Das Tagebuch eines Angelanfängers!

Köfispotter

New Member
Grüß euch!

Ich habe vor ein kleines Tagebuch von meinen Angelausflügen zu halten. Keine Sorge, ihr werdet nicht oft von mir lesen, ich geh nur selten Angeln, aber wenn dann möchte ich das hier verewigen, ist ja immer eine nette Erinnerung.

Ich bin seit 2 Jahren dabei mir Schritt für Schritt eine Angelausrüstung zu zulegen. Ich war erst paar mal auf dem Wasser und versuche mir durch Bücher und durch Erzählungen die Theorie anzueignen. Bis jetzt habe ich eigentlich fast nur Köderfische gefangen, deshalb auch mein Name, ich scheine ein Talent dafür zu haben, auch wenn ich irgendwie in letzter Zeit durch ein Senknetz etwas ins abseits gestellt wurde.

Ich hör jetzt einfach auf zu quatschen, lest selber.

(Kommentare und Anregungen sind selbstverständlich erwünscht, wenn mein Tagebuch uninteressant ist, hör ich damit auf ;))
 

Köfispotter

New Member
AW: Das Tagebuch eines Angelanfängers!

Samstag 9 Juli

Liebes Tagebuch,
Um 2.45 klingelte der Wecker, mein Kollege und „Lehrer“ Isfandiar und ich machten uns auf Angeln zu gehen. Das Ziel war das Blaue Wasser, beim Hafen Albern in Wien Simmering. Ein herrlicher Altarm, wunderschön zum ansehen, aber auch der Fischbestand schien in Ordnung, kommen doch einige Rekordfische aus Wien aus dieser Gegend.

Pessimistisch bezogen wir beide gegen 4.00 einen netten übersichtlichen Platz, pessimistisch deshalb weil wir, bis jetzt fast immer von Optimismus sprühend, sehr enttäuscht als „Schneider“ die Heimfahrt antreten mussten.

Wir entschieden uns je eine Angel mit Karpfenmontage und Futterkorb und eine Rute mit Köderfisch zu bestücken und uns auf einen netten, bewölkten, regnerischen Tag vorzubereiten. Bevor die erste Angeln zu Wasser ging, segnete ich das Gewässer mit einem Schluck Ottakringer, es sollte die Geister des Altarms besänftigen und mir den ein oder anderen Biss bescheren.

Der Tag begann wunderbar, nach dem Sonnenaufgang, konnte ich das erste Zucken meines altmodischen Bissanzeigers auf der Karpfenrute beobachten. Unerfahren und aufgeregt machte ich mich ans Werk, lies mich von Isfandiar bei der Ausführung des Anschlags beraten und siehe da, ich konnte meinen 1sten größeren Fisch nach 2 Jahren landen. Der erste war damals ein Aal, den ich nicht anschlagen durfte und der sich auch nicht wirklich gewehrt hatte. Aber auch dieses mal handelte es sich um einen kampfschwachen Gegner. Eine stolze Brachse mit 45 cm hatte sich an meine Rute verirrt. Auch wenn hier viele Catch & Release Angler lesen, ich konnte diesen meinen Stolz, meinen ersten, „großen“ Fang, einen Fisch, den man daheim herzeigen kann, nicht wieder zurückwerfen. Stolz und überglücklich legte ich die Rute wieder aus und hoffte an der gleichen Stelle ein weiteres Exemplar zu angeln. Wenige Minuten später der nächste Biss und eine weitere Brachse, dieses mal 35cm lang. Welch Tagesbeginn. Später fing ich noch einen Weißfisch, den ich aber nicht identifizieren konnte, er war kleiner etwa 20cm und kam wieder zurück ins Blaue Wasser. Zu Mittag machte ich meinem Namen alle Ehre und fing eine feine kleine Laube auf einer Made, sie sollte uns später eventuell als Köder für die Raubfische dienen. Mittag und der Nachmittag waren unspektakulär. Es regnete und rundherum bei den anderen Anglern die man sehen konnte tat sich genauso wenig wie bei uns. Aber in der Abenddämmerung passierte wieder etwas, innerhalb von 30 Minuten schnappten erneut 2 Brachsen, eine wieder bei 35 cm und eine etwas kleinere nach meinem Harken. Es war echt ein geiles Erlebnis, auch wenn meine Fischis einigen von euch Anglern nur ein kleines Lächeln entlocken können, für mich war es unbeschreiblich schön. Denn als die Sonne langsam unterging, schienen die Raubfische aktiver zu werden. Während des ganzen Tages waren unsere Köderfischruten schöne Zierde, wurde nicht zur Kenntnis genommen. Doch dann ging mein Schwimmer 2 mal, 2 mal unter. Gespannt und wachsam beobachteten wir das Geschehen, aber kein Biss. Auf dem Köderfisch waren keinerlei Spuren, aber der Schwimmer ist definitiv insgesamt 2 mal untergetaucht. Der Gipfel war dann Isfandiars Rute mit Köderfisch. Die ging unter, tauchte ab und schwamm von links nach rechts, blieb wieder ruhig im wasser stehen, tänzelte plötzlich wieder auf und ab, und das ganz nah am Ufer. Das ging sicherlich einige Minuten so, keine Ahnung was das für ein Fisch war, aber dieses herumgespiele ging ganz schön auf die Nervensubstanz, ein Edelfisch wäre schon noch was gewesen an dem Tag. Außerdem wäre es Isfandiar zu gönnen gewesen, hatte er ja den ganzen Tag kein Glück mit den Fischen. Aber was solls, so blieb ihm der Gang mit leeren Händen nach Hause, ein Weg der bis jetzt fast immer für mich reserviert war.

Abschließend darf ich sagen, dass das bis jetzt mein persönlich schönster Angeltag war. Ich dachte schon auf mir lastet ein Fluch weil bei mir einfach nichts beißen wollte. Und auch wenn Brachsen, Weißfische sind und wohl nicht die große Herausforderung sind, sehe ich einen Fortschritt bei mir und erweckte in mir die Hoffnung auf eine baldige Fortsetzung. J
 

Joka

Active Member
AW: Das Tagebuch eines Angelanfängers!

wo isses denn? #c

ahso ich war wohl zu schnell :)
 

rob

gone fishing
AW: Das Tagebuch eines Angelanfängers!

sehr nette idee von dir köfispotter!
hab dein ersten eintrag mit vergnügen gelesen.ein kräftiges petri für deine ersten fische!!lass sie dir schmecken,kannst stolz sein auf dich!
freu mich schon auf die folgenden einträge und wünsch dir viel glück und erfolg bei deiner angelei.wenn du fragen hast immer nur her damit:m
lg aus favoriten
rob
 

Köfispotter

New Member
AW: Das Tagebuch eines Angelanfängers!

Liebes Tagebuch!

Nach dem der lange und harte Winter sich dem Ende entgegen schneit, hab ich wieder meine Ruten ausgepackt, die Ausrüstung kontrolliert und bin bereit für die kommende Saison. Ich hab sogar schon eine kleine Reise gebucht, 1 Woche, Theiss Stausee in Ungarn.

Ich bin schon gespannt was ich so erleben werde, angeblich soll es ja ein nettes Angelgebiet sein. Ich weiß zwar nicht was mich erwartet, trotzdem will ich einige Sachen ausprobieren. Ich hab mir eine Stiprute geleistet, ich werd versuchen das Spinnfischen zu trainieren und am Karpfenangeln möchte ich im Winter erlerntes Wissen versuchen anzuwenden. Ich werde so etwas wie Boilies versuchen herzustellen, eigenen Teig machen und vielleicht sogar probieren mit Polenta zu angeln.

In etwas weniger als einem Monat gehts nach Ungarn, hoffentlich ist es dann schon wärmer und die Fische haben ordentlich hunger nach dem langen Winter. Ich bin gerüstet und vorbereitet, hoffen wir das Beste, ich freu mich schon drauf
 

basswalt

Member
AW: Das Tagebuch eines Angelanfängers!

unterhaltsam geschrieben. ein kräftiges petri zu deinem fang.
 

Reisender

Schlachtschiffveteran
AW: Das Tagebuch eines Angelanfängers!

Du mmmmaaaaccchhhhssssttttttt aber eine Lange Pause, wollen doch mehr von dir lesen.......:m

Wünsch dir viel Glück in Ungarn, und hoffe auf einen Klasse Fangbericht von dir !!!

Und Fotos kannst du auch machen und hier Einstellen.#h #h #h
 

bacalo

a bisserl was geht immer
AW: Das Tagebuch eines Angelanfängers!

#h #h

bin so eben über Dein Tagebuch gestolpert und dies tat ich gerne.

Du hast eine angenehm lesenswerte Art zu schreiben!
Daher kann ich dir nur recht viel Petri wünschen, damit ich/wir
mehr von deinen Erlebnissen erfahren dürfen.


Petri Heil Alleweil
 

Bolle

Doch...der ist sooo groß ;-)
AW: Das Tagebuch eines Angelanfängers!

Hallo,
mir geht es wie meinen Vorpostern...würde mich sehr freuen als bald mehr von dir zu lesen...hast 'ne feine Federführung#6 ...und sind wir mal ehrlich...für jeden von uns war der Fang einer Brasse im Anfängerstadium schon 'ne aufregende Sache. Weiter so...und natürlich alles gute für Ungarn.#h
 

Elbfischer3

Wurf-und-Schmeißangler
AW: Das Tagebuch eines Angelanfängers!

Hallo,

Ich bin zwar mindestens schon der fünfte der das sagt, aber Du hast wirklich Ahnung, wie man einen längeren Artikel schreibt, dass auch jeder ihn zu Ende liest (Da ich sonst längere Artikel eher maximal bis zur Hälfte lese) Du solltest öfter angeln gehen, denn dann kannst Du darüber ein Buch schreiben, das jetzt schon (mindestens) einen Abnehmer hätte!!!

Viel Glück für Deine Reise und die kommende Saison und ein kräftiges Petri

Elbfischer3
 

Köfispotter

New Member
AW: Das Tagebuch eines Angelanfängers!

Hey Leute danke für euer Lob :)

Meine Fangemeinde ;) darf ich beruhigen, dieses Jahr werd ich öfter Angeln gehen und ich hoffe euch, ausser Kartenspiel- und Bier- Geschichten auch von dem ein oder anderen Drill erzählen zu dürfen. Sowas wie Fotos werd ich auch anfertigen lassen wenn sichs auszahlt :) Tiefgefrohrene Makrelen mit denen ich Hechten auflauere wollt ihr ja ned sehen oder doch ? :)
 
Oben