Wiedereinbürgerung Stör

Broesel

Bellyzicke
Moinsen,

folgenden Artikel fand ich heut (gestern):
-----------------------------------------------------------------------
Regierung holt den Stör nach Deutschland zurück

Berlin - Der in Deutschland ausgestorbene Stör, bekannt vor allem als Kaviarlieferant, soll in den Zuflüssen von Nord- und Ostsee wieder angesiedelt werden. Im Rahmen eines von der Bundesregierung geförderten Zuchtprogramms kommen am Mittwoch 20 geschlechtsreife Atlantische Störe aus Kanada mit dem Flugzeug in Frankfurt an, teilte das Bundesumweltministerium mit. Wissenschaftler des Berliner Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei hatten die Störe in den vergangenen drei Jahren im kanadischen St. John Fluß gefangen und auf die Umsiedlung vorbereitet. Nach einiger Zeit in der Quarantänehaltung sollen die Nachkommen der Störe bis spätestens Sommer 2006 in der Oder freigelassen werden. Langfristig werde vielleicht auch wieder eine Fischerei auf heimische Störarten möglich sein, hieß es. Störe können bis zu vier Meter lang und 100 Kilogramm schwer werden. Sie ernähren sich von kleinen wirbellosen Tieren wie Garnelen. Wasserverschmutzung, verbaute Gewässer und Überfischung führten Ende des 19. Jahrhunderts zum Aussterben des Störs in den großen deutschen Flüssen. rtr

Quelle: "Die Welt" vom 27.April 2005, Seite 4
--------------------------------------------------------------------------
Schaun mer mal. Ist eigentlich nur Schade, dass so wenig über die Aktivitäten der Angler in der Presse zu lesen ist..Gewässerreinigung, Wiederansiedlung Lachs und Meerforelle, Renataurierung diverser Fließgewässer..etc... |evil:

Aber immerhin...es wird nicht nur an eigene Diäten gedacht... ;)
 

angeltreff

hat keinen Titel
AW: Wiedereinbürgerung Stör

Schöne Nachricht, geschrieben aber von Schreiberlingen die keine Ahnung haben. Der europäische Stör (Acipenser sturio) wird "nur" ca. 3 m groß und der Kaviar ist auch alles andere als eine Delikatesse. Das was so landläufig als Kaviar bezeichnet wird kommt hauptsächlich vom Beluga (Acipenser hugo).
 

Mikesch

Allrounder
AW: Wiedereinbürgerung Stör

Es sind ja auch keine einheimischen Fische :r , sondern Atlantische Störe der Art "Acipenser oxyrinchus".

Meiner Meinung nach mal wieder ein "Schuss in den Ofen".
Faunen- und fischtechnisch gesehen.
Rausgeworfenes Geld für ein Prestigeobjekt profilierungssüchtiger Pseudonaturschützer. :v

Der Europäische Stör, Acipenser sturio , wäre eigentlich die richtige Art für ein Wiederansiedlungsprojekt. Aber dazu müsste man ja mit französischen Stellen zusammen arbeiten #d #c
 

angeltreff

hat keinen Titel
AW: Wiedereinbürgerung Stör

Na, nicht ganz. Ich bekomme das jetzt nicht mit den laitainischen Namen hin, der "kanadische" Stör ist aber sehr eng mit dem Stör verwandt, der früher in der Ostsee vorkam.

Es gab nämlich früher in Deutschland 2 Störarten, einen in der Ostsee und einen in der Nordsee. Der aus der Nordsee ist wiederrum identisch mit den Exemplaren, die heute in Frankreich wieder vorkommen.

Genau deshalb haben sich die Wissenschaftler ganz bewußt für den "Kanadier" entschieden.

PS: Wenn es sich vermeiden lässt arbeitet man auch nicht mit Franzosen zusammen. :)
 

chinook

Member
AW: Wiedereinbürgerung Stör

mikesch schrieb:
Es sind ja auch keine einheimischen Fische :r , sondern Atlantische Störe der Art "Acipenser oxyrinchus".

Meiner Meinung nach mal wieder ein "Schuss in den Ofen".
Faunen- und fischtechnisch gesehen.
Rausgeworfenes Geld für ein Prestigeobjekt profilierungssüchtiger Pseudonaturschützer. :v

Der Europäische Stör, Acipenser sturio , wäre eigentlich die richtige Art für ein Wiederansiedlungsprojekt. Aber dazu müsste man ja mit französischen Stellen zusammen arbeiten #d #c

Gut, dass Du Dich so umfassend informiert hast. Gut, dass Du den betreffenden Artikel gelesen hast.
Schade, dass Du Dein Wissen nicht einsetzt.

Glaubst Du eigentlich, dass die, die das Projekt betreuen auf den Baeumen schlafen?

Nungut. Man muss nicht auf den Sachverstand anderer setzen, man kann auch ohne eigenen eine wohlentwickelte Meinung öffentlich vertreten ...


-chinook
 

PASA

Member
AW: Wiedereinbürgerung Stör

@ chinook

Was macht eigendlich dein Projekt mit der Wiedereinbürgerung der Kormorane?
 

chinook

Member
AW: Wiedereinbürgerung Stör

PASA schrieb:
@ chinook

Was macht eigendlich dein Projekt mit der Wiedereinbürgerung der Kormorane?


Leider sind uns ein paar EU-Richtlinien in die Quere gekommen. Wir haben eine Klage vor dem Gerichtshof in Brüssel anhängig, man kann also in ca. 13 Jahren mit einer Entscheidung rechnen.

Bis dahin: Alles Gute und Viele Grüsse, lange nicht gelesen ;-)

-chinook
 
AW: Wiedereinbürgerung Stör

Ich hab mal ein wenig gegoogelt und hab das raus gefunden,

Gewöhnlicher, Baltischer oder Atlantischer Stör (Acipenser sturio)
ist alles das selbe, also nix fremde Fischart.

Ich hab letztens auch gelesen das der Atlantische Stör aus Kanada von den Genen her identisch ist, wie mit den Stören die unsere Flüsse und Meere bewohnt haben.

Ich such mal vielleicht find ichs noch.
 
AW: Wiedereinbürgerung Stör

Habs gefunden auf www.Fischundfang.de

Die Störe aus Kanada sind genetisch und morphologisch mit dem europäischen Stör identisch und wahrscheinlich während der Eiszeit in die kanadischen Gewässer gelangt. Insgesamt sollen etwa 100 der zwischen 1,5 und 2 Meter langen Elterntiere aus dem kanadischen St.John-River in Born gehalten werden und für Nachwuchs sorgen.
 

Mikesch

Allrounder
AW: Wiedereinbürgerung Stör

@chinook

Ich bleib so lange bei meiner Meinung bis du mir 100%ig das Gegenteil bewiesen hast.

Zitat:
2002 wurde auf einem internationalen Workshop von Wissenschaftlern festgestellt, "dass für die Wiederherstellung eines Ostsee-Störbestandes der Atlantische Stör aus Nordamerika am passendsten geeignet sei, weil er sehr ähnliche genetischen Eigenschaften aufweist wie der in der Ostsee ausgestorbene Stör." Eine wissenschaftlich umfassend untermauerte Feststellung, die notwendig ist, um das strenge Auswilderungsverbot nicht einheimischer Arten zu umgehen. Die Kanadier dürfen seither unbehelligt einwandern und unser Europäischer Stör (Acipenser sturio) wurde flugs in "Gemeiner Stör" umbenannt.
Zitat Ende.

In einer "Laberrunde" kann man nichts feststellen, nur beschließen.
 

mohfra

Member
AW: Wiedereinbürgerung Stör

Ob atlantischer oder europäischer Stör, letzt endlich stammen diese auch nur von einem Urtier ab oder? Ich freue mich auf unsere neuen Fischfreunde :k mache mir aber auch gleichzeitig sorgen, was es wohl für Folgen haben könnte.Solche (später) Riese benötigen auch eine entsprechende Nahrungsquelle oder?Und evtl. können diese dann das Gleichgewicht der Nord- / Ostsee etwas stören?Aber ich denke da gibt es schlauere Köpfe als ich, die das heute schon beurteilen können. Frage: Die Störe sollen auch in der Nordsee ausgesetzt werden, oder nur in der Ostsee?#c

Petri Heil und strammes Seil
Frank Möhlmann
vom Angelteam Ostfriesland
www.strammes-seil.de
 

angeltreff

hat keinen Titel
AW: Wiedereinbürgerung Stör

Nur Ostsee, in den Nordseezuflüssen wird (wenn überhaupt) der "französische" Stör ausgesetzt.
 

mohfra

Member
AW: Wiedereinbürgerung Stör

Och man, ich dachte schon, dass ich wenn ich auf Rente bin, Störe aus der Nordsee ins Boot ziehen kann. Die Nordsee soll halt ein Fischfriedhof werden.

Petri Heil und strammes Seil
Frank Möhlmann
vom Angelteam Ostfriesland
www.strammes-seil.de#6
 

Dorschgreifer

Well-Known Member
AW: Wiedereinbürgerung Stör

Es geht weiter, das habe ich bei Spiegel Online gefunden

Forscher siedeln Störe in der Oder aus

Grüße
#h

Das geht weiter, hat auch nie aufgehört, das ist mittlerweile zu einem festen Programm geworden, auch im Elbeeinzugsgebiet finden ähnliche Maßnahmen statt. Pfingstsonnabend werden z.B. im Rahmen des Störschipperfestes wieder 2500 Stück in die Stör bei Itzehoe besetzt.

Wer zu den Stören mehr wissen möchte, der kann sich auf dieser Seite sehr gut informieren:

http://www.sturgeon.de/start.php
 

Mike-

Member
AW: Wiedereinbürgerung Stör

Ah geil, vielen Dank !

Hier fehlt auch so ein "gefällt mir" Button. :)



Gruß Mike
 
Oben