Arnafjord

tunfiskur

New Member
Liebe Leute,

mit gehörigem Verzug möchte auch ich nun erstmalig etwas zu diesem überaus informativen Forum beitragen.

Im vergangenen Jahr bin ich zum ersten Mal in den Genuß gekommen, zwei Wochen an einem norwegischen Fjord verbringen zu dürfen, und zwar vom 14. bis zum 28.07.2007.

Von Berlin aus ging es zunächst nach Hanstholm in Dänemark und von dort aus mit der Fjordline nach Bergen. Nach einem ereignisreichen Tag in Bergen mit Besuchen des Fischmarktes und des Aquariums macht wir (4 Erwachsene und 2 Kinder) uns am nächsten Tag auf den Weg zu unserem eigentlichen Ziel, dem Arnafjord, einem Nebenarm des Sognefjords. Schon während der Fahrt zu unserem traumhaft gelegenen Zielort konnten wir zahlreiche Eindrücke von der abwechslungsreichen Landschaft dieses Landes sammeln.

Wir hatten bei Interchalet das überaus gut ausgestattete Objekt FJS 601 gebucht. Unser Vermieter, Christian Otterskred, war zwar noch mit letzten Restarbeiten an dem nagelneuen Haus beschäftigt, als wir vor Ort eintrafen. Dieser Umstand beeinträchtigte unser Urlaubserlebnis aber in keiner Weise und wurde durch seine sehr charmante und freundliche Art mehr als aufgewogen. In seiner Tochter Tyrell fanden unsere Kinder zudem auch gleich eine neue Freundin.

Das mitgemietet 20-Fuß-Boot mit Dieselmotor erwies sich für unsere Zwecke als perfekt und wurde durch Christians Vater täglich durchgecheckt und betankt, so daß wir uns voll auf das Angeln konzentrieren konnten. Damit wären wir nun bei dem Punkt angelangt, der vermutlich bei derartigen Reiseberichten immer das größte Interesse auf sich zieht.

Als einziger der Reisegruppe mit langjähriger Angelerfahrung hatte ich mich bemüht, im Vorfeld unserer Reise ein paar Informationen hinsichtlich der zu erwartenden Fische, der fängigsten Stellen und geeignetsten Methoden einzuholen. Zu diesem Zweck hatte ich die einschlägigen Foren durchsucht und möchte nunmehr andere an den von mir gesammelten Erfahrungen teilhaben lassen.

Die ersten Tage verbrachten wir fast ausschließlich mit leichtem Pilken. Der Erfolg hielt sich dabei aber in überschaubaren Grenzen. Neben ein paar kleinen Makrelen und Köhlern sowie größeren Mengen sehr kleiner Rotbarsche bewahrten uns einzig ein schöner Pollack von fünf Pfund und ein ordentlicher Steinbutt vor einem angeltechnischen Stimmungstief. Hinzu kam, daß meine nagelneue leichte Pilkrute, welche am ersten Tag viel Spaß bei Drill des angesprochenen Pollacks gebracht hatte, am zweiten Tag unvermittelt brach.

Auf Rat des sehr rührigen Vaters unseres Vermieters stellten wir dann Ende der ersten Woche auf leichtes Naturköderfischen um. Mittels Echolot suchten wir uns gleich in der ersten Bucht einen Platz mit einer Wassertiefe von gut 100 m und boten in dieser Tiefe mit leichten Endbleimontagen von ca. 100 - 150 g Makrelenfetzen und Rejker an. Der Erfolg stellte sich unmittelbar ein. Schon nach wenigen Minuten gelang es mir einen ersten Seehecht von ca. 70 cm und 2 1/2 kg nach oben zu holen. Insgesamt fingen wir auf diese Weise in den kommenden Tagen 13 Seehechte zwischen 63 cm / 2 kg und 90 cm / 5 kg, wobei die mitreisenden Frauen auch beide erfolgreich waren. Eine mindestens gleich große Anzahl dieser durchaus kampfstarken Fischen ging im Drill verloren.

Insgesamt fingen wir in den zwei Wochen immerhin noch 11 verschiedene Fischarten, und zwar neben den schon angesprochenen noch einige kleinere Lengs und Lumbs sowie einen Mini-Hai und zwei Oktopusse.

In der Summe war es eine tolle Kombination aus Angel- und Familienurlaub, so daß wir uns schließlich gut erholt auf die Heimreise machten. Diese führte uns über Stavanger mit der Colorline nach Hirtshals.

In diesem Jahr wird es Ende Juli wieder nach Norwegen gehen, und zwar an den Trondheimsleia in den Bereich der Insel Rostoya|rolleyes. Ich denke, wer einmal in Norwegen war, den wird es immer wieder in dieses beeindruckende Land ziehen.

So, das soll es für das erste Mal gewesen sein.
 

Anhänge

  • IMG_0133.jpg
    IMG_0133.jpg
    59,9 KB · Aufrufe: 764
  • PICT0159.jpg
    PICT0159.jpg
    61,8 KB · Aufrufe: 532
  • PICT0201.jpg
    PICT0201.jpg
    82,2 KB · Aufrufe: 610
Zuletzt bearbeitet:

leopard_afrika

Active Member
AW: Arnafjord

Sehr schöner Bericht, danke, daß du uns teilhaben lassen hast. Gibt es von diesem Urlaub und von der Gegend dort auch Fotos, die du uns zeigen kannst?
 

Norge Fan

Active Member
AW: Arnafjord

Danke für Deinen Bericht und wenn ich das richtig rausgelesen habe bist Du jetzt infiziert so das es wahrscheinlich auch nicht der letzte war ;).Gruß#hRenè
 
Zuletzt bearbeitet:

Andreas 25

Active Member
AW: Arnafjord

Schön mal wieder was von meinen ersten Urlaubsziel in Norwegen zu hören.
Ist Landschaftlich eine wunderschöne Region, lädt zum wiederkommen ein.
Besten Dank. #h
 

Jirko

kveite jeger
AW: Arnafjord

...schnigger einstieg tunfiskur #6... besten dank #h
 

Debilofant

Well-Known Member
AW: Arnafjord

Hallo tunfiskur,

sehr schön zu lesender, weil eben sehr schön geschriebener Reisebericht mit einer feinen Seehechtausbeute, hat Spaß gemacht! #6

Für diesen gelungenen Einstand sage ich dann mal Danke nach Berlin und an dieser Stelle wünsche ich dann auch schon mal viel Spaß und Erfolg für die bereits gebuchte Reise an die Trondheimsleia!

Tschau Debilofant #h
 

Ölsardine

Member
AW: Arnafjord

Wie schön!
Da werden Erinnerungen wach an meinen ersten Norwegenurlaub 1997 und den damit verbundenen ersten Angelerfahrungen :)
Wir waren damals am Arnafjord bei Inge & Evy Otterskred.
Seitdem hat uns der Norwegenvirus nicht mehr losgelassen.

Vielen Dank für deinen Bericht!

Beste Grüße
Stefan
 

Stonie

Pollacksüchtig
AW: Arnafjord

Wieso? Ein Bericht ohne Fotos, ist wie Suppe ohne Salz. #c

1. Sei froh, dass er ihn überhaupt schreibt

2. Wie und was er schreibt ist seine Sache

und darum als Fazit:

Sag lieber garnichts bevor sowas kommt !

Schon mal aufgefallen wie verdammt wenig Berichte mittlerweile kommen trotz viel mehr Membern als vor paar Jahren... ???

Manche Gründe liegen auf der Hand...

So long
Stonie

P.S.: Kann Deine Berichte gerade nicht finden, kannst mir helfen ? Oder hast du etwa selber noch keinen erstellt ?
 

tunfiskur

New Member
AW: Arnafjord

Vielen Dank an alle für die überwiegend positive Resonanz. ;)

P. S.: Jetzt ist auch noch ein wenig Salz in der Suppe!
 

dtnorway

Glesvaer-Liebhaber
AW: Arnafjord

Danke für Deinen Bericht.#6 Verkürzt auf jede Fall die Zeit bis zum eigenen Norwegenurlaub.:m

@ Meister Maximus. Bevor Du hier unangebrachte Kritik übst, solltest Du vieleicht mal selbst aktiv werden und nen Reisebericht verfassen, als hier rumzumosern. Von Dir ist hier in dem Board jedenfalls nicht viel "Salz" in die Suppe gestreut worden! |peinlich
 

SteinbitIII

...hart am Fisch...
AW: Arnafjord

Donnerwetter, da habt ihr aber reichlich Seehechte verbuchen können#6 Glückwunsch, und Deiner Tochter scheint es ja auch Spaß zu machen, die Fische aufn Arm zu halten!#h
 

Matzinger

Member
AW: Arnafjord

Moin tunfiskur,

weltklasse Bericht. Da ich auch auf der Suche nach einem Familienhaus und Süßwasserangler (auch in Norwegen) bin:
Ist in der Nähe auch ein Lachsfluß, bzw. Forellenfluß?
Wie sind die Schwimmmöglichkeiten kindertechnisch?

Gruß, danke und noch ein paar Bilder bitte:)

Tight lines

Matzinger
 

tunfiskur

New Member
AW: Arnafjord

Hallo Matzinger,

komme leider erst jetzt dazu, Deine Frage zu beantworten. Vielleicht nützen Dir die Infos aber ja trotzdem noch.

Von einem Lachs- und / oder Forellenfluß in der Nähe ist mir nichts bekannt. Ich habe mich allerdings vor Ort auch nicht danach erkundigt, da wir uns auf das Fjordangeln beschränkt haben.

In Sachen Bade- / Schwimmöglichkeiten sieht es leider nicht so gut aus. Badestellen im eigentlichen Sinn sind nicht vorhanden. Im hinteren Fjordteil, insbesondere im Bereich des Framfjords, der zum Arnafjord zählt, sind aber flache Stellen mit Kies vorhanden. Im Hinblick auf die Wassertemperaturen von nur ca. 16 Grad, die wir im Juli hatten, empfiehlt sich aber in jedem Fall ein Neopren-Shorty.

Herzliche Grüße

tunfiskur
 

Frango

Member
AW: Arnafjord

Hei tunfiskur,
schöner Bericht, schönes Norwegen, tolle Seehechtstrecke, ist eine feine Ecke da oben!
Beste Grüße
Frango
 

versyl

New Member
AW: Arnafjord

Ein sehr schöner Beitrag, wir fahren dieses Jahr Ende Juni, ich glaube in genau dieses Haus.
Es ist neu gebaut und in der unteren Etage befindet sich eine Wohnung, die noch nicht ausgebaut ist. Ich hatte schon Angst, dass das Gebiet zu Nahe am Ende des Fjordes liegt, und mir erzählt wurde, dass da zuviel Süsswasser in den Fjord gelangt und es daher keine Fische gibt. Aber es scheint doch anders zu sein. Gott sei dank, wo jetzt auch alle Frauen mit neuen Hochseeangeln ausgestattet sind. Vielleicht hast du ja noch ein paar Tipps auf Lager.
LG
 
Oben