Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr

Noxes

New Member
Hi liebe Anglerboard.de Gemeinschaft!

Da dies mein erster Post ist, möchte ich mich zunächst kurz vorstellen: Ich bin ein 24-jähriger Student und komme aus dem Kreis Heinsberg. Habe vor 3 Woche erfolgreich die Fischerprüfung abgelegt und freue mich tierisch aufs Frühjahr, da ich dann endlich angeln gehen möchte!!!

Ich habe mir heute beim Fachgeschäft meines Vertrauens eine "Allround"-Spinnrute zusammenstellen lassen:

Balzer MX9-Pro Mega Jig, 2,75 m, 8-50 g
Balzer TESSA Stationärrolle 3300 FX mit 0,25er, 8,6 kg Mono bespult.

Den Rest meiner Ausrüstung möchte ich nun in einem (hoffentlich) günstigeren Online-Shop als der lokale Laden besorgen. Jeder kennt es ja sicher, dass die Läden meist die UVP verlangen und mehr als max. 2-5 % Rabatt ist meist nicht rauszuholen, wenn man nicht schon Stammkunde ist.

Und nun fängt das Problem an: In Online-Shops ist die Auswahl an Wobbler, Gummifischen etc. teilweise so riesig, dass man als Einsteiger wirklich nicht weiß, was man kaufen kann.

Mein Plan sieht im Moment so aus (nach Empfehlung des Buches: Angeln ganz entspannt!):

Wobbler und Gummifische
jeweils einen in Reizfarbe und Naturfarbe
5 cm für Barsche und Forellen
12 cm für Zander
15 cm für Hechte
Aber welche Marken / Modelle haben gute Laufeigenschaften? In welchem Online Shop bin ich gut aufgehoben?

Spinner
auch wieder in zwei unterschiedlichen Farben: ein Mal auffällig und ein Mal unauffällig
2er für Barsche
5er für Hecht
Auch hier wieder die gleichen Fragen wie bei Wobbler und GuFi.

Welches fertige Stahlvorfach kann man mir empfehlen (am besten aus dem gleich Shop wie die Köder, wegen Versand). Brauch ich extra Wirbel? Wenn ja welcher Größe?

Brauche ich eine Rachensperre? In der Prüfung muss sie ja dabei sehen, aber häufig sieht man im Fernsehen Angler, die mit Kiemengriff landen und den Haken nur mit Löseschere oder -zange lösen.

Sooooooo mehr Fragen fallen mir im Moment erst mal nicht ein. Hoffe, ich habe euch damit nicht abgeschreckt ;)

Über ein paar Antworten von erfahrenen Anglern würde ich mich sehr freuen!

Grüße,

Noxes


EDIT: Vielleicht kann das Thema ja auch ein Mod in eine andere Ecke schieben. Gehört wohl eher zu Raubfischangeln und Forellenangeln
 
Zuletzt bearbeitet:

kati48268

Well-Known Member
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

Werde nun nicht mit Marke & Typen antworten, denn den Köder gibt's nicht. Vieles ist von deinen Gewässern abhängig, wie weit du schmeißen musst, wie tief es ist, usw. usw., und natürlich auch davon, was dir gefällt & was du ausgeben kannst.

Als erstes: eine Rachensperre ist kein Angelgerät, sondern ein Folterwerkzeug. Lass es weg, investier lieber in eine vernünftige, lange Lösezange. Mit etwas Übung wird's schon was, auch ohne blutige Finger, keine Panik.

Onlinehändler gibt's so einige, z.B.:
www.gerlinger.de (Riesenangebot, Allround)
www.askari.de (auch groß, Allround, hat auch billige Hausmarken, die nicht immer schlecht sind, z.B. Nachbauten des Zaltwobblers, die ebenso gut laufen, wie das Original)
www.angeln-shop.de (Stollenwerk, spezialisiert auf Raubfischangeln)
Die 3 versenden auch schöne, dicke Kataloge, die dir einen besseren Überblick verschaffen, als reine Web-Seiten. Hol dir die, sind auch einfach geil zum schmökern.

Dann gibt's noch spezielle Händler, wie z.B www.americantackleshop.com (der Name ist Programm)

und hier im Board findest du unter 'Aktuelle Angebote' auch viele günstige Angebote. Vergess auch nicht in die Kleinanzeigen hier reinzuschauen, da gibt's ab und zu nette Schnäppchen.

Halt dich vielleicht anfangs an ein paar Klassiker, wie Mepps-Spinner und so, da machst du nix falsch mit.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

Ist zwar erst für die kommende Magausgabe gedacht (www.Anglerpraxis.de), da es hier aber wie Faust auf Auge passt, stell ich das vorab halt auch hier mal ein (und verschieb das Ganze ins Räuberforum):

Spinnt ihr???

Kunstköder gibt es in zig Variationen aus zig Materialien in zig Größen für zig Einsatzzwecke..

Für fast jeden Fisch an jedem Gewässer zu jeder Jahreszeit unter jeder Bedingung gibt es inzwischen den passenden Kunstköder - und dazu gleich noch jeweils passende Ruten, Rollen, Schnüre und Zubehör..

Kein Wunder, dass oft gerade neugebackene Angler, die für sich die Spannung des Spinnfischens entdecken wollen, nicht nur ratlos vor überquellenden Regalen stehen..

Auch wenn sie um Rat fragen, erhalten sie als Antworten eine ganze Kakophonie guter Ratschläge, je nachdem wen sie gerade fragen.

Jeder wird auf eine solche Frage seine persönliche Lieblings- oder Erfolgsmethode anpreisen. Das muss durchaus nicht schlecht sein, sofern Frager und Antworter schon mal am gleichen Gewässer auf die gleichen Fische angeln wollen..

Da aber in den meisten Fällen der erfahrenere Angler sein Gerät, seine Köder und seine Methode genau aufeinander abgestimmt hat, sind solche Ratschläge für Anfänger, welche erst mit dem Kunstköderangeln beginnen wollen, meist eher verwirrend sowie auch zu sehr einschränkend.

Im Prinzip reichen einem Anfänger drei Köderarten aus, um zum einen erste Erfolge relativ schnell zu erreichen, und zum anderen damit das spinnen von Grund auf zu erlernen, bevor man sich dann - so man will - weiter spezialisiert.

Und er dreht sich doch..
Spinner sind gerade für Anfänger ein hervorragender Köder, da man bei der Führung keine Fehler machen kann. Sobald sich das Spinnerblatt beim einholen dreht, ist der Spinner auf "fängig geschaltet".

Auch wenn "Spezialisten" dazu neigen, alles bis ins Extrem auszutüfteln und für unterschiedliche Verhältnisse unterschiedliche Blattformen und Achsengewichte zu verwenden, braucht das der Anfänger nicht, um seine Fische zu fangen..

Man kann auch preiswerteste Spinner kaufen, sofern sie ordentliche Haken haben. Wenn man an der Öse, an der das Spinnerblatt auf der Achse eingehängt ist, das Blatt vorsichtig etwas hochbiegt, so dass das Wasser besser darunter strömen kann, bringt man auch billigste Spinner "zum laufen"..

Will man tiefer fischen, als man es mit dem unbeschwerten Spinner kann oder weil es die Strömung verlangt, gibt es vom aufklemmen von Schrotbleien vor dem Spinner bis hin zu Vorschaltbleien zum wechseln verschiedenste Möglichkeiten.

So dass man mit Spinnern (fast) jedes Gewässer in (fast) jeder Situation befischen kann..


Altes Eisen...
Löffelblinker sind genauso vielseitig einsetzbar wie Spinner. Es gibt sie in verschiedensten Formen und Stärken, Flugeigenschaften und Taumelverhalten. Einem Anfänger würde ich dabei zu einem universellen Modell raten. Den in verschiedenene Gewichtsklassen und zwei, drei Farben, damit ist fast jeder Räuber zu erbeuten.

Ein solches Universalmodell ist der Effzett-Blinker und die ganzen Nachbauten und ähnliche Modelle.

Dank der kompakten Bauweise ist er auch für Anfänger gut zu werfen.

Er ist sowohl fängig beim stumpfen einholen, beim absinken lassen zwischendurch, beim "pilken", oder bei fast jeder anderen Führungsvariante in fast jeder Geschwindigkeit.

Auch hier gilt das gleiche wie beim Spinner:
Dass man mit Blinkern (fast) jedes Gewässer in (fast) jeder Situation befischen kann..

Weiche Birne?
Die dritte Gruppe an universellen Anfängerködern stellen die Weichplastikköder dar. Auch wenn es heute diese in zig Varianten gibt und unterschiedlichsten Ausführungen - Farben sowieso im Dutzend - sollte sich der Anfänger darüber im klaren sein, dass diese Auswahl zuerst einmal dazu dient, Angler zu fangen, und erst in zweiter Linie den Fisch.

Je schöner, vielfältiger und bunter die Auswahl an der Köderwand gestaltet ist, desto eher wird man viele verschiedene Köder kaufen und ausprobieren..

Gerade für die Anfänger reichen da aber wesentlich einfachere Grundausrüstungen.

Man kauft sich klassische Gummifische mit Schaufelschwanz (Marke egal - jeder wackelt mehr oder weniger mit dem Schwanz daher wird auch jeder einen hungrigen Räuber fangen können..).

Dazu die Jighaken in verschiedenen Bleigewichten. Auch diese Jigköpfe gibt es in zig unterschiedlichen Formen für zig verschiedene Methoden. Die "Urform" war der ganz normale (und oft auch preiswerteste) Rundkopfjig.

Je nach Gewässer sollte man da 3 Gewichtsklassen haben, um vernünftig auf Situationen angepasst angeln zu können. Und man sollte sich zu Beginn auf eine oder zwei Größen beschränken.

Zuerst sucht man sich die Gummifischgröße aus, die man verwenden möchte. Universell einsetzbar sind Größen von 8 - 12 cm. Dann sucht man den passenden Jigkopf dazu aus. Der Haken sollte leicht über die Hälfte des Gummifischkörpers hinausragen, dann hat man für den Anfang die richtige Größe.

Und vergesst am Anfang die ganzen Geschichten mit Zusatzdrillingen etc. - Entweder ist der Fisch groß genug, das er euren Köder ins Maul nimmt - oder er war halt bei einem Fehlbiss zu klein (guter Trost immer bei solchen Mißerfolgen..).

Dann Gummifische in 2 verschiedeen Farben kaufen:
Einmal dunkle, einmal helle.

Das reicht für Anfänger vollkommen aus, die Farbvariationsdebatten könt ihr ruhig den Experten überlassen..

Das Angeln selber mit solchen Gummifischen ist genauso einfach und fängig wie an fast jedem Gewässer auf fast jede Art einsetzbar wie bei Spinnern und Blinkern.

Sie fangen beim stumpfen einkurbeln genauso ihre Fische wie bein klassischen jiggen oder beim wiederentdeckten faulenzen. Man kann damit genausogut an der Oberfläche wie im Mittelwasser oder am Grund fischen..



Selbstverständlich werden jetzt Experten den Kopf schütteln und erzählen, dass man für für jede Situation gerüstet sein müsse - aber das kommt mit der Zeit von ganz alleine.

Mit diesen drei Ködertypen ausgerüstet kann man nicht nur erste Erfahrungen sammeln, sondern mit Sicherheit auch seine ersten Fische wirklich fangen..

Denn während mancher Experte vielleicht noch rätselt, welchen Spezialköder er unter den heutigen Bedingungen einsetzen will, hat der Anfänger mit einem der hier genannten Universalköder vielleicht schon seinen ersten Räuber gefangen....
 

BennyO

Active Member
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

Sehr sehr gut geschrieben.
Danke für den Artikel!
 

Torsk_SH

Gone Fishing...
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

Moin Noxes!


Lass Dich von der Informationsflut nicht kirre machen.
Toms Ausführung ist schon mal gut und sollte viel Licht ins Dunkle bringen.

Deine Spinrute ist meiner Einschätzung nach absolut okay für den Anfang.
Da Du eine Monofile Schnur drauf hast solltest Du erstmal Köder benutzen
die durch Zug zum Leben erweckt werden.

Dieses sind Spinner, Blinker und Wobbler. Ich glaube fast jeder von uns
hat mit Spinnern und Blinkern angefangen. Das solltest Du auch tun!
Die fangen Ihren Fisch, sind billig und leicht zu führen. Wobbler kommen später wenn man die Anforderungen kennt.

Am besten gehst Du nochmal in Deinen Laden und kaufst Dir nach anraten des Verkäufers (der sollte Deine Gewässer kennen!) 2 Blinker und 2 Spinner. Die kosten in Verbindung mit 2 Stahlvorfächern nicht viel so das sich eine Bestellung wegen der Versandkosten garnicht lohnen würde.

Damit geht es dann erstmal los und der Rest kommt dann von ganz alleine ;)
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

Sehr sehr gut geschrieben.
Danke für den Artikel!
Danke ;-)))

Damit geht es dann erstmal los und der Rest kommt dann von ganz alleine
Genauso sehe ich das auch und genau deswegen auch der Artikel:
Man kann ganz leicht, schnell und preiswert anfangen..

Und jeder von den gestandenen Anglern weiß eh, dass im Laufe der Zeit das Geld weniger und das Gerät/Köder immer mehr werden - ist nicht zu verhindern, außer durch Heirat, wenn einem die Frau dann das Angeln verbietet ;-)))
 

taxel

vermisst seinen Avatar
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

Hallo Noxes,

auch wenn du explizit nach Onlineshops fragst empfehle ich dir fürs erste deinen Fachhändler. Wenn er halbwegs etwas taugt, weiß er was du brauchen kannst und was nicht. Er kennt wahrscheinlich dein Gewässen und kann dir auch gleich erklären, wie du die Köder fischen musst. Wenn du online bestellst, hast du schnell Geld für Köder ausgegeben, die dir nix nützen. Noch besser wäre es, wenn du einen erfahrenen Spinnangler kennst, der dich bei den ersten Anschaffungen berät. Wenn du deine ersten Erfahrungen gemacht hast, kannst du immer noch im Internet bestellen.

Bei den Stahlvorfächern rate ich dir zum selber bauen. Die gekauften taugen meist nichts. Kaufe dir am besten 1x7 Stahlvorfach (z. B. das hier), eine Packung Quetschhülsen (z. B. die hier), Einhänger (z. B. die hier), Wirbel (z. B. die hier) und eine Quetschhülsenzange (z. B. die hier). Wie du die Stahlvorfächer baust, googelst du am besten. Da gibt es genug Anleitungen.

Gruß

Axel
 

John Doe12

inaktiv^^
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

Hallo

Ich sehe das genauso wie taxel, frag deinen örtlichen Händler, denn der weiß was die Kunden dort kaufen und was sich für deine Gewässer am besten eignet, das kann dir kein Onlineshop beantworten.

Lass dir eine kleine Auswahl an Ködern zusammenstellen, und mit der Zeit wirst du schon feststellen, was bei dir läuft und was nicht.

Kunstköder werden sowieso immer mehr in deiner Box, da brauchst du dir keine Sorgen drum machen.

Ich habe vor einigen Jahren damit angefangen und war nur auf eine Marke, bzw. Typ fixiert, das hat sich geändert, mittlerweile fische ich 5 unterschiedliche Typen, in einer beschränkten Farbauswahl, auf meine Gewässer abgestimmt.

Meiner Meinung nach braucht man keine 20 verschiedene Farben, sondern maximal 5, ich komm damit mittlerweile bestens klar.
Ich benutze Kopytos, Saltshaker, Sandras, Attractoren und Hairy Mary´s.

Meine Stahlvorfächer kaufe ich fertig bei einem Ebay-Händler, da kosten 5 Stück 3,49€ und der Versand ist günstig, ist Feinseil, nichts besonderes, aber ich habe sie letztes Jahr getestet und bin damit zufrieden.

Gruß

Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

Uwe1987

Member
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

ich kann thomas weitestgehend zustimmen, allerdings kann man auch noch den ein oder anderen konkreteren tip geben und direkt produkte nennen, die auf jedenfalls tauglich sind
:
Man kann auch preiswerteste Spinner kaufen, sofern sie ordentliche Haken haben. Wenn man an der Öse, an der das Spinnerblatt auf der Achse eingehängt ist, das Blatt vorsichtig etwas hochbiegt, so dass das Wasser besser darunter strömen kann, bringt man auch billigste Spinner "zum laufen"

man kann sich das basteln auch sparen und einfach mepps-spinner kaufen. die laufen garantiert. und fangen auch garantiert. (sicherlich gibt es von firma x noch den spinner modell y, der gleichwertige eigenschaften oder vllt noch bessere hat, allerdings ist ´nen mepps der standard-spinner, den man nahezu überall beziehen kann und das auch zu rel fairen preisen.) spinner der größe 3 für barsche und gr. 5 für hechte sollten reichen. ansich reichen auch nur welche der gr. 4 - selbst kleine barsche können einen ungemeinen größenwahn in sachen beuteschema entwickeln. und raubende hechte interessiert es nicht ob der spinner in der gr. 4 oder der größe 5 ist. schlimmstenfalls fängt man ein paar kleine barsche weniger, dafür dann selektiv eher größere barsche. so kann man geld sparen. (das man später, wenn man eigene vorlieben gefunden hat, sich weiter spezialisieren möchte oder so... natürlich für andere sachen ausgeben kann :) ). als farben für die spinner reichen meist silber, gold und kupfer.

als blinker kann ich, wie thomas schon sagte, ebenfalls den effzett empfehlen. würde das angeln mit blinkern als zweiten schritt nach dem angeln mit spinnern betrachten. durch das angeln mit spinnern übt man sich im werfen und man bekommt ein gefühl für die angelrute, für fische im drill usw. das blinkern ermöglicht einen größeren spielraum der köderpräsentation. leichte zupfer zwischendurch usw. bei den blinkern reichen zunächst auch erstmal die 3 grundfarben gold, silber und/oder kupfer.

interessant ist vllt. auch dieser thread. (falls du dich nicht wohl fühlst mit nur einer hand voll spinnern zum angeln loszuziehen...) allerdings fängt es dann schon wieder an unübersichtlich zu werden ;)


zu gummifischen kann ich nicht viel sagen, da ich damit nicht so häufig losziehe. aber mit normalen kopytos (bekommt man eigtl überall), den profiblinker attractors oder den lunker-city salt-shakern kann man garantiert seine fische fangen.

falls du dir doch "ein paar" (vorsicht, wenn du einmal angefangen hast, bleibt es nicht bei den wenigen...!) wobbler kaufen möchtest:
ich benutze eigtl. nur 4 verschiedene dekors (langsam wird es für den einstieg doch wieder zu viel...). weißfisch, barsch, auffallende farben oder hecht.
es muss nicht gleich der teure lucky-craft wobbler sein, oder der neuste crankbait von illex ... es reichen auch bewährte modelle zb. der salmo perch.


zum thema stahlvorfächer:
ich würde dir empfehlen ein dünnes, geschmeidiges 7x7 zu verwenden (auch auf barsch!) zb. von flexonit oder cannelle. damit machst du nichts verkehrt. da 7x7-stahlvorfächer meist recht teuer sind und häufig nach nem drill eines hechtes arg ramponiert sind, reicht auch nen 1x19 oder auch vllt. 1x7, das billiger daher kommt aber trotzdem noch recht flexibel ist. die finger würde ich von den steifen, mit plastik ummantelten stahlvorfächern lassen, die dazu noch meist nur 15-20cm lang sind. verwende nach möglichkeit besser welche der länge um die 40 cm.

zu den onlineshops kannst du dich hier belesen:
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=175480&highlight=angel-technik.de

am besten gehst du allerdings zu einem guten händler vor ort. bei kleinteilen vllt nicht ganz so wichtig...


zur rachensperre: wie kati schon sagte - unnötig.
 

Noxes

New Member
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

Vielen lieben Dank für die ganzen Antworten! Werde mit dem Wissen heute oder morgen mal bei ABS Tackle vorbeischauen und mir ne kleine Grundausstattung gönnen.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

Vernünftig ;-))
Freut mich, wenns geholfen hat ;-))
 

Buds Ben Cêre

ehemals Singvogel
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

Also, ich würde auch sagen, kauf dir den ein oder anderen Löffelblinker (Effzett) in 16 und 22 Gramm für Hecht, ein paar ordentliche Spinner (Mepps Aglia) in Größen 2-5 auf alle Räuber und den ein oder anderen Gummifisch (Kopytos 8,5 cm am 3/0er Jig und 11 cm am 4/0er Jig). Auch mit Mono lassen sich Gummis führen, gerade wenn man sie unter Spannung und Sprüngen im Mittelwasser auf Hecht rumzuppelt.
 

Noxes

New Member
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

Bin so weit ausgestattet :) ... War bei unserem Raubfischspezialisten (Laden ca. 40 km von meinem Ort entfernt) und hab mir dort 4 GuFi mit Jigheads, 3 Rapala Wobbler, 3 Spinner und 2 Blinker geholt. Dazu noch etwas Beratung vom Chef und einem Stammkunden zur Köderführung etc.

Hat sich auf jeden Fall gelohnt für die ersten Köder ins Fachgeschäft zu gehen! Wenn sich nach ein paar Wochen der Erfolg einstellt, werden mich die Jungs auch sicher noch mal sehen.
 

Torsk_SH

Gone Fishing...
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

Hört sich sehr vernünftig an #6
 

Bobster

Wiedergänger in Eigenzeit
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

......wenn sich nach ein paar Wochen der Erfolg einstellt, werden mich die Jungs auch sicher noch mal sehen.

Hier handelt es sich dann um
den sogenannte casus knaxus :)



...auf jedenfall Petri Heil für die ersten
Versuche am Wasser #6

...und dann wirst Du Dich sicherlich hier im
Board noch einmal melden.

 

taxel

vermisst seinen Avatar
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

Bin so weit ausgestattet :) ... War bei unserem Raubfischspezialisten (Laden ca. 40 km von meinem Ort entfernt) und hab mir dort 4 GuFi mit Jigheads, 3 Rapala Wobbler, 3 Spinner und 2 Blinker geholt. Dazu noch etwas Beratung vom Chef und einem Stammkunden zur Köderführung etc.

Hat sich auf jeden Fall gelohnt für die ersten Köder ins Fachgeschäft zu gehen! Wenn sich nach ein paar Wochen der Erfolg einstellt, werden mich die Jungs auch sicher noch mal sehen.

So ist es richtig. #6
 
X

[xsxxHxntxr]

Guest
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

öööh, kleiner Tipp: am besten ist es, wenn man sich die Köder, egal ob Wobbler,Spinner, etc., in natura anguckt. Das ist immer besser und am Anfang heißt es sowieso immer: Ausprobieren, welcher Köder in meinem Gewässer am Besten ist. Das ist einfach so
Deshalb kauf ich nur ungern im Internet Köder, die ich nicht kenne
 

david24

Member
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

die werden dich auch wieder sehen wenn du keinen erfolg hast.. denn dann musst du nachlegen.. :D ne im ernst.. genau richtig gemacht man brauch nicht zig tausend verschiedenen köder.. ich habe am anfang auch kaum was gehabt.. da hatte ich am forellenteich eine farbei power bait und würmer.. hat sich jetzt alles geändert..

nach und nach kauft man immer was.. das ist nunmal so :D
 
N

Nanninga

Guest
AW: Wobbler, GuFi, Blinker, Spinner ... Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht meh

Hallo, ich weiß zwar nicht wo Du her kommst. aber Deine anfängliche Hilflosigkeit macht mir Mut und Dich symphatisch. Mit geht es nämlich nicht anders, die Flut der Ruten,Rollen und Köder ist unüberschaubar. Habe früher auch hier im Forum nach Materialberatung gefragt, aber dann so viele verschiedene Tipps bekommen, dass ich wieder vor der Qual der Wahl stand!!
Du hast ja jetzt ein paar gute Tipps bekommen!#6 Bleib einfach cool und lass Dir Zeit , nach und nach bekommst Du immer mehr Durchblick und lernst das Gute von Werbequatsch zu unterscheiden.Wenn Du nicht gerade dort angelst, wo das Gewässer überlaufen ist, sondern an Stellen die ruhiger sind, dann beißen die Fische dort genau so und auf die selben Köder wie vor 20 Jahren. Wichtig ist vor allem die Wahl der Stelle und das ruhige Verhalten am Wasser, der Rest kommt von selbst!!

Gruß nach irgendwo
Nanni|wavey:
 
Oben