Wie fängt man am besten einen großen Zander?

Am 1 Juni beginnt an unseren Teichen die Zandersaison.Wir besetzen jedes Jahr Zander aber die letzten Jahre wollten sie nicht so richtig beissen.Auf was beissen die Burschen am besten?Und wo stehen sie am liebsten in den Ecken wie ein Hecht oder in der mitte des Teiches?Welche Gewässertiefe auf Grund oder im Mittelwasser? Fragen über Fragen aber Ihr könnt mir bestimmt ein paar schlaue Antworten geben.#c
 

Ghanja

Voodoo Houngan
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

Hängt ganz von den Gegebenheiten deines Gewässers ab. Farbgebung der Gummiköder (wenn verwendet) variiert je nach Sichtigkeit, Futteraufkommen und so weiter. Anzumerken ist, dass der Zander zwar ein Schwarmfisch ist, aber mit dem Heranwachsen mehr und mehr zum Einzelgängern wird. Mach doch ein Experiment und schau wo die anderen Angeln.
Ein Fisch wird dort groß, wo er in Ruhe gelassen wird. ;)
 
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

Hallo Thorsten Amelung

am besten immer wieder probieren mit allen möglichen Ködern :q dann klaps auch mit dem Zander ;)

Große Zander sind mächtig schleu und deswegen ja auch soooo groß geworden#6

Es gibt keinen Universalköder, jeder der hier jetzt was schreibt vermittelt dir seine Erfahrungen u. die kann man meist nicht auf sich und sein Gewässer umsetzen.
Eine Ausnahme gibt es, es melden sich hier welche die auch in eurem Teich angeln u. erfolgreich sind / waren. Was ich aber nicht glaube

teamkollege
 
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

Die Montagen von Franz habe ich auch mit der Pose. Andere Frage wenn Zander ziemlich scheu sind stehen sie dann nur an Stellen, wo man nicht so viel angelt d.h. wo Friedfischangler angeln und anfuttern, oder wo Karpfenangler anfüttern mit Mais?
 

Ossipeter

Active Member
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

Köderfische regelmäßig anfüttern, dann kommen auch die Zander.
 

Franz_16

Mitglied
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

Die Montagen von Franz habe ich auch mit der Pose. Andere Frage wenn Zander ziemlich scheu sind stehen sie dann nur an Stellen, wo man nicht so viel angelt d.h. wo Friedfischangler angeln und anfuttern, oder wo Karpfenangler anfüttern mit Mais?
Nein nicht unbedingt.. gerade in der Abenddämmerung ziehen die gerne auch mal ins Flache... da kriegst du sie dann am besten mit einem flachlaufendn Wobbler... am besten schwarzer Bauch.. gelber Rücken oder so ;)
 
G

Gast 1

Guest
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

In der Elbe wurde sehr gut mit GuFis gefangen. Letztes Jahr.

Dieses Jahr werde ich aktiv mit GuFi fischen und gleichzeitig KöFi anbieten.

Berichte folgen nach Ende der Schonzeit und nach entsprechenden Fängen.
 
W

Wedaufischer

Guest
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

Ob es immer ein Großer sein muss, oder wird...?

Vom Boot oder vom Ufer eignen sich am besten im Frühjahr und Sommer Stellen mit ständiger Strömung. Die bevorzugten Stellen sind Strömungskanten an Gumpen, oder auch Querströmungen durch Einläufe. In Flüssen findet man am ehesten solche Stellen unterhalb von Kraftwerken, Wehren, steil abfallenden Böschungen oder an Buhnen. In Kanälen oder stehenden Gewässern Mündungen von Einläufen, oder andere Stellen mit etwas mehr Wasserbewegung als normal aufsuchen.
Die Räuber stehen meist an diesen bestimmten Stellen. Im Frühjahr, wenn man das Ende der Schonzeit noch als Frühjahr bezeichnen kann, sollte man möglichst das fallende Hochwasser abwarten.
Gummifische am möglichst leichten Bleikopf, oder flach- bis mitteltief laufende Wobbler, nach oben gezupft, oder mit der Strömung abtreiben lassen und heranzupfen. Nach ergiebigen Regenfällen und dadurch trübem Wasser sollte man es auch mit gezupftem Wurm versuchen.

Entweder sehr früh Morgens oder nach Beginn der Dämmerung sollte man sein Glück versuchen. In der Dämmerung sind dunkle Köder im Fluss (Buhnenbereich) sicherlich am fängigsten. Im Stillwasser nehme ich eher Köfis oder Fetzen. Aber keine Regel ohne Ausnahme.
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

würde sagen, das richtige Gewässer (nicht jedes hat Großzander), die richtigen Zanderstellen und viiiiiel Ausdauer !!!!
hat bei mir auch Jahre gedauert bis ich an einer Elbbuhne südlich von HH mal nen 12 Pfd'er (88cm) erwischt habe und wieder ne laaange Zeit als ich einen der Meterklasse dran hatte der mir leider abgerissen ist .... :c
 

Pfiffie79

will mehr zeit zum Angeln !:-)
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

Immer dann wenn man es nicht erwartet:q
 

**bass**

smoking Mc_poth
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

mit ner 15cm brasse an der laufposenmontage an stellen welch vermutlich auch ein hecht ansässig wäre...
aber die grossen gezielt zu fangen geht fast nicht ausser mann kennt einen genauen standort eines solchen zanders oder villeicht im winter... aber wie schon oben erwähnt die grossen bekommst du wenn du es gerade nicht erwartest...
 

Holger

Bivvy muß mit !
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

Wie sagen Roland und Micha von Profi-Blinker immer so schön:



Die Größe der Fische kann man sich nicht aussuchen...! ;)

Wie wahr, wie wahr...|rolleyes
 
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

Erstmal vielen Dank an alle sind gute Tips dabei . Vieleicht hat ja noch der ein oder andere einen guten Ratschlag auf Lager Gruß Thorsten;+
 

Angelguru1

New Member
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

also von herbst und mitte winter stehen die zander am liebsten an abbruchkanten oder löchern bzw. da wo sich die beutefische hin zurückziehen
sobald die sonne untergeht drücken sie die beute fisch in richtung ufer zum jagen

ab oktober sind gummifische mit leuchtenden farben von ca. 11cm am besten zu jiggen #6

also dann PETRI HEIL#h
 
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

da haste aber ne threadleiche ausgegraben #6
 

Veit

I ♥ Zander
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

Und obendrein noch mit einer eher mäßig brauchbaren Antwort....

Aber ich will mich mal an dem Thema versuchen:
Gezielt große Zander zu ist meiner Meinung nach nur bedingt möglich.
Behauptungen, man könnte es mit möglichst großen Köder schaffen, sind meiner Meinung nach nur bedingt, richtig. Ja, man wird mit einem sehr großen Kunstköder kaum noch kleine Zander fangen. ABER fängt damit zum einen viel weniger Zander als mit normalen Ködergrößen und vorallem nicht mehr Großzander. Eine Ködergröße um die 10 cm halte ich ganzjährig für ideal. Darauf beißen die 90er genauso wie die 40er.
Ebenso wenig ist die Wahl der Angelstelle zwangsläufig ein Garant für einen Großzander. Oft wird ja behauptet, dass man überfischte Spots oder Stellen, wo viele kleine Zander beißen, meiden sollte. Kann ich so nicht bestätigen. Von 8 Zandern über 90 cm in den letzten Jahren habe ich immerhin 4 an stark bis extrem stark frequentierten Stellen gefangen. Ebenso habe ich an vielen der Großfischfangstellen auch schon untermaßige Zander gefangen, zum Teil sogar am jenen Tagen, als auch die Kapitalen an den Haken gingen.
Wichtiger finde ich den Köder ansich. Der sollte ein solcher sein, der eher selten verwendet wird. Wenn viel mit Kopyto oder Sandra gefischt wird, nehme ich lieber einen Gummi mit dezenter Aktion. Die Farbe muss der Gewässertrübung angepasst sein. Bei trübem Wasser gehen weiß (bei Sonne) und chartreuse (bei bewölkung), bei mäßiger Trübung glittergrün (bei Bewölkung) und perlmutt (bei Sonne) und in klarem wasser braun, sehr gut. In letzterem Fall ist auch das Nachtspinnfischen sehr erfolgreich, wird meiner Meinung nach viel zu wenig betrieben. An vielen Gewässern fange ich in der Dunkelheit deutlich mehr Zander als am Tag. Viele Zander fange ich nachts mit Wobbler, darunter auch immermal ein besserer. Interessanterweise hatte ich die größten Fische aber unabhängig von der Tageszeit nahezu alle auf Gummi.
Wichtig ist meiner Meinung vorallem eines, wenn man Großzander fangen will. - Es muss sie auch geben!!! Flüsse und große (eher trübe) Seen haben nahezu immer Großzanderpotential. Und die Angelstelle sollte Struktur haben. Im See sind das ausgeprägte Kanten oder Einläufe, im Fluss können es Hafenausfahrten (gerade bei Hochwasser), Mündungen von Nebengewässern, auffällige Buhnen, Wehre, aber auch kleine Buchten (gute Nachtstellen) sein.
Letztlich muss man sich durch die kleineren und mittleren Zander durchangeln und vorallem anders angeln als die breite Masse der Angler, das auch zu ungewöhnlichen Uhrzeit und bei "eckligem" Wetter. Wenn es Großzander im Gewässer gibt, wird man dann auch früher oder später einen fangen.
 

Sledge

Well-Known Member
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

Ach, hör doch auf Veit, als wenn du schon mal einen Fisch gefangen hättest...:)!

Petri zum ü90er :m!

Gruß sledge#h
 
Zuletzt bearbeitet:

B-Pack

Member
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

entweder ist der fisch grad da oder nicht! ich selber habe meine bm von 102 cm vor ca. 6 wochen an der elbe gefangen und das auf einem 6,5 cm kopyto. ein fisch von 86 cm ging auch noch drauf und ein weiterer großzander ging mir flöten............ ich habe den köder nicht einmal gewechselt!!!! derzeit fange ich kleine zander auf 12cm gummis..........

die angele mit wobblern will ich mir demnächst einmal anlernen......... wer hilft mir dabei?#c
 

Zanderjäger1969

Well-Known Member
AW: Wie fängt man am besten einen großen Zander?

@ Veit
Sehr schöner Beitrag #6
 
Oben