zwei Haken anstelle einer Haarmontage

Kretzer83

Active Member
Hallo Karpfenjäger,

Vorneweg: 1. es ist hier erlaubt, 2. Karpfen soll für die Küche sein. 3. Köder: Dosenmais, 4. Fluchtmontage und Laufbleimontage


Frage: Hat jemand Erfahrung mit folgender Montage:

Anstelle einer Haarmontage kommen zwei Haken knapp übereinander. Der untere wird beködert (Mais), der obere soll frei bleiben und haken.

Idee: ich spare mir das Aufziehen der Maiskörner mit Ködernadel auf das Haar, brauche also auch keinen Boiliestopper reinzufummeln. Außerdem ist die Chance zu haken evtl. höher.


Wäre nett wenn jemand Erfahrung oder Tips zum oben geschriebenen hat.


mfg Kretzer





edit: so soll das aussehen
URL%5D

unbenanntys.png


9669
 
Zuletzt bearbeitet:

Schleie!

Wintersun
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

Ich seh da keinen Sinn drin.

dadurch hast du nur leichter Hänger, und brauchst 2 Haken. bei einem abriss ist das das doppelte geld. da wären mir die billigen boiliestopper, wo ich auch zur not grashalme ect nehmen kann, bedeutend lieber.
das aufziehen und den stopper reinmachen dauert doch keine 5sekunden oO was willst du also sparen? jedes maiskorn einzeln auf den haken fummeln - dauert genausolang wie auf die ködernadel.

desweiteren denke ich mal, dass dein mais auf dem haar länger hält als auf dem haken. nochwas: du hast zusätzliches gewicht durch den 2. haken, den der fisch auch erstmal mit reinsaugen muss.

außerdem - wie willst du sicherstellen, dass die haken immer exakt gleich liegen? damit der fisch sich hakt, der haken muss ja irgendwie fassen können. da ist kein dreheffekt ect vorhanden.

also meiner meinung nach unsinn.

und wo in deutschland das erlaubt sei, mag ich zu bezweifeln...
 

NickAdams

Active Member
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

Beim Walleranglern mit Köderfisch ist das eigentlich eine gängige Montage und wird sicherlich auch mit Mais funktionieren. Allerdings ist die Lösung mit dem zweiten Haken nicht so flexibel wie ein dünnes Haar und könnte erfahrene Karpfen abschrecken, die das höhere Gewicht und evtl. die Hakenspitze fühlen. Außerdem können Fische Metall "schmecken" und je weniger Eisen in Ködernähe ist, desto besser. Ich ummantele meine Karpfenhaken mit Flüssigsilikon, damit die Barteln der Karpfen nicht mit Metall in Berührung kommen. Das Durchschnittsgewicht ist bei meinen Fängen signifikant gestiegen.

So long,

Nick
 

carphunter1678

Catch&Releaser
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

ich sehe da auch keinen sinn drine weil der karpfen soll ja nicht merken das die sache einen haken hat und boiliestopper kosten nun auch nicht die welt
 

teddy88

Member
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

Also auch wenn diese Methode beim Wallerangeln täglich zu finden ist so halte ich sie beim Karpfenangeln für pervers.

Das Ziel ist doch dem Fisch (auch wenn er für die Entnahme bestimmt sein soll) keine Schmerzen zuzufügen, zumindest ist dies der Grundsatz auch beim Waidgerechten töten.

Gerade bei einer Durchlaufmontage ist ein zweiter Haken eh sinnlos da ein Fisch der läuft genauso gut 2 Haken loswerden kann wie einen^^
Sollte jedoch n Karpfen deine "montage" tief einsaugen so hängt Haken 1 unweigerlich im Schlund und nicht in der Lippe.( viel Spass beim Haken rausleiern/besonders bei zu kleinen Fischen) ...........nur ma so zum nachdenken von der Tierschutzseite aus gesehen.

Desweiteren hat n Karpfen bei nem Abriss 2 Haken im Schlund die auch noch miteinander verbunden sind-> das Maul wird also "vernagelt" ( bisher eig nur beim Raubfischangeln mit Drillingen bekannt)

Also bitte überdenke deinen Vorschlag nochmal.

mfg

PS: #q
 
Zuletzt bearbeitet:

realbait

Member
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

Von der Tierschutzseite her: Haarmontage
*argument das das maul zugehalten wird bei einem Abriss ist zwar richtig aber kein sehr starkes denn eher unwahrscheinlich.
*dennoch finde ich thema Tierquälerei sehr wichtig!Was sollen man dann bei den ganzen raubfischanglern sagen wo die chance auf abriss viel größer ist? Dies ist aber wieder ein anderes Thema!Es geht hier um eine grundsätzlichkeit! Jeder sollte so tier- und umweltgerecht wie möglich verfahren und dazu gehört einfach max ein haken, egal bei welcher angelei!

Von der praktischen Seite her: Haarmontage
*vor allem das zusätzliche Gewicht und metal fühlen sind starke argumente

Welches solltest du also benutzen??.....
Finde übrigens deine Zeichnung sehr genial!

Gruß
g
 

heuki1983

Member
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

Hallo Karpfenjäger,

Vorneweg: 1. es ist hier erlaubt, 2. Karpfen soll für die Küche sein. 3. Köder: Dosenmais, 4. Fluchtmontage und Laufbleimontage


Frage: Hat jemand Erfahrung mit folgender Montage:

Anstelle einer Haarmontage kommen zwei Haken knapp übereinander. Der untere wird beködert (Mais), der obere soll frei bleiben und haken.

Idee: ich spare mir das Aufziehen der Maiskörner mit Ködernadel auf das Haar, brauche also auch keinen Boiliestopper reinzufummeln. Außerdem ist die Chance zu haken evtl. höher.


Wäre nett wenn jemand Erfahrung oder Tips zum oben geschriebenen hat.


mfg Kretzer





edit: so soll das aussehen
URL%5D

unbenanntys.png


9669


Warum einfach wenns auch schwer geht lol
 

kati48268

Well-Known Member
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

Es ist vor allem recht sinnlos. Die Vorteile, die die Haarmontage gegenüber einer herkömmlichen Anköderung (Köder auf dem Haken, für die Karpfenfreaks, die das noch nie gehört haben) bietet, fallen weg.

Stattdessen hast du halt eine ganz herkömmliche Anköderung.
Inkl. Hänger- + Tüddelgefahr.
Der Haken oberhalb ist für seine Auffälligkeit dann zu überflüssig, greifen kann letzendlich auch der Beköderte allein, solange nur die Spitze freibleibt.
Entweder entdeckt der Karpfen den Haken im Köder und dann keiner wird gar keiner greifen, oder der untere wird's auch allein tun.
Da doch aber lieber die Haarmethode inkl. ihrer Vorteile.

Vor xx-Jahren, als die Haarmethode erstmals aufkam, wir sehr ungläubig waren, ob & wie das funktioniert (und keiner genau wusste, wie man das Haar eigentlich bindet), haben wir auch (bei uns verbotenerweise) mit so'ner Doppel-Hakenmontage rumprobiert. Unten kleiner Haken mit dünner Schnur am eigentlichen Greifer angeknotet, durchgebunden wie du das dir vorstellst,... das war alles was für'n Ar***.
Der übliche Aufbau hab sich nicht umsonst bewährt und x-Tausend-Rig-Experten-Bastler haben sicherlich jeden Käse ausprobiert und die große Verbesserung dabei auch nicht entdeckt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kretzer83

Active Member
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

@all: Dann mal Danke für die Antworten!

Ich benutze die Montage ansonstnen um Tauwürmer zu zupfen, da verheddert sich nichts, weil ich dickes Mono nehme. Vorteil liegt im besseren Halten und im Spiel der Würmer (sind kein Knäul und halten trotsdem sehr gut)


Angesprochene Punkte:

1) "Metallgeschmack": wie ist das dann mit den Madenclips?

2) "Gewichtsproblematik": klingt logisch..... (bzw. siehe 1.)

3) "Waidgerecht": (Der Punkt musste ja kommen....) ich angel an einer Stelle wo ein Verlieren des Fisches (Schnurbruch, Totholz usw.) extrem unwahrscheinlich ist. Außerdem soll der Fisch ja entnommen werden, da kann der die zwei, anstelle von einem Haken für die paar Sekunden ja wohl verschmerzen.



mfg Kretzer
 

Schleie!

Wintersun
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

Idee: ich spare mir das Aufziehen der Maiskörner mit Ködernadel auf das Haar, brauche also auch keinen Boiliestopper reinzufummeln. Außerdem ist die Chance zu Haken evtl. höher.

darum ging es dir doch - und dass wurde eigentlich von allen als sinnlos widerlegt.
und auch beim tauwurmzupfen würde ich eher einen langschenklige haken nehmen, als 2...richtig aufgefädelt bekommt man da auch absolut alles hin.


wie dem auch sei - wenn du denkst dann tu es, aber gut ankommen tut das weder bei uns, noch bei der waidgerechten fischerei, noch beim fisch selbst :)
 

j.Breithardt

forever young
In stillem Gedenken
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

Ich seh da keinen Sinn drin.

dadurch hast du nur leichter Hänger, und brauchst 2 Haken. bei einem abriss ist das das doppelte geld. da wären mir die billigen boiliestopper, wo ich auch zur not grashalme ect nehmen kann, bedeutend lieber.
das aufziehen und den stopper reinmachen dauert doch keine 5sekunden oO was willst du also sparen? jedes maiskorn einzeln auf den haken fummeln - dauert genausolang wie auf die ködernadel.

desweiteren denke ich mal, dass dein mais auf dem haar länger hält als auf dem haken. nochwas: du hast zusätzliches gewicht durch den 2. haken, den der fisch auch erstmal mit reinsaugen muss.

außerdem - wie willst du sicherstellen, dass die haken immer exakt gleich liegen? damit der fisch sich hakt, der haken muss ja irgendwie fassen können. da ist kein dreheffekt ect vorhanden.

also meiner meinung nach unsinn.

und wo in deutschland das erlaubt sei, mag ich zu bezweifeln...




Hallo Schleie,#h

ich halte es auch für Unsinn.Aber verboten ist es keineswegs überall in "D".
Ich habe schon mehrere Scheine in der Hand gehabt,in denen nur der Drilling auf Friedfisch ausdrücklich verboten
war.


Gruß
Jürgen |wavey:
 
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

Hi,
ich will das nicht in eine Ethikdiskussion abdriften lassen, jedoch bin ich der Meinung, dass modernes Karpfenangeln mit dem Ziel des Zurücksetztens eine Waidgerechtigkeit ausschließt.
Auf der anderen Seite ist es sicher fragwürdig, eine Montage zu wählen, die ein Zurücksetzten beeinträchtigen könnte.
Der Grund dafür ist m.M. nach, dass der Angler erst nach der Landung bzw. Sichtung entscheiden sollte, was mit dem Fisch geschieht.
Die Montage ist nicht selektiv (Küchenkarpfen) und fängt Rotaugen, Brassen, Döbel, kapitale Karpfen, Graskarpfen etc.
Wenn jetzt die Hungersnot regieren würde oder man aus ethischen (waidmännischen) Gründen jeden (!) Fang verwerten möchte, was dann durchaus nachvollziehbar wäre, ist die Verwendung eine legitime Entscheidung. Man sollte aber prüfen, ob das wirklich dem entspricht, was man vorhat.

Sollte das nicht der Fall sein, würde ich persönlich mit Einzelhaken fischen.

Nichtsdestotrotz kannst du ja die Montage erproben und dir deine eigene Meinung bilden, solange du nicht gegen die Gewässerordnung verstösst.

Ich persönlich würde den Mais lieber auf ein weiches Haar ziehen. Es wird besser halten und besser fangen und ist stilsicherer #6
 

Kretzer83

Active Member
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

Hi,
ich will das nicht in eine Ethikdiskussion abdriften lassen, jedoch bin ich der Meinung, dass modernes Karpfenangeln mit dem Ziel des Zurücksetztens eine Waidgerechtigkeit ausschließt.
Bitte nicht, ich seh dass nicht viel anders, aber für das Thema gibts genug andere Trööts.


Auf der anderen Seite ist es sicher fragwürdig, eine Montage zu wählen, die ein Zurücksetzten beeinträchtigen könnte.
Der Grund dafür ist m.M. nach, dass der Angler erst nach der Landung bzw. Sichtung entscheiden sollte, was mit dem Fisch geschieht.
Die Montage ist nicht selektiv (Küchenkarpfen) und fängt Rotaugen, Brassen, Döbel, kapitale Karpfen, Graskarpfen etc.
Wenn jetzt die Hungersnot regieren würde oder man aus ethischen (waidmännischen) Gründen jeden (!) Fang verwerten möchte, was dann durchaus nachvollziehbar wäre, ist die Verwendung eine legitime Entscheidung. Man sollte aber prüfen, ob das wirklich dem entspricht, was man vorhat.
Das Unterstrichene gilt für mich, außerdem sind an der Stelle nur mittlere bis große Küchenkarpfen.

Sollte das nicht der Fall sein, würde ich persönlich mit Einzelhaken fischen.

Nichtsdestotrotz kannst du ja die Montage erproben und dir deine eigene Meinung bilden, solange du nicht gegen die Gewässerordnung verstösst.

Versuchen werde ich es, gegen die Gewässerergeln verstößt es nicht.

Ich persönlich würde den Mais lieber auf ein weiches Haar ziehen. Es wird besser halten und besser fangen und ist stilsicherer #6

Bin fast überzeugt, aber werde mal eine Rute so, die andere so auslegen.


@Schleie: beim Tauwurmzupfen hatt es sich bei mir eindeutig als gut erwiesen.


@all: also das einzige was mich noch interessiert ist der Punkt 1) (Metallgeschmack, und wie dass dann beim Maggot Clip ist?!?)

Da wär ich noch über ne Antwort dankbar, ansonsten kann der Trööt eigentlich im Sinne von "Waidgerechtigkeit, C&R und Red Arc" geschändet werden.

mfg Kretzer
 

Lupus

Active Member
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

Hallo,
ich sehe es so wie Spaltkarpfen! Mag sein das die beschriebene Montage funktioniert! Das zurücksetzen eines ungewollten Beifangs erschwert sie aber erheblich! Und jetzt erzähl uns nicht es gäbe dort auch keine Brassen etc. Auch wenn viele Karpfenangler es nicht wahr haben wollen sogar Brassen sind sorgfältig zu behandeln!

Im übrigen schlage ich vor solcherlei Fragen ehr bei den Stippern oder den anderen Friedfischanglern loszuwerden. Hier ist stößt du sicher eher auf Verständnis und auch auf, lediglich auf die Methode bezogene Antworten....

Gruß
Lupus
 

barschkönig

Allrounder
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

Ich würde das auch nicht machen, wiso so kompliziet wenns auch einfach geht?
Ich würde dir eine normale Haarmontage empfehlen.#6
 

Kretzer83

Active Member
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

Hallo,
ich sehe es so wie Spaltkarpfen! Mag sein das die beschriebene Montage funktioniert! Das zurücksetzen eines ungewollten Beifangs erschwert sie aber erheblich! Und jetzt erzähl uns nicht es gäbe dort auch keine Brassen etc.
Keine Sorge, da bin ich mir sicher, die Brachsen sind schon im tiefen Wasser, genau wie Basch und andere Weißfische. Außerdem würde ich die ohnehin auch mitnehmen!
Das ist also nicht der Punkt.
Auch wenn viele Karpfenangler es nicht wahr haben wollen sogar Brassen sind sorgfältig zu behandeln!
Seh ich genau so!


Im übrigen schlage ich vor solcherlei Fragen ehr bei den Stippern oder den anderen Friedfischanglern loszuwerden. Hier ist stößt du sicher eher auf Verständnis und auch auf, lediglich auf die Methode bezogene Antworten....

Ok, nächstes Mal.... Danke jedenfalls über deine Nachricht.

Gruß
Lupus


Deswegen nur noch eine Frage, die trots allen Experten hier noch keiner beantworten wollte/konnte:

Es kam das Argument mit dem "Metallgeschmack" des zweiten Hakens auf.
Meine Überlegung war darauf: Wie ist das dann beim Madenclip? Ist doch auch aus Metall, oder ist der ummantelt oder gar aus Plastik?

Also ich sehe da keinen Unterschied außer den Vorteil (bzw. Nachteil in mancher Augen hier) dass sich das Tier auch den zweiten Haken einfängt.

Das wäre es dann auch schon gewesen.


mfg Kretzer
 
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

Hi,

wenn der Metallgeschmack extrem störend wäre, dann würde der Karpfen diesen auch aus naher Distanz schon bemerken, d.H. jedes Rig mit einem Metallhaken, also alle Rigs, wären kritisch.

Hat ein Karpfen den Haken, Madenclip, zweiten Haken oder was auch immer, bereits eingesogen, sollte es sowieso zu spät für ihn sein, wenn das Rig denn funktioniert.

Sowohl die Frage als auch das vorangegangene Argument entbehrt also der Relevanz, dafür braucht man auch kein Experte zu sein.
 
AW: zwei Haken anstelle einer Haarmontage

PS:

Also ich sehe da keinen Unterschied außer den Vorteil (bzw. Nachteil in mancher Augen hier) dass sich das Tier auch den zweiten Haken einfängt.

Es hat m.M. nach keinerlei Vorteil. Im Drill würde ich einen sicheren Hakenhalt bevorzugen, auch bei kleineren Karpfen schon. Es ist aus meiner Sicht wahrscheinlicher, dass der zweite Haken einen sicheren Halt eher kompromitiert. Sollten beide Haken halbherzig greifen, ist dies ebenso der Fall. Den sichersten Halt findet der Haken in der Unterlippe des Karpfens. Dies gilt es zu erreichen.

Ein schlechter Hakenhalt hat u.U. nicht nur eine größere Wahrscheinlichkeit der Beschädigung des Fischmauls zur Folge, sondern beeinträchtigt auch die Chance einer sicheren Landung und somit den Fangerfolg.

Für mich persönlich ist ein guter, sicherer Hakenhalt wichtig, selbst wenn ich den Fisch abschlagen möchte. Ich will ihn schließlich auch erstmal landen, sonst bleibt die Pfanne leer.... Dennoch, ich möchte auch keine ausgefranste Lippe sehen und bin auch kein Freund schlechter Gaff-Jobs beim Meeresangeln, selbst wenn ich vorhabe, den Fisch zu braten.
 
Oben