Wurm anködern: Knäuel, durchgestochen oder aufgezogen?

Wie ködert ihr euren Wurm an?

  • nur 1 - 2 mal durchstochen

    Stimmen: 42 38,5%
  • als "Knäuel" mehrfach durchstochen

    Stimmen: 45 41,3%
  • mit der Ködernadel aufgezogen

    Stimmen: 36 33,0%
  • eine andere, nicht genannte Methode (bitte dann im Thema beschreiben)

    Stimmen: 12 11,0%

  • Umfrageteilnehmer
    109

Thomas9904

Well-Known Member
Redaktionell

wurmkoedern_AB.jpg


Wurmanköderung: Knäuel, durchgestochen oder aufgezogen?

Würmer in allen Varianten sind nach wie vor einer der beliebtesten Angelköder - sie sind halt fängig.
Immer wieder gefragt und in zig unterschiedlichen Varianten diskutiert ist aber:
Wie ködere ich den Wurm an?
Im Prinzip gibt es 3 Varianten: Einfach den Wurm als Knäuel auf den Haken packen, ihn nur 1 - oder 2 mal durchstechen, oder ihn mit der Ködernadel aufzuziehen. Über Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Anköderung kann man abstimmen und diskutieren


Ich erinnere mich noch an meine Zeiten als neugeborener Jungangler. Auch wenn mir ein älterer Kollege sagte, es wäre absolut in Ordnung und fängig, wenn man den Wurm nur ein - oder zweimal durchsticht:
Ich hatte kein Vertrauen.
Zu leicht runterziehen dachte ich, und so viel Wurm bei so wenig Haken - wie soll ein kleinerer Fisch da gerade den kleinen Haken im großen Wurm erwischen?

Also angelte ich (durchaus erfolgreich) entweder mit einem oft durchstochenen Wurmknäuel.

Oder bei Fischen, denen man Vorsicht oder "nibbeln" nachsagte, mit dem aufgezogenen Wurm.

Erst Jahre später beim aktiven Angeln mit Wurm auf Barsch lernte ich die Vorzüge des "spielenden", nur ein- oder zweimal durchstochenen Wurmes schätzen.

Ich denke, dass es vielen Angler ähnlich ging oder noch so geht.

Und sicherlich wird es viele Argumente geben, für jede der Anköderungsformen.

Nicht umsonst werden diese 3 Anköderungsmethoden ja immer wieder in verschiedensten Medien propagiert.

Da interessiert mich zum einen, warum ihr welche der Methoden verwendet - oder habt ihr noch eine ganz andere???

Eventuell auch unterschiedliche Anköderungsarten auf verschiedene Fischarten?

Wenn ja, welche auf welche Art und warum?

Und davon ab, könnt ihr auch abstimmen, welche der Methoden ihr verwendet:
nur 1 - 2 mal durchstochen
Knäuel
Aufgezogen
Sonstige (bitte dann im Thread nennen)

Da viele Angler ja mehrere Anköderungsarten verwenden, lasse ich hier Mehrfachabstimmung zu.

Thomas Finkbeiner
 

feederbrassen

immer wieder neu
AW: Wurm anködern: Knäuel, durchgestochen oder aufgezogen?

Knäuel ist Mist.
Aufziehen ist gut für weite Würfe oder im Strom damit sie nicht abgezupft werden.
Am besten aber nur einmal durchstehen.
Ist aber Gewässer abhängig und welche Fische man fangen möchte :q
 

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Wurm anködern: Knäuel, durchgestochen oder aufgezogen?

Jetzt will es der angehende Neo-Friedfischangler aber wissen. ;)


Zum Thema: Meistens nur einmal am "Sattel" durchstochen, maximal 2 mal. Der Wurm soll sich natürlich bewegen können. Aufgezogen wird nur am Meer.
 

vermesser

Well-Known Member
AW: Wurm anködern: Knäuel, durchgestochen oder aufgezogen?

Ich häng größere Würmer gern als "Knäuel" an, lass aber verhältnismäßig lange Ende, die sich dann frei ringeln können.
 

thanatos

Well-Known Member
AW: Wurm anködern: Knäuel, durchgestochen oder aufgezogen?

für leichte Würfe im Nahbereich 1-2 mal durchstochen (je nach Wurmgröße) er soll sich ja noch natürlich bewegen .
Für Gewaltwürfe z.B. Brandung mit der Nadel aufgezogen .
 

Fischkopp 1961

Well-Known Member
AW: Wurm anködern: Knäuel, durchgestochen oder aufgezogen?

Nö, hast Du nicht;)
Einmal durch den Wurm-abzwicken-erneut durchstecken-abzwicken- das Ganze drei bis vier mal, je nach Wurmgröße-und nur den Kopf etwas länger lassen, damit auch noch der zusätzliche Reitz durch Bewegung gegeben ist.
Ist zwar ein bisschen Sauerei aber durch das Mehr an Ausströmen der Säfte, meiner Meinung nach, fängiger.#6

#h
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Wurm anködern: Knäuel, durchgestochen oder aufgezogen?

Nö, hast Du nicht;)
Einmal durch den Wurm-abzwicken-erneut durchstecken-abzwicken- das Ganze drei bis vier mal, je nach Wurmgröße-und nur den Kopf etwas länger lassen, damit auch noch der zusätzliche Reitz durch Bewegung gegeben ist.
Ist zwar ein bisschen Sauerei aber durch das Mehr an Ausströmen der Säfte, meiner Meinung nach, fängiger.#6

#h

na guck, Ansage - cool!!


Danke!
 

Fischkopp 1961

Well-Known Member
AW: Wurm anködern: Knäuel, durchgestochen oder aufgezogen?

Gerne, somit bin ich die 5,56% :q
 

Justsu

...zum Glück gibt`s Fischläden
AW: Wurm anködern: Knäuel, durchgestochen oder aufgezogen?

hhmmmmm - hab ich tatsächlich alle Methoden erwischt - noch keiner hat Punkt 4 genommen..

Ich hätte noch Punkt 4 "Schaschlik", also in Stücken aufgespießt anzubieten...

Ködere meist im Knäuel mit frei hängendem Ende an. Das immer wieder angepriesene einmalige Durchstechen halte ich für stark überbewertet. 1. ringelt sich da (zumindest bei Tauwürmern) meiner Erfahrung nach ziemlich schnell nur noch ziemlich wenig, 2. halte ich das Mehr an ausströmendem Geruch bei mehrfachem Durchstechen/schneiden für wesentlich lockender als das bisschen geringel und 3. gibt's mir da zu viele Fehlbisse, bzw. ist der richtige Zeitpunkt für den Anschlag wesentlich schwerer abzupassen.

Deshalb ist auch das Schaschlik eine gute Variante, allerdings etwas aufwendiger und um so mehr Geruch freigesetzt wird, desto schneller ist der Wurm auch ausgelaugt und muss erneuert werden.

Deswegen die ultimative 5. Variante:

Knäuel (mehrfach durchstochen) mit (knapp) abgeschnittenen Enden

P.S.: Ich angel mit Wurm aber fast ausschließlich auf Aal, muss man vielleicht dazu sagen;)

Beste Grüße
Justsu
 
Zuletzt bearbeitet:

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Wurm anködern: Knäuel, durchgestochen oder aufgezogen?

Ich angel mit Wurm aber fast ausschließlich auf Aal, muss man vielleicht dazu sagen;)

Eben, aber alleine durch den Zielfisch ergeben sich ganz und gar unterschiedliche Anköderungen. Der Aal steht beispielsweise bei mir überhaupt nicht auf der to do Liste.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Wurm anködern: Knäuel, durchgestochen oder aufgezogen?

eben - deswegen Mehrfachabstimmung und :
Da interessiert mich zum einen, warum ihr welche der Methoden verwendet - oder habt ihr noch eine ganz andere???

Eventuell auch unterschiedliche Anköderungsarten auf verschiedene Fischarten?

Wenn ja, welche auf welche Art und warum?
 

bombe20

Thomasianer
AW: Wurm anködern: Knäuel, durchgestochen oder aufgezogen?

Ich hätte noch Punkt 4 "Schaschlik", also in Stücken aufgespießt anzubieten...
dann bin ich der dritte im bunde, der nr. 4 gewählt hat.
ansonst drei mal durchstechen oder aufziehen. 1-2 mal durchstechen wäre mir zu wenig. hier kommen die bisse teilweise so heftig, dass manchmal sogar ein dreifach durchstochener wurm sofort vom haken ist.
vom aufziehen bin ich aber wieder abgerückt, weil ich die erfahrung gemacht habe, dass mir dann die fische den wurm vom vorfach her wegfressen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Wurm anködern: Knäuel, durchgestochen oder aufgezogen?

Ich fische Würmer, in der Mehrzahl große Dendros und Tauwürmer, meistens aktiv, oder in der Strömung. Da scheiden zum Knäuel angeköderte Würmer von vorne herein aus.

Den Vorteil beim nur ein, oder zweimal durchstechen sehe ich auch vor allem darin, dass so ein Knäuel auch sehr unnatürlich daherkommt und es vom Fisch auch schneller und tiefer verschlungen werden kann. Bietet man dagegen den Wurm "lang" an, braucht der Fisch etwas mehr Zeit, ihn anständig zu fassen. Mehr Reaktionszeit und eine deutlich höhere Chance, ihn nur an der Lippe zu haken.

Meine Zielfische dabei sind hauptsächlich Forellen, Barsche und Döbel. Sehr anschaulich wird das im Youtube Kanal von Mark Edwin gezeigt.
 
Oben