AnglerboardTV
Angelfilme

____________

 Rapfen angeln an See und Fluss
Rapfen angeln an See und Fluss
____________

Karpfenangeln mit der Pose
Karpfenangeln mit der Pose Video
____________

Grundeln fangen und
 sauer einlegen

Grundeln fangen und sauer einlegen Video
____________

Karpfenangeln
am Bach

Karpfenangeln am Bach Video
____________

Fische räuchern
Fische räuchern Video

Anzeige
Anzeige

 
Willkommen im Anglerboard.de-Forum.

Sie betrachten unser Forum derzeit als Gast und haben damit nur eingeschränkten Zugriff zu Diskussionen und den weiteren Funktionen.
Wenn Sie sich kostenlos registrieren, können Sie neue Themen verfassen, mit anderen Mitgliedern privat kommunizieren (per PN),
an Umfragen teilnehmen, Dateien hochladen und weitere spezielle Funktionen genießen.
Die Registrierung ist einfach, schnell und vor allem kostenlos, also melden Sie sich an!


Zurück   Anglerboard.de > News und Aktuelles > Branchen-News

Branchen-News News aus der Angelbranche.

Benutzerdefinierte Suche
Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26.10.2017, 14:06   #1
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 77.859
Blog-Einträge: 2
Standard Flaggschiff-Tierarten könnten Binnengewässer schützen

PRESSEMITTEILUNG des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) im Forschungsverbund Berlin e.V.



Flaggschiff-Tierarten könnten Binnengewässer schützen


Imposante Tiere mit Botschafterpotenzial: Flusspferde, Krokodile, Störe et al.

ForscherInnen vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) und der Weltnaturschutzunion (IUCN) untersuchen, welche Tierarten als „imposante“ Flaggschiffe in den Fokus von Schutzmaßnahmen gerückt werden könnten, um den Rückgang vieler Arten und Lebensräume in Binnengewässern aufzuhalten. Wie berechtigt dieser Flaggschiff-Ansatz ist, unterstreicht die aktuelle Studie: 83 Prozent aller gefährdeten Süßwassertierarten der Welt kommen in den gleichen Gebieten vor, wie die untersuchten, „imposanten“ Süßwassertierarten. Allerdings stehen knapp 60 Prozent dieser potenziellen Flaggschiff-Tierarten bereits selbst auf der Roten Liste gefährdeter Arten.

Weltweit ist etwa ein Drittel aller Tierarten gefährdet. Öffentlich als schützenswert wahrgenommen werden jedoch vor allem die imposanten, großen Land- und Meerestiere wie Pandas, Elefanten, Eisbären oder Wale. Dabei schreitet der Rückgang der im Süßwasser lebenden Tiere schneller voran, als der ihrer allseits bekannten Pendants an Land und im Meer.


Kartierung der Flaggschiff-Tierarten
Für ihre Untersuchung wählten IGB-Forscherin Dr. Sonja Jähnig, Co-Autorin der Studie, und ihr Team internationaler WissenschaftlerInnen exemplarisch 132 „imposante“, große Süßwassertierarten aus, die im ausgewachsenen Alter mindestens 30 Kilogramm wiegen. „Flusspferde, Flussdelfine, Krokodile und Süßwasserschildkröten oder große Fischarten wie Störe und Lachse haben das Potenzial, das öffentliche, wissenschaftliche und vor allem politische Bewusstsein für den Artenverlust und die damit einhergehenden Probleme in Binnengewässern zu schärfen“, fasst Sonja Jähnig die Blickrichtung der Studie zusammen.

Die Vorkommen der ausgewählten Tierarten haben die WissenschaftlerInnen kartiert. Die Karten zeigen, dass 83 Prozent aller gefährdeten Süßwassertierarten der Welt in den gleichen Gebieten vorkommen wie die untersuchten großen Süßwassertierarten – allesamt potenzielle Botschafter für ihr Ökosystem. Wenn es also gelingt, effiziente Schutzmaßnahmen für diese Flaggschiff-Tierarten zu identifizieren, können gleichzeitig die Lebensräume für viele andere, kleinere Arten erhalten werden.


Schützlinge ohne Schutzgebiete
Die Ausbeutung durch den Menschen gefährdet die großen Süßwassertierarten stark: 94 Prozent der untersuchten Tierarten leiden unter Übernutzung, werden also beispielsweise durch Jagd und Fischerei schneller dezimiert, als sich die Bestände erholen können. 65 Prozent werden durch Eingriffe in ihre Lebensräume bedroht, meist durch den Bau von Staudämmen, und 54 Prozent leiden unter Verunreinigungen durch landwirtschaftliche, industrielle oder häusliche Abwässer.

Dennoch liegen 84 Prozent der Verbreitungsgebiete der 132 untersuchten Tierarten außerhalb von Schutzgebieten. Dass viele dieser großen Arten in großen Flüssen und Seen leben, erschwert die Schutzbemühungen, erklärt Dr. William Darwall, Leiter der Abteilung Süßwasserbiodiversität bei der IUCN und Teil des Teams: „Süßwasserökosysteme sind stark miteinander vernetzt: ihre Bewohner und deren Bedrohungen können lange Strecken zurücklegen, oft über Schutzgebietsgrenzen hinaus.“ Um diese Tierarten – und mit ihnen ganze Ökosysteme – zu schützen, müssen lokale Schutzzonen, etwa für Laich- und Brutplätze, und großräumige Maßnahmen im gesamten Einzugsgebiet der Flüsse und Seen, die zum Beispiel die Wanderrouten der Tiere berücksichtigen, kombiniert werden. Und vor allem muss die Ausbeutung dieser Tiere und die Übernutzung ihrer Lebensräume eingedämmt werden.



Studie:
Savrina F. Carrizo, Sonja C. Jähnig, Vanessa Bremerich, Jörg Freyhof, Ian Harrison, Fengzhi He, Simone D. Langhans, Klement Tockner, Christiane Zarfl, William Darwall (2017) Freshwater Megafauna: Flagships for Freshwater Biodiversity under Threat. BioScience, Volume 67, Issue 10, 1 October 2017, Pages 919–927

Lesen Sie die Studie Open Access auf BioScience: https://doi.org/10.1093/biosci/bix099

Weiterführende Informationen:
Vorstellung der Studie auf dem Freshwater Blog – der Blog für Süßwasserbiodiversität: https://freshwaterblog.net/2017/10/1...ion-flagships/

Weiterführende Informationen zum Konzept der Flaggschiff-Tierarten: http://www.igb-berlin.de/news/suesswasser-panda-gesucht

Hintergrundinformationen zur Gefährdung großer Süßwassertierarten: http://www.igb-berlin.de/news/gefaeh...staerksten-vom
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 26.10.2017, 14:14   #2
Ørret
Mitglied
 
Benutzerbild von Ørret
 
Dabei seit: 03.2015
Beiträge: 598
Standard AW: Pressemeldung: Flaggschiff-Tierarten könnten Binnengewässer schützen

Vor Ausbeutung und Übernutzung schützen......riecht irgendwie nach Angelverbot
Ørret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2017, 14:20   #3
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 77.859
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Pressemeldung: Flaggschiff-Tierarten könnten Binnengewässer schützen

Der letzte Absatz???

GENAU mein erster Gedanke, als ich das gelesen habe !!

aber ich will ja nicht immer....................................
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2017, 15:13   #4
Ørret
Mitglied
 
Benutzerbild von Ørret
 
Dabei seit: 03.2015
Beiträge: 598
Standard AW: Flaggschiff-Tierarten könnten Binnengewässer schützen

Ja genau das meinte ich!

Das ist genauso eine sinnlose Geschichte wie Fisch des Jahres oder Flusslandschaft des Jahres....sie bewirken nichts konkretes!!!!!!

Zumal solche Meldungen eh von niemandem wahrgenommen werden außer von ein paar Anglern vielleicht die sich für etwas mehr als nur Fische fangen interessieren.In den Printmedien taucht sowas doch nicht auf....der Vogel des Jahres oder Stunde der Gartenvögel taucht da auf,weil der NABU sowas eben viel besser kann als alle Angler und Fischereiverbände und Institut e zusammen
Ørret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2017, 15:45   #5
Lorenz
.
 
Benutzerbild von Lorenz
 
Dabei seit: 04.2006
Beiträge: 3.224
Standard AW: Flaggschiff-Tierarten könnten Binnengewässer schützen

Zitat:
Zitat von Ørret Beitrag anzeigen
Das ist genauso eine sinnlose Geschichte wie Fisch des Jahres oder Flusslandschaft des Jahres....sie bewirken nichts konkretes!!!!!!
Es funktioniert doch bereits. Der Lachs ist eine Art Flaggschiffart wenn es um die Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Fließgewässer geht. Vom Interesse am und den Sympathien für den Lachs profitieren letztendlich sehr viele Arten.
__________________
MfG Lorenz
Lorenz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2017, 16:13   #6
Ørret
Mitglied
 
Benutzerbild von Ørret
 
Dabei seit: 03.2015
Beiträge: 598
Standard AW: Flaggschiff-Tierarten könnten Binnengewässer schützen

Das stimmt im Kleinen da bringt der Lachs was aber nur dann wenn er nicht wirtschaftlichen Interessen im Wege steht! Wasserkraft wird nach wie vor subventioniert, Pseudofischtreppen gebaut die oft nicht funktionueren. Diese kleinen Renaturierungsmaßnahmen in Deutschland sind mir viel zu wenig. Dänemark ist für mich da das Maß der Dinge. Dort baut man Wasserkraftwerke ab anstatt Fischtreppen zu bauen.In Dänemark ist Angeln/Tourismus ein Wirtschaftsfaktor und deshalb wird da viel mehr für den Lachs getan.
In Deutschland bewegt das Zugpferd Lachs viel zu wenig.

Geändert von Ørret (27.10.2017 um 19:37 Uhr)
Ørret ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 26.10.2017, 16:21   #7
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 77.859
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Flaggschiff-Tierarten könnten Binnengewässer schützen

So isses, Ørret...

Hier profitiert in meinen Augen nicht das Gewässer, sondern nur die "Wissenschaft" die sich damit beschäftigt.

Es wurde noch kein WKW für Lachse abgeschaltet - Angelverbote gibts aber deswegen..

Dass das in breitem Umfange weitergehen könnte, mit der Befürchtung bist DU nicht alleine (siehe Aalangelverbot in B-W bei gleichzeitiger Förderung von Aalschredder-WKW)...
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2017, 15:07   #8
NaabMäx
Mitglied
 
Dabei seit: 11.2014
Ort: Hinter der Hollerstaude, gleich rechts.
Beiträge: 310
Blog-Einträge: 1
Standard AW: Flaggschiff-Tierarten könnten Binnengewässer schützen

Ja was soll den das.
Natürlich macht es Sinn, Die Großfische für die Leitfische und Indikatoren zu bestimmen.
Grund:
Wird auf diese Großfische eingegangen, profitieren schon mal alle kleinere mit.
- Auf Abstiegshilfen
- Nahrungskette
- Wasserqualität
usw.

Wenn eine Art, nehmen wir als Beispiel den Stör, so mittlerweile vom Aussterben bedroht ist, macht auch ein Angelverbot Sinn.
Dies muss ja nicht das Gewässer generell betreffen, das kann ja auch durch eine Ganzjährige Schonzeit auswirken.

Ist eine Art besonders Bedroht, so ist sie zu schützen und deren Lebensbedingungen zu verbessern.

Das ist doch voll im Sinne der Angler und wird doch durch unsere Schonzeiten und Maße bereits teilweise praktiziert.
Das ist das was wir Angler tuen können.
Für die Lebensbedingungen sind leider oftmals andere zuständigen, da können wir nur laut bellen.
NaabMäx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2017, 19:17   #9
Hanjupp-0815
Mitglied
 
Benutzerbild von Hanjupp-0815
 
Dabei seit: 11.2015
Ort: zuhause
Beiträge: 236
Standard AW: Flaggschiff-Tierarten könnten Binnengewässer schützen

Zitat:
Zitat von Ørret Beitrag anzeigen
In Deutschland bewegt das Zugpferd Lachs viel zu wenig.
Hast ja total Recht .
Aber der Lachs ist kein Zugpferd, sondern eher was zum Ablenken.
Die stecken immer mal einige 10.000 Euro in Lachsprojekte, um die Öffentlichkeit von den eigentlichen Problemen (WK z.B.) abzulenken.
Hanjupp-0815 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2017, 19:19   #10
Thomas9904
Administrator
 
Benutzerbild von Thomas9904
 
Dabei seit: 12.2000
Alter: 55
Beiträge: 77.859
Themenstarter Themenstarter
Blog-Einträge: 2
Standard AW: Flaggschiff-Tierarten könnten Binnengewässer schützen

Danke Hanjupp-0815, Du hast genau den Punkt getroffen..

Ein bisschen Lachsprojekt, ein bisschen Flaggschiff-Art, damit brav die "Wissenschaft" weiter finanziert wird, der wir dann die näxten Angelverbote verdanken werden..
Thomas9904 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Zurück   Anglerboard.de > News und Aktuelles > Branchen-News

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Themenstarter Forum Antworten Letzter Beitrag
Pressemeldung: Große Süßwasser-Tierarten sind weltweit am vom Aussterben bedroht Thomas9904 Branchen-News 9 18.03.2017 11:06
Die Hurtigruten könnten pleite gehen ReneSL Anreise und Unterkunft in Norwegen 3 03.02.2009 15:31


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:16 Uhr.


Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt



© 2000 Anglerboard.de
Technical support by MLIT

Seite wurde generiert in 0,12768 Sekunden mit 13 Queries