Rettet Corona den Hering – ein Gedankenspiel

Wie haltet Ihr es mit Angeln? Geht Ihr weiterhin ans Wasser?

  • Ja, ich gehe weiterhin angeln, solange es möglich ist

    Stimmen: 43 65,2%
  • Nein, ich bleibe zuhause und verzichte aufs Fischen

    Stimmen: 22 33,3%
  • Ist mir egal. Ich mache mein Ding

    Stimmen: 1 1,5%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    66
Ich gebe es zu: Auf einen weiteren Reiseartikel oder spannenden Praxisbeitrag für das ANGLERBOARD habe ich in momentan keine Lust. Es fühlt sich für mich nicht richtig an, Tipps und Tricks zu geben, ohne genau zu wissen, was gerade überhaupt wirklich Phase ist. Daher lasse ich meinen Gedanken mal freien Lauf. Einfach weitermachen, als wäre nichts, ist ignorant und dumm. Die Politik und offiziellen Behörden rufen zum „Social Distancing“ auf und raten von unnötigen sozialen Kontakten ab. Wir sollten aber auch nicht in Panik verfallen, Hamsterkäufe tätigen und auf die Apokalypse warten. Wenn alle an einem Strang ziehen und jeder den politischen Maßnahmen folgt, dann ist die Krise auch irgendwann überstanden und wir können zum Angeln an die Gewässer fahren!

IMG_2233.jpg

Dicht an dicht beim Heringsangeln. Wie sich der Ausfall der Angelsaison 2020 wohl auf die Bestände auswirkt?

Was heißt die Krise aber für uns Angler? Klar ist, dass wir momentan noch rausgehen dürfen. Sprich, wer angeln möchte, kann es jetzt noch tun, wo es erlaubt ist. Nur achtet auf die nötige Distanz zum Nebenmann.
Aber viele von Euch haben sich auch 2020 aufs Heringsangeln an der Nord- und Ostseeküste gefreut. Doch sind dicht gedrängte Angelplätze an Kaimauern und in Häfen genau die Stellen, die es zu meiden gilt. Und das sollten wir alle machen! Lasst es uns als Chance sehen. Lasst die Heringe in Ruhe und freut Euch auf die nächsten Jahre. Es ist doch auch spannend zu sehen, welche Auswirkungen die kleine „Zwangspause“ auf die Bestände haben. Ich bin sehr gespannt, wie sie sich entwickelt. So können wir in den kommenden Jahren vielleicht mit sensationellen Fängen rechnen. Klar, diese Gedanken sind reine Spekulation und basieren nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, aber trotzdem bringt es ja nichts zu meckern und alles schlecht zu reden. Daher lasst uns positiv denken und Chancen nutzen, in dem wir uns alle etwas zurücknehmen.
 
Ich bleibe am Schreibtisch und gehe nur noch mit dem Hund raus. Mein momentan bevorzugtes Angelland DK ist so nah und doch unerreichbar. Und alternativ an die Küste S-H ist ja auch nicht möglich. Nun denn, langweilig wird mir nicht. Wer noch kann/darf: Petri!
 
Bezugnehmend auf die Umfrage: Nein, ich werde nicht auf Hering angeln.

Aber grundsätzlich muss man sagen, dass diese "Bremse" den Fischbeständen ganz allgemein keinen zusätzlichen Schaden bringen wird.
 
Nächste und übernächste Woche habe ich eigentlich wichtige Produktionen. Ich kann es so einrichten, dass ich niemandem zu nah komme, die Gefahr der Ansteckung ist nach allem, was ich gehört habe, sehr gering. Aber muss das jetzt sein? Und was für ein Beispiel gebe ich damit ab? Auf der anderen Seite ist es Job und irgendwie müssen wir ja die Seiten der Hefte füllen. Schwierige Situation. Ich lass es jetzt erstmal auf mich zukommen und entscheide spontan.
Ansonsten werde ich "privat" sicherlich in nächster Zeit das eine oder andere Mal feedern gehen und ab April dann auch mit der Spinnrute losziehen. Vorausgesetzt, es gibt keine Ausgangssperren natürlich.
 
solange es kein Rudelangeln ist, wird es auch erlaubt bleiben.
Auch die neuesten Beschränkungen erlauben die Bewegung an frischer Luft.
Nur Zusammenkünfte mit mehr als 5 Personen sind nicht mehr drinn.
 
Angle nach wie vor, allerdings nur an den Flüssen, außerorts und abseits der Wege. Das alles natürlich alleine.
 
Nächste und übernächste Woche habe ich eigentlich wichtige Produktionen. Ich kann es so einrichten, dass ich niemandem zu nah komme, die Gefahr der Ansteckung ist nach allem, was ich gehört habe, sehr gering. Aber muss das jetzt sein? Und was für ein Beispiel gebe ich damit ab? Auf der anderen Seite ist es Job und irgendwie müssen wir ja die Seiten der Hefte füllen. Schwierige Situation. Ich lass es jetzt erstmal auf mich zukommen und entscheide spontan.
Ansonsten werde ich "privat" sicherlich in nächster Zeit das eine oder andere Mal feedern gehen und ab April dann auch mit der Spinnrute losziehen. Vorausgesetzt, es gibt keine Ausgangssperren natürlich.
Mach mal lieber - kann gut sein, dass die Leute bald viel Zeit zum Lesen haben ;)
Das ist tatsächlich ernst und nicht ironisch gemeint.
 
Ich gehe auch, definitiv Morgen und Übermorgen.
Dann auch aiusnahmsweise mal Ansitzen vom Ufer, mangels Boot und Raubfischschonzeit.
Geschäfte für Haustierbedarf haben wohl geöffnet, da bekomme ich vielleicht noch Maden und Würmer?

Jürgen
 
Ich versuche mich jetzt mal als Nostradamus-Ersatz und sage voraus, daß es mindestens eine Massenversammlung zum Heringsangeln geben wird, die dann von der Polizei aufgelöst werden muss.

Bezüglich der Umfrage.....ich werde sich den Hering in Ruhe lassen, auch wenn es keine Seuche gäbe. Und bis Schonzeitende dauert hier noch fast 6 Wochen.....vielleicht wirklich mal wieder die Matche entstauben....
 
Oben