Echolot - Der Praxistest für Angler – Mit Gewinnspiel

Thomas9904

Well-Known Member
Echolot - Der Praxistest für Angler – Mit Gewinnspiel!!
Echolotzentrum Schlageter und das Anglerboard machen den Praxistest mit Fischfinderecholoten.​
Was „sieht“ ein Echolot wirklich?..​
Siehe auch den Thread hier: http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=131091

Die Technik:
Moderne Echolote – „Fischfinder“ – sind technisch und im Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten äußerst kompliziert, auch wenn das zu Grunde liegende Prinzip recht einfach ist. Da die Geschwindigkeit von Schallwellen im Wasser bekannt ist, kann man aus der Zeit, die ein zurückgelegtes Signal im Wasser braucht, die Wassertiefe messen. Viele werden ja das „Ping“ kennen aus Filmen wie „Das Boot“. Hochausgebildete Sonarleute saßen da an den Geräten und versuchten die entsprechenden Signale zu analysieren um gegnerische U – Boote zu finden – nicht anders funktionieren auch prinzipiell die heutigen Fischfinder.

Nun kann man von einem Angler im allgemeinen keine entsprechende Ausbildung erwarten, um entesprechende Signale analysieren zu können und so zu erkennen, ob sich ein Objekt (Fisch) zwischen Grund und Sonar befindet.

Moderne Echolote
Also gab man den Anglern zwei Dinge zur Hand, welche den Einsatz von Echoloten auch ungeübten Menschen möglich machen sollten. Das eine war ein Bildschirm, auf dem die Unterwasserwelt grafisch angezeigt werden soll. Da aber technisch grundsätzlich immer noch nichts weiter zur Verfügung steht, als ein ausgesandtes und wieder empfangenes Signal und die Zeit, welches das Signal unterwegs gebraucht hat, braucht jedes „Fischfinderecholot“ auch ein Computerprogramm.

Dieses übernimmt die Arbeit, welches früher auf den Zerstörern die hochausgebildeten Sonarexperten zu machen hatten: Es analysiert und entscheidet, was ein Signal sein könnte und zeigt die entsprechend dann so auf dem Bildschirm an.

Neben dem Sender (Geber) und der Sendeleistung und dem Empfänger st also die Software das eigentlich wichtigste am Echolot. Und letztlich auch das, was unter Anglern am wenigstens diskutiert wird. Weil darüber auch so gut wie nichts bekannt ist. Sendeleistung kann man einfach messen und angeben, genauso wie den Geberwinkel. Bei den Parametern der Software halten sich da aber die Hersteller bedeckt. Dass aber die Software nur dann richtig funktionieren kann, wenn alle Parameter (Anbringung des Gebers, richtiger Winkel, richtige Tiefe etc.., richtige Einstellung des Echolotes auf das entsprechende Gewässer, auf die Geschwindigkeit, und, und, und...), sollte bei der technischen Komplexität auch allen klar sein.

Kein Wunder, dass viele Angler mit den Echoloten nicht richtig zurecht kommen – und andere dagegen meinen, sogar Fischarten unterscheiden zu können.

Der Test
Daum hatten wir jetzt am Wochenende den Test gemacht, um einmal aufzuzeigen, was ein Echolot wirklich anzeigt. 1 Kajak, 2 Schlauchboote und 1 Taucher sowie Videogeräte und Fotokameras wurden organisiert, um das alles möglich zu machen. Und –das kann man schon vorweg nehmen: Die Ergebnisse waren mehr als interessant! Vor allem hat sich eines ganz klar gezeigt. Auch wenn die Software eigentlich dem Angler die Arbeit der Analyse abnehmen sollte, muss auch heute der Angler noch sehr vieles richtig machen, um überhaupt nur annähernd das auf dem Bildschirm gezeigte richtig interpretieren zu können.

Bevor das Video dazu fertiggeschnitten und veröffentlich ist, wollen wir aber hier den Echolotexperten mal eine Nuß zu knacken geben und stellen hier ein Bild ein, das beim Test aufgenommen wurde. Dank Taucher wissen wir natürlich genau, was das war.

Das Gewinnspiel
Jeder, der meint uns sagen zu können, was das Echolot hier wirklich anzeigt, nimmt automatisch am Gewinnspiel teil. Dazu einfach in den Thread posten, was eurer Meinung nach das Bild darstellt.

Zu gewinnen gibt es eine Echolotschulung auf dem Lippesee bei Paderborn (wo der Test stattfand) mit Thomas Schlageter.​

Und nun viel Spaß beim „raten“ oder „sicheren erkennen“, bis ihr dann die Ergebnisse und das Video habt (das Gewinnspiel wird beendet , kurz bevor wir Ergebnisse und Video einstellen, wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen..)

Hier ist das Bild von einem 747color von Humminbird mit 4000Watt Sendeleistung.:




Update:


Hier gibts jetzt das fertige Video zu sehen:


http://www.angel-schlageter.de/index.php?cat=c1_Echolote---Fishfinder.html
 

bernie

Auf-dem-Eis-Steher
AW: Echolot - Der Praxistest für Angler – Mit Gewinnspiel

Moin,

das ist ein Taucher, mit aufsteigenden Luftblasen ;)
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Echolot - Der Praxistest für Angler – Mit Gewinnspiel

Vielleicht.............

;-)))

Echt interessant wird das noch, wenn ihr nach Fertigstellung des Videos die Ergebnisse mit den anderen Echoloten seht, wo dann immer die gleiche Stellle überfahren wurde... Schon interessant wie unterschiedlich das gleiche Bild unter Wasser auf den verschiedenen Geräten angezeigt wird..
 

HAI-score

Schlauchikapitän + MacUser
AW: Echolot - Der Praxistest für Angler – Mit Gewinnspiel

Moin allesamt,
ganz klar sind das Unterwasserpflanzen die sich in der Strömung bewegen.

Liebe Grüße aus Celle
 

Honeyball

endlich EX-Mod
AW: Echolot - Der Praxistest für Angler – Mit Gewinnspiel

Vom Bild her könnte es auch ein ersoffener Longhorn-Bulle sein (Hörner rechts), an dessen Schwanz jemand was angebunden hat, was leichter ist als Wasser und deshalb nach oben schwimmt. :q:q:q
Aber weil das zu unwahrscheinlich ist und ein ersoffener Bulle selten aufrecht steht, hätte ich auch auf einen Taucher samt Luftblasen getippt.
Da Du aber schreibst, dass ihr da mehrfach mit verschiedenen Echoloten dürber gefahren seid, tippe ich mal auf das mittlerweile bewachsene Wrack eines kieloben liegenden Ruderbootes.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Echolot - Der Praxistest für Angler – Mit Gewinnspiel

Genauso hab ich mir das vorgestellt ;-))

Nur als Kurzinfo und Fazit des Tests für alle "Echolotexperten" die glauben, auch z. B. Fischarten erkennen zu können:
Hätten wir selber nicht genau gewußt, was das da unten ist, hätte niemand auf Grund der Bilder das erkennen können.

Also mal viel Spaß beim weiteren "erkennen" oder "raten".....
 

pikehunter

Angler aus Leidenschaft...
AW: Echolot - Der Praxistest für Angler – Mit Gewinnspiel

...ich erkenne da einen alten "Einkaufswagen" aus einem Supermarkt, welcher mit Pflanzen bewachsen ist.

beste Grüße
pikehunter
 

Echolotzentrum

Werbekunde
AW: Echolot - Der Praxistest für Angler – Mit Gewinnspiel

Hallo,

hier ein kleines Zwischenfazit aus unserem Test:

1. Papier ist geduldig.Kataloge auch! Die Kaufentscheidung muss sehr individuell sein und auf gar keinen Fall abhängig von Sonderpreisen, Katalogen oder Freunden. Die Bilder und Videos von uns zeigen das ganz deutlich.
2. Auch wenn Schulungen oft belächelt werden: Ohne Schulung sieht man Dinge und Wassertiefen, die nicht existieren. Die Geräte sind unglaublich komplex und verändern das Angezeigte schon bei geringen Unterschieden in den Einstellungen.
3. Software, Sendeleistung und Geberwinkel sind das Wichtigste im Umgang mit Echoloten. Einige hier werden schockiert sein, was auf "Schnäppchen" zu sehen ist.

Wir arbeiten mit Hochdruck an der Bearbeitung des Bildmaterials. Sollte jemand Informationen benötigen, stehe ich sehr gerne telefonisch zur Verfügung und kann schon einiges berichten.
(Ich sage aber nicht, was auf dem Foto oben zu sehen ist!)

Tel. 05255 934700

Thomas Schlageter
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Echolot - Der Praxistest für Angler – Mit Gewinnspiel

2. Auch wenn Schulungen oft belächelt werden: Ohne Schulung sieht man Dinge und Wassertiefen, die nicht existieren. Die Geräte sind unglaublich komplex und verändern das Angezeigte schon bei geringen Unterschieden in den Einstellungen.
Interessant dabei für mich persönlich:
Ich war bisher davon ausgegangen, dass die Geräte umso besser anzeigen, je langsamer man fährt - Pustekuchen..

Eine einigermaßen genaue und damit überhaupt erst interpretierbare Anzeige erhält man nur in einem bestimmten Geschwindigkeitsbereich, auf den das Gerät passend zu Boot und Gegebenheiten vor Ort auch optimal eingestellt sein muss - "Standardeinstellungen" bringen keine verwertbaren Ergebnisse!!

Bei Versuchen zeigten z. B. Geschwindigkeiten um 2 km/h deutlich schlechtere Ergebnisse als die um 5 km/h.

Das soll bis zu einem Bereich von ca. 7 km/h gehen (laut Thomas Schlageter), darüber solls wieder schlechter werden (kann ich nicht selbst beurteilen, glaube das aber nach dem Versuch und den Ergebnissen erstmal bedenkenlos..).

Neben allem anderen ist also auch und gerade die (nicht zu langsame) Überfahrtgeschwindigkeit ein nicht zu unterschätzender Faktor für einigermaßen verlässliche Daten.
 
AW: Echolot - Der Praxistest für Angler – Mit Gewinnspiel

Die Anzeige zeigt einen Boardie der von Thomas Schlageter im See versenkt wurde, weil er sein Echolot in den USA bestellt hat :q |kopfkrat :q
 
Zuletzt bearbeitet:

Nimos

Member
AW: Echolot - Der Praxistest für Angler – Mit Gewinnspiel

wird mal sagen eine Bune die halb unterwasser steht |bla: #h
 

André F.

New Member
AW: Echolot - Der Praxistest für Angler – Mit Gewinnspiel

Mmmhh.....ihr habt ein Fehler gemacht. Ihr hättet noch irgendwo die Lösung hinschreiben sollen. Dann hätten sich wahrscheinlich schon viele Experten gemeldet die das gleich erkannt haben. Aber wer gibt schon gerne zu................ .
Ich habe jedenfalls keine Ahnung was das sein soll. Obwohl ich schon an einer Schulung mit Thomas teilgenommen habe. Hätte ich das Bild auf dem Bildschirm beim angeln gehabt, wäre ich von einen kleinen Fischschwarm ausgegangen.

André F
 

supercook

Alleinnachtangler
AW: Echolot - Der Praxistest für Angler – Mit Gewinnspiel

Vielleicht ein Driftsack oder ein Fallschirm???Hoffe doch wenn es so ist,das der Fallschirmspringer da nicht mehr mit dranhängt........:)
 

pikehunter

Angler aus Leidenschaft...
AW: Echolot - Der Praxistest für Angler – Mit Gewinnspiel

..könnte auch eine versenkte Boje sein!
 
Oben