Summer turns into Autumn - Vinjesjoen im August 2015

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
Prolog:

Mit reichlich Verspätung wird es nun Stück für Stück einen Bericht von unserer 2015er Tour auf die Vesteralen geben. Gebucht hatten wir, also Marco, Oli, Mario, Jürgen und Icke, Vinjesjoen Rorbuer vom 19.08.2015 bis 02.09.2015 über Angelreisen aus Hamburg. Obwohl das nicht meine erste auf Ende August gelegte Tour nach Nordnorwegen war, sollten die letzten Augusttage bzw. der Septemberanfang sich diesmal ganz anders präsentieren, denn aus einem Bilderbuch-Hochsommer wurde binnen 4-5 Tagen urplötzlich Herbst.


Tourziel 2015: Vinjesjoen auf den Vesteralen


Von daher erklärt sich auch die Titelauswahl bzw. das diesmal plakativ von mir mit entsprechendem Farbverlauf beschriftete Titelfoto für den Bericht, bei dem es neben anglerischer Berichterstattung durchweg reichlich "Rahmenprogramm" zu sehen gibt, das bei dieser Tour mit zahlreichen Highlights die Angelei in den Schatten gestellt hat.

Um es also vorweg zu nehmen, einige Fischfotos sind zwar auch dabei, aber der Schwerpunkt des Bildmaterials liegt ganz eindeutig auf dem Drumherum - deshalb werden also keine Beschwerden entgegen genommen. |supergri

Bevor es der Reihe nach losgeht, gibt es zur Einstimmung ein paar "Orientierungsbilder", die andeutungsweise einen ganz groben Überblick über das folgende Berichtgeschehen vom Südwestzipfel der Vesteralen bzw. der Kommune Boe vermitteln sollen.


Anglerischer Hotspot...


...vor den Toren der Kommune Boe: Krasen


Bilderbuch-Hochsommer zu Land...


...und zur See bzw. über Litloya und Gaukvaeroya...


...und plötzlich wars Herbst


Tschau Debilofant |wavey:
 

Sten Hagelvoll

Konserviererin
AW: Summer turns into Autumn - Vinjesjoen im August 2015

Dann gibbet noch ordentlich was auf die Augen!

Mehr davon#6
 

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
AW: Summer turns into Autumn - Vinjesjoen im August 2015

@ Sten Hagelvoll: Danke Karl, und der ein oder andere Augenschmaus ist, so hoffe ich, auch nach Deinem Geschmack dabei. Wie gesagt, Bildmaterial ist reichlich vorhanden.

Anfahrt:

Hennigsdorf - Rostock - Gedser - Helsingör - Helsingborg - Stockholm - (Tokio :)) - Sundsvall - Umea - Lulea, einmal links abbiegen bei Töre - Gällivare - Kiruna - Riksgränsen, so lauteten die bekanntesten Wegmarkierungen auf der ersten Etappe, also ab Schweden immer schön entlang der E4 und E10. In Nordschweden fuhr es sich allerdings weniger entspannt als gewohnt, da zahlreiche Baustellen, Spurverengungen über zig Kilometer oder kurz vor Kiruna sogar eine rustikalst polternde und staubende Schotterpiste passiert werden mussten.

Obwohl wir fest entschlossen waren, dem in Deutschland zu dieser Zeit drückenden Hitzebrutkasten zu entfliehen, musste der Hochsommer ausversehen irgendwie doch mit ins Gepäck gerutscht sein, weil beim Überqueren des Polarkreises standen immer noch flockige 25 °C auf der Außentemeperaturanzeige.

Kurz vor Narvik haben wir uns wieder eine Zwischenübernachtung gegönnt, sind allerdings erst kurz nach Sonnenuntergang, also etwas später als im letzten Jahr auf dem Campingplatz eingetroffen, weil der Zoll uns bei Riksgränsen so gar nicht leiden konnte.


Fährüberfahrt am Abend des 17.08.2015 über den Öresund...


...vorbei an der historischen Festung Kronborg...


...hinüber nach Helsingborg


M/F Mercandia


Steam will Rise (Sonnenaufgang irgendwo in Nordschweden)


Somewhere along the Highway


Tankstopp bei Töre...


...am Übergang von der E4 auf die E10


Campingplatz am Rombaken bei Narvik...


...morgens bei strahlendem Sonnenschein


Fortsetzung folgt...
 

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
AW: Summer turns into Autumn - Vinjesjoen im August 2015

Nach dem Verlassen des Campingplatzes haben wir nach einem lauschigen Plätzchen zum Frühstücken Ausschau gehalten und bei Bjerkvik auch relativ zügig gefunden. Das Wetter und die Kulisse konnten einladender kaum sein.


Zwischenstopp bei Bjerkvik mit Blick hinüber nach Narvik


Frühstück im Freien


"Ja, mir san mit'm Radl da" ;)


Traumhafter Ausblick über den Herjangsfjord


Auf der Karte waren die Vesteralen schon zum Greifen nahe, aber das letzte Stück auf der E10 fuhr sich einem Kaugummi gleich, zog sich also gefühlt ziemlich dahin. So viele Kurven und ein dementsprechendes Herumkurven wie hier gab es bis dahin auf der gesamten Anfahrt nicht.


Mittlerweile in Sichtweite - Kurs auf die Vesteralen


Kurz hinterm Sigerfjord konnten wir dann von der Brücke nach Sortland einen tollen Ausblick genießen, und schwups da waren wir endlich auf Langoya angekommen. Wenig später lauert dann auf dem Weg nach Vinjesjoen bereits eines der bekanntesten Wahrzeichen der Vesteralen, der bizarr emporragende Berg "Reka". Das war uns natürlich einen weiteren Zwischenstopp wert.


Sommeridylle auf Langoya


Eines der Wahrzeichen auf den Vesteralen,...


...der Berg "Reka"


Fortsetzung folgt...
 

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
AW: Summer turns into Autumn - Vinjesjoen im August 2015

Trotz der beiden etwas ausgiebiger bemessenen Zwischenstopps waren wir dann kurz nach dem Mittag am Ziel - Vinjesjoen. Wetter war auch dort eine "1" und sollte auch die kommenden Tage so bleiben oder wohl noch sommerlicher werden. Mit diesen Aussichten haben wir also am Nachmittag ganz entspannt unseren Krempel ausgeladen, die Unterkunft bezogen, und unser Angelgerödel startklar gemacht.

Als wir dann zur Bootsübergabe schreiten wollten, hatte Tommy, der Anlagenbesitzer, schlechte Nachrichten für uns. Unsere beiden vorab georderten Kvaernö-Boote waren nicht verfügbar bzw. schon an eine tschechischen Angelgruppe vergeben. Wie sich herausstellen sollte, ging das Malheur auf die Kappe von Angelreisen Hamburg. Wir waren natürlich alles andere als begeistert, jedoch hatte Tommy seine alte Bootsflotte inzwischen mit neuen 40-PS-Motoren bestückt, die rückblickend betrachtet völlig ausreichend waren und sich vor allem äußert günstig im Spritverbrauch zeigten.

Durch diesen Kuddelmuddel hat sich die Bootsübergabe um einiges verzögert, weshalb wir an diesem Tag dann nicht mehr aufs Wasser gefahren sind. Wettertechnisch hatten wir für die nächsten Tage jedenfalls keinen Ausfalltag zu befürchten.


Die Anlage: Vinjesjoen Rorbuer



A Sort of Homecoming


Möwenspalier


Eine Ladung Pauschaltouris schippert dem Sonnenuntergang entgegen


Daylight Dies


So, das war es fürs Erste bzw. für heute mit der Anreise. Fortsetzung mit dem Geschehen vor Ort folgt dann.

Tschau Debilofant #h
 

daci7

Grobrhetoriker
AW: Summer turns into Autumn - Vinjesjoen im August 2015

Sehr schöne Bilder von einem sehr schönen Land :m
Gerne mehr davon!
 

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
AW: Summer turns into Autumn - Vinjesjoen im August 2015

So, es geht weiter. :m

20.08.2015

Da unsere Truppe zu 4/5 aus bekennenden Langschläfern besteht, blieb vor der ersten Ausfahrt auf den Atlantik bzw. bis zum Frühstück noch ein wenig Zeit zur Umgebungserkundung. Es muss so gegen kurz nach halb fünf gewesen sein, als mich das erste Tageslicht wach gekitzelt hat, nur wohin auf die Schnelle?

Obwohl die Vesteralen als Reiseziel seit jeher im Schatten der ungleich stärker frequentierten Lofoten stehen, bieten sie neben deutlich mehr Ruhe eben doch eine ganze Reihe an Besonderheiten, die so typisch ausgeprägt auch in Norwegen kaum woanders zu finden sind. Neben einer auch auf den Vesteralen zackig geformten Bergwelt soll es dort zahlreiche Sandstrände mit teilweise Südseefeeling geben, ausgedehnte Moore, Wale und eine besonders reichhaltige Vogelwelt sind ebenfalls typisch.

Nun, ich habe also den nächstbesten Sandstrand bei Gimstadbukta bzw. Svinoyvalen angepeilt, der fußläufig nach ca. 1/2 Stunde erreicht war.

Kurz nach 5:00 Uhr: Mixed Fluggeschwader aus Austernfischern und Jungmöwen


In Motion #1


Low Tide


Sandstrand bzw. Wattgebiet bei Svinoyvalen


68° North - Südseefeeling am Nordatlantik


Maritime


Land & Sea


Fortsetzung folgt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
AW: Summer turns into Autumn - Vinjesjoen im August 2015

Das Gequäke der Austernfischer war an diesem praktisch windstillen Morgen schon aus großer Entfernung zu hören, aber beim Ablichten waren sie in ihrer natürlichen Umgebung weit weniger kooperativ als zuletzt am Mefjord 2014. Etwas mehr Brennweite wäre daher (mal wieder |rolleyes) nicht schlecht gewesen, aber mit ein wenig croppen ging es dann nachträglich doch auf einigermaßen akzeptabele Distanz heran.

Austernfischer auf seiner Ausguckwarte


"Muuuhh!?" |kopfkrat


Plitsch, platsch, gehts geschwind durchs Watt


Auf der Lauer


Tanghäufchen als Chillout-Zone


Panic


In Motion #2


Auf dem Heimweg hüpfte noch ein kleiner Schwarm von Birkenzeisigen am Wegesrand durch den Pflanzendschungel, der dort eifrig an den spätsommerlichen Sämereien knabberte.


Juveniler Birkenzeisig beim Knabbern


Als nächstes wird es dann mit der ersten Ausfahrt aufs Wasser gehen.

Tschau Debilofant #h
 

Franz_16

Mitglied
AW: Summer turns into Autumn - Vinjesjoen im August 2015

Geniale Bilder! Saustark #6

Die Tanke in Töre kenne ich, da habe ich auch schonmal gestanden und ein Foto geschossen.

Früher war das aber eine Shell. Auf den aktuellen Fotos sieht es aus, als hätten die mittlerweile die Marke gewechselt.

Freue mich schon auf die Angelfotos!
 
Zuletzt bearbeitet:

pennfanatic

Faulenzer
AW: Summer turns into Autumn - Vinjesjoen im August 2015

Geniale Bilder! Saustark #6

Die Tanke in Töre kenne ich, da habe ich auch schonmal gestanden und ein Foto geschossen.

Früher war das aber eine Shell. Auf den aktuellen Fotos sieht es aus, als hätten die mittlerweile die Marke gewechselt.

Freue mich schon auf die Angelfotos!
Ist das ein Volvo Amazon auf dem Foto?
 

dcpolo

Norwegen 2016
AW: Summer turns into Autumn - Vinjesjoen im August 2015

Super Bilder mal wieder. Deine Berichte sind echt was fürs Auge!#6#6#6
 

Professor Tinca

Ükelchampion 2019
AW: Summer turns into Autumn - Vinjesjoen im August 2015

Geile Bilder Raik.|bigeyes

Dat haste echt druff!#6#6#6
 

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
AW: Summer turns into Autumn - Vinjesjoen im August 2015

Danke, Kinners! :m

@ Tuempelteddy: Bilder von Piepmätzen kommen auch noch ein paar, adulte Austernfischer sind allerdings nicht mehr dabei.

So, ich mach' mal weiter:

Mit noch einmal etwas Zeitverzögerung ging es bei weiterhin strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von um die 20° C hinunter zu den Booten. Da inzwischen auch im Hafenbereich ein minimaler Hauch von Wind die Wasseroberfläche kräuselte, waren wir guter Dinge, weiter draußen beste Bedingungen vorzufinden. Probieren wollten wir es im Bereich nordwestlich von Gaukvaeroya in deutlichem Abstand zu den auch Offshore noch weit hinausreichenden Schären.


Summer Breeze - "Alda, wat 'n Wetter"


Labyrinth


Vorgenommen hatten wir uns nichts spezielles, mal schauen, was so geht. Es dauerte nicht lange, da waren wir schon am Schwitzen, allerdings nicht der Fische wegen. Wir fanden zwar hier und da kleinere Schwärme von Smasei, aber egal was wir auch anboten, es ging kaum etwas. Hier und da mal ein Küchendorsch oder ein paar Lumben, so ging das eine ganze Weile.

Unsere Hoffnung, dass sich das schon noch bessern würde, bzw. wir nach einigen Platzwechseln schon noch einen Hotspot finden werden, Fehlanzeige, zumindest bei uns auf Boot Nr. 1. Nach 3 Stunden war nämlich der Wind wieder weg, und zwar ganz weg. Boot Nr. 2 hatte bis dahin etwas mehr Fortune, denn Mario und Jürgen hatten wohl gleich einen Platz mit mittleren bis guten Dorschen von bis um 1m gefunden.


Mario mit einem der besseren Dorsche des Tages


Ohne Wind war es dann natürlich total essig und auf Schleppen hatte irgendwie auch keiner Lust. Wohlwissend, dass ein Herumstochern mit senkrechten Schnüren nicht mehr viel bringen würde, haben wir dann eben das schöne Sommerwetter so gut es ging unter der Rubrik "erholsamer Urlaub" genossen. Selbst ein paar Versuche in Sachen Wurffischerei mit der Stationären brachte keine Änderung der Misere.

klassischer Ententeich


"The Sun smells too loud"


Unser "blaues Angelwunder" vom ersten Tag


Damit es nicht zu langweilig wurde, habe ich noch ein bisschen Möwenjagd betrieben.


Daedalus


Boot Nr. 1


Silbermöwe mit "nasse Füß", iiiihhhhh!


The Mirror Waters


Reflection


Fortsetzung folgt...
 
Zuletzt bearbeitet:

pennfanatic

Faulenzer
AW: Summer turns into Autumn - Vinjesjoen im August 2015

Schöne bilder
 

Debilofant

Porzellanladen-Beauftragter aD
AW: Summer turns into Autumn - Vinjesjoen im August 2015

Bei dem klaren Wetter konnte man in nordöstlicher Richtung die Vogelfelsen von Nykvag ganz gut (als Zuckerhüte) erkennen. Die Saisongäste hatten die Herberge allerdings schon verlassen, zumindest war weit und breit kein Papageitaucher mehr zu sehen, schade. Anwesend waren dafür aber noch ein paar Basstöpel. Zwar habe ich, um es vorweg zu nehmen, wegen jeweils zu großer Entfernung keinen auf den Kamerasensor bekommen, aber auch mit etwas Abstand ist es schon ein ganz besonderes Erlebnis, wenn die Basstölpel aus großer Höhe mit einer irren Geschwindigkeit raketenartig im Meer einschlagen.


Vogelfelsen bei Nykvag


Wir haben dann beizeiten die Heimfahrt angetreten und sollten auch bis zum Sonnenuntergang keine Wolke mehr zu Gesicht bekommen. Von daher gibt es dann die letzten Bilder des Tages von der Heimfahrt und vom Sonnenuntergang, für den ich noch einen weiteren Strandbesuch eingeschoben habe.


Feierabend - Boot Nr. 2 auf Heimatkurs


Bergpanorama bei Foere


Orientierungstürmchen im Vorder- und Hintergrund


Vinjesjoen Rorbuer zu Füßen des Berges Vetten


Deadhouse


Soma


Blood on the Sand


Sunken Soldiers Ball


Vanished


Red is a slow Colour


Red Sky


Für heute war es das.

Tschau Debilofant #h
 
Zuletzt bearbeitet:

Ines

Walk the Dog
AW: Summer turns into Autumn - Vinjesjoen im August 2015

Ach wie schön!
 
Oben