Handlandung Rapfen, was meint ihr?

Hallo zusammen,
heute biss beim Barsch angeln zufällig ein Rapfen, mein 1.
Zum Glück konnte er sich kurz vor der Landung befreien. Ich hatte keinen Kescher dabei.
Jetzt frage ich mich, wie man einen Rapfen per Hand landet.Am Schwanz greifen, Kiemengriff, ich weiß es nicht genau. Was meint ihr?
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Pflicht wäre einen mit zu führen?
Nicht überall

Rapfen aber am besten immer mit Kescher.

Wenn der Rapfen ausgedrillt ist, unter den Bauch und dann die Schwanzwurzel greifen, wenn kein Kescher zur Hand ist.
Aber bitte niemals einen Kiemengriff, insbesondere bei größeren/schwereren Exemplaren nicht. Die Kiemendeckel eines Rapfens sind dafür nicht geeignet.
 

Rheinspezie

Fischender Gentleman
Moin,

hatte mal einen etwa 80er Rapfen als Beifang auf Twister ( Weser ).

Wollte den Twister nur schnell über die steine retten, da ballerte er auf der Packung drauf - dachte zuerst an einen gerissenen Karpfen :oops:

Dachte mir , alles klar - Kiemengriff - ging aber fast nicht, wegen der Struktur der Kiemen , wie Hanzz schon sagte - fühlte sich an, wie der Kiemengriff

bei einem Aalander oder Karpfen - völlig ungeeignete Landungsmethode für Rapfen.

Der Fisch schüttelte sich und klatschte auf die Steinpackung :(.

Zum Glück schwamm er noch davon....

Woher kommt eigentlich diese "Coolness" immer auf einen geeigneten Kescher verzichten zu wollen?

Steht man auf krummen Rücken , außenstehenden Drilling , Bissverletzung beim Hecht ?

Oder auf herumkaspern und zerstochene Hände ( Zander/Barsch ) ?

Im Forum existiert ein Video, wo Herr Baumann geradeso nicht vom Boot "fällt" , um einen Hecht mit freistehenden Drillingen zu grapschen , was geradeso gelingt...

Und der Hecht schüttelte sich (zum Glück) nicht ...

Verletzungsgefahr locker 20% für Schnitte ( Hechtmaul/Kiemendornen ) und Stiche durch freistehende Haken - nochmal - was soll das?

In HB ist ein Kescher Pflicht - ich finde das gut !

R.S.
 

50er-Jäger

Well-Known Member
Hallo zusammen,
heute biss beim Barsch angeln zufällig ein Rapfen, mein 1.
Zum Glück konnte er sich kurz vor der Landung befreien. Ich hatte keinen Kescher dabei.
Jetzt frage ich mich, wie man einen Rapfen per Hand landet.Am Schwanz greifen, Kiemengriff, ich weiß es nicht genau. Was meint ihr?

Es geht vieles, man kann einen Barsch auch wie du in deinem Profilbild landen, ist dann eben nur völlig kacke für den Fisch...
 

Drillsucht69

Well-Known Member
Am optimalsten ist natürlich ein Kescher...
Kiemengriff auf keinen Fall, denn da reißen die Kiemendeckel ein... Spätestens wenn der zappelt oder schwer genug ist... Die kleineren kann man im Nacken packen oder wie hanzz beschrieben hat...

Woher kommt eigentlich diese "Coolness" immer auf einen geeigneten Kescher verzichten zu wollen?

Steht man auf krummen Rücken , außenstehenden Drilling , Bissverletzung beim Hecht ?

Oder auf herumkaspern und zerstochene Hände ( Zander/Barsch ) ?Verletzungsgefahr locker 20% für Schnitte ( Hechtmaul/Kiemendornen ) und Stiche durch freistehende Haken - nochmal - was soll

R.S.

Es hat mit coolness nicht wirklich immer was zu tun... Bei gekonnten Kiemengriff kann es schonender für den Fisch sein als wenn bei Hecht z. B. die Drillinge im Netz hängen und der mit sein ganzes Gewicht dagegen zappelt und grössere Verletzung sich beifügt...Das lösen vom Hakensystem dauert auch viel länger und ist zudem sehr ärgerlich wenn sich auch das gummierte Keschernetz voll in dem System verheddert, oft kommt man an den Fisch nicht sofort dran... es gibt aber auch noch mehrere Gründe die aus Erfahrung für die Handlandung bei gekonnten Kiemengriff sprechen...
Das Risiko mit dem Verletzungen muss jeder für sich entscheiden...

Ich zum Beispiel mache die Handlandung bei meinen nächtlichen Zandertouren nur wegen mehr Sicherheit nachts auf der Steinpackung bei dauernden Stellenwechsel ...Es ist sicherer eine Hand zum abstützen frei zu haben als mit vollen Händen drauf rumzulaufen, vor allem wenn man alleine ist und noch die Steine dazu nass sind....
Sicher hat das Keschern auch seine Vorteile die ich nicht bestreiten möchte...
Für Notfälle und wegen Landungshilfepflicht habe ich ein Fisching Grip dabei...
Wie schon erwähnt, hat nicht immer nur mit coolness zu tun...
Bei den Nachahmern oder weil es cool ist bin ich voll bei dir...
Am besten jeder so wie er kann und will sowie vor allem auch des Fisches wegen...
 

porbeagle

Active Member
Alle die schrieben niemals Kiemengriff haben Recht.
Am Besten Kescher oder zu Not Schwanzwurzelgriff und dann
unter den Bauch fassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andal

Teilzeitketzer
Man vs. the Beast

Sehet, ich der wackere Held habe den Leviatan mit blossen Händen besiegt... und wenn es nur der 20 cm Barsch ist, dem ich den Kiefer ausrenke!

Ein Kescher ist ja viel zu schwer. Dafür fahren wir ja hernach (mit dem Auto) in die Mukkibude ... mit dem Aufzug in den ersten Stock, um uns dann am Treppensteiger warm zu machen...!
 
Oben