Eimer als Driftstop???

Timmey

Member
Moin ihr Leutz!#h

Hab da mal eine Frage...! Immerwieder hört man das man auch einen Eimer als Driftstop einsetzten kann! Mich würde mal interessieren wie ihr diesen Eimer präperiert...mit Löchern versehen, oder ohne, wieviel Leine benötigt man usw.? Bin für jeden Tipp dankbar!!!

Mfg Timmey
 

yakfish

Member
AW: Eimer als Driftstop???

Ich habe einfach mal einen Eimer drangehängt und es hat nicht funktioniert. Bei Driftsäcken scheint es keinen Boden zu geben und sie laufen konisch zu. Muss man also vielleicht ein rundes Stück aus dem Boden schneiden, aber nicht alles? Dann besteht trotzdem noch ein gewisser Durchfluss, aber durch die Verwirbelungen und da das Wasser duch ein "kleineres" Loch muss, könnte etwas von der Energie der Drift umgewandelt werden. Nen Versuch ist es wert.

yakfish
 

Heiko112

Sylvan Freak
AW: Eimer als Driftstop???

Kann schon sein das das geht, aber die bremswirkung dürfte nicht wirklich relevant sein. Hab auch schon von IKEA tüten gehört weil die recht stabil sind und doch schon grösser. Ich habe einen von Profiblinker und da ist die Form doch schon recht anders mehr ein Brett als ein Eimer.

Ich kann euch nur raten spart euch die Bastlerei besorgt euch ein richtigen. Habe auch schon andere Driftsäcke gehabt aber der von Profiblinker ist der beste. Ist einfach so. Wenn man ein vernünftigen selbst bauen möchte dann kostet das Material auch nicht gerade wenig (selbst versuchst).

Hätte ich den sofort gekauft hätte ich einen haufen Geld, Zeit, Mühe und Nerven gespart. Und das ding funktioniert einfach über bord damit und fertig.
 

Tiffy

Bootsangler
AW: Eimer als Driftstop???

Moin Timmey,

so Eimer wirken manchmal Wunder. Ist ja nu die Frage ob Du die beim Schleppangeln ( = Köder hinterm fahrenden Boot zu schleppen ) einsetzen möchtest. Falls ja gibt es mit Sicherheit bessere Möglichkeiten. Sogenannte Trollingbags bringen da oft mehr und sind für die Belastungen die durch das fahrende Boot auf den "Bags" wirkt, auch haltbarer.

Soll ein Boot bei abgeschaltetem Motor stabil in der Welle liegen ist ein Eimer oft besser wie gar nix. Er ermöglicht zumindest mit dem Bug in der Welle zu "stehen. Auch ohne Loch ;)
 

yakfish

Member
AW: Eimer als Driftstop???

Wie schon gesagt, mein Dinghi lag auch mit Eimer quer. Aber Probieren geht über Studieren.

yakfish
 
AW: Eimer als Driftstop???

Zum Angeln würde ich eine professionelle/extra dafür hergerichtete Variante wie Driftstop, Treibanker(Sack) o.ä. nehmen.

Im Seenotfall (z.B. um bei ausgefallenem Motor nicht zu schnell abzutreiben) tut aber ein Eimer, Fischwanne etc., an ein Seil gebunden und außenbords gehängt, prima Dienste. Manche Bootsschulen empfehlen sogar, notfalls eine (Ersatz-)Jacke, Hose (wenn man die nicht selber braucht), Plane, Sack oder sonstwas an längerer Leine rauszuhängen. Mehr oder weniger verlangsamen zumindest alle diese Dinge ein Abtreiben.
 

clava

Mitglied
AW: Eimer als Driftstop???

Moin,

ich habe zwei ganz ordinäre Baumarkteimer, die ich jetzt seit 2 Jahren als Driftstops benutze. Warum soll das nicht gehen? Funktioniert wunderbar, pro Eimer (habe auf jeder Seite einen) wird die Geschwindigkeit bei mir etwa 0,5 Knoten reduziert. Ich habe sogar schon professionelle Angelguides in Schweden mit Eimern gesehen. Und auch einige Norweger, die ich beim Lengangeln gesehen habe, benutzen Eimer.

Wer unbedingt mehr ausgeben möchte oder wert auf Aussehen legt kann das ja gern tun. Wirklich notwendig scheint mir ein Driftbag nicht (habe auch solche Teile gehabt, die nach rauherem Einsatz an den Nähten kaputtgegangen oder am Rahmen gebrochen sind).

Ich denke, beides ist o.k., muss jeder mit sich selbst ausmachen. Eimer erfüllen jedenfalls den Zweck.
 
AW: Eimer als Driftstop???

Heiko112 schrieb:
Kann schon sein das das geht, aber die bremswirkung dürfte nicht wirklich relevant sein. Hab auch schon von IKEA tüten gehört weil die recht stabil sind und doch schon grösser. Ich habe einen von Profiblinker und da ist die Form doch schon recht anders mehr ein Brett als ein Eimer.

Wer sich einen Driftstop kauft und eine IKEA in der Nähe hat der tut mir leid... 30 Euro für etwas was man in 5 min selbst gebastelt hat. Die IKEA Tüten sind saugeil. Ausserdem könnt ihr sie noch zum Transport eurer Ausrüstung ins Boot benutzen- versucht das mal mit einem driftstop von Profiblinker...
Grüße A.
 

Anhänge

basswalt

Member
AW: Eimer als Driftstop???

das beste um die drift zu kontrollieren ist ein elektromotor.
 

hd-treiber

Member
AW: Eimer als Driftstop???

clava schrieb:
Moin,

ich habe zwei ganz ordinäre Baumarkteimer, die ich jetzt seit 2 Jahren als Driftstops benutze. Warum soll das nicht gehen? Funktioniert wunderbar, pro Eimer (habe auf jeder Seite einen) wird die Geschwindigkeit bei mir etwa 0,5 Knoten reduziert. Ich habe sogar schon professionelle Angelguides in Schweden mit Eimern gesehen. Und auch einige Norweger, die ich beim Lengangeln gesehen habe, benutzen Eimer.

Wer unbedingt mehr ausgeben möchte oder wert auf Aussehen legt kann das ja gern tun. Wirklich notwendig scheint mir ein Driftbag nicht (habe auch solche Teile gehabt, die nach rauherem Einsatz an den Nähten kaputtgegangen oder am Rahmen gebrochen sind).

Ich denke, beides ist o.k., muss jeder mit sich selbst ausmachen. Eimer erfüllen jedenfalls den Zweck.
Was ist denn ein rauherer Einsatz? Bei meinem letzten Besuch am kleinen Belt wollte ich einen Driftsack nicht verzichten wollen. Da ist man bei der teils extremen Strömung trotz Driftsack noch ganz schön abgeschossen. Mit einem Eimer wärst Du wahrscheinlich im Affenzahn über fängige Stellen geschossen und hättest wohl höchstens 300g und mehr auf den Boden bekommen.

Dort war ein Driftsack jedenfalls von Nöten, bei weniger Strömung oder gar nur Drift durch den Wind will ich die Bremswirkung eines Eimers wohl nicht abstreiten.
 
D

Dxlfxn

Guest
AW: Eimer als Driftstop???

Ihr nutzt die Säcke eben unterschiedlich. Clava benutzt ihn zur Speedkontrolle beim schleppen ( und in diesem Forum sind wir ja wohl ) und andere wollen damit beim Pilken oder Naturköderangeln die Driftgeschwindigkeit verringern. Andere denken nur über Stabilisierung im Falle vom Ausfall der Antriebsmaschine aus. Alles unterschiedliche Zwecke....

Aber: Einen Elektromotor? Das mag bei einer Bugmontage und absolut stabilen Wind- und Strömungsrichtungen möglich sein. Sonst kannst du dich gleich an den Motor setzen und ständig steuern. Ist keine Lösung - zumindest nicht fürs Meer

Ich habe zwei Treibanker an Bord, die beide groß genug sind, mein Boot auszurichten. Ich benutze diese aber zumeist zur Kontrolle meines Bootes bei stärkerem Wind und starken Strömungen beim Schleppen.
 

clava

Mitglied
AW: Eimer als Driftstop???

hd-treiber schrieb:
Was ist denn ein rauherer Einsatz?
quote]

Moin,

der rauhere Einsatz war bei mir in Norwegen. Starker Wind, ruppige Wellen und Gezeitenströmung hat meinem Driftsack nach kurzer Zeit den Rest gegeben.

Wie dolfin schon angemerkt hat, benutze ich seitdem die Eimer zum Schleppen, um die Speed leicht zu regulieren, da ist sicher meist kein rauher Einsatz (obwohl ich bin mit Eimer draussen auch schon losgebratzt und habe mich gewundert, wieso ich nicht von der Stelle komme..., Eimerchen hat aber anstandslos gehalten)

Soll jeder machen, wie's beliebt, ich wollte hier nur mal anmerken, dass es auch mit Eimer geht.
 
Oben