Und ewig lockt das Röckchen ...

Dieses Thema im Forum "Raubfischangeln und Forellenangeln" wurde erstellt von Elmar Elfers, 26. August 2019.

By Elmar Elfers on 26. August 2019 um 14:47 Uhr
  1. Elmar Elfers

    Elmar Elfers Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. Februar 2018
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    266
    Ort:
    Hamburg
    „Nee, lass mal, die komischen Fussel am Haken bringen doch eh nichts.“ Kumpel Andy vertraut auf die natürliche Wirkung seines toten Rotauges. Ich hingegen wähle meine Raubfischvorfächer mit den roten Marabou-Federn und Flashabou-Streifen am Schenkel. Aber warum überhaupt Federn am Haken? Verschiedene Firmen bieten ja auch die sogenannten Beißpunkte an. Doch ich stehe statt auf starre Gummi- oder Plastik-Varianten auf Bewegung und Lichtreflexe. Und bei uns Fliegenbindern warten einige Alternativen im Bindeschrank.
    Material.JPG
    Marabou und "Glitzerkram" - mehr braucht Ihr nicht

    Ideal sind Marabou-Federn, finde ich. Sie spielen bereits bei der geringsten Wasserbewegung. Die Truthahnfedern gibt es auch in leuchtendem „Beißpunkt-Rot“. Angenehmer Nebeneffekt: die feinen Federn nehmen Flüssiglockstoffe super auf. Schnell waren ein paar Haken in Größe 6 und 8 aus der Raubfischbox gegriffen, im Bindestock festgesetzt und die passenden Federn festgebunden. Beim Flashabou legte ich mich farblich nicht fest. Rot, Silber oder Gold. Völlig egal! Hauptsache es blitzt und blinkt.
    Also, Andy will ja nicht. Meine Rotaugen hingegen schlenzte ich mit den Röckchen und einer ordentlichen Portion Lockstoff im Kleid ins Räuberrevier. Der Wind ist auf meiner Seite und dank der Wellen tanzt meine Pose. Dadurch bewegt sich der Köderfisch und mit ihm die Marabou-Federn. Die Federn geben durch die Bewegung den Lockstoff ins Wasser ab und spielen verführerisch. Ich fische nur in rund einem Meter Wassertiefe und die Flashabou-Streifen sind mein Ass im Ärmel. Sie machen mit ihren Lichtreflexen die Duft-Bewegung-Kombi zu einer echten Bank für Bisse. Wie gesagt, ich habe es ihm ja angeboten, aber so bleibt Andy nur das Fotografieren der insgesamt fünf Hechte, die auf meine duftenden Röckchen hereinfallen. Für das nächste Mal habe ich schon einen Auftrag erhalten: „Bitte drei Vorfächer mit Röckchen.“ Seit dem fische ich die komplette Saison mit den geschmückten Haken. Unterm Strich bleibt es natürlich wieder eine Glaubensfrage. Doch solange meine Pose untergeht, setze ich weiterhin darauf!
    _MG_2299.JPG
    Im nassen Zustand sieht das "Röckchen" nicht so doll aus. Im Wasser trumpft es aber auf!

    Sonst_das_hier.JPG
    Auch er stand auf den verzierten Haken

    Zum Schmücken der Drillinge braucht Ihr nicht zwingen einen Bindestock, Bindegarn und Whip Finisher für den Abschlussknoten. Die Marabou-Federn und Flashabou-Streifen lassen sich auch mit einem dicken Faden festbinden und mit Sekundenkleber sichern.

    Schöne Grüße, Elmar
     

Kommentare

Dieses Thema im Forum "Raubfischangeln und Forellenangeln" wurde erstellt von Elmar Elfers, 26. August 2019.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden