Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt   Heute, 6:30  
Gast
 
 
n/a
Ort: Internet
Beiträge: n/a
Default Werbung




Sie möchten diese Werbung nicht sehen?
Dann melden Sie sich kostenfrei als Mitglied an!
Werbung ist gerade online  
Alt 03.01.2018, 09:16   #2
Kolja Kreder
Mitglied
 
Dabei seit: 05.2017
Ort: Swisttal
Beiträge: 966
Standard AW: NABU diffamiert erneut Angler - Diesmal NABU Saarlouis/Dillingen

Die deutsche Sprache ist schon schwer. Ein Reusenfischer ist ein Reusenfischer und ein Angler ist ein Angler.

Ich zitiere mich mal ganz frech aus dem neuen "Am Haken":

Beginnen wir mit dem Fischen und dem Fischer. Beides leitet sich von „Fisch“ ab. Einmal wird das Verb mit der Nachsilbe „en“ gebildet während die Berufsbezeichnung im Deutschen typisch auf „er“ gebildet wird. Es beschreibt ganz allgemein, dem Fisch nachzustellen bzw. denjenigen der eben dies tut. Recht banal, aber offenbar für einige dennoch eine Überforderung! Kommen wir zur Angel und dem Angeln. Das Wort Angel ist bereits sehr alt. Es leitet sich aus dem Altindischen „ankáh“ ab, was so viel wie Biegung oder Krümmung bedeutete. Im Altgriechischen wurde daraus „ankýlos“ für krumm oder gekrümmt. Die Angel teilt sich damit im Übrigen den Wortursprung mit dem Anker, der sich im Altgriechischen „ankyra“ nannte. Man erkennt schon, worauf es hinausläuft. Das Wort „Angel“ beschreibt im Ursprung nichts anderes, als den Haken.

Un daher ist ein Reusenfischer kein Angler. Soviel mal deutschen Sprache lieber Vogelschützer vom NABU.

Geändert von Franz_16 (03.01.2018 um 09:44 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt
Kolja Kreder ist offline   Mit Zitat antworten
 
Seite wurde generiert in 0,08150 Sekunden mit 11 Queries