Angelfilme

____________

 Zanderangeln in Thüringen
Zanderangeln in Thüringen
____________

Fliegenfischen in Alaska
Fliegenfischen in Alaska
____________

Unterwegs mit der Angel AG
Unterwegs mit der Angel AG
____________

Hechte am Bodden
Hechte am Bodden
____________

Streetfishing in Kiel
Streetfishing in Kiel


 
Willkommen im Anglerboard.de-Forum.

Sie betrachten unser Forum derzeit als Gast und haben damit nur eingeschränkten Zugriff zu Diskussionen und den weiteren Funktionen.
Wenn Sie sich kostenlos registrieren, können Sie neue Themen verfassen, mit anderen Mitgliedern privat kommunizieren (per PN),
an Umfragen teilnehmen, Dateien hochladen und weitere spezielle Funktionen genießen.
Die Registrierung ist einfach, schnell und vor allem kostenlos, also melden Sie sich an!


Zurück   Anglerboard.de > Angeln > Wallerangeln

Wallerangeln Alles rund ums Thema Wallerangeln , Welsangeln.

Benutzerdefinierte Suche
Anzeigen

Black Cat

Umfrageergebnis anzeigen: Wie groß war der größte Waller, den ihr gegessen habt ?
bis 1,00m 44 38,26%
bis 1,20m 25 21,74%
bis 1,40m 23 20,00%
bis 1,60m 9 7,83%
bis 1,80m 3 2,61%
bis 2,00m 3 2,61%
über 2,00m 8 6,96%
Teilnehmer: 115. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 16.05.2018, 07:40   #41
Lajos1
Mitglied
 
Dabei seit: 03.2015
Ort: Fürth
Beiträge: 2.731
Standard AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

Zitat:
Zitat von anglermeister17 Beitrag anzeigen
@Lajos: Müssen ja nicht immer Besatzmßnahmen "schuld" am Welsaufkommen sein- oft ist es ja auch so, dass Welse von den größeren Strömen aus die Zuflüsse raufziehen und sich so neuen Lebensraum erschließen- umso leichter dort, wo es keine Schleusen/ Kraftwerke am Fluss gibt.

Hallo,


dann wäre das Problem aber nicht erst so langsam vor 30 Jahren aufgetaucht, zumal es ja früher deutlich weniger Flußverbauungen, sprich Hindernisse, gab.
Ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern, in den 1960ern und 1970ern, da waren die Naab und der Regen die Nr. 1 für das Wallerfischen in Deutschland (BRD, zur ehemaligen DDR kann ich da nichts sagen). Die Donau hatte zwar auch einen sehr guten Wallerbestand, aber Naab und Regen waren einfacher zu befischen. Auch waren die Deutschen "Rekordwaller" zu dieser Zeit aus diesen beiden Flüssen. Von anderen guten Wallerfängen hörte man da nur gelegentlich, bis kaum etwas.


Petri Heil


Lajos
Lajos1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 16.05.2018, 12:26   #42
rheinfischer70
Mitglied
 
Dabei seit: 01.2014
Beiträge: 399
Standard AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

Zitat:
Zitat von Lajos1 Beitrag anzeigen
Hallo,


ich habe prinzipiell nichts gegen den Waller und in vielen Gewässern, in welchen er heute vorkommt, stellt er auch kein Problem dar. Andererseits gibt es auch viele Gewässer, da ist er ein Problem. Neulich hatten wir ein Elektrofischen an einem kleinen Fluß, keine 10 Meter breit. Auf 400 Metern elektrisch abgefischt. Ergebnis 32 Waller zwischen 50 cm und 1,60 Meter, wobei etliche entkommen sind, 18 waren über einen Meter. Dafür keine Karpfen in den Portionsgrößen von so 1,5 bis 2,5 Kilo, größere schon, auch wesentlich größere. In so ein Gewässer gehört der Waller nicht. Das ist nicht der Lebensraum für solch einen Fisch.
Ähnlich sieht es bei uns in vielen kleinen Flüssen, ja fast schon Bächen aus. Da haben irgendwelche Blödmänner vor vielen Jahren/Jahrzehnten illegal Waller besetzt. Das Ganze fing vor so rund 30 Jahren an, da wurden auf einmal, erst vereinzelt, dann mehr und mehr Waller gefangen, wo es nie welche gegeben hatte.


Petri Heil


Lajos
Nichts für ungut, aber bei dem Wallerbestand ist der Fluss offensichtlich hervorragend für Waller geeignet. Würde viel darum geben, dort angeln zu dürfen. Da gibt's praktisch eine Fanggarantie, da die Fische richtig Hunger haben müssten.
rheinfischer70 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2018, 14:10   #43
Lajos1
Mitglied
 
Dabei seit: 03.2015
Ort: Fürth
Beiträge: 2.731
Standard AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

Zitat:
Zitat von rheinfischer70 Beitrag anzeigen
Nichts für ungut, aber bei dem Wallerbestand ist der Fluss offensichtlich hervorragend für Waller geeignet. Würde viel darum geben, dort angeln zu dürfen. Da gibt's praktisch eine Fanggarantie, da die Fische richtig Hunger haben müssten.

Hallo,


der Waller ist ein Nahrungsopportunist, der kommt in vielen Gewässern klar. Ich finde trotzdem, dass ein so großwüchsiger Fisch in einem Flüßchen das 5-10 Meter breit ist nichts verloren hat.
Dass dort gut Waller zu fangen sind ändert aber nichts daran, dass er dort nicht hineingehört und schließlich gab es ihn dort früher ja auch nicht. Ich kenne bei uns etliche so kleine Flüßchen mit einem starken Wallerbestand.


Petri Heil


Lajos
Lajos1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Zurück   Anglerboard.de > Angeln > Wallerangeln

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Themenstarter Forum Antworten Letzter Beitrag
Umfrage: Wie groß war euer größter Karpfen zum Essen? Thomas9904 Karpfenangeln 89 27.10.2017 05:34
Wie groß war euer größter Zander zum Essen? Ramsay1985 Raubfischangeln und Forellenangeln 29 18.05.2017 11:30
Wie groß war euer größter Aussteiger? Wasserpatscher Raubfischangeln und Forellenangeln 33 04.05.2007 18:16
Wie groß war euer größter Zander? msdstefan Raubfischangeln und Forellenangeln 97 08.06.2005 22:25


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:40 Uhr.


Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt



© 2000 Anglerboard.de
Technical support by MLIT

Seite wurde generiert in 0,07906 Sekunden mit 14 Queries