rute nachträglich tarieren

daci7

Grobrhetoriker
hey leute!

ich hab ne fox "lure and shad" in 2,7m. ich bin auch super zufrieden mit der rute, allerdings ist die aufgrund des extrem kurzen griffs und des blanks schon stark kopflastig.

hat jemand von euch ahnung wie und womit man die rute gut austarieren kann?
da müsste es doch aus dem rutenbau möglichkeiten geben, oder nicht?

bis denn, denn
 

Ullov Löns

Active Member
AW: rute nachträglich tarieren

Du kannst die Endkappe der Rute lösen und dann Gewichte hinten reinstecken, bis die Rute deinen Wünschen entsprechend ausbalanciert ist. Du kannst Schrauben nehmen oder auch Gewichte kleben. So wie du deine rute beschreibst, würde ich mal davon ausgehen, dass du recht viel Gewicht brauchst, vielleicht 75-100g. Das ist das unangenehme an den Ruten mit dem kurzen Hintergriff, die zum Jiggen ja sehr en Vogue sind.
 
A

Algon

Guest
AW: rute nachträglich tarieren

Hallo,

evlt. hinten das Rutenende absägen, Blei in den Blank(Torpedo) kleben und mit einer Endkappe wieder verschließen. Endkappen für Ruten gibt es überall zu kaufen.

EDIT:
NUR BEI RUTEN OHNE ENDKAPPE !!!!


MfG Algon
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ullov Löns

Active Member
AW: rute nachträglich tarieren

Toller Tipp.

Kinder achtung, nicht nachmachen. Viele Endkappen lassen sich leicht lösen, wenn man sie mit einem Heißluftgebläse erhitzt. Anschließend kann man sie mit Kleber z.B. 2K wieder drauf machen.
 

Dart

Active Member
AW: rute nachträglich tarieren

Mal vom rein technischen Umbau abgesehen.....lohnt es sich mit einem deutlich höheren Gesamtgewicht der Rute, nach dem Umbau, zu leben?
Ich würde den Stock verkaufen, mir das passende von der Stange suchen, oder mir eine Rute aufbauen lassen.
Gruß Reiner;)
 

Steffen23769

Active Member
AW: rute nachträglich tarieren

Ich hab in eine 10' Berkley SSGS Titanium 60 Gramm reingepackt, das zusätzliche Gewicht ist harmlos.
Die Combo muß insgesamt ausgewogen sein, das ist viel wichtiger als das Gesamtgewicht.
Das schlimmste was es gibt ist Kopflastigkeit, diese führt quasi schon zu Haltungsschäden und somit teilweise zu derbem "Rückenaua" ;)

@Dart:
Wenn Du Dir vom Rutenbauer eine aufbauen läßt, wird dieser sowieso Gewicht hinten in den Blank bringen sofern das nötig ist.
 

Ullov Löns

Active Member
AW: rute nachträglich tarieren

Mal vom rein technischen Umbau abgesehen.....lohnt es sich mit einem deutlich höheren Gesamtgewicht der Rute, nach dem Umbau, zu leben?

Ein klares Jein. Auch wenn die Rute objektiv schwerer wird, kann sie subjektiv leichter wirken. Man merkt das ja schon deutlich, wenn man bei einer kopflastigen Rute weiter vorne greift. Ein Problem sind häufig zu kurze Griffaufbauten verbunden mit kräftigen Spitzenteilen, wie sie gern zum Gufiangeln genommen werden. Die Länge des Griffes ist eben nicht in erster Linie der Körpergröße des Anglers anzupassen - wie gerne behauptet wird - sondern dient dazu die Rute auszubalancieren. Wenn die Rute mit Kontergewichten zu schwer wird, dann muß natürlich eine neue her.

Ich bin zudem der Ansicht, dass Ruten die mit viel Gewicht gekontert werden deutlich an Taktilität verlieren, dazu gibt es aber auch andere Meinungen.

Kurzum eine gut ausbalancierte Rute ob von der Stange oder vom Rutenbauer ermöglicht ermüdungsfreieres, konzentrierteres und erfolgreicheres Fischen.
 

Steffen23769

Active Member
AW: rute nachträglich tarieren

Richtig Uli,
irgendwann ist das Gewicht zu hoch welches man zum Ausgleichen braucht, dann macht es keinen Sinn mehr.

Bei meiner Berkley war ich gelinde gesagt erschrocken wieviel doch nötig war um die Rute auszugleichen obwohl diese einen sehr langen Hintergriff hat.
Seit ich das aber getan habe, fischt sie sich viel filigraner und besser.

Meine Scierra hat nur 25 Gramm bekommen auch damit habe ich jetzt ein viel besseres Gefühl.
 

Dart

Active Member
AW: rute nachträglich tarieren

@Dart:
Wenn Du Dir vom Rutenbauer eine aufbauen läßt, wird dieser sowieso Gewicht hinten in den Blank bringen sofern das nötig ist.
Hi Steffen
Da hast du natürlich recht;)....nur müsste ich die vermutlich erst gar nicht umbauen müssen, um meine Bedürfnisse zu befriedigen.
Was ich meinte war eher, ob es sich lohnt fertig konfektionierte Stöcke zu pimpen?
Das muss sich letztendlich jeder selbst beantworten....mein Ding wäre es nicht...und es ist vermutlich heutzutage oft ein Resultat der Onlinekäufe das man sich darüber überhaupt Gedanken machen muss.
Greetz Reiner|wavey:
 
AW: rute nachträglich tarieren

Hallo,

evlt. hinten die Kappe/Rutenende absägen, Blei in den Blank(Torpedo) kleben und mit einer neuen Endkappe wieder verschließen. Endkappen für Ruten gibt es überall zu kaufen.


MfG Algon

Und damit mehr Schaden anrichten... Einen Blank abzusägen kan auch gewaltig nach hinten los gehen.
 

Steffen23769

Active Member
AW: rute nachträglich tarieren

Hi Steffen
Da hast du natürlich recht;)....nur müsste ich die vermutlich erst gar nicht umbauen müssen, um meine Bedürfnisse zu befriedigen.
Was ich meinte war eher, ob es sich lohnt fertig konfektionierte Stöcke zu pimpen?
Das muss sich letztendlich jeder selbst beantworten....mein Ding wäre es nicht...und es ist vermutlich heutzutage oft ein Resultat der Onlinekäufe das man sich darüber überhaupt Gedanken machen muss.
Greetz Reiner|wavey:

Wieder ein "Jein" ;)

Die SSGS Titanium habe ich bei mir im Laden ausgepackt und für richtig gut für meine Zwecke empfunden, die Kopflastigkeit war auch klar...

Alles andere hat an dem Stock gepaßt, ergo mußte ich "ran" um ihn für mich passend zu machen.
 
A

Algon

Guest
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Steffen23769

Active Member
AW: rute nachträglich tarieren

Hatte meine Titanium auch Uli, komplett mit Kork überzogen.
um da das Ende auf zu bekommen reicht aber ein Cuttermesser und ein Bohrer um den Kleber aus dem Blank zu bekommen, klappt hervorragend.

Aber sägen muß man da auch nicht...
 
Oben