Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

Nordangler

Active Member
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

Nein Stokker. Dafür brauchst den Führerschein. frei ist bis 3,64 kw an der Welle.

Sven
 

deger

Member
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

wohl gemnerkt an der Welle, oft wird dann ein anderer Propeller montiert und sschon hast einen 6 PS Motor mit 5 PS Leistung
 

Forellenhunter

Der vom Boot aus angelt
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

Es wird in den meisten Fällen tolleriert. Ein 6 PS Motor soll angeblich nur 5 PS an der Welle haben. Oft ist es so, dass die 6 PS Motoren zwei Zylinder haben, gegenüber 1 Zylinder bei 5 PS. Wie gesagt, es wird tolleriert, aber rechtlich müsste man beweisen, dass wirklich nur 5 PS an der Welle sind.
Übrigens: Viele machen mit wenigen Handgriffen 8 PS draus, ist aber dann natürlich nicht mehr Führerscheinfrei.|wavey:
Grüße
FH
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

eigendlich nen klares nein !
wenn du den Motor auf dieser Liste findest, dann schon....
 

tidecutter

Hossa! Hossa!
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

wenn du mit dem ding in berlin fahren willst, ist es egal, ob 1, 5, oder 100 ps hast. du brauchts immer nen schein!
 

Rosi

ostseetauglich
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

Sind sie nicht, aber du kannst dir eine Drosslung dokumentieren lassen.
 

Forellenhunter

Der vom Boot aus angelt
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

Wie schon von einigen hier gesagt: entscheidend ist, was an der Welle gemessen wird. 6 PS-Motoren haben nur einen Motorkopf, der 6PS Theoretische Maximalleistung hat (Abhängig von Drehzahl etc.) Das kann an der Welle schon ganz anders aussehen. Durch Reibungsverluste im Getriebe, durch nicht optimale Schrauben und noch weitere Gründe kann die Leistung an der Welle beträchtlich nach unten gehen. Dadurch wäre der Motor Führerscheinfrei.
Einfaches Beispiel: Ich nehme einen 10 PS Motor und befestige daran eine Schraube die um vieles größer ist als die Serienmäßige und auch noch eine viel grössere Steigung besitzt. Dann würde der Motor noch mit viel. 2000 Umdrehungen drehen. Da könnte man die Leistung an der Welle messen, und würde viel. 2,3,4.. PS messen. Und damit wäre der Motor Führerscheinfrei. Bei gedrosselten Motoren wird nichts anderes gemacht; es wird eine Drosselklappe eingebaut, damit der Motor nicht seine Höchstdrehzahl erreicht. Denn: Die Leistung eines Motors steigt mit der Drehzahl.
Es kann natürlich sein, dass ich mich total irre, lasse mich daher gern eines besseren belehren.
Grüße
FH
 

Dieter1944

Member
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

Forellenhunter schrieb:
Wie schon von einigen hier gesagt: entscheidend ist, was an der Welle gemessen wird. 6 PS-Motoren haben nur einen Motorkopf, der 6PS Theoretische Maximalleistung hat (Abhängig von Drehzahl etc.) Das kann an der Welle schon ganz anders aussehen. Durch Reibungsverluste im Getriebe, durch nicht optimale Schrauben und noch weitere Gründe kann die Leistung an der Welle beträchtlich nach unten gehen. Dadurch wäre der Motor Führerscheinfrei.
Einfaches Beispiel: Ich nehme einen 10 PS Motor und befestige daran eine Schraube die um vieles größer ist als die Serienmäßige und auch noch eine viel grössere Steigung besitzt. Dann würde der Motor noch mit viel. 2000 Umdrehungen drehen. Da könnte man die Leistung an der Welle messen, und würde viel. 2,3,4.. PS messen. Und damit wäre der Motor Führerscheinfrei. Bei gedrosselten Motoren wird nichts anderes gemacht; es wird eine Drosselklappe eingebaut, damit der Motor nicht seine Höchstdrehzahl erreicht. Denn: Die Leistung eines Motors steigt mit der Drehzahl.
Es kann natürlich sein, dass ich mich total irre, lasse mich daher gern eines besseren belehren.
Grüße
FH
Hallo Sören,

ich wil dich keines besseren belehren, aber Leistung entsteht im Motor und wird mit der unterschiedlichen Propellersteigung lediglich "umgelegt". Man sagt zwar, dass der Motor bei höherer Steigung des Propellers "an Leistung" verliert, aber man sagt es eben nur und es bezieht sich wohl auf dem Außenbordmotor als solches und icht auf den Motor im spezeillen.
Mit der Droselung -meist in der Querschnittsverringerung der Lufteinlassöffnung, Änderung der Flatterventile (bei Zweitaktmotoren) und/oder Minderung er Düsenquerschnitte - ändert sich lediglich die Menge des zur Verbrennung beeitstehenden Kraftstoff-/Luftgemisches. Anders herum: Es wird eine Leistungssteigerung von Motoren erreicht, wenn zusätzlich Lüft in den Verbrennungsraum gedrückt wird. Also Ladeluftkühlung, wie z.B. bei Kraftfahrzeugen.
Nun zurück zum AB. Die Leistung wird, wie du schon richtig schreibt, an der Welle des Getriebes/der Propellerwelle gemessen. DIE treibt den Propeller an. AN DER WELLE darf nur die vorgeschiebene Leistung anstehen. Mit dem Propeller hat das nicht zu tun. Wird durch einen "Arbeitspropeller" mehr Ktaftübertragung ans Wasser (Leistung) abgefordert, sinkt automatisch die Drehzahl. Liegt sie unter der Drehzahl, in der der Motor an der Kurbelwelle den höchsten Drehmoment erzeugt, ist es deshalb ratsam, entweder den Propeller wieder zu wechsel oder sich einen stärkeren Motor zuzulegen.

Wie auch immer, es gelten die hier schon in der Liste von Jörg vorgestellten amtlichen Listen. Das bedeutet, 5 PS oder eben die Kw an der Antriebswelle. In Deutschland werden die 6 Ps Motoren wegen dieser Vorschriften von den Herstellern üblicherweise mit 5 PS Leistung ausgeliefert, sind also schon werksseitig gedrosselt. Das gibts in den Ländern ohne die Begrenzung, wie in den nordischen, nicht. Dort muss man extra beim Händler bescheid geben, wenn man einen derartigen Motor ausgeliefert haben möchte, sonst hat er 6 PS. Ich meine auch, an einer der Motornummer vorgestellten Nummer ist die werksseitige Leistung ablesbar.
Besteht der Verdacht, dass ein Motor getunt wurde, passiert eigentlich erst einmal gar nichts. Hat der "Fahrer" allerdings keine Fahrerlaubnis für..........,
wird er sichergestellt, gemessen und es erfolgt Anzeige. Meist ist dieses Verfahren teurer, als das Bußgeld.

Winke winke und einen schönen Gruß

Dieter
 

Forellenhunter

Der vom Boot aus angelt
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

Hm,
jetzt müsste man wissen, wie die Leistung gemessen wird. Ich glaub wir sind uns einig, dass durch äußere Faktoren die Leistung an der Welle bzw. am Prop beeinflusst werden kann. Dies entsteht durch die Motordrehzahl, direkt oder indirekt. Sprich also, wenn ich den Motor drossle, wird, wie Du schreibst, weniger Kraftstoff-,Luftgemisch angesaugt, also die Drehzahl wird gemindert > weniger Leistung. Wäre Variante eins.
Variante zwei : Ich könnte die Motordrehzahl drosseln, wenn ich mit "angezogner Handbremse"fahre. Wenn also der Motor nicht die angegebene Drehzahl erreicht, meistens so bei 5500 U/min, müsste die Leistung ja eigentlich auch niedriger sein?
Oder hab ich da jetzt einen "Gedankenfehler"?
Grüße
FH
 

Geraetefetischist

Der Pappenheimerkenner
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

Ich denke schon, denn ich gehe nicht davon aus, dass das mit Schraube und im Wasser gemessen wird, sondern soweit möglich (Wassergeschmierte Lager) auf einem Üblichen Leistungsprüfstand.

Wenns so wäre, wie Du schreibst, dann hätte der Motor in dichterem Salzwasser ja eine Andere Leistung wie im weniger Dichten Süsswasser.

(Ausserdem sollte man zweitakter normal eh nicht unbedingt unter der Optimalen Drehzahl laufen lassen. Dieses Schraubenbremsen kann dadurch schnell einen unerwünschten effekt ergeben.)

Also Ladeluftkühlung, wie z.B. bei Kraftfahrzeugen.
Ein Ladeluftkühler sorgt nicht für mehr Luft im Verbrennungsraum. Das machen Turbolader und Kompressoren. Der Ladeluftkühler sorgt dafür, dass die Ansaugluft Kühler ist und damit Sauerstoffhaltiger (über die Höhere Dichte).

Just Monsters
Holger
 
Zuletzt bearbeitet:

Forellenhunter

Der vom Boot aus angelt
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

Das wäre jetzt die Frage. Werd mich nächste Woche mal bei unserer WAPO schlau machen. Wieso sollte man eigentlich einen Zweitakter nicht unter seiner Nenndrehzahl laufen lassen?
Grüße
FH
 

Dieter1944

Member
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

Forellenhunter schrieb:
Hm,
jetzt müsste man wissen, wie die Leistung gemessen wird. Ich glaub wir sind uns einig, dass durch äußere Faktoren die Leistung an der Welle bzw. am Prop beeinflusst werden kann. Dies entsteht durch die Motordrehzahl, direkt oder indirekt. Sprich also, wenn ich den Motor drossle, wird, wie Du schreibst, weniger Kraftstoff-,Luftgemisch angesaugt, also die Drehzahl wird gemindert > weniger Leistung. Wäre Variante eins.
Variante zwei : Ich könnte die Motordrehzahl drosseln, wenn ich mit "angezogner Handbremse"fahre. Wenn also der Motor nicht die angegebene Drehzahl erreicht, meistens so bei 5500 U/min, müsste die Leistung ja eigentlich auch niedriger sein?
Oder hab ich da jetzt einen "Gedankenfehler"?
Grüße
FH
**grins**, dann könnte man ja auch sagen, ich stelle eine Blockade am Gashebel her, der die Motordrehzahl so begrenzt, dass ledighlich noch 5 PS an der Propellertwelle ankommen. Das istvtheoretisch natürlich möglich. Aber, ich meine, das st auch dein Gedankenfehler. Beispiel: Ich kaufe ein Auto mit einer Motorleistung einer geringeren Versicherungsklasse. Dann - ist natürlich Quatsch, aber nur theoretisch - erhöhe ich die Motorleistung so, dass ich eigentlich mehr HaftPFLICHTversicherung zahlen müßte. Ich gebe aber einfach nur soviel Gas, dass lediglich die Minderleistung - hier an Kurbelwelle - erreicht wird. So gehts natürlich icht. Da werden technscihe Gutachten erstellt an Baumusterreihen und so weiter. Ich weiß es nicht genau, kann es mir in Deutschland aber nicht anders vorstellen: Habe ich einen 10 PS Motor, den ich offiziell zum "führerscheinfreien" machen will, muß ich ihn einem amtlich anerkannten Gutachter vorstellen, der prüft die Wellenleistung und wie sie erreicht wurde. Dann bekommst du ein Gutachten. Ich kann mir vorstellen, das wird teuer.
Es ist doch eigentlich ganz einfach: Man macht einen Führerschein. Dann kann man - vorausgesetzt man hat das Boot nicht haftpflichversichert und dort die Motorleistung falsch angegen - doch stärker machen wie man will, wenns noch zum Boot paßt.
Noch was: Die höchste Drehzahl ist nicht zwingend die höchste Leistung des Motors. Richtig, angegebn: Bei X-Drehzahl soundsoviel KW. Aber, die höchste Leistund an der Kurbelwelle steht bei deutlich weniger Drehzahl an.
Bei meinem Fzg z.B. 224 PS bei 5600 Umdr/min. Aber höchster Drehmoment:
340 nm bei 3700 U/min. Das ist bei deinem wagen im Verhältnis gleich. Das macht sich deutlich darin. Du fährt Höchstgeschwindigeit und es kommt eine Steigung. Das Auto wird langsamer. Jetzt achte mal auf den Tacho. Bei Drehzhal oder Geschwindigkeit des höchsten Drehmoments an der Kurbelwelle Verringert sich das Abfallen der Geschwindigkeit.

Im Breich des höchsten Drehmomentes an der Kurbelwelle ist die für den Motor optimale Befüllung des Verbrennungsraumes mit einem Kraftstoff-/Luftgemisch erreicht. (Bei Vollgas.)

Irgendwie drehen wir uns im Kreise :). Man probiert also bei einem Motor./Bootskauf immer (es läßt sich auch ausrechnen) die beste Propellersteigung aus. Durch Wecheln des Propellers, werden je Grad der Steigung etwa 400 bis 500 U/min verändert, wann der Motor seine vom Werk zulässige Höchstdrehzahl erreicht. Nicht durch Drosseln des Motors, sondern durch Leistungsabfrage an der Propellerwelle.

**grins**ich glaube, wir stellen das jetzt ein.
Ich kanns nicht besser erklären.
Noch ein Beispiel zum Schluss: Ichbhatte mal ein Schlauchboot mitneinem 15 PS Motor und "Normalpropeller". Damit konnte ich meinen Jugen damals nicht mit Wasserschien aus dem Wasser kriegen. Dann habe ich einen Propeller mit einer flacheren Steigung angeschraubt und es lief Super. Nur, wenn er aus dem Wasser war, mußte ich Gas wegnehmen, weil der Motor überdrehte. Der Motor war immer der selbe. Nur die leistungsabhängige Drehzahl beim aus dem Wasser ziehen, war anders.

Ein schönes Wochende noch

Dieter
 

Dorschfutzi

Dorschfutzi
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

#h6 PS sind frei wenn hinten 5 PS steht!|bla:
 
Zuletzt bearbeitet:

Dieter1944

Member
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

Geraetefetischist schrieb:
Ich denke schon, denn ich gehe nicht davon aus, dass das mit Schraube und im Wasser gemessen wird, sondern soweit möglich (Wassergeschmierte Lager) auf einem Üblichen Leistungsprüfstand.

Wenns so wäre, wie Du schreibst, dann hätte der Motor in dichterem Salzwasser ja eine Andere Leistung wie im weniger Dichten Süsswasser.

(Ausserdem sollte man zweitakter normal eh nicht unbedingt unter der Optimalen Drehzahl laufen lassen. Dieses Schraubenbremsen kann dadurch schnell einen unerwünschten effekt ergeben.)


Ein Ladeluftkühler sorgt nicht für mehr Luft im Verbrennungsraum. Das machen Turbolader und Kompressoren. Der Ladeluftkühler sorgt dafür, dass die Ansaugluft Kühler ist und damit Sauerstoffhaltiger (über die Höhere Dichte).

Just Monsters
Holger

Hallo Holger

richtig, war ein Fehler von mir, meine ich auch so, wie du berichtigt hast :)
Für das Prüfen der Leistung der Motoren gibt es amtliche Richtlinien, wie für alles :). Ich meine, darüber was in der boote gelesen zu haben. Es wird im Wasser gemessen, ähnlich wie bei Fahrzeugen auf dem Prüfstand. Welche Rolle die Dichtheit des Wasser spielt, weiß ich nicht. Ich glaube allerdings kaum, dass das bei 5 oder 6 PS eine größere Rolle spielt **hihi**

Dir auch ein schönes Wochenede Dieter

Gleich hole ich mein Boot aus der Garage und mache es winterfest und sauber :)
 

Forellenhunter

Der vom Boot aus angelt
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

Hast Recht, Dieter. Ich glaub da drehn wir uns im Kreis. Am Besten Führerschein machen, kostet nicht die Welt und man lernt dabei noch was. Und ausserdem ist man mit nem stärkeren Motor auf der sicheren Seite.
Grüße
FH
 

Rosi

ostseetauglich
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

Forellenhunter schrieb:
Hast Recht, Dieter. Ich glaub da drehn wir uns im Kreis. Am Besten Führerschein machen, kostet nicht die Welt und man lernt dabei noch was. Und ausserdem ist man mit nem stärkeren Motor auf der sicheren Seite.
Grüße
FH
Ich gebe dir so Recht!!!
Ich habe mich schon ein bisschen geärgert, weil ich vor 2 Monaten die Idee mit der angeblich hinten drauf stehenden Drosselung nicht hatte und den SBFS für mehr PS gemacht habe. ( Außer, daß ich nun an der Lichterführung eines Fischerbootes erkenne, ob es trailt oder schleppt)

Es ist eindeutig geregelt, über 5 PS muß man einen Führerschein nachweisen können. Die 5 PS stehen zwar auf dem Motor, aber ich bezweifle wirklich, daß kontrolliert wird. Nur im Schadenfall wird es heiß. Die selbe Situation steht bei den gedrosselten Motorrädern für unter 18 Jährige.

Also mach lieber den Schein, es ist nicht schwer.
 

Forellenhunter

Der vom Boot aus angelt
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

Rosi schrieb:
Ich habe mich schon ein bisschen geärgert, weil ich vor 2 Monaten die Idee mit der angeblich hinten drauf stehenden Drosselung nicht hatte und den SBFS für mehr PS gemacht habe.
Das ist ein heisses Eisen. Wenn da irgenwas passiert, dan hast Du mal ein richtiges Problem.
Ich bereue auch keine Minute den Schein gemacht zu haben. Gerade bei uns auf dem Rhein kann es teils sehr eng zu gehen. Da bin ich froh, dass ich weiss, was die einzelnen Signale bedeuten.
Grüße
FH
 

Rosi

ostseetauglich
AW: Sind 6 PS noch Führerscheinfrei ???

Das glaube ich auch ( es kann eng werden) Wegen den Berg und Talfahrern;) Die haben sogar ein eigenes Hupsignal.
 
Oben