Fressen Kormorane die Flüsse leer

asphaltmonster

AnRHEINer
Der nachfolgende Artikel war am Dienstag (09/09/2008) in der Koblenzer Rhein Zeitung.
vielleicht finden sich ja außer mir noch ein paar Leserbriefschreiber...

http://verlag.rhein-zeitung.de/kontakt/form.py?leserbrief



Fressen Kormorane Flüsse leer?

Koblenz Wem gehören die Fische in unseren Flüssen? Den Sportfischern, den Berufsfischern oder doch den Kormoranen, den Graureihern? Und: Wie weit darf der Mensch ins ökologische Gleichgewicht eingreifen? Eine Landesverordnung soll es regeln.


Die Angler in der Region schlagen Alarm: An Rhein, Lahn und Mosel nehmen die Fischbestände drastisch ab. Zwar habe die Artenvielfalt durch die deutlich verbesserte Wasserqualität enorm zugenommen, aber eben nicht die Menge der Fische. "Wir beobachten das schon seit Jahren, dass die Fänge gravierend zurückgehen", sagt Klemens Breitenbach, Präsident des Bezirks-Sportfischerverbands Koblenz.
Ein Beispiel: Beim kürzlichen Gemeinschaftsangeln im Rheinarm bei Vallendar haben von 25 Anglern lediglich 13 überhaupt einen Fisch gefangen. Der Rest ging gänzlich leer aus. Ein Phänomen, das Breitenbach aus seinem eigenen - 325 Mitglieder umfassenden Angelverein in Niederlahnstein - kennt: "50 und mehr Leute fangen da bei einem Gemeinschaftsangeln rein gar nichts." Auch die Nachfrage nach Angelscheinen lässt deutlich nach. Das gehe im Einzelfall schon mal so weit, dass "Leute nach einem erfolglosen Fischereitag am Abend ihr Geld zurückhaben wollen", erklärt Breitenbach.
Den Hauptgrund für die Misere am Fluss haben die Angler im Kormoran ausgemacht. Kormorane leben ausschließlich von Fisch. Und es gibt sie in immer größeren Beständen fast überall an Rhein, Mosel und Lahn. Die größten Populationen des weltweit verbreiteten schwarzen Vogels findet man in der Region auf dem Urmitzer Werth, einer Brutkolonie mit 250 bis 300 Tieren, und im Naturschutzgebiet Enges Thürchen bei Osterspai mit etwa 150 Brutvögeln.
Dabei machen die Angler folgende Rechnung auf: Zehn Kormorane fressen an einem Tag rund fünf Kilogramm Fisch, im Monat 150 Kilogramm, macht pro Jahr 1,8 Tonnen. Aber noch mehr als das. Breitenbach: "Der Kormoran ist ein schlauer Vogel. Erst schickt man einen Späher. Und wenn der Entwarnung geben hat, kommt der Schwarm, beginnt mit dem Treiben der Fische, und erst, wenn diese zusammengeschoben sind, tauchen die Vögel ins Wasser." Dabei werden nach der Beobachtung von Breitenbach zusätzlich viele Fische verletzt, die dann später eingehen.
Im Moment scheint noch kein Kraut gegen die Kormorane gewachsen zu sein. Noch dürfen sie - von wenigen genehmigten Abschüssen abgesehen - lediglich "vergrämt", also etwa mit einer Schreckschusspistole vertrieben werden. "Ohne sichtbaren Erfolg", wie Breitenbach meint. Abhilfe soll demnächst eine "Landesverordnung zur kontrollierten Entwicklung der Kormoranbestände" schaffen, die zurzeit als Entwurf im Mainzer Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz vorliegt. Bis zum 12. September können Verbände noch Einwendungen einbringen.
Nach der Verabschiedung im Kabinett könnte die Verordnung Ende 2008/Anfang 2009 verkündet werden. Nach der jetzigen Fassung sollen in der Zeit zwischen dem 15. August und dem 15. Februar unter genau definierten Voraussetzungen Kormorane abgeschossen werden dürfen, etwa zum Schutz bedrohter Fischarten. Der Abschuss ist nur Personen erlaubt, die zur Jagdausübung berechtigt sind. Unklar erscheint derzeit noch, ob Sportfischer überhaupt Anträge zum Abschuss stellen können.
"Vieles ist undeutlich", meint denn auch Klemens Breitenbach: "Hier soll den Anglern der Wind aus den Segeln genommen werden. Zwar darf abgeschossen werden, aber in der Praxis sind Hürden aufgebaut, die den Abschuss kaum noch zulassen." Das sei alles zu kurz gegriffen, meint der Sportfischer und fürchtet, dass "das Problem erst dann gelöst ist, wenn nichts mehr zu fressen da ist". Und dann gebe es auch keine Kormorane mehr. Genau das meint auch Leo Heuser, Vorsitzender des Naturschutzbundes Deutschland (NABU), Ortsverein Koblenz: "Die Angler übertreiben maßlos. Der Kormoran gehört zu den natürlichen Regulatoren." Im Übrigen sei es belegt: Der Kormoran "ist seit dem Mittelalter am Rhein heimisch". Er sei lediglich zweimal gänzlich vertrieben worden. Zuletzt nach dem Zweiten Weltkrieg durch die Wasserverschmutzung. Heuser: "Aber dann kam er wieder. Denn am Rhein gab es Futter. Futter für die Kormorane und nicht für die Sportfischer!" Mit Nachdruck spricht sich Heuser gegen jeglichen Abschuss aus. (Edgar Konrath)
 
Zuletzt bearbeitet:

asphaltmonster

AnRHEINer
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Und hier mal mein Leserbrief:


Sehr geehrte Damen und Herren,

Es geht nicht unbedingt darum ob wir Angler noch etwas fangen oder nicht - es geht darum, das Naturschutz nicht an der Wasseroberfläche endet!
Der Kormoran hat nachweislich schon ganze Bäche und kleiner Flüsse in der Forellenregion leergefressen und das natürliche Gleichgewicht aus den Fugen gebracht. So geschehen in Bayern, Rheinland-Pfalz und Baden-Würtenberg.

Auch hier in der Mosel unterhalb des Stauwehrs in Koblenz frisst sich regelmäßig ein Schwarm an den unter Artenschutz stehenden Lachsen und Meerforellen satt. Diese suchen hier eine Aufstiegsmöglicheit zu ihren Laichplätzen und wurden mit viel Steuergeldern und unter Mithilfe (finanziell und mit vielen Arbeitsstunden) der Angelvereine wieder eingebürgert... Um jetzt als Futter für den Kormoran zu dienen!

Das gleiche geschieht in schöner Regelmäßigkeit in den Laichschonbezirken zwischen dem Yachthafen Winningen und Kobern Gondorf an der Mosel. Hier ist die "Kinderstube" vieler Fischarten (auch unter Artenschutz stehender!) und diese Flachwassergebiete werden regelmäßig von Kormoranen leergefressen!
Und in einem Naturschutzgebiet sind nicht nur Lebewesen geschützt die über Wasser leben, sondern auch die im Wasser.

Aber Wassertiere haben leider fast keine Lobby, geben keine Laute von sich und der normale Bürger (und der sogenannte "Naturschützer") sieht sie nicht...
Als Helfer für die Renaturierung der Nettemündung und anderer über der Wasseroberfläche liegende Naturschutzprojekte sind wir Angler gut genug, wenn wir aber ein gezieltes Eingreifen und ein europäisches Kormoran-Management fordern, sind wir die Bösen Buben.
Ja, dieser Vogel ist mittlerweile in ganz Europa zu finden und ein großes Problem!
Wenn ein Lebewesen keinerlei natürliche Feinde mehr hat (aus welchen Gründen auch immer), muß der Mensch eben eingreifen und für eine Bestandsregelung sorgen. Das geschieht mit Dammwild in den Wälder ja auch.
Fische sind für ein biologisches Gleichgewicht der Gewässer genauso wichtig wie Vögel und Pflanzen!
Außerdem bezweifele ich und , das es vor dem 2. Weltkrieg so viele Kormorane hier in der Region gegeben hat. Jedenfalls haben das alte Angler immer verneint...Sie waren mal auf der Durchreise, aber nie heimisch.
Aber so mancher Naturschützer hat auf einmal schon seltene Tiere "gesehen" oder "gefunden", wenn es darum ging, die eigenen Interessen zu vertreten...
 
O

Ollek

Guest
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Das ist natürlich wieder so ein heikles Thema wo viele gleich den schwarzen Peter in dem ebenso schwarzen Vogel sehen, aber ich persönlich neige bei dem Thema nicht zu Schnellschlüssen und habe da ne ganz eigene Theorie.

Der allgemeine Bestandsrückgang hat Gründe, viele Gründe aber sicher nicht nur ein bis zwei den viele Angler gerne hätten.
(einer davon ist der Kormoran,der andere ist hier O.T;))

Sicher frisst der Kormoran Fisch, auch viel davon aber er ist nicht der alleinige Übeltäter für alles. (auch die Pottis nicht)

In dem Bericht steht weiter:

Zwar habe die Artenvielfalt durch die deutlich verbesserte Wasserqualität enorm zugenommen, aber eben nicht die Menge der Fische.
Wenn die Artenvielfalt unter Wasser zunimmt verändert sich auch die Konkurenz und Futtersituation. Es kommt zur Artenverdrängung.

Bei uns im Mittleren Sachsenanhalt kann ich kein besonders grossen subjektiv emfundenen Rückgang der Fischbestände sehen, wohl aber einen objektiven Rückgang der für Angler interessanten Arten wie Zander Hecht Barsch Karpfen etc. (Nein es ist auch hier nicht der Pottiangler der gern Fisch isst)

Soll heissen wenn ich z.B. mit der Barschrute hier in der Gegend dem Barsch nachstelle,fange ich fast auf Ansage mit Sicherheit Döbel. Und davon auch nicht wenige und das trotz Kormoran. Wären es statts Döbel die von mir erwarteten Barsche würde ich von einem intakten Bestand reden und dem Kormoran nicht die Schuld geben obwohl dieser keinen Untersschied bei seiner Beute macht.

An der Elbe beobachte ich das gleiche in Bezug auf Hechtangeln und Rapfen fangen.

Artenvielfalt Konkurenz und Futter

Eine zunehmende Artenvielfalt führt zu Verschiebung des Futterangebots. Das fängt beim Plankton für Friedfisch an und hört bei der Brut bzw. Fisch für Raubfischauf noch lange nicht auf.

Zunehmende Artenvielfalt führt auch zu Artenverdrängung.
Weshalb man oft das Empfinden hat es gäbe keine Fische mehr,dabei ist der Bestand an Bruttofisch dennoch gegeben.

;)Noch eins
Ich beziehe diese Aussagen auf einige Gewässer in Sachsen anhalt. Wo ich sagen kann "es gibt Fisch" aber es ist oftmals der den Angler nicht haben wollen. Aber am gesammt Bestand kann man den Kormoran dort nicht verantwortlich machen und sollte daher nicht zu Schnellschüssen neigen.

Es bezieht sich weiterhin nicht auf alle Gewässer der BRD, und die Gründe sind bei weitem noch Komplexer als die obige Theorie. Aber ich denke halt gern drüber nach was die wirklichen Gründe für irgendwas sind als das ich gleich Kormorane oder Pottis für alles verantwortlich mache und gleich drauf los|smash:

Es gibt bei weitem mehr Gründe, und in anderen Posts weise ich auf viele hin die man zwar sehen kann aber auf behördlicher Basis scheinbar übersehen werden müssen...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

froggy31

Nachwuchsförderer
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Tja Asphaltmonster,
da sprichst du bestimmt nahezu allen Boardies aus der Seele, das die Vögel ein echtes Problem für den Fischbestand sind únd zur Plage geworden sind.
Aber alleinige Ursache sind sie auch wíeder nicht.

Es gab vor ca. 2 Jahren schon mal eine großangelegte Unterschriftenaktion an der u.a. ich u. damalige Vereinsmitglieder teilgenommen haben.

Soweit ich mitgekriegt habe war das Ergebnis war ein Gesetz in NRW das den Abschuss halbjährlich in näherer Umgebung von Gewässern (glaube 500m) erlaubt.

Das Problem : ich persönlich bin kein Waffenbesitzer und auch sonst fehlt es glaube ich an den durchführenden Kräften.
Außerdem sollte es Bundesweit so gehandhabt werden .

vielleicht solltest du auch sowas anvisieren, effektiver als Leserbriefe denke ich.

greetz

PS: würde das Thema besser mal verschieben, hier im lokalen Thread finde ich es
unpassend, da kein lokales Problem....
 

asphaltmonster

AnRHEINer
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Da gebe ich dir schon recht.... Es geht mir ja auch darum, das hier mehr Angler sich beteiligen....

Mit einem verschieben bin ich einverstanden. Würde sich ein Mod hierfür mal bereiterkären und den besten Platz aussuchen und eventuell pinnen?
 

Ralle 24

User
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Ich hab´s mal hierhin verschoben. Es ist der ichweißnichtwievielte Thread über Kormorane und möchte aus leidvoller Erfahrung gleichzeitig vorbeugend auf die Einhaltung der Boardregeln hinweisen.
Über eine sachliche Diskussion würde ich mich freuen.

Und dazu noch folgendes.

Leider ist es mit einer Abschußgenehmigung nicht getan. Ich weiß es zwar nicht, kann mir aber vorstellen, dass es mit dem Abschuß alleine für den Jäger nicht getan ist. Möglicherweise steht da dann ein folgender Papierkram an, aber vielleicht weiß das ja einer der Jäger unter uns.
Davon abgesehen, welche Motivation sollte ein Jäger haben, Kormorane abzuschießen ? Jäger sind halt in der überwiegenden Mehrzahl keine schießwütigen Abknaller, sondern wägen vor einem Schuß schon sehr sorgfältig ab.
Warum soll er also ein Tier abschießen, welches er in keiner Weise verwerten kann ? Oder anders, wer von uns setzt sich gezielt auf die Kesslergrundel an. Wer setzt sich an einem Gewässer mit verbuttetem Weißfischbestand mit der Stippe hin und fängt die Weißfische, die er nicht verwerten kann/will.
Solange da keine Hegepflicht hinter steht, also die Vorgabe soundsoviele Kormorane in seinem Revier zu erlegen, wird auch die Abschußgenehmigung keine großen Früchte tragen. Man sollte sich also nicht zuviel davon versprechen.
 

Gunnar.

Angelnde Gewässerpest
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Hallo,

Wenn man davon ausgeht das son Vogel um die 500gr täglich frisst ist die Rechnung einfach.
Ich hab errechnet, das mit Jungvögeln gegenwärtig bis zu 60 000 der Vögel ( allein in der Müritzregion) täglich 30 Tonnen Fisch vertilgen. Das ist mehr, als alle Binnenfischer und Angler zusamm überhaupt fangen.

Übrigens , Anfang des 19Jhd hatten wir hier gerademal so knappe 20 Brutpaare..............
 

Dart

Active Member
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Hi Asphaltmonster
Gab es irgendeine Reaktion oder Antwort auf deinen Leserbrief?
Gruss Reiner
 

abul

Member
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Ich persönlich sehe zwar nicht wirklich einen Grund, warum der Komoran als nicht heimische und nicht bedrohte Tierart geschützt werden muss, sehe ihn aber nicht als Hauptproblem für den Fischrückgang an.
Wichtigere Faktoren dafür sind meiner Meinung nach die vielen Kanäle und monotone Flusslandschaften, die Querverbauungen ohne vernünftig angelegte Fischleitern und die zurückgehende Fruchtbarkeit der Milchner wegen Wasserverschmutzung und Antibaby-Pille, etc.
Hab mal gelesen das ab einem grenzwert an östrogenen (oder ähnlichen Stoffen, ist schon bischen her) der im Rhein bereits gemessen wurde, männliche Forellen Eizellen in den Hoden bilden.
Das sind Probleme die meiner Meinung nach von größerer Relevanz sind als der Komoran. Trotzdem bin ich auch für den Abschuss...
 

Fischpaule

Karpfendompteur
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Moin
Mal sind die Welse schuld, mal die Berufsfischer, mal die Kochtopfangler und nun zum Xten Mal die Kormorane - können Angler nicht einfach mal akzeptieren, dass mit abnehmender Trophie, also mit zunehmender Wasserqualität, logischerweise die Produktivität eines Gewässers abnimmt und damit auch weniger Fische dort leben können, bzw. sich die Artzusammensetzung drastisch ändert#c

...dieses Gejammere hier wird ja immer schlimmer #d
 

J-son

Ausnahmevegetarier
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

#u....
 

froggy31

Nachwuchsförderer
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Moin
Mal sind die Welse schuld, mal die Berufsfischer, mal die Kochtopfangler und nun zum Xten Mal die Kormorane - können Angler nicht einfach mal akzeptieren, dass mit abnehmender Trophie, also mit zunehmender Wasserqualität, logischerweise die Produktivität eines Gewässers abnimmt und damit auch weniger Fische dort leben können, bzw. sich die Artzusammensetzung drastisch ändert#c

...dieses Gejammere hier wird ja immer schlimmer #d
sehr sachlicher Beitrag #d

warum liest du und dein Nachposter solche Threads überhaupt noch, wenn es sooo abgedroschen ist ;+
 

asphaltmonster

AnRHEINer
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Nochmals an alle: es sollte hier nicht eine weitere Diskusion über Kormorane geben!!!!!!

Ich habe ledigtlich einen Artikel der Rhein-Zeitung gepostet um Anglern die Möglichkeit zu geben in Form eines Leserbriefes ihre Meinung direkt in der Rhein-Zeitung wiederzugeben oder aber das gleiche direkt bei der Online-Ausgabe zu machen.

Deswegen hier nochmals der Link für Leserbriefe

http://verlag.rhein-zeitung.de/kontakt/form.py?leserbrief


und im Betreff auch eintragen "Fressen Kormorane die Flüsse leer?"


Oder aber unter www.rz-online.de posten...

Ihre Meinung bzw. Erfahrungen sollen an diesen Plätzen zu lesen sein, damit eine breite Öffentlichkeit auch einmal unsere Stimmen zu lesen bekommt und nicht nur die der Natur- bzw. Umweltschützer!
Die haben sicherlich eine wichtige Funktion in unserer Gesellschaft, aber bei manchen Themen sind sie etwas Weltfremd bzw. die Medien berichten einseitig weil sie wohl etwas beeinflußt werden.

Seitens der RZ habe ich noch keine Reaktion, habe allerdings auch heute erst geschrieben.
Allerdings rechne ich auch nicht damit. Hatte vor einiger Zeit auch mal einen Termin mit einer Reporterin, die über das Grill- und Zeltverbot auf den Rheinwiesen in Koblenz berichtet hat.
Tja, sie kam nicht zu dem Termin ( ohne Absage und angeblich wg. Krankheit) und ich warte seit 4 Wochen auf einen Rückruf bzw. eine Reaktion... Und das trotz mehrmaliger Anrufe von mir usw. Die Dame ist auch wieder gesund, also daran liegt es nicht...
Das Gebiet über das wir reden wollten liegt halt außerhalb an einem Hafen und nicht im Blickfeld der Stadtoberen und Touristen...
Deswegen werden gefällte Bäume, Zeltstädte und Feuerstellen von teilweise 2m Durchmesser und Berge von Müll und Altglas in einem Landschaftsschutzgebiet wohl tolleriert.
Das war zwar jetzt "off Topic", beschreibt aber die Verfahrensweise und Berichterstattung hier in Koblenz wohl am besten....
 

FoolishFarmer

... mag Fisch!
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Servus,

ohne hier wiederholt weit ausholen zu müssen (kann man zur Genüge nachlesen hier im Board), muss ich da doch mal nachfragen:
Auch hier in der Mosel unterhalb des Stauwehrs in Koblenz frisst sich regelmäßig ein Schwarm an den unter Artenschutz stehenden Lachsen und Meerforellen satt. Diese suchen hier eine Aufstiegsmöglicheit zu ihren Laichplätzen und wurden mit viel Steuergeldern und unter Mithilfe (finanziell und mit vielen Arbeitsstunden) der Angelvereine wieder eingebürgert... Um jetzt als Futter für den Kormoran zu dienen!
Mal davon abgesehen dass selbst ein besonders großer Kormoran kaum in der Lage ist einen Lachs von mindestens 70cm zu verdrücken - es stellt sich hier doch die Frage WAS nun das Problem ist?!?
Tatsächlich der Kormoran, oder vielleicht doch das Stauwehr? |kopfkrat

Dieses Beispiel lässt sich beliebig fortführen und soll lediglich zum Nachdenken animieren!
Ich bestreite nicht, dass es hier und da evtl. einen gewissen Einfluß der Kormorans gibt - dieses aber als Ursache allen Übels darzustellen ist eine maßlose Fehleinschätzung. #d



P.S: Bei dem was die ganzen Kormorane so fressen, ist es kaum nachzuvollziehen warum ich beim E-Fischen immer so viel Fisch sehe... #c
 

J-son

Ausnahmevegetarier
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

[...]warum liest du und dein Nachposter solche Threads überhaupt noch, wenn es sooo abgedroschen ist ;+
...also ich für meinen Teil stelle gerne immer mal wieder den Schwachsinn richtig, der in solchen Threads oft verzapft wird - mittlerweile allerdings nur noch, wenn's ganz arg wehtut.

GRZ:
J@Y
 

Gunnar.

Angelnde Gewässerpest
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Moin moin,

Schwachsinn wär es dem Kormoran die alleinige Schuld zu geben. Genauso schwachsinnig ist es auch die Schäden durch die Kormorane zu verharmlosen bzw. zu negieren.

@J-son,
...also ich für meinen Teil stelle gerne immer mal wieder den Schwachsinn richtig
Davon hab ich bis jetzt von dir in diesen Thread noch nichts gelesen. Bis jetzt war ja nur plappern angesagt. Also bitte , wann kommt denn deine fachlich -sachlich mit Fakten untermauerte Richtigstellung?
 

J-son

Ausnahmevegetarier
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Moin moin,

Schwachsinn wär es dem Kormoran die alleinige Schuld zu geben. Genauso schwachsinnig ist es auch die Schäden durch die Kormorane zu verharmlosen bzw. zu negieren.
...es geht hier um unsere Flüsse, und nicht um Teichwirtschaften - da gibt es bis heute keine nachweisbaren Schäden.

GRZ:
J@Y
 

Manuel

Schwedenfan
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Naja ,bei und am Bodensee darf der Kormoran ab 1. September wieder geschossen werden.
Und ich denke, das an jedem Binnengewässer wo der Kormoran in großen Stückzahlen vorkommt,regulierend eingegriffen werden sollte.
Der Kormoran ist schließlich ein Vogel der Küstenregionen und NICHT der Binnengewässer.
Seinen Fischhunger kann niemand bestreiten,auch nicht das die Brutkolonien ganze Baumbestände durch Ihren Kot ruinieren.
Hat der Kormoran überhaupt natürliche Feinde ???
 

Gardenfly

Active Member
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Mein Hausgewässer ist ein ca. 30m breitet 1-1,5 m tiefer Fluß,kaum Trübung und kaum Fische-das war vor dem Auftreten des Kormoranes anders (das mit den Fischen).

Gerade Rotaugen und Hasel gab es in Massen,im Herbst kamen die Äschen,Gründlinge waren eine Plage.

Und jetzt :
Alles ca. 95 % weniger,Äschen Fehlanzeige,Weissfische sind nur noch ab Dämmerung zu fangen und deutlich kleiner (haben ja auch weniger Zeit zum fressen).
 

Gunnar.

Angelnde Gewässerpest
AW: Fressen Kormorane die Flüsse leer

Rehi,
...es geht hier um unsere Flüsse, und nicht um Teichwirtschaften - da gibt es bis heute keine nachweisbaren Schäden.

GRZ:
J@Y
Flüsse - Teichwirtschaften ? Worauf willste hinaus??
Versteh jetzt nicht den Zusammengang mit meiner Aussage.
Und was meinst du mit nachweisbaren Schäden?
 
Oben