zander toter abschnitt rhein bei bonn

drogba

Active Member
also ich bin zum wiederholten male am we in mehlem gewesen auf zander habe die halbe nacht durchgespinnt gewolltet etc. nichts nicht mal ein biss ein adere angeler den ich sehen konnte hatte zwar einen gafngen aber der war miese klein und der hat sich gefreut wie ein schnee könig .......
ein freund war am we eben falls am bellevue unterwegs die ganze nacht angesssen auch nichts. jetzt meine frage ist es noch was zu früh oder schwinden die zander im bonner raum genau so wie die anderen fische??
 

Fischdödl

EXTREEEEM
AW: zander toter abschnitt rhein bei bonn

Ich hab das auch schon gemerkt.Deswegen macht es mir zur Zeit in Bonn keinen Spaß mehr zu Angeln.Man fängt einfach nix mehr gescheites:c:cAlles nur kleiner Krimskrams:mAber ich habe eh die Seuche im Moment an der Rute:v
 

Mühle

Popanz
AW: zander toter abschnitt rhein bei bonn

Dann probiert's doch mal auf Aal zur Abwechslung.:) In Bezug auf Aal kann ich eine nennenswerte Verschlechterung der Fänge zumindest in den letzten drei Jahren NICHT feststellen.

Zum Zander kann ich nichts sagen, da ich am Bonner Rhein noch keinen Versuch gestartet habe. Allerdings habe ich ganz allgemein den Eindruck, dass die Angelstellen im Raum Bonn für Zander nicht unbedingt geeignet sind. Zuviel reine Fließstrecke, zuwenig Buhnenfelder...

Gruß Mühle
 

drogba

Active Member
AW: zander toter abschnitt rhein bei bonn

ja aale habe ich letztes jarh richtig viele gefangen aber ich mag den aal nicht so .wenn jemand intersse hat mir mal zu zeigen was an der südbrücke abgeht wie z.b nemens forellenudo dann wäre es am kommenden freitag gut ich gehe auf jeden fall hin um auf wels ein versuch zu starten.
 
B

buddha

Guest
AW: zander toter abschnitt rhein bei bonn

drogba schrieb:
jetzt meine frage ist es noch was zu früh oder schwinden die zander im bonner raum genau so wie die anderen fische??
Die Fische sind sicherlich noch da. Es wird nur von Jahr zu Jahr ein wenig schwerer sie zu finden und zu fangen. Im Kölner Raum ist das genauso, aber mit etwas Geduld und offenen Augen wirst schon was fangen! Ich kann nicht klagen.
 

asphaltmonster

AnRHEINer
AW: zander toter abschnitt rhein bei bonn

Meint ihr denn, im Raum Koblenz sieht es besser aus? Wir waren im vergangenen Jahr jedes Wochenende am Wasser. Topstelle, mit Buhnenfeld, Hafeneinfahrt, sandigem Boden, Kiesbank mit leichtem Krautbewuchs. Das alles an einem Angelplatz.
Das jämmerliche Endergebnis: 2 Zander, beide Nachts gefangen, davon einer mit Köfi, der andere auf einen Spinner. Dazu kamen noch ca. 15 Barsche in allen größen, drei Aale, etliche Brassen und Barben. Und die kommen immer häufiger vor. Die letzte fing ich am vergangenen glühend heißen Samstag. 8 Pfd, 74 cm....

Schauen wir mal, wie es dieses Jahr ausgeht. Einen Zander habe ich schon, auf einen neongelben Wobbler hat er gebissen.
Auch ein Grund scheint mir, ist das fast nur noch mit Gummifisch auf Zander geangelt wird. Sämtliche Raubfische (bis auf einen) haben wir letztes Jahr mit Spinnern, Wobblern und Maden #c überlistet.

Es sieht aber allgemein schlecht aus mit den Fängen im Rhein. In Gesprächen mit anderen Anglern im Koblenzer Raum haben sich mehrere Gründe dafür herrausgestellt:

- der Rhein ist "zu" sauber geworden;
- der Cormoran nimmt immer mehr zu, ebenso die Wollhandkrabbe (Laichräuber);
- der hohe Befischungsdruck. Mittlerweile sitzt ja fast an jeder Ecke ein Angler;
- und im Zusammenhang damit die "schwarzen Schafe", die alles abschlagen, ohne Rücksicht auf Schonzeit und -maße;
- und hat jemand mal an die vielen Waller gedacht? Die brauchen ja auch so einiges an Futter, um solche Größen zu erreichen...Wobei das aber auch Spekulation sein kann.

Ich habe festgestellt, das im Ufer/Nahbereich kaum noch Fische beißen. Wenn, dann sind es nur kleine. Die meisten Bisse beim feedern habe ich weit draußen (ca. 40-50 m Enrfernung und ca. 2,50-4,00 m Tiefe, ja nach Wasserstand) auf einer Kiesbank in härtester Strömung.
Auch das ist meiner Meinung nach eine Folge des hohen Befischungsdrucks.
 
Oben