Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

D

dorschiie

Guest
Also bei mir war`s so:
ich hatte damals so vor 10 oder 12 jahren mal einen neuen kollegen kennen gelernt der auch angler ist und mir erzählte das er gerne zum kutterangeln an die ostsee fährt.
da ich damals nur immer mit meinen kumpels zum makrelenangeln zur nordsee gefahren bin und das immer einwenig ausartete machte es mir keinen spass mehr.
deshalb schlug ich ihm vor mal zuschauen ob wir nicht eine tour machen können.
ich ging dann in meinen angelladen ,von dem ich wußte das er sollche touren veranstalltet, und holte mir ein prospekt.
3 tagestour nach fehmarn mit 2ausfahrten pro person 180 DM
unterkunft und essen dabei.
wir sprachen darüber und buchten dann .
bei der buchung fragte der dealer ob wir auch in die brandung gehen wollten der fahrer würde gerne brandungsangeln und uns es auch zeigen,
ruten und rollen stellt er. alles klar wir machen mit.
also fuhren wir hoch inden norden.
freitagsabend ankunft, essen und klönen ein paar biere und so gegen ein uhr ins bett. 04.30 aufstehen und ab zum hafen aufs schiff gegen 16.30 zurück ins hotel,gegessen und ab nach altenteil ,es war mittlerweile so 19.00 uhr . wir bekamen unsere ruten,man waren das knüppel, und die einweisung des zusammenbaus. also alles im dunklen aufbauen and auswerfen(keine ahnung wohin und wie weit) und warten. einholen nach 15-20 min. wieder raus . dann kamen meine 2 ersten brandungsdorsche.
00.30uhr wieder im hotel bis 02.00uhr das erlebte verarbeiten mir bier und reden. schlafen 04.30 zum kutter danach ab nachhause. sonntag nacht um 02.00 uhr wieder in düsseldorf. mein lieber freund waren wir kaputt.
aber das mußte wiederholt werden aber auf eine andere art.
ich kauft mir meine ersten ruten und rollen(wogen zusammen nur die hälfte von der die uns der dealer gab) und fuhr alleine ein jahr später wieder hoch . konnte im hellen üben und sehen was die anderen angler so taten.
von da an macht mir das BR spass .
 

hornhechteutin

Active Member
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

Moin Moin ,
oh mannnnn ist das schon ne ganze Zeit her |supergri . Ich bin als Kind immer mit unserem Nachbarn auf Platte mit seinem Boot rausgefahren und da standen am Strand immer so viele Leute mit der Angeln rum . Das hab ich mir dann angeschaut . Mit 13 bin ich dann mit einem Schulkollegen und mit Teleruten bewaffnet ab am den Strand nach Hohwacht . Das war eine Tour |supergri , 45 Minuten hin und wieder zurück , aber klasse war es . Als Rutenhalter haben wir uns Astgabeln aus dem Knick geholt , was anderes hatten wir ja nicht und Köder ? Wattis waren zu teuer , es sei den die Eltern haben uns welche spendiert , also Muscheln gesucht am Strand oder Tauwürmer mitgenommen . Spaß hatten wir auf jeden Fall ohne Ende und mit 16 haben wir sogar Hardcoreangeln gemacht mit Zelt , das durften man da noch von Freitag bis Sonntag . Die Platten haben wir gleich auf ein Grillrost gelegt und gegessen mmmm mir läuft was Wasser wieder im Mund zusammen |supergri .



Gruß aus Eutin
Michael
 

karlosito

Member
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

ich hab mir gedacht: du wohnst an der küste, dann kannste doch auchma das brandungsangeln ausprobieren. also ab in laden paar wattis gekauft,einmal keule aufe rolle und mit nem mitarbeiter des ladens inne brandung. natürlich hab ich nix gefangen|supergri. am nächsten montag wieder innen laden, ne ultegra gekauft und es nochma probiert. diesmal klappte es und ich war voll und ganz infiziert:m:m
 

Rosi

ostseetauglich
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

Ich war mit einer Meute kleiner Jungs am Strand als Aufpasser. So mit Lagerfeuer, Stockbrot, Musik und ein Bengel hatte 2 Ruten mit. Nach einer Weile war da eine Flunder dran, die gleich am Stock überm Feuer hing. Dann standen die Burschen da alle drum herum und der glückliche Angler bekam einen gewaltigen Brustkorb vor Stolz.
Ein paar Tage später hatten wir auch 2 Ruten zu Hause und mein kleiner Sohn wollte mit Mutti angeln, weil Vati keine Lust hatte.
Nun konnten wir doch den damals 10 jährigen nicht alleine im Dunklen am Strand stehen lassen und ich fand es entspannend und romantisch.
Heute ist der Kleine 17, geht seinen Weg ohne die Angelei und ich wollte nicht mehr darauf verzichten!#c
Nur das es nicht beim Brandungsangeln geblieben ist. In der Dämmerung Fliegen schmeißen ist auch spannend und vom Boot aus fängt man ja solche großen Dorsche, wie nie in der Brandung.;) Und auf einer Seebrücke kann Frau echt Geschichten nach Mitternacht erleben;)
 

degl

Well-Known Member
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

so mitte der neunziger hatte ich auf den kuttertouren zeitweilig nur 40iger dorsche und in bescheidener anzahl.
ich las übers brandungsangeln und dachte probiers.
weiß noch genau wie ich mit meiner damaligen cormoran topfisch loszog und auf fehmarn im september eine 1200gr schweren aal fing.

einen monat später zum bülker-leuchtturm vor kiel und bei vollmond 10maßige leos an land gezogen:l

seitdem hat das brandungsangeln die kutterfahrten fast ersetzt.
(ich mag sogern in den abend hinein angeln)

gruß degl
 

sunny

gestatten Schneider
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

Bislang bin ich immer mit dem Auto gefahren, weil ich so weit von der Küste weg wohne|supergri . Man ist der gut.

Scherz beiseite|wavey: . Ich glaube, ich habe damals unheimlich viele Berichte über Fehmarn gelesen und war dann irgendwie Feuer und Flamme. Wir haben uns dann zu dritt zusammen getan und haben es mal ausprobiert.

Seitdem praktizieren wir das Brandungsangeln eigentlich in regelmäßigen Abständen. Nur nicht mehr auf Fehmarn. Da ist alles irgendwie überlaufen:c .
 
D

dorschiie

Guest
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

wieso mit dem auto?
ich schaff das immer nur bis zum parkplatz mit der ollen karre den rest muß ich immer laufen.
nette geschichten bis jetzt.
aber ich will noch mehr lesen.
 

brandungsteufel

Psycho Dad
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

Ich wurde so vor 10 Jahren auf einen Campingplatz am Meer eingeladen.

Habe mich dort mit einem Holländer unterhalten der am Strand geangelt hat.Daraufhin habe ich mir gleich eine Brandungsrute mit Rolle gekauft.
Die Montagen hat mir der Holländer geschenkt.

Habe auch am ersten Tag eine Seezunge, eine Flunder und einnige Klischen gefangen.

Hatte damals auch keinen Schein, somit konnte ich ja auch nur in Holland angeln.

Ich habe aber auch einen Weg von 240Km bis zur Brandung :(

MFG
 

addy123

Ich bin der Rechte!!!
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

Es war so Anfang der 80-iger Jahre. Graue DDR-Zeit.
Abends angeln an der Ostsee???
Ging nur mit Genehmigung der Stasi, wir hätten ja wegschwimmen können!?#d
Dank ein paar guter Funktionäre in unserem Angelverein, die haben alle notwendigen (Personen-)daten weitergegeben, hatten wir vortan unsere Genehmigung und durften jedes Jahr die Dorsche auf dem Darß ärgern. Anfangs noch mit kleinen wasserdurchlässigen Zelten auf einem Campingplatz und das im Oktober, geil!
Später Ferienwohnungen in Born.
Die Fänge, eher mäßig (das Wasser war wohl etwas zu stark belastet). Die westdeutsche Kläranlagen usw., Ihr versteht (?) (oder waren es die ostdeutschen und polnischen Nichtkläranlagen???:v ).
Dann hat man uns ja endlich rübergelassen:) .
Endlich konnten wir die lang geplante Schwemme auf die westliche Ostsee, DK und NO auslösen. Man war das ein Gaudi!!!:k
Alle haben uns nett aufgenommen.
Irgendwie hat sich der Dorsch wohl auch wieder in der OSEE eingefunden. Liegt wohl doch an den westdeutschen Kläranlagen;) ? (Oder läuft mittlerweile das Treckwasser den Fluß hinauf?)
Naja, lange Rede kurzer Sinn.
Das Dorschfieber war vom ersten Tag an da!
Irgendwie fühle ich mich da "Frei".:m Wenn nur nicht diese mind. 600km wären:( .
Eines Tages ziehe ich Richtung Ostsee, dann habt Ihr Nordis mich :)r)!
Und Ihr werdet mich niemehr los!:) :) :)

Ein schlimmer Finger, wer bei meiner Ausführung was falsches denkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

nordman

Guest
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

ok, spaß beiseite: es war einfach reines interesse. und es hat laune gemacht.

daraufhin hab ich mir eine superteure ausrüstung gekauft, mit shimano ruten für 700 mark das stück (sonderpreis!). leider haben in der zeit sehr viele leute das brandungsangeln für sich entdeckt.

und dann hatte ich mal das besondere erlebnis, an einem wochenende weder auf fehmarn, noch sonst an einem platz, den ich kannte, einen angelplatz zu bekommen, weil alles voll war mit anglern:r

das war dann auch das letzte mal, daß ich in deutschland zum brandungsangeln war, und es wird sicher auch nie wieder vorkommen.
 

Rumpelrudi

Qui vivra, verra
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

Muß kurz nach dem Krieg gewesen sein.
Wir waren ein Grüppchen von vier Meeresangel-Verrückten, die öfters spontan nach der Disco zur Kuttertour aufgebrochen sind. Morgens Kutterangeln und zum Abend mit dem Tanzschiff nach Rödby, gleich danach wieder Kutterangeln. Eines Tages auf einer Party kam die Erkenntnis, dass es doch noch mehr an der Ostsee zu angeln geben müßte. Ausserdem wollten wir nicht mehr mit der ständigen Angst im Nacken durch den Zollgrenzbezirk fahren.
Wollen wir Brandungsangeln machen ? Drei waren dafür.
Da wir keine Ahnung hatten über das wie, machten wir einen literarisch-persönlichen Crashkurs. Brandungsruten gab es nicht in D, also aus GB schicken lassen. Waren wir entsetzt, als wir die ersten Monsterbraken in der Hand hielten.
Den ganzen Herbst Blei gegossen, Systeme gebastelt, Rutenhalter gebaut und sonstige Ausrüstung organisiert. Zu kaufen gab es nichts.
Im Winter dann auf zugefrorenen Feldern werfen geübt.
Im Januar 1974 dann Wattis geplümpert (gab es auch nicht zu kaufen) und nach WH/Wessek gefahren um unter dem Kopfschütteln der Spaziergänger am schneebedeckten Strand unsere gewaltigen Hungerpeitschen aufzustellen. Dann unter Ignoranz der gutgemeinten Hinweise auf die nächste Klinik den ersten echten Wurf gestartet. Wow
Nach einigen lebenden Originalschollen, fielen am Abend die Dorsche ein und machten uns Ungeübten das Angeln zur Arbeit. Ein Wurm brachte drei Fische, Hauptsache der Haken roch nach Wurm.
Seitdem ist Kutterangeln nur noch drittrangig.
Ich verstehe @nordman sehr gut. Die Zeiten des gemeinsamen Tüftelns am Kamin und der nächtlichen Einsamkeit am Strand sind in D Geschichte.
Aus einem Individualistendasein ist ein Massenspektakel geworden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rosi

ostseetauglich
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

Rumpelrudi schrieb:
Die Zeiten des gemeinsamen Tüftelns am Kamin und der nächtlichen Einsamkeit am Strand sind in D Geschichte.
Aus einem Individualistendasein ist ein Massenspektakel geworden.
Rudi, gibts dich auch noch;) Hier muß ich mal widersprechen, bei uns ist Ruhe am Strand. Du mußt nur einen halben Km vom Parkplatz weglaufen. Es gibt in Meck-Pom viele einsame Brandungsangelstellen und es werden immer mehr. Die Alten sterben aus, die Jungen ziehen weg#c Nur im Sommer ist das nicht so, da brauchst du aber auch nicht in die Brandung.
 
D

dorschiie

Guest
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

kann es sein das die medien an dem großen zulauf schuld sind beim br. oder kutterangeln,bb angeln? sprich meeresangeln.
wenn man heute einen blinker, fisch und fang,kutter und küste usw. liest sind immer themen und berichte über meeresangeln drin.wo wird was ,wie und wann und wo gefangen. welche montagen,ruten,schnüre,wat weiß der geier sonst noch steht sonst noch in den blättern drin.
guckst du tv terranova meeres angeln.
da wundert ihr euch das so viele leute(touris)an eueren stränden stehen euere kutter übervölkern (stört mich auch denn es war bis vor 5-6 jahren noch nicht so das ich zum sund kam und ,kein witz,ungefähr 65 angler (130 ruten)standen und kreutz und quer wurfen. ich habe es vor 2jahren erlebt . ich stand am sund ungefähr als einer der ersten die dämmerung setzte ein auf einmal überall leute . mein gedanke wahr kommen die mit nem bus, ist hier ein fest oder was ist los .2m rutenabstand hab ich bis zu diesem zeitpunkt nur am forellenpuff gehabt (aber auch nur 1mal).
danach habe ich mir gesagt nie mehr am w.o.
lange rede kurzer sinn bin auch ein touri der dem massensport verfallen ist .
aber ein weicher .wenn ihr wießt was ich meine.
 

degl

Well-Known Member
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

@all,

bei all den nachteilen die so ein schichtdienst hat,ist ein vorteil,das ich auch und gerne in der woche los kann.
ausser an den leichtfangstellen(seebrücken und molen) sind an den stränden doch deutlich weniger brandie's da und man findet muße und ruhe.
doch so mit ein- zwei kumpel loszuziehen hat auch was |wavey:

gruß degl
 

Dani_CH

Dani_CH
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

Durch die Reiserei- hab ich so manche Leute kennengelernt die das so betreiben- da dachte ich mir- ich versuchs doch einfach auch einmal. Beim ersten Mal hab ich gut gefangen- und die Fische standen in meiner noch geringen Wurfweite.

Heut werf ich besser- hat aber vor 2 Wochen trotzdem nicht gereicht- da die Bedingungen alles andere als ideal waren.

Nichts desto trotz, als brandungsangelnder Schweizer- mach ich trotzdem weiter.
 

Rumpelrudi

Qui vivra, verra
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

@dorschiie
Schuld will und kann ich niemanden geben. Es war halt die logische Konsequenz aus der Einstellung des zollfreien Einkaufs. Dadurch stiegen die Kutterpreise drastisch an, und ein großer Teil der Pilkangler suchte sich eine Möglichkeit, die Fahrtkosten in einer vernünftigen Relation zum Fang zu bringen. Möchte jetzt nicht an die Zeiten denken, wo alles abgeschlachtet wurde, was Flossen hatte. War auch "nur" eine Übergangsphase bis die Dorschbestände allgemein zusammenbrachen. Diese Phase war aber eine Marktlücke, die sofort von der Wirtschaft ausgenutzt wurde.
@Rosi
Ich freue mich auch, dass es mich noch gibt;). Hättest ruhig in Meschendorf an meine grüne Seite rucken dürfen. War aber schön, Dich mal life zu sehen|rotwerden. Zu Hause angekommen, zeigte der PC nur noch blau und das Motherboard qualmte.
Bei Euch sind die Fische ganz schön gemein zu Wessies. So ein Revoluzzer-Wittling hat mir sofort meine Sumo in zwei Teile zerlegt|gr:. Und hätte Jörg nicht jeden vorbeischwimmenden Dorsch den Pilker auf den Kopf gekloppt, wären Franky und meine Chancen größer gewesen:q.
Zumindest war Meschendorf die zweite Station in diesem Jahr, nach Klütz, um die MeckPommersche Küste kennen zu lernen. Hat mir trotz des miesen Samstagwetters gut gefallen. Ihr seht mich bestimmt wieder.
@degl
Die einen haben es gut und die anderen die Güter. Ich kann nur an Wochenenden gen Norden preschen. Dann ist Hamburg ab Maschener Kreuz dicht. Zum Boardietreffen in Meschendorf habe ich fast sechs Stunden gebraucht, obwohl es nur 400km sind.
Die Einsamkeit am Strand genieße ich auch gerne mit Gleichgesinnten. Es macht mir Freude, über die leuchtenden Rutenspitzen hinweg den Sternenhimmel zu betrachten, wo die Sternschnuppen entlang"rauschen". Ich fahre zum Angeln und nicht zum Fischen.
Gruß Rudi
 

Rosi

ostseetauglich
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

Wenn ich gewußt hätte, daß du Rudi bist, wär ich vielleicht auch rangerückt.;) Auch bei dem Regenwetter war noch wer am Strand zum Quatschen und ich mußte doch noch Sohnemann zur Fete fahren. Aber Mesche ist nicht weit weg, wir sehen uns schon noch mal. ( Ich komme grade aus Kägsdorf, also von nebenan. Da ist nicht so gut angeln, weil sehr flach) Ich glaub Franky habe ich auch schon mal life erlebt. ? Heute war super fürs Boot.
 
D

dorschiie

Guest
AW: Wie seid ihr zum Brandungsangeln gekommen?

@rumpelrudi
deine worte an degl bringen mich zum träumen.
aber leider kann ich es erst in 3 endlos langen wochen wieder erleben.
das wunderschöne gefühl des brandungsangelns und das andere drumherum .
ich angel auch nur und fische nicht auf teufel komm raus.
ANGELN MUß SPASS MACHEN.Arbeiten kann ich zuhause.
aber wenn was beißt und Mein Maß hat kommt es mit.
 
Oben