Welchen Holzlack für Bootsboden ??

carpi

Extremangler
Hi zusammen!
wir haben einen alten Alukahn im Verein, der schon locker 20 Jahre auf dem trockenen liegt.... gestern haben wir ihn mit Glasfasermatten und kunstharz +Nieten nochmal richtig dicht gemacht... jetzt wollen wir einen Holzboden reinmachen, da der boden an manchen Stellen nur aus dünnem ALublech besteht. Nun meine Frage:
Was gibt es für Holzfarben, die für Boote geeignet sind? d.h. also denen es nichts ausmacht,wenn ab und zu ein bisschen wasser im Boot steht..!?!?
und welche Farbe nimmt man für das Aluboot neu zu bepinseln? wie teuer sind die und woher bekommt man die?

MFG Flo
 

Mr. Boilie

derboiliesselberrollt
AW: Welchen Holzlack für Bootsboden ??

Coelan Beschichtung Gummiartiger Anstrich
 

Bondex

Skype: BondexHH
AW: Welchen Holzlack für Bootsboden ??

es gibt extra Boos-bzw Yachtlack der ist relativ resistent auch gegen Schmutz oder Säure (steht auf dem Kanister) Es kommt ja auch auf das Holz an. Teak ist relativ unempfindlich. Angeblich ist es ölhaltig und saugt daher nicht soviel Wasser auf.
 

Geraetefetischist

Der Pappenheimerkenner
AW: Welchen Holzlack für Bootsboden ??

gestern haben wir ihn mit Glasfasermatten und kunstharz +Nieten nochmal richtig dicht gemacht...
Das wird nicht allzu lang halten. Unterschiedliche Temperaturausdehnungskoeffizienten sorgen früher oder später für eine Trennung von Metall und Kleber.

Poppnieten? - sieht man immer wieder, die sind oft von Natur aus nicht dicht. ansonsten gammelt erst die verzinkung von dem Nagel weg, dann der Aluniet bis der Nagel rausfällt. Ausserdem verträgt sich das Alu der Poppnieten oft auch nicht wirklich gut mit dem Bootsalu. Gibt dann Lochfrass.

Eine derartige "Reparatur" (Pfusch) war auch an meinem. da aber mit ner angepoppten Aluplatte und Silikonabdichtung. Hat 2 Jahre gehalten. Habs dann entfernt. An allen Originalnieten hab ich auch gleich die Köpfe abgeflext.
Der Schweissfachbetriebsinhaber hat dann nen Hunni bekommen und sämtliche Nieten anständig mit dem Bootsboden verschweisst und auch alle Löcher der "Reparatur" geschlossen. Sein grösster Meckerpunkt war das gammelige Alu rings um die alten Poppnieten. Das liess sich wohl sehr schlecht schweissen.

Hätte man alles besser gleich machen sollen statt nach 2 Jahren. Das komplette abrüsten und wiederaufrüsten der ganzen Holzarbeiten hat 10x soviel zeit und ebensoviel Geld verschlungen wie das schweissen...

Mein Kahn ist übrigens Bj 75 Und der wird jetzt locker nochmal so alt :)

jetzt wollen wir einen Holzboden reinmachen, da der boden an manchen Stellen nur aus dünnem ALublech besteht
Macht Sinn. Auf anständige Druckverteilung achten. sonst scheuert das Alu irgendwann durch.
Möglichst auf Nägel und schrauben verzichten. Falls die kontakt mit dem Aluboden kriegen und etwas feuchtigkeit im spiel ist gibt das auch lochfrass. Erlaubte Metalle wären Zink und Magnesium.
Von letzterem besorgt man sich beim Heizungsbauer am besten ein altes Stück und legt das immer an der tiefsten Stelle ins Boot. Effekt: erst löst sich das auf, bevor das Alu angegriffen wird. Gibts auch in speziellen Formen für Boote und Motoren, dann aber teurer als im Heiziungsbau (da wirds in Kesseln für denselben zweck verwendet). einfach mal nach Opferanode(n) suchen.

Für die Holzarbeiten gibts 2 Strategieen:
Billig und öfter mal wechseln- dann kann man Dachlatten nehmen und auch verzinkte Nägel/Schrauben verwenden. Aufs Lackieren kann man dann auch verzichten.
Oder für die kleine Ewigkeit. Dann verwendet man Bootsbausperrholz, Siebdruckplatten, Eiche oder Teak.
Und einem speziellen Bootslack, dem es nichts ausmacht,wenn mal wasser drauf steht und der relativ flexibel bleibt, so dass bei stössen keine Haarrisse entstehen.

Farbe zum Lackieren des Alus: da muss eine spezielle Farbe verwendet werden (zumindest als Grundierung).
1. Haftet auf Alu (Zink ebenso) längst nicht alles, zumindest nicht dauerhaft.
2. enthalten viele Farben Metallpartikel, ergibt dann auch wieder Lochfrass.

Alu steht als Metall in der Galvanischen Reihe eben leider recht weit unten...
Man kann aber auch aufs Lackieren verzichten, normal bildet das alu von selbst eine (graue) schutzschicht, eigentlich ists ja silberblank.

Das Boot ist übrigens höchstwahrscheinlich aus AlMg-3 falls Du Dir das schweissen lassen nochmal überlegst. (gleicher Werkstoff wie bei Riffelblech/Tränenblech)

Just Mnsters
Holger
 

m-spec

Brassenjäger
AW: Welchen Holzlack für Bootsboden ??

Coelan Beschichtung Gummiartiger Anstrich
Sicherlich mit das beste was man nehmen kann. Nur leider halt auch sehr teuer (Ich tippe mal das man für die Lackkosten schon fast ein sehr gutes gebrauchtes GFK-Boot bekommen kann). Und es wird eher gegossen als gestrichen wenn ich die damalige Schulung noch richtig in Erinnerung habe, außer man "pfuscht" rum und baut nicht die benötigten Schichtdicken auf.

Petri

m-spec
 
Oben