Zanderfang im Fluss

Hallo an alle,
Möchte im Fluss in der Strömung auf Zander gehen. Hatte mir überlegt mit meinen Karpfenruten und elektrischen Bissanzeigern auf einem highpod vor der Steinschüttung zu angeln. Würde dabei keine optischen Bissanzeiger benutzen und nur den baitrunner einschalten. Geht das wegen dem Schnurwinkel (Bissanzeige?) Würde mir sonst auch Feederruten zulegen, bzw. Stellfischruten. Was haltet Ihr davon? Möchte hauptsächlich am Wehr vor der Steinschüttung angeln und im Industriehafen.
Viele Grüsse #h
 

Roy Digerhund

Well-Known Member
AW: Zanderfang im Fluss

Da halte ich viel von! Karpfenruten sind dafür optimal geeignet. Ich habe selber schon mit schweren Feederruten auf Zander gefischt und muss sagen, dass es keine sonderlichen Vorteil bringt(eher Nachteile). Aufgrund der vielen Ringe wird, im Vergleich zu einer Karpfenrute, viel mehr Kraft(seitens des Fisches) benötigt um Schnur von der Rolle zu ziehen. Lösen kann man das Problem, indem man die Schnur mithilfe eines Gummis am Blank befestigt und den Rollenbügel offen lässt. Das gibt dann aber Probleme bei stärkerer Strömung.
Guss ROY
 

steppes

Member
AW: Zanderfang im Fluss

Sollte eigentlich funktionieren, da Karpfenruten ja eine relativ weiche Spitzenaktion haben. Ruten recht hoch stellen und Freilauf soweit auf das keine Schnur von der Strömung abgezocken wird, evtl. noch Aalglöckchen an die Spitze und es sollte kein Problem sein einen Zanderbiss zu erkennen.
 

WUTZ82

Active Member
AW: Zanderfang im Fluss

Sollte eigentlich funktionieren, da Karpfenruten ja eine relativ weiche Spitzenaktion haben. Ruten recht hoch stellen und Freilauf soweit auf das keine Schnur von der Strömung abgezocken wird, evtl. noch Aalglöckchen an die Spitze und es sollte kein Problem sein einen Zanderbiss zu erkennen.


Den Biss siehst du aber nur kurz denn dann merkt der Zander einen längeren Wiederstand und lässt wieder los denn die sind wirklich nicht dumm soll heißen mit dem Gummi und dem Blank ist die beste Lösung
 

realbait

Member
AW: Zanderfang im Fluss

Gerade Fluss Zander beißen oft sehr aggressiv zu und wenn du kleine Köderfische oder fetzen benutzt kannst du eigentlich direkt anschlagen. Wenn du direkt bei den Ruten sitzt bekommst du die Bisse schon rechtzeitig mit! Benutze einfach ein langes Vorfach damit der Zander nicht direkt verdacht schöpfen kann.
Karpfenruten sind Top! Highpot auch. So verringerst du den Strömungswiederstand gegen deine schnur.
Gruß
 

realbait

Member
AW: Zanderfang im Fluss

Das soll übrigens nicht heißen das man im Hafen nicht am besten mit Gummi oder Clip angeln sollte oder die Baitrunner so einstellen sollte das die Strömung so gerade keine schnur abziehen kann.
 
AW: Zanderfang im Fluss

Hallo, danke für die vielen Antworten! Wieviel lbs. Haben eure Ruten? Benutzt Ihr Mono oder Geflecht? Wegen Wasserwiederstand und Köderkontakt!
 

anglermeister17

Angler par Excellence
AW: Zanderfang im Fluss

Ich habe beim Zanderfschen auf Grund für mich folgende Regel: Ufernah mit Mono, ab etwa 25m Distanz dann mit Geflochtener! Soll jetzt keine allgem. gültige Regel sein, aus meinen Erfahrungen heraus handle ich es seit einiger Zeit so bei mir!
 
U

Udo561

Guest
AW: Zanderfang im Fluss

Hallo, danke für die vielen Antworten! Wieviel lbs. Haben eure Ruten? Benutzt Ihr Mono oder Geflecht? Wegen Wasserwiederstand und Köderkontakt!

Hi,
auch ich angele mit meinen 2,75 lbs Karpfenruten auf Zander , das funktioniert ohne Probleme.
Egal ob ich auf Karpfen oder Zander angele , auf meiner Rolle ist geflochtene Schnur.
Ich persönlich komme einfach mit einer Schnur ohne Dehnung am bessten zurecht.
Gruß Udo
 

Veit

I ♥ Zander
AW: Zanderfang im Fluss

Karpfenruten sind zum Grundangeln auf Zander mit Köfi gut brauchbar. Dass es dabei zu Fehlbissen kommt, ist meistens die Schuld des Anglers. Der Anhieb (selbst bei Verwendung eines Einzelhakens) muss nach spätestens (!) 5 Sekunden erfolgen. Bissverwertung dann über 90 %.
Ich habe vor einigen Jahren mal sehr intensiv mit Köfi auf Zander geangelt. Eine extrem sensible Bissanzeige ist dafür nicht notwendig. Die Ruten hab ich immer steil gestellt mit Glocke bzw. Knicklicht an der Spitze. Schnur straff. Bremse und Freilauf zu und bei einem Biss sofort anschlagen. Wer dem Fisch erst Schnur gibt, hat in den meisten Fällen schon verloren.
Diese Erfahrungen beziehen sich allerdings nur aufs Flussangeln.
 
U

Udo561

Guest
AW: Zanderfang im Fluss

Karpfenruten sind zum Grundangeln auf Zander mit Köfi gut brauchbar. Dass es dabei zu Fehlbissen kommt, ist meistens die Schuld des Anglers. Der Anhieb (selbst bei Verwendung eines Einzelhakens) muss nach spätestens (!) 5 Sekunden erfolgen. Bissverwertung dann über 90 %.

Hi Veit ,
genau das ist auch meine Erfahrúng.
Sobald der Zander den Köderfisch aufnimmt muss der Anschlag erfolgen , der Haken sitzt dann auch so das er wunderbar gelöst werden kann.
Gruß Udo
 

Doc Plato

Active Member
AW: Zanderfang im Fluss

2,5lbs reichen meiner Meinung nach solange du nicht wirklich in der vollen Strömung angelst. Versuch es mal am Rande der Strömungskante und in ruhigeren Bereichen. Wenn Freilaufrolle, dann muß der Freilauf sauber und exakt arbeiten! Zander lassen bei schon leichten Widerstand los. Bei Köfi Einzelhaken benutzen, Haken durchs Nasenloch ziehen und knapp über Grund anbieten. In der Strömung flattert der tote Köfi dann auch schön. Vorfachlänge nicht zu kurz wählen.
 

rules05

New Member
AW: Zanderfang im Fluss

Hi ich nehm für die Angellei Stellfischruten in 6-7m Länge.Dan ne Dickbäuchige Pose wegen der Strömung,und ne Freilaufrolle.Kurz über Grund Einstellen und fertig.Am besten vorher Ausloten die Tiefe.Beim Angeln auf Grund mach ich es wie Veit aber mit nem Auftriebssystem.Bei dem Auftriebssystem flattert der Köfi dan schön in der Strömung.Konnte so schon mehrrere Zander Fangen.LG Pitti
 
Oben