winterzelt - aber wo ?

ayatolla

New Member
zunächst einmal grüße an alle boardies! bin in diesem genre noch krass neu und bitte daher eventuelle fehler zu entschuldigen.ganz kurz zu mir: bin 34 jahre alt und angle seit ich 10 bin eigentlich nur auf karpfen.tja, und jetzt wird es ziemlig lustig: ich wohne seit ungefähr 9 jahren in meckpom und seitdem fluche ich auf die "informationssperre". kein akzeptabler karpfenhai in der nähe geschweige denn ein akzeptabler händler. naja und vor 4 wochen sagte jemand zu mir: "da gibt es irgendwie noch das internet" und jetzt bin ich hier. so,ich hoffe alle haben genug gelacht.
dann habe ich noch 2 fragen. doch zuvor noch einen gruß an pilkman! das hört sich jetzt ziemlich blöde an aber manchmal dachte ich, ich bin hier oben wirklich allein als karpfenhai. nun zu meinen fragen: wo bekomme ich ein gutes winterzelt, daß noch bezahlbar ist? naja, und eigentlich dieselbe frage zum thema pieper.
bin für jede antwort dankbar!

gruß ayatolla


(der niemals aufgibt)
 

Pilkman

Active Member
AW: winterzelt - aber wo ?

Moinsen Ayatolla,

lustiger Nikname, hat er was mit Deiner ursprünglichen Herkunft zu tun? Ist absolut nicht albern gemeint die Frage, erzähl mal... #h

Okay, die Angelläden in Mecklenburg haben wirklich nur absolut selten mal was Richtiges zum Karpfenangeln in ihrem Sortiment und wenn ist es eher die Billigschiene. Teure Ausrüstung wird sich ungern hingelegt, wenn nicht generell eine stabile Nachfrage besteht. Ausnahmen bestätigen natürlich trotzdem die Regel. Empfehlen kann ich z.B. den Angelspezi Hannemann in Wismar/Kritzow. Ist selber ein Karpfen- und Welsangler und versteht einen auf Schlag. :) Das meiste muss er zwar bestellen, ist aber kein Problem. Grundsätzlich hast Du schon den richtigen Weg gewählt, das Internet ist überall verfügbar. :m

Thema Winterzelt:

Ehrlich gesagt kannst Du mit jedem vernünftigen Zelt im Winter angeln, es sollte nur über ein Doppelwandsystem oder ein separat erhältliches Winterskin verfügen, weil sonst die Kondenswasserbildung im Inneren wirklich übel wird. Außerdem sollte ein Zelt für den Auch-Winter-Gebrauch gern etwas größer ausfallen, da man ja meist mehr Ausrüstung (dickere Klamotten) mitschleppt und man in dieser Jahreszeit leider die meiste Zeit im Wetterschutz verbringt. Eine einzippbare Bodenplane ist ebenfalls von Vorteil, wenn die örtlichen Bestimmungen den Gebrauch erlauben.

Sag mal an, wieviel Du ausgeben möchtest... alles Speziellere ist sonst Blödsinn... du hattest mit "bezahlbar" ja auch schon angedeutet, dass es nicht zu teuer werden soll... fragt sich jetzt, wo diese Grenze liegt... #h

Thema Pieper:

Luscher Dir mal diesen Thread durch...

http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=35249

... dann bist Du schon etwas schlauer. #6

Quintessenz ist im wesentlichen: Delkim, Carpsounder, Fox. Was anderes brauchst Du nicht probieren. Obwohl Exori mit dem "The Beast" auch einen brauchbaren Bissanzeiger auf den Markt gebracht hat.
 
AW: winterzelt - aber wo ?

Kann man solch ein Zelt nicht bebraucht aus Bundeswehrbestaenden kriegen?
 

ayatolla

New Member
AW: winterzelt - aber wo ?

hallo pilkman! zuerst einmal vielen dank für die info. name hat nichts mit meiner herkunft zu tun, bin ein stink normaler ossi. habe deinen beitrag zum thema pieper schon gelesen. dazu: benutze selber carpsounder - allerdings "standard"
vorteile: kein schnullifax dran
nachteile: lautstärke wie bekannt verstellbar, sensibilität läßt zu wünschen übrig
bezahlbar ist für mich ein vernünftiger "rahmen" = ca. 50 euro
zum thema winterzelt: bezahlbarer rahmen für mich sind ca. 300 euro. habe keine ahnung von dem thema.übernachte immer unter schirm. bin bei 3 grad plus raus aus dem geschäft. das hat mich bisher nie gestört. frage mich bloß nicht warum, das darf man keinem erzählen!
naja jetzt kennst du den rahmen vielleicht fällt dir ja was ein, wäre top!
aktuell war ich los von freitag zu sonnabend - ergebnis: 4 fische - aber zu klein - 12 -16 pfd, bin nicht zufrieden (wäre das erste mal) - habe eine theorie ist aber noch nicht ausgereift
zum schluß: versuche im moment 15 jahre boilie rollerfahrung in 4 wochen zu pauken. ist abendfüllend.

gruß ayatolla

(der mann, der niemals aufgibt)
 

Pilkman

Active Member
AW: winterzelt - aber wo ?

Hi Ayatolla,

okay, die Carpsounder sind also nicht so sehr Dein Ding... |kopfkrat ... stört der Fakt mir der Sensibilität von mindestens 2,5cm Schnurabzug sehr? Praktisch braucht man doch aber nur selten eine höhere Sensibilität beim Angeln mit Festbleimontagen... ;+ ... und alle Carpsounder egal ob Basic oder CSF1 haben die gleiche Mindestsensibilität.

Sensibler sind da eigentlich nur die Fox und logischerweise die Delkim. Fox hat ab einem gewissen Modell 4-Magnet-Wheels, die ergo schneller an der Kontaktstelle vorbei sind und früher Alarm geben. Delkim löst das völlig anders über eine Schnurvibrationsmessung und ist für mich das Optimum an Sensibilität.

Nachteil? Die betreffenden Modelle bekommst Du alle nicht für 50 Euro, ein Fox Micron SX oder ein Delkim Plus kosten beide ca. 100 Euro.

Kommen wir mal zum Thema Zelt. 300 Euro, hmm... das wird auch schwer. Fangen wir mal anders an: Du hast also gegenwärtig einen Schirm. Einen Oval Schirm? Welche Marke? Vielleicht mal drüber nachgedacht, den mit einem passenen Überwurf zu "tunen" und somit zu einem "Zelt" zu machen? In Bezug auf die Kondenswasserminimierung ist das nicht das Optimum, aber wäre schon ´ne echte Verbesserung. Und schon je nach Modell für ca. 100 Euro zu finanzieren.

Würde z.B. so aussehen...


Quelle: aandifishingtackle.co.uk

Wie lange möchtest Du denn in der kälteren Jahreszeit ansitzen? Eine Nacht? Ein Wochenende? Oder machst Du Ansitze von einer Woche? Ist ein Zelt mit Boden an den von Dir favorisierten Gewässern erlaubt oder gibt es Ärger mit sogenannten Kuppelzelten?
 

ayatolla

New Member
AW: winterzelt - aber wo ?

hi, pilkman
zum thema pieper: die sensibilität stört mich gar nicht mal sosehr aber es ist zum bsp. nervig, daß die dinger keinen ausschaltknopf haben. was ist denn mit dem striker von ultimate? schon mal gehört ob der was taugt ?
zum thema zelt: an meinem see ist nachtangeln generell verboten. ich ignoriere das weil ich es für schwachsinn halte. wenn man sich ein bisschen tarnt geht es schon.ich angle meist von 19 bis 9 uhr . habe familie deshalb dieser kompromiss.ach so,natürlich nur am wochenende.habe einen normalen schirm - bogenmaß 250 cm mit 2 vorrichtungen, die wohl für die stangen am eingang bestimmt sind. deine bilder sind sehr interressant. brauche also nur einen überwurf + noch einen überwurf für den winter.wo bekomme ich so etwas? dachte, man kriegt das alles nur komplett mit schirm?

gruß ayatolla

(der mann, der niemals aufgibt)
 

Pilkman

Active Member
AW: winterzelt - aber wo ?

Moinsen Ayatolla,

also eigentlich ist es eher ein Vorteil von den meisten Carpsoundern, dass sie keinen Ausschaltknopf haben. Brauchen sie auch nicht, denn die Pieper verbrauchen wirklich nur dann Strom, wenn das Magnetrad an dem Sensor vorbei bewegt wird. Und das kann man beim Transport sehr gut über den Sperrschieber unterbinden. Robuster und langlebiger als ein Carpsounder geht aber fast nicht. #6

Ich persönlich hab ja die CSF1 von Carpsounder und die kann man sowohl ausschalten, als auch lediglich über den Sperrschieber blockieren. Eigentlich reicht letzteres, da sie sich nach ca. 8 Stunden in einen Standby-Zustand begeben.

Wenn Dich der Fakt nervt, dass man die Standard nur über diesen Gummistöpsel leise und laut "stellen" kann kann, hol Dir statt dessen die Super oder Super EX von Carpsounder. Die Super EX kannst Du über ein Potentiometer laut und leise stellen und auch die Tonhöhe regeln. Sensibilität ist gleich wie bei den Standard. Mußt mal bei Ebay luschern, da kann man die Super EX manchmal recht günstig schießen, ansonsten kosten die auch ca. 80 Euro pro Stück.

So sieht er aus...


Quelle: carp-sounder.de

Von den Ultimate Bissanzeigern würde ich an Deiner Stelle die Finger lassen... manche haben Glück mit den Teilen, aber bei den meisten hört die Funktionsfähigkeit mit dem ersten Regen auf... |uhoh:

Normaler Schirm, also kein Oval. Dann würde die Lösung etwas anders aussehen, Überwürfe gibt es da aber auch für. Der Schirm wird sozusagen über den Überwurf komplett geschlossen und vor Wind, Regen und Kälte besser im Inneren geschützt. Bei den normalen Schirmüberwürfen für einen 2,50er Bogenmaß kenne ich mich aber leider nicht so gut aus, vielleicht können da andere was zu sagen... #h

Würde dann aber mehr so in die Richtung gehen...


Quelle: treffpunkt-shop.de

Ist Dein Schirm denn in der Newbrolly-Ausführung, d.h. kann man den zentralen Stab abschrauben und schräge wieder einschrauben, um mehr Platz zu gewinnen?

Wenn Du überwiegend nur Übernacht-Sitzungen machst, reicht eigentlich auch ein Schirm mit Überwurf in der kälteren Jahreszeit. Vor allem unter den von Dir beschriebenen Bedingungen mit dem Quasi-Nachtangelverbot ... ;) :m ... wichtig ist dann nur ein guter Schlafsack, warme Klamotten und eine dünne Isomatte auf der Liege, um gegen die Bodenkälte besser gewappnet zu sein. #6
 

AlexDozer

Member
AW: winterzelt - aber wo ?

16 Pfund sind dir zu wenig ??? Mein Größter war bis jets 6 Pfund. Irgendwas mach ich echt falsch beim Angeln #d
 

ayatolla

New Member
AW: winterzelt - aber wo ?

tut mir leid aber ich weiß wie es gehen kann. mein bestes ergebnis ist bisher 6 fische , den 7. abgerissen. angelzeit 12 h. einerseits ist das im moment mein maßstab andererseits wenn 6 warum nicht 7 ? und wenn 7 warum nicht 8 .... ? hört sich vielleicht komisch an aber das ist mein motor


gruß ayatolla

(der niemals aufgibt)
 

ayatolla

New Member
AW: winterzelt - aber wo ?

hi pilkman
ok, thema pieper erledigt. vielen dank für die info.
thema zelt: stab lässt sich schräg einschrauben, hilft mir aber auch nicht weiter
isomatte vorhanden, klamotten vorhanden, schlafsack nicht möglich (problem) ist beim angeln so: keine wathose- kein fisch
nasse wathose im schlafsack halte ich für mist (habe es noch nicht versucht)
hoffe weiterhin auf hilfe
jetzt etwas wichtiges: brauche aus aktuellem anlaß dringend info über absolut verhedderungsfreies rig und über wurfrohr (wurfentfernung,anzahl - boilies, wieviel übung ist nötig?)



gruß ayatolla


(der niemals aufgibt)
 

ayatolla

New Member
AW: winterzelt - aber wo ?

hi thorsten
vielen dank für die info. problem 1 : stangen auf deinem bild sind viel weiter auseinander als vorrichtungen an meinem schirm.
problem 2 : wenn der überwurf doch passt - woher zu beziehen?

gruß ayatolla

(der niemals aufgibt)
 

Pilkman

Active Member
AW: winterzelt - aber wo ?

ayatolla schrieb:
... brauche aus aktuellem anlaß dringend info über absolut verhedderungsfreies rig ...
Hallo Ayatolla,

stinknormale Monofilrigs oder Stiff-Rigs vertüddern aufgrund ihrer Steifheit sehr selten. Ansonsten jedes normale Rig verwenden und mit PVA-Tape sichern. Oder sogar alles in einen kleinen PVA-Sack tun und auswerfen, da kann auch nichts tüddern.

ayatolla schrieb:
... isomatte vorhanden, klamotten vorhanden, schlafsack nicht möglich (problem) ist beim angeln so: keine wathose- kein fisch
nasse wathose im schlafsack halte ich für mist (habe es noch nicht versucht)
hoffe weiterhin auf hilfe...
Die Situation habe ich auch eigentlich immer.
Schlafe trotzdem auf meiner Karpfen-Liege in einem schön warmen Schlafsack. ;)

Das geht doch ganz easy: Neoprenwathose so aufkrempeln und vor die Liege stellen, dass man nur mit den Füssen hineinschlüpfen und den Korpus hochziehen braucht. Im Schlafsack am besten mit einer gefütterten Lauftight und einem warmen und winddichten Pullover pennen, damit man keinen Schock bekommt, wenn man nachts raus muss. Mütze ist eh Pflicht, weil man über den Kopf am meisten Wärme verliert.
 

ayatolla

New Member
AW: winterzelt - aber wo ?

hi pilkman, hi thorsten
um mißverständnissen vorzubeugen frage ich einmal ganz blöde: woher bekomme ich für meinen schirm eine winterausrüstung? was ist denn mit den stangen?
ich habe bisher nur mit dem boot gefüttert und die angeln rausgebracht.
was ist ein stiffrig oder monofiles rig, was ist pva tape? woher bekomme ich selbiges?
hat niemand infos zum thema wurfrohr?
ja, so geht es einem wenn man schläft und schläft und schläft ...
freue mich wie immer über jede hilfe

gruß (morgen wieder am fisch) ayatolla


(der niemals aufgibt)
 

T.C

Member
AW: winterzelt - aber wo ?

Hi,

vielleicht kannst du deine Vorrichtung für die Sturmstangen versetzen?
Nennt sich "Swivel Stormcaps".

http://www.angelgeraete-wilkerling.de/catalog/index.php?cPath=30_54&osCsid=413eef2696bc46f9fd407a12ac5b3007

Diese kannst du nach lösen der Spannstangen abziehen, ggf. vorher die Schrauben der Stormcaps lösen.

Zusätzlich brauchst du noch zwei Sturmstangen.
Nun sollte dein Schirm auch einen "schweren" und einigermaßen "wintertauglichen" Überwurf tragen.

Das andere sollte dir lieber Pilkman beantworten.#6
 

Watis

Member
AW: winterzelt - aber wo ?

hi ayatolla,

zum thema schirm mit überwurf kann ich dir den überwurf mit dem dickeren stoff empfehlen. nimm bitte dann die ausführung, wo du dein nubrolly-schirm schräg ansetzt. heißt eigentlich dann: überwurf schräg abgesetzt. wie mein vorredner erwähnte (mehr platz drinne)
habe mir so einen überwurf vor ca. 2 monaten gekauft. es passen dann sogar 2 karpfenliegen nebeneinander rein. kostete so 120€ . dazu kamen noch 2 gestänge für die tür und 2 gelenke. nochmal so um die 40€.
also top überwurf mit drumrum so 160€
 

Pilkman

Active Member
AW: winterzelt - aber wo ?

PVA steht für Ployvinylalkohol und dieses Material hat an der Luft eine feste Grundstruktur, löst sich bei Wasserkontakt aber auf. Es gibt breites Band (Tape) aus PVA, geflochtene Schnur aus PVA, Beutel aus PVA usw. usw. Erhältlich ist das z.B. hier und hier und bei etlichen anderen Anbietern.

Monofilrigs sind Rigs, die aus stinknormaler Monofiler zwischen 0,30 und 0,40mm entweder mit der Plättchenhakenmethode oder als No-Knot gebunden werden. Praktisch wie mit geflochtenem Material nur halt mit Mono. Das Haar wird ebenfalls meist durchgebunden.

Stiff Rigs sind monofile Rigs, die aus steifem und dickerem Monofil- oder Fluorocarbonmaterial gebunden werden und das Gegenteil von weichen geflochtenen Vorfächer in ihrer Wirkung darstellen. Was durch den Karpfen schwer einzusaugen ist, soll auch schwer auszublasen sein und zum Haken führen - so die Theorie. Die Effektivität ist aber eigentlich unbestritten, nur sind die Vorlieben halt meist unterschiedlich verteilt.

Die Stangen, die Du meinst, nennen sich im Handel Banksticks oder Stormpoles. Die besten gibt es meiner Meinung nach von Cygnet, ich habe überwiegend Nash Power Bivvy Sticks. Auch gut, aber nicht so unverwüstlich, wie man Ihnen zutrauen würde. Die Nash bekommst Du z.B. hier, die Cygnet hier. Um einen Schirm mit diesen abzustützen, brauchst Du Verbindungsstücke, die sogenannten Storm Caps oder Swivel Storm Caps. Erhältlich z.B. hier. Die werden an den Speichen des Schirms angebracht und dann können die Stormpoles über das einheitlich verwendete englische Gewinde angeschraubt und im Boden verankert werden.

Nochmal zum Thema Winterausrüstung: Es gibt keine ausgesprochene Winterausrüstung für Schirme, sondern nur die angesprochenen dicken Überwürfe, die die Schirme schließen und einen besseren Wetterschutz darstellen, Bezugsquelle wurde oben genannt.
Das sollte für Deine Übernachtsitzungen auch reichen. Wichtig ist halt, dass Du bei der Kälte nicht in Deinen Wathosen pennst, sondern wie ich oben beschrieben habe. Eine Liege wie die JRC Cocoon schafft Distanz zum Boden und ermöglicht Dir eine rückenschonende Schlafpause, bis die Bisssanzeiger Alarm geben. In Verbindung mit einer dünnen Isomatte auf der Liege und einem Schlafsack läßt sich das dann alles aushalten.

Beim Thema Wurfrohr hab ich keine Ahnung, ich verwende sowas fast nie.
 

ayatolla

New Member
AW: winterzelt - aber wo ?

hi pilkman, hi thorsten
habe endlich wieder zeit fürs board und natürlich wieder ein paar fragen.
los gehts: passen diese storm caps an jeden schirm?
wie sieht es mit der länge der sturmstangen aus?-stelle ich den schirm auf und messe einfach?
dieser husar-nu big- überwurf sieht sehr gut aus aber ich finde keinen preis.
brauche ich trotz der dicke des stoffes noch einen zusätzlichen winterüberwurf?
tut mir leid wenn ich euch nerve. bin wahrscheinlich zu blöd.
hoffe trotzdem weiterhin auf hilfe.


gruß ayatolla

(der niemals aufgibt)
 

Geraetefetischist

Der Pappenheimerkenner
AW: winterzelt - aber wo ?

ayatolla schrieb:
passen diese storm caps an jeden schirm?
wie sieht es mit der länge der sturmstangen aus?-stelle ich den schirm auf und messe einfach?
dieser husar-nu big- überwurf sieht sehr gut aus aber ich finde keinen preis.
brauche ich trotz der dicke des stoffes noch einen zusätzlichen winterüberwurf?
Storm Caps passen auf eigentlich jeden schirm. "Eigentlich" weil es seltenste ausnahmen gibt (Fox 50 Umbrella u.a. alte Fox), Normal sind sie aber sehr universell, da die meisten Schirmspeichen eine ähnliche Dicke haben. (Achtung es gibt auch spezielle Stormcaps z.B. für den Nash Hurricane mit dickerer Bohrung. Sind aber auch recht selten.)
Die lassen sich beliebig versetzen, und idealerweise hat man 4 dran, dass man den Überwurf überall spannen kann. Das trägt dann mehr schneelast, und ist auch weniger Windanfällig. Seitlich reichen normale billige Erdspeere, wenn man sie nicht allein einsetzt.

Länge der Sturmstangen: Die sind ja verstellbar. Normal sollte alles zwischen 32" und 48" passen. Probleme gibts höchstens, weil die verstellgelenke in den Laschen des Überwurfs versinken. Daher würd ich 42" oder 48" empfehlen. Cygnet, Fox oder Nash.

Für diese Schirmüberwurfkonzepte gibts eigentlich keine Speziellen Winterüberwürfe zusätzlich. Ist aber auch unnötig, Arge Kondenswasserproblemik gibts in nem schirm eh nicht so, das läuft prima seitlich ab. Bei ganz kalten Temperaturen gibts auch eh immer ne Eisschicht, egal welches Zelt.
Ganz im Gegenteil, ein Zweiwandsystem ist meist einiges zugiger, wenn man nicht gerade was extrembergsport-/Arntarktisgeeignetes nimmt.
Ich hab früher mit so einem Schirm+Überwurf auch bei minusgraden campiert. Dadurch, dass es geschlossen ist, wirds schon einiges behaglicher, und in verbindung mit einem guten Schlafsack auch angenehm, selbst bei -5 Grad. Noch weiter runter dann besser mit Heizung.

Schlauerweise ebayert man aber nach nem Alten Überwurf (Powerplus, Tackle Rite Camouflage oder Nash Canvas (=Baumwoll) überwürfen), die heutigen Flurken sind dagegen nicht mehr ganz so Pralle, da weit dünner im Stoff.

Für Nubrolliüberwürfe wird die schirmstange a) seitlich oben am Nubrollischirm eingeschraubt, und b) auf ca 1Uhr in den Boden gesteckt, nicht gerade!

Wathosentechnik: siehe Pilkman. Idealerweise hat man dafür ne Neoprenhose in 3 Nummern zu gross.

Just Monsters
Holger
 
Oben