Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.06.2005, 19:30   #1
Kalle25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Romsdalfjord 21.5.-28.5.2005

Nach langer Vorfreude war es endlich soweit: Es ging wieder an den Romsdalfjord. Aufgrund der unterschiedlichen Anreisemöglichkeiten trafen sich Carsten und ich sowie Knurrhahn, Lutz, Rainer und Siggi.

Gebucht hatten wir Hütte 1 bei Uwe Onken sowie 2 17´´ Boote mit 40 PS.

Leider wurden unsere Erwartungen nicht in allen Bereichen erfüllt.

Fangen wir mit den Fangerfolgen an:

Zum Zeitpunkt der Reise gab es eine Art Algenblüte, wie uns ein Guide sagte. Dieser hatte mit einigen Fischern gesprochen, die sich das Phänomen auch nicht erklären konnten. Deswegen waren die Brieslinge nicht da und demzufolge fehlten auch die Schwärme von großen Köhlern. Die Dorsche klebten faul am Grund und wenn mal ein größerer gefangen wurde, konnte es passieren, ich zitiere jetzt einmal unseren Knurrhahn, dass es sich nur um „bespannte Gräte handelte“, da dieser Fisch so erschreckend mager war. Auf Pollack gelangen einige recht schöne Fänge und auch einige kleinere Lengs folgten unserer Einladung zum Essen. Ansonsten fingen wir halbstarke Köhler sowie zum späten Abendessen Heringe in beachtlicher Größe. Die Ausbeute war zwar insgesamt bescheiden jedoch muss man sich bewusst sein, dass einem die Fische halt nicht ins Boot springen. Entschädigt wurden wir aber durch ein bis auf den letzen Tag gutes Wetter. Dadurch konnten wir die grandiose Natur genießen.


"Dieses schöne alte Haus steht in Rödven hoch über dem Dorf. Sie haben von hier einen herrlichen Ausblick über den Fjord und die nächste Hauptstraße mit Autolärm ist über 5 km entfernt. Das Haus ist komplett eingerichtet und bietet bis zu 6 Personen reichlich Platz. Dusche / WC ist ebenso vorhanden wie eine Gefriertruhe. Zum Angeln können Sie mit dem Auto direkt an den etwa 400 m entfernten Bootssteg fahren. Direkt daneben können Sie parken."

Soweit der Anzeigentext. Die Wirklichkeit sah so aus, dass Dachziegel von Haus zu fallen drohen und Fenster teilweise zerbrochen sind. Die Hütte war bei unserem Einzug in einem erbärmlichen Zustand. Geschirr und Gläser verdreckt, in den Alutöpfen waren Essensreste eingebrannt. Der Herd monatelang nicht gereinigt. Und wir waren so ziemlich am Saisonanfang dort! Im Herd gab es kein passendes Gitter, so dass mit Hilfe von zwei Ziegelsteinen ein kleineres Gitter eingelegt war. Die Backbleche waren dick mit alten Essensresten verkrustet. Kaltwasser kam in der Küche nur äußerst spärlich aus dem Hahn und konnte auch nicht nachreguliert werden. Die Küchenschränke waren ziemlich neu und zumindest der große Kühlschrank war sauber. Die Duschtasse war mit einem gräulichen Schleim überzogen und die Toilette bis zum Rand zugesch..... . Die große Kühltruhe stand im Keller und überzeugte auch nicht durch Sauberkeit aber sie arbeitete zumindest. Zunächst haben wir also erst einmal alles gründlich gereinigt. Es gab 4 SZ: 1x DB, 1xDB + 1 EB und 2x EB. Wohnzimmer hatte SAT-TV. Draußen steht ein Grill zur Verfügung, allerdings müsste der Rost auch dringend gereinigt werden. Ich habe jetzt schon mehrere Male bei Onkentours gebucht und war immer zufrieden. Dieses Mal war es jedoch eine Enttäuschung. Erschreckend fand ich auch die Tatsache, dass unsere Reklamationen (siehe Rubrik Boote) offenbar nicht ernst genommen wurden. Der gerade gedrehte Film mit Lowrance war offenbar wichtiger als die Belange der zahlenden Kunden. Wir mussten mehrfach auf ein Gespräch mit Uwe Onken drängen. Nach dem der Gesprächstermin dann doch noch stattfand, kam Uwe uns dann mit dem Preis für ein Boot etwas entgegen, aber zu diesem Zeitpunkt waren die negativen Erfahrungen noch nicht alle gemacht worden. Nach diesem Gespräch kam nicht eine Nachfrage, ob jetzt alles zu unserer Zufriedenheit verläuft.


Wir hatten zwei 40 PS Boote bestellt und bekamen die 2 Takter. Der erste Motor gab am ersten Tag bereits auf und musste repariert werden. Dieser Motor lief dann während des Aufenthalts tadellos. Der zweite Motor kostete uns jeden Tag mind. 1 Stunde Angelzeit, da dieser w/ Zündaussetzer täglich repariert werden musste. Diese Reperatur fand dann prinzipiell nur auf „Anforderung“ durch uns statt. Außerdem war der Verbrauch immens hoch. Bei gleicher Strecke und Geschwindigkeit war der Verbrauch doppelt so hoch, wie bei unserem zweiten Boot. Nach wiederholten Beschwerden direkt bei Uwe Onken bekamen wir dann ein 40 PS 4-Takter. Dieser Motor musste zunächst auch erst repariert werden und dann wurde uns unter Tränen geschworen, dass alles in Ordnung sei. Das stimmte dann auch, wenn man von der Tatsache absah, dass die erste Ausfahrt nach 60 m mit Motorausfall beendet war. An dieser Stelle müssen die fehlenden Ruder und die dazugehörigen Dollen reklamiert werden! Bis der herbeigerufene Guide erschien, waren wir nämlich ziemlich weit abgetrieben worden.

Nach dreimaligem Wechsel der Benzinleitung mitten auf dem Fjord (woher wusste man, dass es an der Benzinleitung lag, wo doch eigentlich alles i.O. war?) lief der Motor die letzten 3 Tage reibungslos. Weniger schön war die Tatsache, dass wir jeden Morgen das Boot leerschöpfen mussten, weil der Kleber der Schlauchleitungen von der Lenzanlage sich auflöste. Der Kleber sollte dann Ende Mai/Anfang Juni ebenso wie die 2-Takt Motoren ausgetauscht werden. Nur war dann unser Urlaub schon zu Ende.

Bevor nun der Verdacht (wie es bereits im Vorfeld mir gegenüber ein Anonymus aufgrund des Eintrags in der Reiseanbieter-DB getan hat) auftaucht, es handelt sich hier nur um einen Frustbericht ob der nicht so guten Fänge: Dem ist nicht so! Ich war bereits mehrfach bei Onkentours zu Gast und bin bislang immer zufrieden gewesen. Dementsprechend habe ich auch berichtet. Dieses Mal ging einiges schief, wobei das Team von Onkentours bei der Ausbeute naturgemäß keine Schuld trifft. Dieses möchte ich hiermit klar betonen. Jedoch seinen Gästen eine dermaßen verdreckte Hütte zuzumuten, dass muss sich das Onkenteam ankreiden lassen. Auch war die Geschichte mit dem Boot sehr unbefriedigend und es gab auch vor Ort diverse und intensive Diskussionen, die aber letztlich zu keinem befriedigenden Ergebnis geführt haben.

Fazit: Irgendwann werde ich wieder zum Romsdal fahren, aber unter Garantie nicht mehr in dieses Haus. Und ob ich noch einmal mit Onkentours fahren werde, hatte ich von der Reaktion seitens Uwe Onken abhängig gemacht. Ihm ging dieser Bericht vorab zu und ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass ich zumindest eine Antwort erhalte, wenn nicht gar eine Entschuldigung, mehr nicht. Das war aber nicht der Fall.
  Mit Zitat antworten
 
Seite wurde generiert in 0,06556 Sekunden mit 12 Queries