Wer kann mir helfen?

standlachs

New Member
Hallo Sportfreunde,
ich bin ein leidenschaftlicher Lachsfischer. Seit über 20 Jahren fische ich in Norwegen, im Namsen und Björa, auf Lachs. Bei hohen Wasserstand prakteziere ich das Harlingfischen und bei niedrigen Wasserstand das Spinn- oder Grundfischen. Beim Grundfischen habe ich, je nach Angelplatz, Grundbleie von 40 bis 100 Gramm benutzt. Bei den steinigen und felsigen Grund ist der Verlust von Grunbleien erheblich. Vor einigen Jahren habe ich in Norwegen Grundbleie gekauf mit denen sich die Hänger auf ein Minimum reduziert haben. Leider habe ich in Norwegen die Bleie nicht mehr in den Geschäften gefunden und mein Vorrat geht leider zur neige.
Damit Ihr wisst um was es geht habe ich 2 Fotos der Bleie angehängt. Da die Fotos nicht sehr aussagefähig sind beschreibe ich das Blei zusätzlich. Es ist ein flexiebles Blei, ein sogenanntes Bandblei. Es gab es in Gewichten von 30 gr. bis 80 gr. Die Länge des Bleies ist zwischen 12 cm bis 20 cm( je nach Gewicht) und der Durchmessen beträgt ca. 10 mm.
Der Aufbau der Bleie besteht vermutlich aus einen Gardienenbleiband, überzogen mit einem Stoffgewebe, am unteren Ende mit Schrumpfschlauch fixiert und am oberen Ende ist zusätzlich ein Wirben im Schrumpfschlauch befestigt. Das hier in Deutschland erhältliche Gardienenband ist zu leich, bei einem Gewicht von 50 gr. wäre das Blei über 50 cm lang und damit viel zu lang zum fischen.
Ich hoffe mit diesem Hilferuf einige Tips und Hinweise zur Beschaffung oder
zum selber bauen zu bekommen.
Für Anregungen und Tips bedanke ich mich im Voraus.
Gruß Standlachs.
 

standlachs

New Member
AW: Wer kann mir helfen?

Hallo Sportfreunde,
ich bin ein leidenschaftlicher Lachsfischer. Seit über 20 Jahren fische ich in Norwegen, im Namsen und Björa, auf Lachs. Bei hohen Wasserstand prakteziere ich das Harlingfischen und bei niedrigen Wasserstand das Spinn- oder Grundfischen. Beim Grundfischen habe ich, je nach Angelplatz, Grundbleie von 40 bis 100 Gramm benutzt. Bei den steinigen und felsigen Grund ist der Verlust von Grunbleien erheblich. Vor einigen Jahren habe ich in Norwegen Grundbleie gekauf mit denen sich die Hänger auf ein Minimum reduziert haben. Leider habe ich in Norwegen die Bleie nicht mehr in den Geschäften gefunden und mein Vorrat geht leider zur neige.
Damit Ihr wisst um was es geht habe ich 2 Fotos der Bleie angehängt. Da die Fotos nicht sehr aussagefähig sind beschreibe ich das Blei zusätzlich. Es ist ein flexiebles Blei, ein sogenanntes Bandblei. Es gab es in Gewichten von 30 gr. bis 80 gr. Die Länge des Bleies ist zwischen 12 cm bis 20 cm( je nach Gewicht) und der Durchmessen beträgt ca. 10 mm.
Der Aufbau der Bleie besteht vermutlich aus einen Gardienenbleiband, überzogen mit einem Stoffgewebe, am unteren Ende mit Schrumpfschlauch fixiert und am oberen Ende ist zusätzlich ein Wirben im Schrumpfschlauch befestigt. Das hier in Deutschland erhältliche Gardienenband ist zu leich, bei einem Gewicht von 50 gr. wäre das Blei über 50 cm lang und damit viel zu lang zum fischen.
Ich hoffe mit diesem Hilferuf einige Tips und Hinweise zur Beschaffung oder
zum selber bauen zu bekommen.
Für Anregungen und Tips bedanke ich mich im Voraus.
Gruß Standlachs.
Miniaturansicht angehängter Grafiken[URL="http://www.anglerboard.de/board/attachment.php?attachmentid=35837&stc=1&thumb=1&d=1130927564"]http://www.anglerboard.de/board/attachment.php?attachmentid=35837&stc=1&thumb=1&d=1130927564[/URL] [URL="http://www.anglerboard.de/board/attachment.php?attachmentid=35838&stc=1&thumb=1&d=1130927564"]http://www.anglerboard.de/board/attachment.php?attachmentid=35838&stc=1&thumb=1&d=1130927564[/URL] [URL="http://www.anglerboard.de/board/attachment.php?attachmentid=35844&stc=1&thumb=1&d=1130934293"]http://www.anglerboard.de/board/attachment.php?attachmentid=35844&stc=1&thumb=1&d=1130934293[/URL]
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Wer kann mir helfen?

Gesehen zum Verkauf habe ich sowas noch nicht.

Der Vorteil hört sich aber sehr plausibel an und ein Selbermachen erscheint mir möglich. Mit den häufig zu findenden Bleikugeln in sagen wir mal den von mir langjährig eingesetzten 2g (~6mm) oder 4g (~8mm) wird eine solche Kette nicht sehr lang. Auffädeln - evtl. mit Zwischenknoten - ist möglich und Schrumpfschlauch aus der Elektronik (z.B. von Reichelt) aussen drum regelt die Verkleidung. Werden dann vielleicht sogar noch besser :) ; sind damit aber bei einem Basteln & Selbermachen-Thema.
 
W

Wedaufischer

Guest
AW: Wer kann mir helfen?

Bei den steinigen und felsigen Grund ist der Verlust von Grunbleien erheblich. Vor einigen Jahren habe ich in Norwegen Grundbleie gekauf mit denen sich die Hänger auf ein Minimum reduziert haben.
Hast du schon mal über ein Tiroler Hölzl nachgedacht. Die Plastikschlauch-Variante dieser Hölzl ist eine sehr gute Alternative für deinen Anwendungsfall, jedenfalls bei sehr steinigem Untergrund, wenig hängerträchtig.
 

Lucio

Member
AW: Wer kann mir helfen?

Gefunden S.368. Gibts als 20,30 und 40gr. 3St: 2,80€
Wenn du schwerere brauchst könnte man auch zwei verbinden.

Lucio
 

Rosi

ostseetauglich
AW: Wer kann mir helfen?

Das sieht aus wie ein genähter Schlauch aus dünnem Stoff. Dann mehrere kleine Durchlaufbleie hintereinander auffädeln und zwar doppelt durchgezogen, damit sie nicht verrutschen, das entstandene Bleiband durch den Stoffschlauch ziehen, noch je einen Sprengring anknoten und vorn und hinten abbinden.
Sieht jedenfalls interessant aus. Wie fliegt das?
 

standlachs

New Member
AW: Wer kann mir helfen?

Hallo Det,
Danke für die Tips aber mein Problem ist durch einen anderen Sportfrend behoben worden. Er hat die Bleie im Gerlinger-Katerlog gesehen und ich habe sie dort gefunden.
Nochmal Danke und viel Petri Heil.
Gruß Robert
 

standlachs

New Member
AW: Wer kann mir helfen?

Hallo Wedaufischer,
Danke für Deine Tips aber mein Problem hat ein anderer Sportfreund behoben.
Er hat die Blei im Gerlinger-Katerlog gesehen und ich habe sie dort gefunden.
Nochmals vielen Dank und noch mehr Petri Heil.
Gruß Robert
 

standlachs

New Member
AW: Wer kann mir helfen?

Rosi schrieb:
Das sieht aus wie ein genähter Schlauch aus dünnem Stoff. Dann mehrere kleine Durchlaufbleie hintereinander auffädeln und zwar doppelt durchgezogen, damit sie nicht verrutschen, das entstandene Bleiband durch den Stoffschlauch ziehen, noch je einen Sprengring anknoten und vorn und hinten abbinden.
Sieht jedenfalls interessant aus. Wie fliegt das?
Hallo Rosi,
Danke für Deine Tips aber ein anderer Sportfrend hat mein Problem behoben. Er hat die Bleie im Gerlinger-Katerlog gesehen und ich habe sie dort gefunden.
Du fragst nach den Flugeigenschaften der Bleie, die sind sehr gut. Das Blei liegt ganz ruhig in der Luft und man kann ordentliche weiten damit erziehlen.
Zum Brandungsangel sind Die Bleie nicht zu gebrauchen, sie sind zu leicht und haben sehr wenig Bodenhaftung.
Da ich mich mit dieser Website nich so auskenne und mit dem PC so meine Probleme habe, hoffe ich das mein Dankeschön Dich auch erreicht.
Nochmal recht vielen Dank und noch mehr Petri Heil.
Gruß standlachs.
 

standlachs

New Member
AW: Wer kann mir helfen?

Lucio schrieb:
Hab die mal im Gerlinger Katalog gesehen.

Lucio
Hallo Lucio,

Dein Tip war Gold wert, habe die Bleie im Gerlinger-Katerlog gefunden.
Habe dadurch sehr viel Zeit gespart, die ich zum fischen nutzen kann.
Vielen Dank und noch mehr Petri Heil.
Gruß standlachs
 

angelliebe

New Member
AW: Wer kann mir helfen?

hast Du es mal mit Steinen versucht, anstelle der der Grundbleie. Du kannst die Steine auch in ein Netz packen. Ich verknote die Steine mit Baumrinde oder dünnen biegsamen Zweigen und daran dann die Schnur. Geht gut und ist ganz Bio.
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Wer kann mir helfen?

Na ob das nach 7 Jahren noch interessiert .....

Leichenschänder .....
Die Methode eignet sich generell, um im Fließwasser mit steinigen Untergrund relativ verlustarm fischen zu können, da die Bebleiung fast immer zwischen den Steinen heraus zu ziehen ist!
Von daher wird die Methode immer aktuell bleiben (funktioniert sogar in Steinpackungen)!


Jürgen
 
Oben