Welche Technik bei Gabelschwanz-Shads?

edertaler

New Member
Hallo Leute,
ich habe neulich in meinem Hausgewässer (Unterlauf der Eder, Gewässertiefe bis 2 Meter, Gewässerbreite ca. 20-30 Meter, derzeit eher starke Strömung und ausgedehnte Kraut-Fahnen) mit ein paar Shad-Modellen und -Montagen vom Ufer aus experimentiert, die Gabelschwänze oder "Stummel-Schwänze" hatten (z.B. Fin Shad oder Pointy Tail Shad von Spro). Was ich an Aktion gesehen bzw. in der Rute gespürt habe, hat mich nicht so richtig überzeugt. Ich hab sogar einen Shad auf unbebleitem Haken montiert, dafür das Gewicht am Ende auf dem Stahlvorfach fixiert und Vorfach/Haken mit einem Karabiner-Wirbel verbunden, damit ein weiterer Bewegungspunkt rein kommt! Jetzt meine Fragen: Ist es normal, das die Aktion dieser Modelle für den Angler eher lahm wirkt aber trotzdem Erfolg bei Hecht und Zander hat? Braucht man eine bestimmte Führungstechnik oder sind diese Shads unter den geschilderten Bedingungen einfach nicht geeignet sondern eher was für ruhigere Gewässer bzw. für das Vertikal-Fischen geeignet? Ein paar Eigenerfahrungen oder Tipps wären nett. Danke im voraus...
 
AW: Welche Technik bei Gabelschwanz-Shads?

edertaler schrieb:
...Ist es normal, das die Aktion dieser Modelle für den Angler eher lahm wirkt aber trotzdem Erfolg bei Hecht und Zander hat?...
Ja, das soll normal sein, nach dem Motto weniger ist mehr.
Die Köder werden hauptsächlich zum Vertikalangeln verwendet.
Zu den anderen Sachen kann ich leider nix, sagen da ich mit denen noch nicht gefischt habe.
 

Wahoo

Member
AW: Welche Technik bei Gabelschwanz-Shads?

Morgen edertaler,

Die Fin´s werden fast ausschließlich zum Vertikalfischen benutzt, sprich vom Boot aus. Hier gibt es zwei Methoden, entweder das "Halten" oder die "Zupfmethode". Die Fin´S werden hauptsächlich in den Wintermonaten gefischt wo sehr wenig Aktion gebraucht wird.
Es gibt auch große Fin´S (15cm), die werden wie ein Jerkbait gefischt. Spezielle Haken und Bebleiung gibt es in versch. Shops. Zander u. Hecht lassen sich sehr gut darauf fangen.
 

til

Spinnfischer C&R
AW: Welche Technik bei Gabelschwanz-Shads?

Diese Köder sind ursprünglich als Jerkbaits entwickelt worden und können unbebleit gefischt werden. Die Vertikalangler haben die Köder erfolgreich adaptiert, aber sie sind nicht wirklich dafür entwickelt. Wenn man sie "normal" jiggen will, sollte man recht lebhaft rucken. Tatsache ist so oder so: es fangen auch Köder, die keine Vibrationen aussenden ( z.B. Fliegen, Jerkbaits, Mefowobbler, Gummiwürmer, -Krebse, etc.)
 
Oben