Jason
 

Bilch

Otto-Normalangler
Dickes Petri zur ReFo. Ein prächtiger Fisch. Und dann noch mit einer alten DAM Quick. Kann aber nicht erkennen, welche das ist.
Schönes Bild.

Gruß Jason
Die 331N. Habe absichtlich eine Rolle mit Schnellgang gekauft, da ich sie für das Spinnfischen benutzen werde. Aber heute bei den lahmen Fischen musste ich dann ganz laaangsam kurbeln :roflmao
 

Bilch

Otto-Normalangler
So einen Start in die Saison habe ich noch nie gehabt. Heute war ich wieder am Wasser und wieder konnte ich eine schöne ReFo mit nach Hause nehmen, diesmal einen 52er Regenbogner :laugh2 Ich kann es immernoch kaum fassen.

20200315_063916.jpg
 

Tobias85

Well-Known Member
Petri, ihr habt ja schon ziemlich ordentliche Fische rausgezogen. Bei uns geht's theoretisch morgen los, aber bei dem aktuellen Wasserstand in meinen Bächen habe ich kaum Chancen. Vielleicht mal ein/zwei spezielle Stellen kurz antesten, mehr ist nicht sinnvoll.
 

Bilch

Otto-Normalangler
Petri, ihr habt ja schon ziemlich ordentliche Fische rausgezogen. Bei uns geht's theoretisch morgen los, aber bei dem aktuellen Wasserstand in meinen Bächen habe ich kaum Chancen. Vielleicht mal ein/zwei spezielle Stellen kurz antesten, mehr ist nicht sinnvoll.
Beim Hochwasser sind Erfolgsmöglichkeiten leider sehr gering, aber an ruhigen Stellen ist es trotzdem ein Versuch wert. Bei mir waren die Fische heute schon etwas aktiver als vor einer Woche.
 

Seele

Böhser Siluro
Teammitglied
Schöner Fisch, der Zopf hat aber schon sehr gelitten, oder?
Den hab ich heute früh gebaut....
Das sind erst noch Prototypen, eigentlich wollte ich die noch gar nicht zeigen :rolleyes: gut aufgepasst.
Das Teil ist so fängig, das ist wirklich unverschämt. Aber damit gehen schon noch paar Fische. In Schnitt halten sie so 15 bis 20 Drills aus würde ich sagen. Bei Refos weniger bei Bafos mehr.
 

Seele

Böhser Siluro
Teammitglied
Toll thumbsup Bei mir wollten die Forellen den Zopf nicht. Noch nicht :laugh2
Das kommt schon noch. Liegt vermutlich an der Führung. Versuch mal die Strömung für dich arbeiten zu lassen. 90 Grad quer zum Bach einwerfen, Rute hoch, und einfach nur langsam anjiggen. Falls dabei der Zopf stehen bleibt - Anhieb.
Danach den Zopf gegen die Strömung einzupfen
 

Professor Tinca

Ükelchampion 2019
Teammitglied
Den hab ich heute früh gebaut....
Das sind erst noch Prototypen, eigentlich wollte ich die noch gar nicht zeigen :rolleyes: gut aufgepasst.
Das Teil ist so fängig, das ist wirklich unverschämt.

Hast du mir den Teilen auch schon andere Fische als Forellen gefangen?
 
Oben