Zu Gast bei der Sauerlandfee ;)

hechtler

Member
Hi Boardis,
auch wenn ich euch heute nicht vom Fang des Jahres berichten kann, wollte ich euch doch von meinem Raubfischtripp an den Diemelsee berichten.
Relativ kurzfristig und spontan hatte ich beschlossen dem Diemelsee einen herbstlichen Besuch zu machen. Frohen Mutes und Dank des genialen Herbstwetters habe ich kurzerhand mein Boot und obendrein noch meinen Angelkollegen eingepackt und habe mich in das "gelobte" Sauerland begeben um den dicken Barschen mal ein wenig Ihre Streifen zu kitzeln. Als Unterkunft hatte ich nicht wie sonst eine Ferienwohnung gebucht sondern in einem Gasthof so ziemlich in der Ortsmitte von Heringhausen. Ich war zwar schon mal für eine Tasse Kaffe dort, wußte aber bis dato nichts von der dahintersteckenden Gastfreundlichkeit. Nachdem wir angekommen waren wurden wir freundlich von der Besitzerin empfangen, die wir natürlich, wie es "Angelerart" ist nach den neuesten Fängen zu befragen. Da bekamen wir schon den ersten kleinen Dämpfer, den uns auch einheimische Anglerkollegen bestätigten..dass zurzeit die Fischerei aufgrund des stark absinkenden Wasserpegels eher lausig sei..es würde zwar hin und wieder etwas gefangen..aber es sei nicht die Welt, im Gegegnsatz zu sonst..Nun gut, auf an den See war unser Motto, bei unsere Ankunft sahen wir schon an den Spuren am Ufer, wie schnell das Wasser in den vergangenen Tagen abgelaufen sein mußte, erstens weil Wasser für die Weser benötigt wurde und zweitens weil die Dauerbaustelle Sperrmauer wieder einige kleinere Reparaturen nötig hatte. Nun wer sich vorstellen kann wie es sich auswirkt, wenn das Wasser von 7mio m³ auf 4mio m³ innerhalb kurzer Zeit abgesenkt wird, kann sich ein Bild von den Zuständen machen. Zurück im Gasthof wurden wir gefragt wie es nun mit dem Essen sei..hier möchte ich auch noch erwähnen, dass die Chefin selber kocht und wenn es sein muß noch spät am Abend, wenn der "große Fischzug" beendet ist. Am nächsten Morgen nach einem angenehmem abendlichen "Thekenplausch" und einem herzhaften Frühstück ging es auf den noch mit Nebelschwaden bedeckten Diemelsee. Wir hatten vor auf den Wegstrecken zu schleppen und die heíßen Stellen mit unseren Jigs zu beharken. Ich mache es kurz, beim Schleppen bekamen wir nicht einen Biß..:(..und beim beharken konnte mein Kollege 3 halbstarke Barsche verhaften...nun weiß ich nicht wirklich ob ich an diesem Tag Schneider war oder nicht..ich hatte es doch tatsächlich geschafft mit meinem 1/0 er Jighaken einem Mininbarsch eine Schuppe auszureißen...zählt das nun oder nicht? Seit diesem Tag gibt es nun bei uns das "Einschuppenbier" ;) Fischschonender geht es nun wirklich nicht..ach beinahe hätte ich ja den halbstarken Brückenhecht vergessen, den mein Kollege noch unter der Stormbrucher Brücke herausgezaubert hat..ich würde im Nachhinein sagen er war Größe DIN A4 nicht so hoch aber so lang ;). Und wieder gab es wiklich sagenhaftes Abendessen bei unserer Ankunft im Gasthof, obwohl es uns nach dem wirklich üppigen Lunchpaket schon fast weh getan hatte..danach ab zum Thekenplausch zum Erfahrungs und Gedankenaustausch mit Einheimischen und Gastanglern. Am nächsten Tag..das gleiche Spiel -schleppen gleich null, beim beharken eine Handvoll halbstarker Stachelritter und diesmal 2 Hechte aus der Kinderstube, die nach einem blutigen Daumen (warum sind diese kleinen Zähne so verdammt scharf?) wieder zurück in Ihr Element durften. Immerhin hatte ich einen Zander überlisten können allerdings leider nur hochkant Din A4 lang ;) aber ein hübsches Fischlein. Was wir anschließend auch noch durch das Wasser zogen..es half nichts..das Sonnenbad, dass wir auf einer Landzunge machten die sonst 7m unter der Oberfläche liegt half uns wenigstens, die ein wenig "verraxelten" Beine zu entwirren. Nach dieser Verschnaufpause hatten wir beschlossen bis zum Einbruch der Dämmerung noch ein wenig den Damm unterhalb der der DLRG Station zu befischen, da sich hier in den Abenstunden die Zander zum Dinner einfinden sollten, jedoch ging uns zuerst noch ein etwa 3 pfündiger Essox an den Haken, der sich auch wieder trollen durfte. Kurz vor dem Einpacken sollte mir Petrus dch noch zu meinem Fisch verhelfen :) nach einem kurzen knackigen Drill konnte ich einen schönen Stacheritter von 43cm Länge verhaften, dem noch ein 39er folgte :). Also hatte ich es doch noch geschafft die Streifen zu kitzeln! 12 Barsche 1 ZAnder und 4 Hechte, war doch trotz der widrigen Umstände eine schöne Ausbeute (wenn man die Größe mal nicht beachtet!) An unserem letzten Abend wurden wir noch einmal so richtig kulinarisch verwöhnt und bei dem Dank an unsere Wirtin, die so lieb auf unseren "Extrawunsch", den wir kurzerhand per Handy von der "Sonnenbank geäussert hatten ( einen rießigen Berg selbstgemachter Röstzwiebeln) sagte Sie nur: "Für *meine* Angler mache ich doch alles" ! Alleine die uns entgegengebrachte Gastfreundlichkeit lässt uns diesen Tripp nie vergessen.
Hier ist man als Angler "Zuhause". Hier an dieser Stelle noch einmal unseren herzlichsten Dank an Helga die Sauerlandfee, wie Sie nicht zu unrecht von einem Stammgast genannt wurde. Wir kommen wieder!! und Ihr Stachelritter zieht euch warm an, das nächste mal machen wir ernst ;).

Gruß hechtler
 

holzi70

Mir fällt nichts ein
AW: Zu Gast bei der Sauerlandfee ;)

Moin Hechtler,
vielen Dank für Deinen Bericht. Wir wollen nächsten Samstag an den Diemelsee zum Schleppen. Leider werden wir die Gastfreundschaft der Sauerlandfee nicht genießen können:c :c :c , da wir nur eine Tagestour machen.
Was das Schleppen angeht, es scheint wohl besser zu sein ein paar markante Punkte anzufahren und diese zu beangeln. Hast du evtl. 1 bis 2 Tipps wo gute Ecken sein könnten?

Vielen Dank
Holzi
 
W

Wedaufischer

Guest
AW: Zu Gast bei der Sauerlandfee ;)

Ein feiner Bericht und Petri zu den, wenn auch kleinen Fischen! #6

Alles in Allem hatte ihr doch eine Menge Glück und schöne Tage, wobei die gute Unterbringung und Gastfreudlichkeit sicherlich einen erheblichen Anteil dran hatte.
 

hechtler

Member
AW: Zu Gast bei der Sauerlandfee ;)

Hi Holzi,
ich hab dir mal ne kleine Grafik angehängt und Dir mal ein paar Pünktchen gemacht, an denen ich es probieren würde,und auch schon öfters erfolgreich war, natürlich abhängig von den Umständen, auch sollten die markierten Punkte für einen Angeltag mehr als ausreichend sein. Solltest Du ein Echolot dabei haben, wirst du sicher sofort feststellen können welche Mengen von Fisch sich konzentriert haben. Die Räuber brauchen im Prinzip nur das Maul aufmachen.
Auf jeden Fall Petri Heil und auf den Bericht bin ich schon gespannt.#h



Gruß hechtler
 

Anhänge

holzi70

Mir fällt nichts ein
AW: Zu Gast bei der Sauerlandfee ;)

Super, vielen Dank.

ja, ein Echolot haben wir dabei und werden uns das ganze Treiben mal anschauen.
Zwei kleine Frage hätte ich da noch. Wie sieht es an den Brückenpfeilern der Strombucher Brücke (heißt die so|kopfkrat ;+ :q )
aus , ist da noch was auf barsch möglich?
Wo kann man gescheit sein Boot zu Wasser lassen?

bis dann holzi
 

Ralle76

Schreibfauler Geselle
AW: Zu Gast bei der Sauerlandfee ;)

Schöner Bericht.

Aber klärt mich auf:
immerhin hatte ich einen Zander überlisten können allerdings leider nur hochkant Din A4 lang aber ein hübsches Fischlein. Was wir anschließend auch noch durch das Wasser zogen.
Ihr habt nen 20er Zander als Schleppköder verwendet? |kopfkrat
 

Fischdödl

EXTREEEEM
AW: Zu Gast bei der Sauerlandfee ;)

Klasse Bericht.Da hört man richtig raus wie toll euer Kurzurlaub gewesen sein muß #6
 

Ralle76

Schreibfauler Geselle
AW: Zu Gast bei der Sauerlandfee ;)

Okay,
wollte keinem was unterstellen. Habs dann wohl von der falschen Seite gelesen.
Bleibt dabei: Schöner Bericht.
 
Oben