Wie sieht die richtige Ausrüstung am Anfang aus?

cappy

Member
Tipps benötigt- Die Suche nach der richtigen Anfängerausrüstung

Hallo,

wie bereits an anderer Stelle geschrieben hat mich das Angelfieber gepackt. Mangels Schein für D (kommt evtl. im Herbst) bisher erstmal nur in NL (rund um Roermond).

Bisher angel ich/wir mit dem was der Kollege noch so in seiner Angeltasche hat, also alles wild gemischt und ohne System.

So langsam möchte ich aber mal eine eigene Anfängerausrüstung ins Auge fassen, die natürlich auch erstmal nicht sooo viel kosten soll. Vornehmlich geht es mir jetzt um die richtige Basis, sprich: 2 Ruten, 2 Rollen und Haken/Köder usw. Geangelt werden soll, wie bereits erwähnt, in den NL um Roemond rum, bei der Frage nach dem was geangelt werden kann und soll kenne ich bisher nur: Rotauge, Brasse, Hecht, Zander, Karpfen und Aal. Perfekt wären Ruten/Rollen mit denen ich das ganze Spektrum abdecken kann. Ich weiß das es für jeden Fisch sicherlich DIE perfekte Rute gibt, aber das würde das Budget ein wenig überschreiten zum jetzigen Zeitpunkt, deswegen sollten es jetzt erstmal Allrounder sein...falls es denn sowas gibt.

Als Köder kommen bisher Würmer, Maden und Mais sowie dies Futter zum anrühren (anfüttern) zum Einsatz, und ich versuche immer eine Angel mit so einem Spezialschwimmer und einer Montage wo die Schnur durchläuft und dann an so einem auf der Schnur befestigtem "knoten" gestoppt wird (mir fällt zum verrecken grad nicht der Begriff ein... :) ) kurz über Grund zu hängen (mit 'nem Wurm). Die andere Angel kommt je nach Lust und Laune zum Einsatz: Entweder mit so einem Wobbler (?) den ich durch's Wasser ziehe oder mit einem Schwimmer so in 2-3 Meter Tiefe, 'nen 10er Haken und 2-3 Maden dran (vielleicht verirrt sich ja mal ein Fisch dahin). Wenn's gemütlich zugehen soll kommt die zweite Angel auch auf Grund.

Im Herbst möchte ich evtl. den Schein machen um auch in D angeln zu dürfen, da der Rhein direkt vor der Türe liegt wird er wohl auch das Hauptgewässer in D sein (obwohl ich noch keinen blassen Schimmer hab was da rauszuholen ist :) ).

Die Einsatzgebiete in Kurzform wären also: Maas, Die Maassplassen und der Rhein, die Zielfische: Rotauge, Hecht, Brassen, Zander, Aal, Karpfen (NL) und was so im Rhein rumschwimmt |kopfkrat Evtl. steht zwischendurch auch noch ein Besuch am Forellenteich an, aber da kann man ja fast shcon mit nem Stock und Bindfaden angeln, wäre also eher zu vernachlässigen bei meiner Suche.

Von dem Angebot an Ruten und Rollen wird man ja förmlich erschlagen, Länge, Wurfgewicht etc. - alles böhmische Dörfer für mich (noch ;) ) Über konkrete Empfehlungen (evtl. auch mit einem Link zu einem Onlineshop) würde ich mich freuen.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Wie sieht die richtige Ausrüstung am Anfang aus?

Da würde ich zu Grundruten raten die ein WG von etwa 140 g haben, die Länge sollte nicht unter 3,6 m liegen

Sicher für Plötzen und Co nicht die idealsten Teile aber Du willst ja den Rhein beangeln und da brauchst schon starkes Gerät um der Strömung was entgegen setzen zu können.
 

Feeder-Freak

Active Member
AW: Wie sieht die richtige Ausrüstung am Anfang aus?

Hi,
ich würde einmal ne etwas kräftigere Grundrute nehmen so 40-80 Gr. Wurfgewicht und evtl. ne heavy Feeder (im prinzip auch ne Grundrute). Mit der ersten Rute kannste dann auf Hecht, aal, zander & co. gehen. Mit der zweiten dürftest du im Rhein und auch an der maas auf Friedfische gut bedient sein.
Wenn du willst kannste anstatt der feeder aber auch ne allround rute nehmen, mit nem wg. von ca. 20-40 Gr.) Da kannste dann auch mit auf Friedfische angeln. Sowohl auf Grund genauso wie mit Pose#6.

Nun zu den genauen Links:
Rute, für Friedfisch: http://www.stipper-shop.de/assets/s...037d/50153399500ac4fab/50153399560dbb32a.html
(ich hab die mit 40-80 gr, klasse preisleistung#6)
http://www.1a-fishing.de/ruten/daiwa/daiwa-tornado-x-allroundrute.html
Rolle für Friedfisch:
http://boddenangler.de/Shimano-Catana-2500-FA
ttp://server6.gs-shop.de/200/cgi-bin/shop.dll?AnbieterID=4379&Seite=frameset.htm&bnr=exg2500fa&referer=googlebase&PKEY=CDB8
(hab ich auch beide, klasse teile#6)
Ruten für Raubfisch:
http://www.daiwa-cormoran.info/dw/d.../regal_carp/5,1,74,75,1,1__products-model.htm
http://www.fishingtackle24.de/product_info.php?pName=DAIWATornadoXHecht300m330m
Rollen:
http://www.angelcent.de/cgi-bin/angelcent.storefront/DE/Product/10141&2D352?PID=Preisroboter
http://www.hav-shop.de/product_info.php?products_id=295

Entweder habe ich die Sachen selber und kann sie empfehlen, oder ich kenne leute die die sachen haben und sie auch sehr gerne fischen#6#6#6.
Manche sachen sind jetzt vllt. nicht ganz so billig aber ich spreche aus erfahrung: Am anfang sollte man gute sachen haben sons hat man kein spass am ganzen, jedoch sollte man sich dann auch sicher sein das man dieses hobby weitermachen möchte. Sonst lohnt sich die Investition nicht...

Greetz FF
 
Zuletzt bearbeitet:

cappy

Member
AW: Wie sieht die richtige Ausrüstung am Anfang aus?

Danke schonmal für die ersten Tipps ;)

Also der Rhein ist erstmal nebensächlich, wollte ihn nur mit erwähnt haben das das für später mal 'ne Option sein soll.

Die Rollen für Raubfische sind mit ab 70 Euro ja schon ein bisschen happig... :) Wieso braucht man eigentlich unterschiedliche Rollen für Fried- und Raubfische?
 
AW: Wie sieht die richtige Ausrüstung am Anfang aus?

Braucht man eigentlich nicht, es geht ausschließlich um die Frage ob man mit Geflochtenen Schnüren oder mit Monoschnüren angelt. Bei Geflecht muß die Rolle eine gute Verlegung haben, bei mono ist das nicht so gravierend.

Gehst nur mit Mono los reicht eine günstigere Rolle. Mußt halt auf die Stabilität achten.
 

Feeder-Freak

Active Member
AW: Wie sieht die richtige Ausrüstung am Anfang aus?

Für manche Fried- und Raubfische kannste schon die gleiche Rollen verwenden z.B. für Rotauge und Barsch. Jedoch bei Rotauge und hecht wirds schwierig. Natürlich kannste auch ne 4500 für Rotaugen nehmen:
jedoch...
1.) auf ne 4500 passen ungefähr gefühlte 800 Meter 16er Schnur drauf.
2.) wenn du mit ner 30er Schnur, die du sicherlich auf ner 4500 drauf hast, kannst du nahezu bei keiner Friedfischrute(auser bei ner Karpfenrute) richtig werfen oder Fischen.
3.) Auf ne 30er Schnur wirst du sicherlich auch rotaugen fangen jeoch bei ner feineren einfach mehr weil es einfach alles feiner und somit auch für kleiner Fische fängiger machst.

Liegt einfach daran das die größeren Fische mehr Kraft haben:m.
Am Anfang braucht man allerdings nur zwei rollen: Eine etwas kleinere ne 2500 (is ne Rollengröße, falls du es noch nicht wissen solltest) und ne 3500- 4500. Damit deckte eigentlich alles zuerst ab#6.

Greetz FF
 

cappy

Member
AW: Wie sieht die richtige Ausrüstung am Anfang aus?

Ich seh schon, das ist gar nicht mal so einfach da das Richtige zu finden, zumal wenn man nur die Hälfte von dem Fachchinesich versteht am Anfang :) Aber ich freue mich das ihr Euch trotzdem solche Mühe gebt und viele Infos kommen!

Ich habe heute den ganzen Tag im Forum gelesen (besonders den Newbie-Bereich) und bin zunächst mal zu folgendem Ergebnis gekommen:

Als erstes gibt's jetzt mal 'ne Feederrute (360cm, 40-80gr WG) mit 'ner halbwegs anständigen Rolle (3500 oder 4000er mit 30er (oder doch besser 35er?) Monoschnur) für Zander, Hecht und Brasse.
Ich habe mir Eure konkreten Empfehlungen mal aufgeschrieben und werde damit die Tage den örtlichen Händlern ein bisschen auf den Geist gehen, mal schauen was es davon so gibt :).

Im Altbestand vom Kollegen ist noch eine Teleskoprute die mir auf Anhieb prima gefiel weil sie einfach perfekt in der Hand liegt. Muß die mal mit zum Händler nehmen und schauen ob man dort nicht noch was draus machen kann als vorläufige Zweitrute.

Drei Fragen fallen mir aber grad noch ein:

1) Was ist eine Heavy Feeder? Eine Feeder mit extrem hohem Wurfgewicht? Warum eignet sich diese besser zum Friedfisch angeln als eine "normale" Feeder?
2) Ist eine längere Rute prinzipiell besser/vorteilhafter wenn man genug Platz zum Auswerfen hat? Wo liegen da die Unterschiede bei der Länge? Erhöht sich durch die Länge automatisch das WG?
3) Habe ich das so richtig verstanden:
- Bei einer Feederrute kann ich den Einsatzbereich (ob zum Beispiel Grundangeln, Posenangeln oder 'nen Blinker ziehen) durch die unterschiedlichen Spitzen verändern/anpassen?
- Das Wurfgewicht gibt mir Auskunft über die Beschaffenheit der Feederrute, so ist zum Beispiel eine mit 10 oder 20 WG eher "zart" und eine mit 150 WG mehr für's Grobe?
 
Zuletzt bearbeitet:

Feeder-Freak

Active Member
AW: Wie sieht die richtige Ausrüstung am Anfang aus?

Hi,

1.) Jap, eine Heavy Feeder is eine Feeder Rute mit hohem Wg.
es gibt Light, Medium, Heavy und Ultraheavy Ruten.
Wenn Heavy also eine mit hohem Wg ist dann is eine Light eine mit eher kleinem usw.
Zum Friedfische angeln eignet sie sich eigentlich genauso gut wie die anderen. Jedoch angelst du ja an der Maas und hinterher am Rhein, beides Fliessgewäser, da brauch ma einfach höhere Wurfgewichte damit die Bleie auch liegen bleiben. Im See kannste im Prinzip mit nem unbebleitem Korb fische, dort ist ja keine Strömung.
Vllt. auch eher ne Heavy weil du mit der eigentlich auch mal auf Aal und Zander gehen kannst. Mit der Medium oder ner Light wird das doch eher schwierig.
2.)Neine das Wurfgewicht wird höher oder niedriger je steifer die rute ist. D.h. mit ner harten Karpfenrute kannst du bleie vn 90 Gr. werfen mit ner feinen spinnrute kannste aber nur 3-8 gr. werfen. Die länge hat damit überhaupt nix zu tun.
Die Länge ist bloss für:
-die Wurfweite (lange Rute, langer Hebel=mehr Kraft)
-wenn du an nem Fluss fischst ist es eher vortielhaft ne lange Rute zu ahben um möglichst viel schnur aus dem wasser zu heben und so dem Strömungsdruck zu entziehen.
-beim Anschlag, d.h. mit ner 4,20 Rute kannst du auch auf 50 Meter noch ne gescheiten Anschlag setzen. Mit ner 2,40 Rute wird der Fisch nur über dich lachen.

Im Prinzip kann man sagen:
Strömung=lange Rute
Entfernung=lange Rute, und dadurch ebenfalls für den Anschlag benötigt.

3.) Das zweite ist schonmal voll kommen richtig#6.
Das erste (meiner Meinung nach) ganz. Du kannst das Wg durch die spitzen verändern. Bei guten Ruten, steht auf der Spitze drauf wie viel oz die spitze aushält. Frag mich jetzt nich wie viel ein oz ist^^. Jedenfalls je weniger oz desto feiner.
Nun zum ersten Teil, Posen und Grundfischen wirst du mit der Feeder hinbekommen. Blinkern oder besser gesagt Spinnen wirst du damit allerdings nicht so gut könne. Ganz einfach deshalb weil die Rute viel zu schwer zum Spinnen ist. Da würdest du ne stunde mit Fischen und hättest dann kein Spass mehr weil dir der Arm so weh tun würde.
Wenn du ne Winkelpicker ahben würdest der nur 270 cm lanfg ist dann geht das jedoch nicht bei ner medium oder ner Heavy Feeder.

Greetz FF
 

Case

Mitglied
AW: Wie sieht die richtige Ausrüstung am Anfang aus?

In meinen Anfängerzeiten habe ich mir öfters Komplettsets bestellt. Da hast eine Rute, Rolle und oft noch bischen Kleinzeugs. Schau mal bei Gerlinger Angelwelt rein. Die Sets liegen zwischen 20 und 50 Euros. Das ist nicht das High-Tech-Zeugs...aber für einen Anfänger bestimmt ausreichend. Und die Sets sind vom Material her aufeinander abgestimmt.

Case
 

Feeder-Freak

Active Member
AW: Wie sieht die richtige Ausrüstung am Anfang aus?

Hi,
oft ist es aber auch so das du da viel Müll kaufst. Ich würde eher
zum Händler gehen und mich dort beraten lassen. Da weiss man was man hat und kann die Sachen für sich selber zusammenstellen. ich hatte auch mal son Komplettset und das war echt für die Tonne...#d
Kann aber auch sein das es gute gibt, aber bei solchen sachen würde ich lieber zweimal schauen was da drinn ist und generell so was nicht im Netz kaufen weil da kann man selbst bei schirmer oder Gerlinger müll bekommen.
Aber besonders bei ebay....:v:v:v

Greetz FF
 

cappy

Member
AW: Wie sieht die richtige Ausrüstung am Anfang aus?

In meinen Anfängerzeiten habe ich mir öfters Komplettsets bestellt. Da hast eine Rute, Rolle und oft noch bischen Kleinzeugs. Schau mal bei Gerlinger Angelwelt rein. Die Sets liegen zwischen 20 und 50 Euros. Das ist nicht das High-Tech-Zeugs...aber für einen Anfänger bestimmt ausreichend. Und die Sets sind vom Material her aufeinander abgestimmt.

Case

Ich habe ja "Zugriff" auf Angeln und Co, sind halt die gesammelten Werke die der Kollege in seiner Tasche hat (ich glaube da ist sogar ne kurze Feeder mit bei :) ), aber ich will ja nu zumindest mal eine anständige Rute haben damit ich wenigstens sagen kann: Am Material liegt es nicht das ich immer als Schneider nach hause gehe :m

@Feeder-Freak: Nun verwirrst Du mich aber |bigeyes Also würdest Du mir nun im Endeffekt erstmal zu einer Heavy Feeder raten? Wenn wir am See sitzen soll's ja erstmal auf Zander, Brasse und Rotaugen auf Grund gehen, später das ganze Programm dann mal im Fließgewässer. Immer noch Heavy Feeder? (mit welchem WG?) Jetzt sag bitte einfach nur: "Ja, Heavy Feeder mit xx-xx WG" sonst komm ich gar nicht mehr weiter bei meiner Auswahl:vik:

Gibt's eigentlich 'ne generelle Markenempfehlung für Rute, Rolle und Monoschnur bzw. welche wo man eher die Finger von lassen sollte? Da ich selber Einzelhändler bin werde ich selbstverständlich die Beratung (und auch Kauf) vor Ort wählen, aber so ganz unvorbereitet möchte ich da nicht reingehen. Mein letztes Problem ist dann noch die Rutenlänge, nach weiteren Stunden des Forumsdurchforstens halte ich laienhaft eine 3,90 Rute für optimal da ich an den Angelplätzen genug Freiraum zum werfen haben werde.

Da ich preislich ja nun erstmal bei einer Rute anstatt zwei angelangt bin werde ich auch Eure Ratschläge befolgen und lieber ein paar Euros mehr ausgeben als mich nachher zu ärgern. Läuft dann zwar immer noch nicht auf eine 500 Euro Kombi hinaus aber so für 130-150 Euros sollte man doch was halbwegs vernünftiges für den Anfang bekommen...!?
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Wie sieht die richtige Ausrüstung am Anfang aus?

Wenn eine Feederrute,so kann ich dir zu einer Sänger Specialist K2 180g 3,60m oder auch 3,90m raten,liegt preislich bei 60€ bzw. 70€.
Damit kannst du mittels der drei Wechselspitzen,vom Rotauge bis Zander/Hecht,alles fangen.Sogar Posenangeln geht damit!
Dazu noch eine Baitrunnerrolle(Freilaufrolle) mit Wechselspule und zwei verschiedene Monoschnüre drauf.Beispielsweise 0,20-0,22er und 0,28-0,30er und du hast für die
von dir veranschlagte Summe,die vielseitigste,denkbare Kombi!

Taxidermist
 

Feeder-Freak

Active Member
AW: Wie sieht die richtige Ausrüstung am Anfang aus?

Hi,
Ja heavy feeder mit 40-120 Gr. Wurfegwicht.#6
Ich fische auch mit ner Heavy Feeder im See, mit der gleichen Rute gehts dann auch zum Rhein.


Zur Markenempfehlung:
Meine Lieblingsmarke ist eindeutig Shimano, Dann Daiwa und dann Spro. was die Schnur angeht ist Berkley gut.
Shimano hat wirklich in den unteren Preisklassen die beste Qualität.
Klar geht da was unter 500 Euro. Sogar für 100 bekommste was gutes.Ich habe zum beispiel nen Winkelpicker von Shimano (beastmaster) für 70 Euro bekommen.
Was auch immer sehr gut ist wenn du mal bei den Schnäppchen schaust. bei mir gibt es oft Restposten die dann nur noch die Hälfte kosten. z.B. meine Karpfenruten.
ich würde am Anfang das hier nehemn:
Rute Mosella Protox Feeder (60 Euro), Rolle Shimano Exage 3000 (ca. 60 Euro)/ Spro Red Arc 10300 (ca. 70 Euro) Schnur Spiderwire Super Mono XXX 0,22 (ca. 12 euro) oder ne Geflochtene.
Insegesamt wärste dann bei ca. 130 Euro und hast nen Top combo#6.

Wenn du sonst noch was wissen willst schreib mir ne PN ne;).

Greetz FF
 

cappy

Member
AW: Wie sieht die richtige Ausrüstung am Anfang aus?

Puh, schwere Geburt...

Vielen Dank nochmal an Alle für die vielen Infos #6, werde auf jeden Fall berichten was es im Endeffekt geworden ist.

Da es erst Ende des Monats wieder Richtung NL geht hab ich ja noch genug Zeit das ganze Gedönse drumrum zu ershoppen (Tasche, Rutenhalter und andere nette Gimmicks), so sieht es zumindets aus der Ferne aus als wenn ich was könnte :q (Also auf jeden Fall brauche ich so einen Rutenhalter (Hot/Rod-Pod?), der sieht so aus als könnte er problemlos einige wärmesuchende Boden-Boden-Raketen abfeuern, da quatscht einen bestimmt keiner blöd an wenn man sich beim Angeln ungeschickt anstellt :) )
 
Oben