Wo mit Gummiködern in Buhnen

drathy

Member
Hi zusammen!

Ich war kürzlich an der Weser oberhalb von Bremen und habe mich dort mit zwei Kumpels auf Zander versucht. Es blieb zwar keiner Schneider, aber bei 5 Fischen (einer davon ein Zander) in 12 Stunden angeln besteht noch Verbesserungsbedarf, denke ich! |kopfkrat So oder so haben wir alle Blut geleckt und werden künftig sicher öfter mal dort hinfahren.

Ich habe hier im Forum schon alle Threads bzgl. Angeln in Buhnen durchforstet und auch im Netz schon rumgeschaut, aber ich dachte mir, das aktuelle Erfahrungsberichte von Euch sicher auch nicht schaden können.

Mir geht es vermehrt darum, wo in Buhnenfeldern die besten Plätze sind, wenn wir von normalem Wasserstand ausgehen. Ich habe am liebsten Flussabwärts geworfen, den GuFi von der Strömung an die Kante treiben lassen und dann eingezupft. Im Nachhinein betrachtet war sicher manchmal das Problem, dass der Köder nicht direkt am Grund geführt wurde, oder stehen die Zander an der Strömungskante auch hin und wieder im Mittelwasser?

Im Netz bin ich auf folgendes Bild gestoßen: http://www.angeln-alex.de/assets/images/autogen/a_Fischstandplatze_Buhne.jpg
Demnach stehen die Zander eher von den Buhnen aus stromaufwärts. Teilt Ihr diese Erfahrung? Ich habe in die Richtung natürlich auch ein paar Würfe gemacht, jedoch fühlt es sich da ganz anders an und ich bin nicht sicher, wie ich da den Köder führen soll... Ich muss dazu aber sagen, dass die Buhnen an der Weser nicht so weit auseinander sind, wie auf diesem Foto...ich würde sagen, die Entfernung liegt zwischen 20 und 50 Meter...

Ich bin gespannt, welche Erfahrungen Ihr gemacht habt und welche Tipps Ihr für mich habt!

Gruß,
Drathy
 

Bolli82

Member
AW: Wo mit Gummiködern in Buhnen

Für was steht denn A, B, H, Z und W?
 

lsski

Der Fischflüsterer
AW: Wo mit Gummiködern in Buhnen

Wo ist gar nicht so einfach weil..........
Wann auch nicht ganz ausser Acht zu lassen ist.
Die Zander stehen/ Liegen tagsüber im Sommer ( Warmes Wasser wenig Sauerstoff ) an der Strömungskante und machen nix wenn nicht gerade ein Köder ihn vor die Nase flattert.
wenn es dämmert dann werden sie agieler....Nacht´s kommen sie bis ins knietiefe Wasser und jagen.
Wann ist also eigentlich genau so wichtig.
Dropschot ist Tagsüber die bessere Methode um Barschartige zu ärgern.
Nachts das normale Spinfischen mit Gummi oder Spinnern.

Ich würde vorschlagen erst einmal mit Pose knapp über Grund einen Köfi 24 Stunden anzubieten um zu schauen wann die Zander Aktiv Futter suchen und beissen und dann geziehlt auf Gummi um zusteigen.

Ich kenne viele die ihre gesammte Köderbox durchleiern und doch nix fangen.
Sehr wahrscheinlich weil der Raubfisch diesen Köder mittlerweiter dann zur Beiszeit Ignorier.
 

drathy

Member
AW: Wo mit Gummiködern in Buhnen

Danke für Deine Antwort. Da ich in dem Gewässer nur zu Gast bin und es nicht gerade um die Ecke liegt, bin ich da schon etwas eingeschränkt, was die Uhrzeit angeht. Wir angeln daher den ganzen Tag bis in die Dämmerung rein...
 

Veit

I ♥ Zander
AW: Wo mit Gummiködern in Buhnen

Im Sommer fang ich in Buhnen 80 - 90 % der Zander, wenn ich stromAUF werfe. Warum das so ist, kann ich selbst nicht sagen. Ist auch egal, Hauptsache man weiß es. ;-) Ab ca. Oktober sieht das Verhältnis übrigens umgekehrt aus.
 

meckchris

Member
AW: Wo mit Gummiködern in Buhnen

Hallo !|uhoh:


Zanderangeln ist wie überall heikel.Aus Zeitgründen angel ich nur mit Kunstköder auf Zander-mein Kumpel mit Köderfisch.Die Größe der gefangenen Zander spricht für den Gummifisch,die Menge vielleicht nicht.

Eine Zahl vielleicht:Ich hatte im letzten Jahr von ungefähr 20 Elbbesuchen,die im Schnitt etwa 2h dauern,ganze 2 Zander und etwa 10 Hechte.Die beiden Zander waren 84cm+86cm groß.Ich fange meine Zander ausschließlich am Tage,aber auch nur,weil ich nachts nicht angle.(Zeitgründe)

Die besten Zeiten für den Zander sind im Juni nach dem Laichen und dann wieder im September,Oktober.

Das Allerwichtigste ist der Wasserstand,insbesondere steigendes Wasser.Bei Niedrigwasser ist die Elbe tagsüber wie ausgestorben und der Fisch steht "unerreichbar"im Hauptstrom.Desweiteren hast Du dann viele Hänger,weil viele Angler tiefer stehen,anstatt hoch oben auf dem Buhnenkopf zu bleiben,um einen besseren Winkel zu bekommen.5 Abrisse in einem Ritt sind auch für mich nicht ungewöhnlich,nerven aber manchmal sehr,vor allem,wenn nichts beißt.

Dann suchst Du Dir eine Außenkurve und dort findest dann auch tiefe Buhnen,in denen Zander und Hecht am liebsten stehen.Das müssen nicht immer große Buhnen sein.
Die interessantesten Stellen an der Buhne sind folgende:Hoch bis 10m vor der Buhnenspitze und dann rechts den Bereich von der Srömungskante bis in den ruhigen Bereich abtwistern.Dort habe ich fast alle Zander gefangen.

Sehr fängig ist die "Sandra" in weiß und gelb-schwarz bei 10-12cm.

Jetzt muß das Wasser aber erst noch einen knappen Meter runter.


Gruß Christian:g
 

Colli_HB

Member
AW: Wo mit Gummiködern in Buhnen

Das ist alles ganz schön viel Theorie....

In der Oberweser läuft es derzeit eher schleppend.
Daher solltet ihr euch nicht so nen Kopf machen.

Mit Dropshot werdet ihr aber von den Buhnen gute Barsche fangen! Und ab und zu kommt dann auch ganz sicher ein Zander zu besuch!

Guck Dir sonst mal das Video "Faul zum Zander" von Jörg Strehlow an. Der erklärt da sehr gut, wie Buhnen zu befischen sind.

An der Oberweser lohnt es sich aber auch immer mal einen schweren Kopf zu montieren und in den Hauptstrom zu schmeißen.

Viel Erfolg!
 

drathy

Member
AW: Wo mit Gummiködern in Buhnen

Danke Euch für Eure Antworten!

Wir waren grad gestern wieder zu dritt an der Weser bei Achim und haben von 5:30 bis ca. 17:00 Uhr geangelt - das einziges was wir fangen konnen, war ein fetter Sonnenbrand, obwohl morgens sehr viel Aktivität im Wasser war. Der Wasserstand war meiner Ansicht nach normal. Ködertechnisch haben wir alles durchprobiert, was unsere Köderkisten hergaben. Ich denke, dass die äußeren Bedingungen einfach nicht so gut waren (25°C und Sonne pur)...zumindest rede ich mir das ein! |supergri

Im Sommer fang ich in Buhnen 80 - 90 % der Zander, wenn ich stromAUF werfe. Warum das so ist, kann ich selbst nicht sagen. Ist auch egal, Hauptsache man weiß es. ;-) Ab ca. Oktober sieht das Verhältnis übrigens umgekehrt aus.
Das habe ich gestern auch oft versucht, aber ich habe das irgendwie ein Problem mit der Köderführung. Wie machst Du das? Stromab geworfen kurbel ich 1-2x und lasse den GuFi dann absinken, klappt prima. Stromauf sinkt der GuFi aber viel zu schnell und ich habe das Gefühl, das alles "unkontrollierter" ist. Angelst Du stromauf ggf. einfach nur mit leichteren Köpfen?
 
B

barschzanker

Guest
AW: Wo mit Gummiködern in Buhnen

Das habe ich gestern auch oft versucht, aber ich habe das irgendwie ein Problem mit der Köderführung. Wie machst Du das? Stromab geworfen kurbel ich 1-2x und lasse den GuFi dann absinken, klappt prima. Stromauf sinkt der GuFi aber viel zu schnell und ich habe das Gefühl, das alles "unkontrollierter" ist. Angelst Du stromauf ggf. einfach nur mit leichteren Köpfen?

geht mir genauso, hab auch schon versucht mal die prallseite der buhne abzufischen. aber habs dann wegen mangelndem ködergefühl wieder sein lassen. ich vermute allerdings dass eher schwerere köpfe statt leichtere zum einsatz kommen müssten. aber dazu würd ich gern mal ne experten meinung hören.

grüße
thorsten
 
Oben