Wintertaugliche Geflochtene

Hallo Leute ...

Aus aktuellem Anlass ... die Raubfischsaison beginnt langsam wieder
und die kalte Jahreszeit steht bald wieder vor der Tür ...

Wir hatten hier ja schon zig Male die Diskussion um die besten Schnüre ... allerdings ist bislang kaum jemand auf die entsprechende Wintertauglichkeit seiner Lieblingsschnur eingegangen.

Als langjähriger Fireline User, den auch Minusgrade nicht schrecken, habe ich eigentlich ganz gute Erfahrungen mit Fireline gemacht, da die Schnur beschichtet und sehr eng geflochten ist, nimmt sie kaum Wasser auf und läßt sich zur Not auch bei -15 Grad noch fischen. Doch leider gibt es ja hin und wieder das sog. "Tragkraftproblem" (schlechte Spulen) bei Fireline ...

Um das zu umgehen (irgendwann triffts jeden
) müssen Alternativen her ... herkömmliche Dyneemaschnüre wie z.B. Hemingway scheiden aufgrund der Wasseraufnahme (Spule läuft bei Frost über wie mit Hefe gefüllt - Perückenbildung!!) generell aus.

Wie gesagt, es geht hier speziell um die Wintereigenschaften der einzelnen Fabrikate bei Minusgraden ... alles andere wurde ja schon hinreichend besprochen ...

Wie sind speziell Eure Erfahrungen mit Tufline, Power Pro oder Spiderwire?
Welche Alternativen gibts noch?
 

Adrian*

Faulenzer
AW: Wintertaugliche Geflochtene

Tuf Line XP, Fireline XDS obwohl 0 abriebsfestigkeit, und die Powerline halte ich für Wintertauglich, habe die XDS bei -1 grad gefischt war zwar Eis dran aber die wirft und hält immer noch als wär nichts....
 

Adrian*

Faulenzer
AW: Wintertaugliche Geflochtene

Ach werde mir jetzt übrigends ne 130m spule Tuf Line XP für den winter und auch sonst kaufen...
 

hornhechteutin

Active Member
AW: Wintertaugliche Geflochtene

Moin Moin ,
CatchAndReleaseIt schrieb:
... herkömmliche Dyneemaschnüre wie z.B. Hemingway scheiden aufgrund der Wasseraufnahme (Spule läuft bei Frost über wie mit Hefe gefüllt - Perückenbildung!!) generell aus.
Kann ich nicht bestätigen . Ich habe die Hemingway Futura drauf und habe was Wasseraufnahme keine Probleme . Selbst im Dezember bei Frost habe ich damit an der Ostsee noch nie Probleme gehabt .


Gruß aus Eutin
Michael
 

Vibra - Zocker

CATCH & RELEASE
AW: Wintertaugliche Geflochtene

Woher hast du denn die meldung, das es bei der fireline qualitätsunterschiede gibt?? noch nie was von gehört oder gelesen.. ich war ( auch bei frost!) immer restlos zufrieden mit der schnur.

gruß robert#h
 

Ghanja

Voodoo Houngan
AW: Wintertaugliche Geflochtene

Also Tuf-Line und PowerPro sind einigermaßen wintertauglich (bis zu gewissen Minusgraden natürlich). Die Powerline kann man definitiv knicken, da sie sich zu sehr mit Wasser voll saugt.
 

hornhechteutin

Active Member
AW: Wintertaugliche Geflochtene

Moin Moin ,
CatchAndReleaseIt schrieb:
Klar ... die Futura ist ja auch beschichtet ... meinte die einfache Hemingway Dyneema (unbeschichtet)
Upps wer lesen kann ist klar im Vorteil :q , sorry . Hats Du die Futura schon mal getestet ? Finden den Preis Leistungsvorteil gegenüber anderen klasse .


Gruß aus Eutin
Michael
 
AW: Wintertaugliche Geflochtene

Preislich definitiv interessant ... hab sie aber noch nicht gecheckt ...

Hat eigentlich jemand schon Erfahrungen mit der Climax? Die soll in Holland bei den Vertikalspezies stark verbreitet sein ...
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Wintertaugliche Geflochtene

das problem der eisperlenbildung auf der schnur bei minusgraden schränkt die verwendung von geflochterner für mich weitestgehend ein.
bei mono schaben sich die eiströpfchen durch den weitestgehend zugefrorenen spitzenring ab.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Wintertaugliche Geflochtene

Hat eigentlich jemand schon Erfahrungen mit der Climax?
Die Spin is gut, da sind wohl meines Wisens die einzelnen Fasern vor dem Flechten versiegelt, so dass bei den immer wieder auftretenden "Abriebsproblemen" bei den geflochtenen/versiegelten nicht wie bei der Fireline das Wasser ins ganze Geflecht kommen soll, sondern nur in die "verletzte Faser".
Habe die aber im Winter noch nicht gefischt, bei Plusgraden gute Schnur.
 

Birger

Dorschvollstrecker
AW: Wintertaugliche Geflochtene

Also mit der TUF Line hab ich im Winter schlechte Erfahrungen gemacht, es bilden sich sehr viele Eistropfen und man hat dann Perücken bei jedem 2. Wurf. Hab dann wieder auf Fireline gewechselt und es ging gut. Das war allerdings auch in Norddeutschland, sehr kalt und windig dazu, dann gefriert das Wasser noch schneller auf der Schnur.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Wintertaugliche Geflochtene

Die beschichtete Hemmingway Futura habe ich mal Silvester in Schweden bei richtig fiesem feuchten Gefrierwetter einen ganzen Nachmittag vom Boot aus mit 2 Ruten eingesetzt, bei neubildenden Eisschollen auf dem Wasser, und es gab null Probleme und das funzte so gut wie mit einer Mono, auch das Eisschneiden :m
Allerdings fische ich auch nur diese Geflochtene, da andere bisher wegen ihrer Rauhigkeit weder bei meinem Wurffinger noch der Werfbarkeit und Wasser/Dreckaufnahme Gnade vor meinem kritischen Auge gefunden haben. :g
 
AW: Wintertaugliche Geflochtene

... hört sich ja ganz gut an ... wie siehts denn da mit der knoten- und abriebfestigkeit aus?
 
Zuletzt bearbeitet:

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Wintertaugliche Geflochtene

Knoten klebe ich mit Sekundenkleber nach - sonst sorgt die glatte Beschichtung für keinen guten Halt, und Abrieb konnte ich trotz Eisschollen nicht entdecken, das sieht stabil aus, ist ja auch keine einzige Faser draußen. hornhechteutin |wavey: kann zur Langzeitfestigkeit aber bestimmt noch mehr sagen.

Einen weiteren Wintervorteil sehe ich bei der Schnur auch darin, daß die bei Kälte nicht merklich härter wird, was bei dickerer Mono schon ganz schön stören kann.
 
Oben