Zum wankelnden Ükel - Der Stammtisch für Friedfischangler

rustaweli

Well-Known Member
Keiner redet vom abstrakten theorisieren der Ruten. Aber wenn der kleine ganz explizit fragt, woher der Name kommt, dann ist die Antwort "In England gibts so kleine feine Stöckchen, mit denen man Schnecken zum Essen aus dem Gehäuse pult, die heißen so. Und weil die Spitzen von der Angelrute genauso fein sind, hat man sie danach benannt" sicherlich nicht zu theoretisch.
So geht's!
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Keiner redet vom abstrakten theorisieren der Ruten. Aber wenn der kleine ganz explizit fragt, woher der Name kommt, dann ist die Antwort "In England gibts so kleine feine Stöckchen, mit denen man Schnecken zum Essen aus dem Gehäuse pult, die heißen so. Und weil die Spitzen von der Angelrute genauso fein sind, hat man sie danach benannt" sicherlich nicht zu theoretisch.
Was mich eigentlich noch wundert, ich habe so im Ohr, dass die Briten die Franzosen als "Schneckenfresser" betitelt haben und das verabscheuen täten.
Tun oder taten die selber auch so, oder war es gar eine interne "Schneckenfresser-Konkurrenz " ? :XD


Also ich finde Froschfresser schon mal besser und sowas eßbarer, und mag solche Fische auch gerne.
 

Andal

Teilzeitketzer
Immerhin haben unverbildete Kinder wenig Probleme mit der Nomenklatura,
einfach umbenennen in "Plumfix" oder "Wumbix" geht immer ;)
Bis sie dann an einen, wie dich geraten, der sie zutextet, bis zum Stillstand der Pupille!

Kindern erklärt man es eben so, wie es wirklich ist. Entweder verstehen sie das, was meistens der Fall ist, oder eben noch nicht. Dann fragen sie nach, was dann mühsam werden kann. Ich habe z.B. bei der Quantentheorie nie nachgefragt, weil sie mir endlos am Anus vorbei ging. ;)
 

Andal

Teilzeitketzer
Das ist mir schon klar. Denn live bist du ein ganz anderer, ein richtig patenter Kerl. Nur online gehst du halt mal gerne von hinten durch die deutsche Brust ins Auge! ;) Machte, oder mache ich heute selber noch "ganz gerne"!)

Angeln ohne ständige Fragen und Selbstzweifel wäre auch dermaßen stinklangweilig, dass wir längst alle den Bettel hingeschmissen hätten!
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Achso? :redface

Ich sehe die ausführliche Schilderung schon als sinnvoll an, damit man nicht misverstanden wird.
Vlt. habe ich aber auch wirklich ein Helferkomplex ab52, wie meine Frau mir schon bezüglich Internetforen und Zeitverschwendung vorgehalten hat !?

Du polterst da mehr fröhlich dazwischen.

Was ist sinnvoller?

Für ganz kurz ist es ganz einfach: Nehmen ist einfacher als geben, also nur mitlesen ist das kürzeste.
 

Andal

Teilzeitketzer
Achso? :redface

Ich sehe die ausführliche Schilderung schon als sinnvoll an, damit man nicht misverstanden wird.
Vlt. habe ich aber auch wirklich ein Helferkomplex ab52, wie meine Frau mir schon bezüglich Internetforen und Zeitverschwendung vorgehalten hat !?

Du polterst da mehr fröhlich dazwischen.

Was ist sinnvoller?

Für ganz kurz ist es ganz einfach: Nehmen ist einfacher als geben, also nur mitlesen ist das kürzeste.
Du kennst mich doch. Poltergeist ist mein zweiter Name. ;)
 

Andal

Teilzeitketzer
# Winklepicker

Hier ist es nett beschrieben.

Wobei ja das echte Pickern und die echten Winklepicker mittlerweile zu einer Rarität geworden sind. Was heute zu 99%, oder noch mehr, in den Regalen auf Käufer harrt, sind leichte und kurze Feederruten. Aber so lange die Leute ihren Spass haben, ist alles Recht. Voll der Zuversicht in die Vergangenheit blicken ist auch kein Mittel der Wahl. ;)
 

skyduck

Well-Known Member
Wobei ja das echte Pickern und die echten Winklepicker mittlerweile zu einer Rarität geworden sind. Was heute zu 99%, oder noch mehr, in den Regalen auf Käufer harrt, sind leichte und kurze Feederruten. Aber so lange die Leute ihren Spass haben, ist alles Recht. Voll der Zuversicht in die Vergangenheit blicken ist auch kein Mittel der Wahl. ;)
Daher wahrscheinlich auch das Faible vieler Ükel (mir eingeschlossen) ältere Winklepicker zu fischen. Das ganze neumoderne Zeuchs kann da einfach nicht mithalten :roflmao- außer meine Sphere vielleicht - :roflmao. Nein Spaß beiseite diese alten Pickerruten sind schon eine Klasse für sich und ich kenne nix auf Rotaugen und kleinere Weißfische was mehr Fun macht...
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
"Die kurzen, weichen Winklepickerruten waren für den Naheinsatz konzipiert, bis maximal 20-30 Meter Wurfweite. Bei weiteren Entfernungen bekam man mit den oft nur „zahnstocherlangen“ Schwabbelstecken den Anschlag nicht mehr durch. Denn die ersten Winklepicker stellte man in Holland aus weichen, parabolischen Fliegenrutenblanks her, in die eine nadelfeine Bibberspitze eingeklebt wurde. Sogar englische Rutenbauer wie „Bruce & Walker“ brachten spezielle Modelle auf den Markt, extrem feinnervige Winklepicker unter dem Namen „Dutch Special“, für 14er Hauptschnur und 10er Vorfächer. Die Rotaugen- und Brassen-Fänge ohne Schwimmer, nur mit Grundblei, waren beeindruckend – vor allem, weil man mit den Pickern etwas weiter als mit den üblichen unberingten Stippruten fischen konnte. Oft wurde aber auch nur an der unmittelbaren Uferkante geangelt, manchmal nur einen Meter entfernt."

Das ist eine sehr interessante Feststellung bzw. historische Reportage, denn dafür gibt es viel hervorragendes Material.
Weil solche Blanks wurden mit viel Aufwand immer in Hinblick auf viel Drillspaß mit kleinen Salmoniden entwickelt.
Zumal alle meine zusammengesuchten möglichst straffen Fliegenrutenblanks sehr viel Spaß mit einem Fisch am Faden rüber bringen.
Wenn man in den Micro-Montage Bereich mit Schnüren unter 0,14mm geht, schon eine sehr interessante Sache.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Hier auch!
https://www.16er-haken.de/winkelpicker/

Da spricht unser FF jedoch von Muschelbesteck.
Das ist wohl keine eigentliche Muschel, sondern eine "winkle" Strandschnecke, den wichtigen Hinweis gefunden, dass das Strandschneckensammeln und Verspeisen an den britische Stränden Volksport war. Das ist dann wohl diese:
Die essbare Große Strandschnecke (Littorina littorea),
mit trotzdem nur einem 1 bis 2 cm großen - also eher kleinen - kräftigen kegelförmigen Gehäuse.

Erklärt dann etwas den kulturellen Sichtweisenunterschied zu den Franzosen und Italienern, die eben gerne auch noch Weinbergschnecken hernehmen, vergleichweise schleimen die viel mehr als eine Meeresschnecke.

Winkelpicker ist nun mal in dem Angelkontext vollkommen falsch geschrieben, eingedeutscht ist es die Zitterspitze bzw. Zitterspitzenrute.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben