Wieviele Spots dürfen es sein ?

danig

Member
Hi

Fische mittlerweile schon einige Jahre auf Karpfen hatte am Vereinssee auch immer gute erfolgen bis auf die letzten 2 Jahre da ging an meinem Stammplatz an dem ich immer 2 Spots anlege halt für jede Rute einen nichts mehr.
Fing ich vor 5 Jahren Tagsüber noch mind 1-2 Karpfen (habe Nachts leider selten zeit zu Fischen) so ging ich dieses Jahr leider völlig leer aus.(1 Fisch in meiner einzigsten Nacht am See zwar mit 19kg mein PB aber ich habe lieber 5 kleinere wie nur einen einzigen großen)
Nächstes Jahr möchte ich was verändern und an einer neuen Stelle am See ziehen die nur vom Zander ansitz kenne (vor mir Flachwasserzone ca 50-100cm tief weiter rechts geht es bis ca 1,8m) viel tiefer is der See auch nicht ^^ (Badewanne ohne Struktur)

Wie haltet ihr es ? fischt ihr mit beiden Ruten auf dem selben Spot oder auch 2 unterschiedliche ?
wo denkt ihr sind die Vor und Nachteile jeweils ?

Gruß
Daniel
 

rippi

Pokemon-Trainer
Ich habe immer mindestens 6 Spots pro Gewässer, sodass ich variieren kann wo ich angeln möchte. Diese Spots füttere ich immer mit 1 kg pro Tag, verteilt auf die 6 Plätze an. Ich denke das der große 19kg Karpfen die anderen Karpfen absorbiert hat und du deswegen weniger gefangen hast.
 

Fischkopp 1961

Well-Known Member
Servus,

wenn Du eh einen neuen Platzt anstrebst an dem Du gar nicht weißt wo die Fische lang ziehen,
würd ich gerade zum Anfang auf jeden Fall erstmal zwei Spots befischen.
Die Frage ist nur, gibt dieser Platz dies überhaupt her? Denn da Du schreibst ..eine Flachwasserzone bis zu einem Meter, dürfte hier Tagsüber (deine bevorzugte Angelzeit) nicht allzu viel gehen. Also bliebe nur die 180cm Zone. Dort dann die Ruten ggf. weit genug auseinander legen und dabei nach anderen Strukturveränderungen suchen.

Viel Erfolg!thumbsup
 

Forelle74

Well-Known Member
Hi

Fische mittlerweile schon einige Jahre auf Karpfen hatte am Vereinssee auch immer gute erfolgen bis auf die letzten 2 Jahre da ging an meinem Stammplatz an dem ich immer 2 Spots anlege halt für jede Rute einen nichts mehr.
Fing ich vor 5 Jahren Tagsüber noch mind 1-2 Karpfen (habe Nachts leider selten zeit zu Fischen) so ging ich dieses Jahr leider völlig leer aus.(1 Fisch in meiner einzigsten Nacht am See zwar mit 19kg mein PB aber ich habe lieber 5 kleinere wie nur einen einzigen großen)
Nächstes Jahr möchte ich was verändern und an einer neuen Stelle am See ziehen die nur vom Zander ansitz kenne (vor mir Flachwasserzone ca 50-100cm tief weiter rechts geht es bis ca 1,8m) viel tiefer is der See auch nicht ^^ (Badewanne ohne Struktur)

Wie haltet ihr es ? fischt ihr mit beiden Ruten auf dem selben Spot oder auch 2 unterschiedliche ?
wo denkt ihr sind die Vor und Nachteile jeweils ?

Gruß
Daniel



Hi Daniel
Mich würde interessieren wie groß ca. dein „See“ ist.
Ursachen für dein Problem kann es einige geben.
Bei uns war heuer im Sommer am meisten im Flachwasser los.
Die Karpfen tummelten sich teilweise in tiefen unter 50cm.
letztes Jahr fing ich deutlich mehr in tieferen Bereichen.
Im Sommer würde ich auf jeden Fall den beschriebenen flachbereich aufsuchen.
Bei der Tiefe sieht man sie sicher auch schon, oder ist der See recht trüb.
Im Herbst und Winter geht bei uns nur was in tieferen Bereichen.
Wie oft wird bei euch besetzt.?
Ich probiere öfter auch andere Spots aus.
Aber wenn ich an einem Tag wo sitze wechsle ich den Spot nicht.

Servus,

wenn Du eh einen neuen Platzt anstrebst an dem Du gar nicht weißt wo die Fische lang ziehen,
würd ich gerade zum Anfang auf jeden Fall erstmal zwei Spots befischen.
Die Frage ist nur, gibt dieser Platz dies überhaupt her? Denn da Du schreibst ..eine Flachwasserzone bis zu einem Meter, dürfte hier Tagsüber (deine bevorzugte Angelzeit) nicht allzu viel gehen. Also bliebe nur die 180cm Zone. Dort dann die Ruten ggf. weit genug auseinander legen und dabei nach anderen Strukturveränderungen suchen.

Viel Erfolg!thumbsup

Ich Fische allerdings nur tagsüber.
Warum soll tagsüber nix im Flachwasser gehen?
Sowas ist halt stark Gewässerabhängig und man kann es sicher nicht pauschalisieren.
 

Fischkopp 1961

Well-Known Member
Hi Daniel
Mich würde interessieren wie groß ca. dein „See“ ist.
Ursachen für dein Problem kann es einige geben.
Bei uns war heuer im Sommer am meisten im Flachwasser los.
Die Karpfen tummelten sich teilweise in tiefen unter 50cm.
letztes Jahr fing ich deutlich mehr in tieferen Bereichen.
Im Sommer würde ich auf jeden Fall den beschriebenen flachbereich aufsuchen.
Bei der Tiefe sieht man sie sicher auch schon, oder ist der See recht trüb.
Im Herbst und Winter geht bei uns nur was in tieferen Bereichen.
Wie oft wird bei euch besetzt.?
Ich probiere öfter auch andere Spots aus.
Aber wenn ich an einem Tag wo sitze wechsle ich den Spot nicht.



Ich Fische allerdings nur tagsüber.
Warum soll tagsüber nix im Flachwasser gehen?
Sowas ist halt stark Gewässerabhängig und man kann es sicher nicht pauschalisieren.


Nein kann man natürlich nicht pauschalisieren. Deshalb schrieb ich auch dürfte und nicht:
Geht gewiss nichts. Muss allerdings zugeben das ich hierbei auch unseren glasklaren See vorm Auge hatte. Wenn der zu benagelnde See natürlich sehr eingetrübt ist oder gar stark von Publikumsverkehr frequentiert wird, ggf. sogar stehst die ach so lieben Enten gefüttert werden, sind die Chancen im Flachwasser natürlich auch gegeben / um so höher.
Wobei ich bei so einem Sommer wie diesem, wo dass Wasser eh mindestens bis zur Sprungschicht gut aufgewärmt ist, nicht gerade die dann schon eher "überhitzte" und sauerstoffarme Flachwasserzone, befischen würde.

Wobei sich dies bei 180cm Wassertiefe in der Tat nicht viel nehmen dürfte.

Petri Heil!
 

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Moin, ich würde in den meisten Fällen die Ruten auf möglichst viel Fläche oder Spots verteilen nur in wenigen Ausnahmen lege ich Ruten dicht beieinander. Zum Beispiel habe ich ein Spot der hat ein Plateu aus großen Wasserbausteinen. Da lege ich teils zwei Ruten drauf weil das Risiko besteht, dass eine Rute in einer Steinritze verschwindet und unfängig ist.
Grundsätzlich denke ich aber man fängt mit einer Rute pro Futterplatz nur ganz unwesentlich weniger als mit mehreren. Die Fische die man mehr fangen stammen dann vermutlich aus Doppelbissen. Lol
Zumindest solange wir von wirklichen "Spots" sprechen, wenn mein Futterplatz einige 100qm hat ist eine Rute evtl. zu wenig.

Grüße JK
 

Forelle74

Well-Known Member
Nein kann man natürlich nicht pauschalisieren. Deshalb schrieb ich auch dürfte und nicht:
Geht gewiss nichts. Muss allerdings zugeben das ich hierbei auch unseren glasklaren See vorm Auge hatte. Wenn der zu benagelnde See natürlich sehr eingetrübt ist oder gar stark von Publikumsverkehr frequentiert wird, ggf. sogar stehst die ach so lieben Enten gefüttert werden, sind die Chancen im Flachwasser natürlich auch gegeben / um so höher.
Wobei ich bei so einem Sommer wie diesem, wo dass Wasser eh mindestens bis zur Sprungschicht gut aufgewärmt ist, nicht gerade die dann schon eher "überhitzte" und sauerstoffarme Flachwasserzone, befischen würde.

Wobei sich dies bei 180cm Wassertiefe in der Tat nicht viel nehmen dürfte.

Petri Heil!
Ich denke auch das es bei den tiefen nicht wirklich viel ausmacht.
Heuer war ja auch alles etwas anders durch den heißen Sommer.
Vielleicht hat sich ja etwas an seinem See geändert.
Und ob’s ein Badesee ist oder nicht macht sicherlich auch viel aus.
An Badeseen geht oft tagsüber nicht viel auf Karpfen,außer man kann in Ecken ausweichen wo kaum Badegäste sind.Wir haben genug Gewässer ohne Badebetrieb.
 

danig

Member
erstmal Danke für die Antworten

Also der See is kein Offizieller Badesee aber an einer Ecke schwimmen die Leute trotzdem der See is recht klein ca 7Ha die tiefste stelle soll ca 4.5m haben is aber nur ein kleiner fleck und dort ist im sommer alles voll mit Leuten.
Der See ist sehr trübe denke man sieht keine 10cm weit ^^
Ich vermute die änderung war ein Fischraub auf dem Parkplatz parkte 2 Tage ein kleiner Buß vor ca 3 jahren als der weg war gab es kein Seerosenfeld mehr und die Karpfen Bisse blieben zumindest bei mir Tagsüber aus.
Einer ausm Verein der nur Nachts und an stellen mit nem Baitboot fischt an die ich nicht ran komme fängt wohl noch sehr gut er meinte er hatte keine schneider Nacht dieses Jahr aber die Nacht is für mich ja eh uninterresant.
Früher (vor 4 Jahren) war der Bestand sehr gut habe viele fische mit 16-30 pfund gefangen und wusste das es einige Ü40 gab.Hatte tage mit 15 Fischen und mehr an einem Nachmittag deshalb wundert es mich das halt dieses Jahr auf den selben Spots absolut nix ging.

gruß
Daniel
 
Zuletzt bearbeitet:

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Nunja, Gewässer verändern sich und wie Du ja selber sagst war der Sommer auch außergewöhnlich. Allein das wäre für mich plausible Ausrede warum tagsüber schlecht gewesen sein könnte...
 

Andal

Teilzeitketzer
Durch den Themperaturstress und die niedrigen Pegel war der letzte Sommer nicht der beste, was Fänge angeht. Tatsache!

ABER... mehr angelegte Spots verteilen die Fische in dem Fall bei einem stehenden Gewässer zusätzlich, was dann die Ausbeute nicht unbedingt verbessert. ICH tendiere sowieso zu einem vermehrten Spotting und dann zu einer sehr gezielten Vorgehensweise. Ich habe einfach die Erfahrung gemacht, dass dann ein Weniger einfach mehr einbringt.
 

Allround-Angler

Active Member
Mach Dir mal die Mühe und schau, wo Gründelblasen, Rollen oder Hüpfen stattfinden, zur Not mit Fernglas, wenn es geht mit Schlauchboot.
Location ist 80-90 % der Miete.

In einer Bachelorarbeit, habe gerade die Quelle nicht, war aber in der Verbandszeitschrift BW, wurden interessante Sachen herausgefunden.
In 40 cm Wassertiefe war es deutlich sauerstoffreicher als in 80 cm Wassertiefe, erst nach Mitternacht glichen sich die Sauerstoffgehalte an.
Also auch geringe Tiefenunterschiede können etwas ausmachen.
 

hegefishingde

New Member
Verteile deine Ruten auf vollkommen unterschiedlichen Spots. Schaue dann nach mehreren Ansitzen welche
Rute Fisch gebracht hat. Auf diesen Spots kannst du dann schon mal 2 Ruten platzieren.
Als Alternative kannst du dir auch selber eine Stelle erstellen, wenn du lange genug dort anfütterst. Ist jedoch
die Frage, ob du so viel Zeit und Geld dort hinein investieren möchtest.
Grüße aus Dinslaken!
 
Oben