Durchschnittsgröße Zander

hecht99

3x99cm, noch keinen Meter
Servus Leute,

ich wollte mal meine Erfahrungen aus meiner Region und meinen Gewässern mit euren vergleichen.

In den letzten 5 bis 7 Jahren hat sich die Durchschnittsgröße der Zander wesentlich verkleinert. Sowohl in heimischen Baggerseen als auch in angrenzenden Stauseen (Liebenstein, ...) konnte ich dies feststellen. War früher ein 55er oder 60er Zander der Standardfisch, fängt man mittlerweile im Schnitt 5 bis 7 kleinere Zander zwischen 30 und 50, bis mal einer ü50 dabei ist.

Wenn man die Berichte vom Bodden und Hamburg liest, gewinne ich auch den Eindruck, dass die Fische immer kleiner gefangen werden.

Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht? Welche Ursachen konntet Ihr feststellen?
 

Franz_16

Mitglied
AW: Durchschnittsgröße Zander

Interessantes Thema. Ich habe erst gestern alte Zanderbilder aus den Jahren 2011, 2012 usw. durchgeschaut. Dabei ist mir genau das von dir festgestellte aufgefallen.

In 2017 war der Durchschnittszander bei mir soetwas wie im Anhang zu sehen, mit Glück 50cm, meistens darunter.

Wenn ich die alten Bilder dagegen vergleiche, waren die Zander im Schnitt vor 5 Jahren tatsächlich einige Zentimeter größer.

Region:
Die gleiche wie bei dir ;)
Baggerseen und Stauseen in Ostbayern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kochtopf

Chub Niggurath
AW: Durchschnittsgröße Zander

Evtl. weil maßige Zander nicht öters gefangen werden weil früher oder später Knüppel aufm Kopp? Bastardisierung mit Wolgazandern?
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Durchschnittsgröße Zander

Mir kommt das am Main recht oft so vor. Aktuell fange ich viele Handlange Zander bis sagen wir 25cm. Eher bischen drunter. Größere gar nicht.... bzw. wenn mal ein größerer Beisst ist es 70+ Fisch.

Über die Gründe könnten wir spekulieren. Natürlich ist der Angeldruck auf die Raubfische gestiegen. Mehr denn je - andererseits sorgt die Grundel als Nahrung für dickere Zander (im Schnitt sind die Fische schon deutlich kräftigter als vor der Grundelzeit).
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Durchschnittsgröße Zander

Vor 40 Jahren im Neckar fing das erst langsam an mit Zander (vorher viel Hecht) . Alle paar Tage mal ein Fisch, dann aber auch meist nicht unter 60 cm..

Dann stieg der Bestand deutlich, man konnte auch mehrere fische die Woche fangen, meist immer noch gute Größen.

Dann folgte die Phase mit viel Fisch (auch mehrere am Tag), aber deutlich kleiner, viele grade ums Maß, ü-60er waren Ausnahmefische.

Und danach wurde es immer weniger, heute fängt man eher selten, und dann auch eher selten größere..

Das alles muss man aber im Gesamtzusammenhang sehen mit der Entwicklung des Neckars an sich, der ja quasi (RP/Verband) um 80 % seiner Fischbiomasse verloren hat.

Aber zuerst wenig und groß
dann mehr immer noch groß
viel und kleine
und ab da abnehmend

scheint mir auch in anderen Gewässern eine immer wieder vorkommende "Kurve" zu sein....
 

hecht99

3x99cm, noch keinen Meter
AW: Durchschnittsgröße Zander

Das mit der Entwicklung wie im Neckar leuchtet mir ja noch ein, aber wenn es sämtliche Gewässer bis auf eins in der ganzen Umgebung betrifft, kommt man schon ins Grübeln. Lediglich einen sandigen Weiher befische ich noch (in dem nur wenige Zander aufgrund des guten Hechtbestand hochkommen) wo die meisten Fische zwischen 58 und 65 liegen, wobei man davon mit viel Ausdauer in nem guten Jahr auch nur 2 oder 3 erwischt
 
G

Gelöschte Mitglieder 136077

Guest
AW: Durchschnittsgröße Zander

Hmm bei uns ist die Größe eigentlich konstant geblieben über die Jahre, wie auch die Menge. Schnitt liegt hier so um 50 cm. Ein 60er ist schon ein toller Fisch.
 

Vincent_der_Falke

Well-Known Member
AW: Durchschnittsgröße Zander

Vielleicht hat der Zander sich auch so schlagartig vermehrt, dass der Kleinfisch in der Zahl gestiegen ist und dementsprechend natürlich auch häufiger Kleinfisch an den Haken geht. Das generell weniger gefangen wird spricht dem natürlich entgegen. Allerdings ist diese Jahr ja generell ein sehr schlechtes Angeljahr, habe ich jetzt von diversen Kollegen am Wasser gehört. Mal so zum Vergleich: Ein Kollege, mit dem ich mich unterhalten habe, hatte letztes Jahr ca 50 Zander gefangen, dieses Jahr bisher 4...Inwiefern das stimmt weiß ich nicht, aber ich halte es für unmöglich das der Fischbestand in einem Jahr derart sinkt.
Das muss unter Anderem mit dem Wetter zu tun haben. Leider kann ich persönlich keine Erfahrungen darlegen, da ich erst seit Mitte diesen Jahres wieder aktiv mit fischen angefangen habe. Ist alles nur hören sagen von Angelkollegen, aber ich denke man kann da schon mehr oder weniger drauf vertrauen.

Btw ich werde wohl heut auch nochmal an den Kanal fahren. Diesmal an eine andere Stelle. Mal gucken...
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Durchschnittsgröße Zander

Das mit der Entwicklung wie im Neckar leuchtet mir ja noch ein, aber wenn es sämtliche Gewässer bis auf eins in der ganzen Umgebung betrifft, kommt man schon ins Grübeln.
Schon klar, aber diese "Kurve" hörte ich auch immer wieder von anderen Gewässern:
Aber zuerst wenig und groß
dann mehr immer noch groß
viel und kleine
und ab da abnehmend
 

Vincent_der_Falke

Well-Known Member
AW: Durchschnittsgröße Zander

Unser 2.Vorsitzender z.B. hat gesagt, dass der Barschbestand sich in den letzten 4 Jahren extrem gebessert hat im Kanal. Es wird, zumindest in unserem Teilstück, wohl doch recht gut gefangen. Ob das seiner Meinung auch für den Zander gilt muss ich nochmal fragen. Aber das würde auch eher auf äußere Einflüsse hindeuten als auf den Fischbestand.
 

DrDosenbier

Gumminovize
AW: Durchschnittsgröße Zander

Wo viele kleine Barsche sind, sind die vorhandenen Großen schwerer zu fangen. Beim Zander dürfte es ähnlich sein. Gerade unsere barschartigen wachsen auch geistig im Alter. Ich würde alte Zander und Barsche durchaus als systematische und intelligente Tiere bezeichnen. Jetzt die großen alten Fische bei der Menge an Futterfisch und dem fressgeilen Jungvolk zu erwischen ist nicht einfach. Bei Hechten ist das einfacher, da kann man selektiv auf Tiefe gehen wenn man die großen will.

Hinzukommt, dass Zander schon ein Limit bei der Ködergröße haben, wo sie noch anständig draufgehen. Leider ist das Limit bei einem 30 cm und 80cm langen Zander gefühlt gleich.
 

Vincent_der_Falke

Well-Known Member
AW: Durchschnittsgröße Zander

Wo viele kleine Barsche sind, sind die vorhandenen Großen schwerer zu fangen. Beim Zander dürfte es ähnlich sein. Gerade unsere barschartigen wachsen auch geistig im Alter. Ich würde alte Zander und Barsche durchaus als systematische und intelligente Tiere bezeichnen. Jetzt die großen alten Fische bei der Menge an Futterfisch und dem fressgeilen Jungvolk zu erwischen ist nicht einfach. Bei Hechten ist das einfacher, da kann man selektiv auf Tiefe gehen wenn man die großen will.

Genau das#6
 
G

Gelöschte Mitglieder 136077

Guest
AW: Durchschnittsgröße Zander

Unser 2.Vorsitzender z.B. hat gesagt, dass der Barschbestand sich in den letzten 4 Jahren extrem gebessert hat im Kanal. Es wird, zumindest in unserem Teilstück, wohl doch recht gut gefangen. Ob das seiner Meinung auch für den Zander gilt muss ich nochmal fragen. Aber das würde auch eher auf äußere Einflüsse hindeuten als auf den Fischbestand.

Die sabbeln auch oft nur rum und machen die Gewässer besser als sie wirklich sind....hab das auch schon durch. Aber wirste ja (ungefähr) sehen an der neuen Fangstatistik was Sache ist. Würde nur nicht alles sofort glauben, was erzählt wird.
 

DrDosenbier

Gumminovize
AW: Durchschnittsgröße Zander

Da fällt mir gerade so ein Gewässer hier in der Nähe ein. Da kann man durchaus im Frühjahr riesige Zander, ich rede von 90+, in kleinen Rudeln umherziehen sehen. Gefangen werden die aber nicht. Und auch hier gilt; viel Beutefisch viele Jungzander.

Kleiner Nachtrag:
Hab hier ein Kanal ein ähnliches Phänomen mit "Großbrassen". Letztes Jahr hatte ich bei jedem Ansitz mindestens 3 - 4 gute mittlere Brassen (45+) nach 30 - 60 Minuten im Kescher. Dieses Jahr nur 25 - 35 cm, aber in Massen. Kann mir allerdings nicht vorstellen, dass die Großen verschwunden sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

hecht99

3x99cm, noch keinen Meter
AW: Durchschnittsgröße Zander

Interessant wäre jetzt wenn jemand aus Elbe, Peene oder Bodden noch dazu beisteuern könnte. In den Berichten ist ja immer mehr von "Fritten" zu lesen als von guten Durchschnittsfischen...
 

pike-81

Beastmaster
AW: Durchschnittsgröße Zander

Moinsen!
Es ist ganz natürlich, daß Fischbestände schwanken.
Dies gilt sowohl für die Stückzahl, als auch für die Größe der einzelnen Tiere.

Äußere Einflüsse ändern sich von Jahr zu Jahr, und wirken sich auf den Bestand aus.
Das kann z.B. an einer Schwankung der Jahreszeiten liegen, besonders starken oder milden Sommern und Wintern, aber auch an einzelnen Phänomenen, wie wir es gerade bei einem Sturm in der Ostsee erlebt haben, wo plötzlich unzählige tote Fische angespült wurden.

Dazu kommt noch, daß eine gesunde Alterspyramide naturgemäß immer mehr kleinere Tiere beinhaltet, und die wenigen Großen die Spitze darstellen. Natürliche Auslese halt.

Wäre es umgekehrt, und es werden nur wenige Kleine und eher Große gefangen, würde ich mir mehr Sorgen machen.
Denn dann stimmt etwas nicht, es fehlen einige Jahrgänge und Generationen, was auf eine düstere Zukunft hinweisen würde.

Aber so könnt Ihr Euch doch auf tolle Fänge in den kommenden Jahren freuen.

Petri


"Nur Der Köder Im Wasser Fängt"
 

thanatos

Well-Known Member
AW: Durchschnittsgröße Zander

So nun muß ich wieder mal meine Wortwahl auf die Goldwaage legen
das sich einige nicht auf den Schwanz getreten fühlen.
Unser "Zanderspezis "fangen meist die kleineren bis 60 cm da sie nach
Ende der Schonzeit die Laichgebiete systhematisch ausplündern .(bitte nicht verallgemeinern und in meinem Bekanntenkreis habe ich´s ihnen auch ins Gesicht gesagt - hat ihnen nicht gefallen ,ist aber akzeptiert worden)
Als Allroundangler kann ich keine Veränderung feststellen.
Die Größen liegen immer noch zwischen 55-85 cm (mitgenommene Fische) allerdings auch ne Menge Beifang von Barsch,Hecht,Wells (kleine)
und manchmal auch Aal .
 

fishhawk

Well-Known Member
AW: Durchschnittsgröße Zander

Hallo,

kann nur meine persönlichen Erfahrungen aus zwei Gewässern widergeben.

Früher viele Zander zwischen 60 -70 cm und regelmäßig Zander von 80 -100 cm.

Heutzutage vermehrt auch untermaßige <50cm und knapp maßige. Selten mal größere Fische von 70- 80cm.

Großzander die letzten Jahre Fehlanzeige.

Zwar gehe ich die letzten Jahre nur noch selten auf Raubfisch, aber im Bekanntenkreis sieht es ähnlich aus.

Ist natürlich trotzdem nicht repräsentativ.
 
AW: Durchschnittsgröße Zander

mmmmhhh... ich weiß nicht recht, ob sich das nicht ein wenig verklärt, nach dem Motto "früher war Alles besser".

Denn ich habe seit 1-2 Jahren den Eindruck, dass ich zwar weniger Zander fange, aber fast durchweg NUR "recht Gute". (Rhein Richtung Holland)

Früher hatte ich mehr Untermaßiges dazwischen, (Ködergröße = halbe Zandergröße etc.)
Dies fehlt zur Zeit gänzlich.

Klar hat man inzwischen die Ködermarke etc. gewechselt... ABER bei mir hatte sich die Theorie verfestigt, dass die Grundeln durch Laich-fressen die kommende Zandergeneration schwer geschädigt & dezimiert hätten.

Also nicht falsch verstehen!! Ich FREU mich sogar, dass Ihr viel Jungfisch dazwischen habt!
 
Oben