Das Dilemma mit dem Schnurclip....wie macht ihr das?

Ja moin,

ich stehe immer wieder vor der Frage, wie löst ihr das "Problem" mit dem Schnurclip?

Man will präzise auf die gleiche Distanz angeln, clippt also die Schnur ein. So weit, so einfach. Allerdings donnert jetzt der Monsterfisch aus der Hölle in die Montage, und noch bevor man die Schnur aus den sowieso schon viel zu engen Clips rausgefummelt hat, ist er abgerissen....

Wie löst ihr das? Hab da von Schnippgummi und was weiß ich alles gelesen, aber so richtig was Passendes hab ich bisher nicht gefunden...
 
Ich bin schon froh wenn ich einigermaßen sauber auswerfe, und dann noch beim Auswerfen mit der anderen Hand nach einem Stopperknoten fühlen und dann fix abstoppen ab100 Da bin ich zu alt für, des artet ja in Stress aus ab140

Halt ich auch für zu stressig, vor allem, wenn man, wie Fischkopp 1961 schreibt, dann doch mal nachkurbeln muss, hat man sein Futter ja schon wo anders versenkt :)
 
Halt ich auch für zu stressig, vor allem, wenn man, wie Fischkopp 1961 schreibt, dann doch mal nachkurbeln muss, hat man sein Futter ja schon wo anders versenkt :)
Das hält sich in Grenzen. ob ein Meter weiter oder zu kurz kommt auf das Selbe heraus, wie mal weiter Rechts oder Linkts. ;)
Ein Futterplatz auf einen Quadratmeter bekommt man außer mit einem Pole Cup eh nur schwerlich hin!

oldie3ab86
 
was passiert den bei euch, wenn ihr mal zu kurz geworfen habt?
Deshalb benutze ich ja die Haushaltsgummis in verschiedenen Farben. Nach dem ersten Auswerfen wähle ich die Farbe entsprechend folgender Einteilung:
  • ROT: Kräftig auswerfen
  • GELB: Normal auswerfen
  • GRÜN: Leichter Wurf
  • BLAU: Ufernah
Warum ich das so mache? Schon bei 2 Ruten vergesse ich beim Auswerfen schon mal, wo die Montage ungefähr lag. An dem Farbcode erkenne ich sofort, wie ich werfen muss. Zu kurz ist ja auch die eine Sache, volle Lotte in den Gummi aber die andere. So passt es dann circa und ich kann noch leicht mit der Rute mitgehen um den Einschlag abzufedern.
 
Von einem Fahrradschlauch ca. 1 bis 2 cm dicke Streifen (je größer der Spulenkopf umso breiter) mit einer Schere Abschneiden. Diesen Streifen wie ein Haushaltsgummi nach Erreichen des Futterplatzes über den Spulenkopf stülpen und mit einem Edding Fettstift die Schnur über dem Gummi auf 30 cm Länge markieren. Wenn ein großer Fisch Schnur unter diesem Gummi abzieht, kann man nach Landung des Fisches den Futterplatz anhand der Schnurmarkierung und Versetzen des Gummis genau anvisieren. Klappt seit Jahrzehnten super bei mir. Einzigste Problem, wenn man zu feste wirft, kann da Gummi schon mal vom Spulenkopf abspringen.
 
Von einem Fahrradschlauch ca. 1 bis 2 cm dicke Streifen (je größer der Spulenkopf umso breiter) mit einer Schere Abschneiden. Diesen Streifen wie ein Haushaltsgummi nach Erreichen des Futterplatzes über den Spulenkopf stülpen und mit einem Edding Fettstift die Schnur über dem Gummi auf 30 cm Länge markieren. Wenn ein großer Fisch Schnur unter diesem Gummi abzieht, kann man nach Landung des Fisches den Futterplatz anhand der Schnurmarkierung und Versetzen des Gummis genau anvisieren. Klappt seit Jahrzehnten super bei mir. Einzigste Problem, wenn man zu feste wirft, kann da Gummi schon mal vom Spulenkopf abspringen.
So kenne ich das auch, funktioniert astrein.
Nur habe ich die Streifen stets so lange gemacht, wie die Strecke auf der die Schnur auf die Spule verlegt wird.
Da reden wir dann von einem entsprechend stramm sitzenden Fahrradschlauchstück, in 'ner Breite von ca. 2,8cm.
Bevor das abfliegt, ist die Schnur durch und die Montage am Horizont verschwunden.
 
Oben