Tips, Tricks und Kniffe rund ums Angeln...

Chief Brolly

Well-Known Member
Hallo zusammen,

angeln ist ein Prozess, wo man jeden Tag etwas dazulernt und neue Erkenntnisse sammelt.
Dieser neue Thread von mir soll dafür sorgen, das sich das Angeln einfacher, unkomplizierter und auch erfolgreicher gestaltet!
Hier können Tips, Tricks und Kniffe rund ums Angeln gegeben als auch gesucht werden, egal ob fürs Grund, - Meeres, - Posen- oder Spinnangeln....

Ich fang mal gleich an: Es geht doch schon los mit dem abstellen des Autos am Gewässer. Die Polizei fährt Streife und schreibt auf, während ihr an eurer Stelle seid.
Da wir Inhaber der Fischereirechte sind, sollte man das auch mitteilen. Besorgt euch das Logo von eurem Verein oder Fischereiverbandes und kopiert es auf die Größe DIN A4. Einschweißen und ab hinter die Windschutzscheibe während des Ansitzes!
Mache ich schon seit Jahren so und hatte noch nie Probleme wegen Falschparkens oder so..
IMG_20200531_023134.jpg


Ihr angelt auf Grund in einem strömenden Gewässer, habt den Bügel offen undl als Bißanzeiger die Schnur unter einem am Rutengriff befestigten Gummiband geschoben, die Ruten steil gestellt und die Strömung zieht die Schnur immer wieder aus dem Gummiband?
Einfach ein Grashalm in die Schlaufe legen, manchmal hilft das gut!

In stillen Gewässern habe ich bei einem Nachtangler mal folgendes gesehen: Unter seinen Rollen hatte der irgendwelche Blechschalen liegen, ich hin und gefragt, wozu die sind. Er sagte, er fischt mit offenem Bügel und hatte auf der Spule eine Münze gelegt. Zieht der Fisch nun Schnur ab, fällt die Münze in die Blechschale, was ziemlich laut scheppert und den evtl. eingeschlafenen Angler weckt (wenn man keine elektronischen Bißanzeiger und/oder Glöckchen verwenden will).

Im Angelladen habe ich heute eine neue Bleiform entdeckt! Flach und mit einer großen Auflagefläche mit 100gr. Hat ein sehr interessantes Sinkverhalten! Mit ein paar weißen, roten oder gelben Lackpunkten oder - strichen drauf, würde das Blei zusätzliche Lockfunktion haben!
IMG_20200713_140247.jpg
IMG_20200713_140315.jpg
 

Mescalero

Well-Known Member
Die Muschelbleie sind von Pelzer, meine ich. Ein paar kleinere davon habe ich ebenfalls in der Kiste.
 

Snâsh

Active Member
Leider sieht man es immer wieder... Löst eure Hänger nicht über die Rute oder die Rolle. Das ist eine der wenigen Techniken am Wasser bei der man sein Equipment nachhaltig schrotten kann.
Ich öffne den Bügel, nehme die Schnur in die Hand, spanne diese zwischen den Händen und "zupfe" anschließend in die gespannte Schnur. Damit hole ich die meisten Köder wieder raus und schone dabei mein Tackle.
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Leider sieht man es immer wieder... Löst eure Hänger nicht über die Rute oder die Rolle. Das ist eine der wenigen Techniken am Wasser bei der man sein Equipment nachhaltig schrotten kann.
Ich öffne den Bügel, nehme die Schnur in die Hand, spanne diese zwischen den Händen und "zupfe" anschließend in die gespannte Schnur. Damit hole ich die meisten Köder wieder raus und schone dabei mein Tackle.
Meinst du das für Kunstköder? Wenn das Blei oder der Haken in einer UW - Steinpackung festhängt, funktioniert dein Tip aber nicht!
Dann muß man eben ziehen, bis irgendwas freikommt oder abreißt....
 

PirschHirsch

Well-Known Member
Genau. Beim Spinnfischen:

Wenn man das vor allem bei Geflecht per Langsam-Rückwärtslatsch bzw. -Zug macht, kann man mitunter auch die Kukö-Haken am Hänger aufbiegen.

Vorausgesetzt natürlich, das jeweilige System ist stark genug bei ausreichend "schwachen" Haken - und der Köder hat sich nicht selbst verkeilt.

Der Stock etc. sollte möglichst glatt sein, die Schnurwindungen sollten nebeneinander liegen bzw. sich nicht überkreuzen. So wird die Schnur beim Stock-Zerr maximal geschont.

Wichtig: Langsam ziehen / Zug verstärken, NICHT ruckartig reißen (andernfalls verabschiedet sich auch starkes Geflecht 9 kg+ potenziell recht schnell durch die Schockbelastung).

Beim Grundangel-Ansitz helfen vergleichsweise schwächere Mini-Reißleinen bzw. Seitenarme zwischen Gewicht und Laufwirbel/Run Ring oder End-Einhängewirbel - dann bleibt bei einem abgerissenen Gewichtshänger nicht die ganze Endmontage im Wasser.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chief Brolly

Well-Known Member
Ja, entweder reißt nur das Blei ab oder nur das Vorfach! Sehr selten ist der Verlust der kompletten Montage!

Kommt aber auch ganz auf den Gewässergrund und die Stelle drauf an... Kann jetzt nur für den Main-Donau-Kanal sprechen.

Für die nicht so hängerträchtigen Stellen habe ich dieses Grundlaufbleisystem entwickelt:
IMG_20190330_193146.jpg


Lege ich meist mit Pendelwurf in Ufernähe aus...
 

Chief Brolly

Well-Known Member
Wer gefriergetrocknete Fertiggerichte in Plastikbechern ((z. B. Gulaschtopf von Unox oder so) zum Angeln mitnimmt, soll laut Zubereitungsempfehlung nach Zugabe von kochendem Wasser das Essen 5 min. ziehen lassen.
Diese Zeit ist viel zu kurz! Besser 20min. stehen lassen, die Mahlzeit schmeckt dann auch sehr viel besser und die Menge ist auch wesentlich mehr!

Ach so: Inhalt vor Wasserzugabe bei noch verschlossenem Deckel gut durchschütteln!
 

schwerhoeriger

Well-Known Member
Wer gefriergetrocknete Fertiggerichte in Plastikbechern ((z. B. Gulaschtopf von Unox oder so) zum Angeln mitnimmt, soll laut Zubereitungsempfehlung nach Zugabe von kochendem Wasser das Essen 5 min. ziehen lassen.
Diese Zeit ist viel zu kurz! Besser 20min. stehen lassen, die Mahlzeit schmeckt dann auch sehr viel besser und die Menge ist auch wesentlich mehr!

Ach so: Inhalt vor Wasserzugabe bei noch verschlossenem Deckel gut durchschütteln!
Nehme es mir nicht übel aber bei so einer Nahrungszufuhr stimmt etwas mit deinen Geschmacksnerven nicht mehr :roflmao:laugh

Grussen Michael
 

Drehrumbum

Well-Known Member
^^ Richtig kochend heiß musses sein, sonst wirken die Inhaltsstoffe vom "Essen" und dem Plastebecher nicht richtig!:laugh2
 
Oben