Welches Zubehör und wieviel ?

L

lacrosse

Guest
Dieses Jahr gehts ja zum ersten Mal nach Norwegen und nachdem ich mir schön langsam mit Hilfe des Flohmarkts hier zwei meerestaugliche Angeln mit Multirollen gekauft habe (habe zusätzlich noch 2 mittelgroße Angeln mit Stationärrolle), gehts jetzt daran das passende Zubehör zu finden.
Ich weiß, es gibt ein paar Threads zu dem Thema, allerdings werden da meist nur Links zu Angelshops gegeben oder ich als Hobbyangler light verstehe nur Bahnhof.
Deswegen hier mal meine Frage: was brauche ich für eine Woche Norwegen als Zubehör? Ich will Spinnfischen, mittelschweres Pilken und mittelschweres Naturköderangeln betreiben.
Welche Mengen braucht man denn zum Beispiel von Pilkern?

Hab den Katalog von Askari (www.angelsport.de) bestellt und stehe nun vor dem Problem, dass die Auswahl für einen Laien leider viel zu groß ist um noch annähernd durchzublicken.

Wäre super wenn da jemand konkret Hilfe geben könnte.
DANKE !!
 
L

lacrosse

Guest
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

hat keiner tipps?
will ehrlich gesagt nicht einfach so ein set kaufen, weil ich dann auch nicht wirklich weiß was ich wann benutze
 

Jürgen54

Member
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

Moin lactrosse!

Wenn Du vielleicht etwas mehr an Details mitteilen würdest wird es bestimmt an Tips so Sprudeln.
Wo soll es genau hingehen und wann?
Welches Gerät ist vorhanden, Wurfgewicht, Rollengrösse und Marke etc.?

Gruß
Jürgen
 
L

lacrosse

Guest
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

oh, das scheine ich wohl vergessen zu haben, "shame on me", ich liefere das jetzt einfach mal nach:

also es geht vom 30.8.-6.9. auf die insel selbjörn bei bergen.
ausrüstung habe ich aus meinen alten jugendanglerzeiten noch 2 ruten mit stationärrollen drauf. leider lassen sich dazu keine genauen daten mehr finden, aber eine davon ist definitiv für zander und hecht ausreichend gewesen, die andere mehr für köderfische. habe für beide rollen noch ersatzspulen, werde mir da wohl noch bei der bestellung des zubehörs ne günstige kräftige schnur mitbestellen.
jetzt noch meine neuerwerbungen: hab jetzt noch eine angel mit 2,10er-rute mit 50 lbs wurfgewicht (w.k. dreamfish klong), einer multirolle (pflueger contender 30) und einer geflochtenen wk dream fishline, ca. 200m.
letztlich hab ich noch eine abu seven mit ca. 400m 27er monofiler penn-schnur. dafür muss ich mir auch noch eine rute bestellen.

sodala, hoffe ich habe jetzt alles relevante erwähnt.
danke schon mal für die hilfe



achja, um nicht nochmal einen thread aufzumachen. hab grad im askari-katalog geguckt wegen einer rute für die abu seven. denke mal, dass ich so im bereich 300-500g bzw 30lbs gucken muss, oder?
in der klasse gibts jedoch ruten für 20 €, die als absolut geeignet für den hochseeeinsatz bezeichnet werden. wo ist hier der haken? ich fahr jetzt zum ersten mal hin und will mri die sache erstmal angucken, also hab ich persönlich nichts gegen günstige ausrüstung, aber wenn die dann gar nichts taugt, hab ich auch nix davon.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

WalKo

Active Member
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

Kann dir auch mit nicht mit Sicherheit sagen was Du brauchst.
War in dieser Jahreszeit noch nicht in Norwegen auch nicht in deiner Gegend.
Weiß deswegen auch nicht, wie Tief man dort angelt.
Kann nur aus eigener Erfahrung sagen das die Angelei immer verschieden sein kann.
Komme gerade aus Norwegen, zum 3ten mal am gleichen Platz. Und jedes mal war die bevorzugte Angel tiefe wo die Fische standen anders, und damit auch das erforderliche Gerät.

-Erstes mal, Anfang Oktober waren es 130-180m,. Flacher ging überhaupt nichts. Erforderliches gerät war eine 30lbs Rute mit 300-500g.

-Zweites Mal im April standen die Fische, hauptsächlich auf 30-55m
Tiefer haben wir bei mehreren Versuchen überhaupt nichts gefangen.
Am besten geeignetes Gerät war eine 100-200g Rute.

-drittes mal, jetzt Mitte Mai, standen die Fische hauptsächlich auf 5-20m Tiefe.
Am besten geeignetes Gerät war eine ca. 20-80 Spinnrute.
Aber auch auf einem Unterwasserberg von 85 m Tiefe ging was. Gebraucht wurden wegen der relativ starken Drift Pilker von 300-500G.

Zu deiner Abu Seven würde eine 30lbs/ 200-600g Rute passen, aber monovile Schnur nicht.
Vielleicht kannst Du deine Pflüger an eine 30 lbs Rute schrauben, oder die Schnur auf die Abu umspulen wobei auch hier 200m Schnur sehr wenig sind, könnten aber im Sommer reichen, weil die Fische meistens flacher stehen. Wichtig ist das Du keine No Knots oder auch keine tragfähige für geflochtene Schnüre geeignete Knoten verwendest, Da du sonst bei einem Hänger lösen, zu viel Schnur verlieren könntest.
Ich vermute mal es wird eine ziemlich dicke geflochtene sein, die Du da hast.

Eine 50lbs Rute brauchst Du normalerweise nur fürs tiefere Naturköderangeln ab ca. 500-600G
Ob deine Rolle dafür geeignet ist, Du vor Ort Möglichkeiten hast, kann ich nicht beurteilen. Da ich weder deine Rute noch Rolle kenne.

Auf deine Hechtrute kannst Monoviele Schnur auf spulen. da Du mit der wahrscheinlich sowieso nicht tiefer als ca. 30m angelst.
Die Köderfischrute kannst getrost zuhause lassen.

Eine 20€ Rute kaufen, wäre ich vorsichtig. Bei so billig Angeboten sind mir 2 Mal die Ringe aus den Fassungen gesprungen und verloren gegangen. Außerdem war meistens dann auch ein Stück der Schnur hin die in der Ring losen Fassung gerieben hat.
Zum Glück hatte ich immer genügend andere Ruten dabei, so das ich weiter angeln konnte.
Die Billigruten von Cormoran scheinen brauchbar zu sein. Ein Kumpel von mir hat eine. Hat ca. 40€ bezahlt.

Ansonsten außer geeigneten Pilkern, Makrellenvorfächer und Gummikakks mitnehmen.
Die Pilker können ruhig was billiges sein. Die fangen auch.
Konnte den Urlaub keinen Unterschied beim fangen feststellen, zwischen Marken und Billigpilkern. Der Größte Dorsch der Reise wurde mit einem Rot/Schwarzem Billigpilker gefangen.
Wenn ihr mehrere Angler auf dem Boot seid, würde ich keine Banannen/Bergmann Form Pilker nehmen, weil die nicht gerade sinken und deswegen oft zu Verwicklungen der Schnur mit dem Nachbar führen.

Hoffe dir weiter geholfen zu haben


Gruß
Waldemar
 
Zuletzt bearbeitet:

antonio

Active Member
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

es kommt immer drauf an wie tief du angeln willst. als faustformel kannst du nehmen angeltiefe + zwei drittel davon für die länge der schur.
als schnur ca 20er- 25 geflochtene.
pilker gewichte je nach angeltiefe und stärke der drift von ganz unten bis ganz ben alles möglich.
anzahl der pilker kann man so auch nicht sagen, je nach dem wie hängerträchtig das gebiet ist.
vorfächer würde ich mir selber basteln.

gruß antonio
 
Zuletzt bearbeitet:

WalKo

Active Member
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

Die Menge an Pilkern die man braucht hängt vom Grund ab, wie Hängerträchtig er ist und wie erfahren man ist.
Früher habe ich pro Woche ca. 10 Pilker verloren, heute gehe ich eher von ca. 3 Stück aus.
Wichtig ist, den Berg nicht hoch pilken.
Nach Grungberührung sofort etwas hoch kurbeln.
Der Schnurwinkel durch die Drift, sollte nicht mehr als maximal ca. 20-25% Grad von der Senkrechten abweichen
Man kann auch die Drillinge gegen Einzelhaken austauschen. Bring auch viel.

Als ziemlich universelles Vorfach hat sich das Balzer Köhler und Großmacktelen System erwiesen.
Mit 0,8mm starker Schnur ist es auch etwas Größeren Fischen gewachsen.
Vielleicht sollte man auch etwas ähnlichen auch in anderen Farben mitnehmen.
Dieses Jahr ging schwarz/silbern bei uns sehr gut. Oft ist auch was mit Rot der Renner.

Zum Naturküderangeln braucht man nicht unbedingt speziell was mitnehmen.
Einen Bauchlappen vom Köhler auf den Drilling vom Pilker und knapp über dem Boden hängen lassen. Funktioniert gut.
 

Gloin

Member
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

Also mit deiner Hechtkombo solltest Du schon einiges machen können:
Nimm auf jeden Fall ein paar schlanke Blinker und kleine Pilker so zwischen 20 und 80gr mit, außerdem einige Twister/Gummifische und Jigköpfe in der gleichen Gewichtsklasse.Dann kannst Du mit deiner Hechtrute bei normaler Drift bis 30m Tiefe passabel fischen. Wichtig ist aber, dass die Bremse deiner zugehörigen Rolle funktioniert!
Mit geflochtener Schnur bist Du bei dieser Angelei schon im Vorteil, mit 30er Mono klappt es aber auch.
Wenn die Fische schwer zu finden sind, kannst Du an der Kombo auch gut tieflaufende Wobbler wie den "Rapala Deep Tail Dancer "fischen.
Alternativ würde ich mit dem selben Gerät auch mal bei Sandgrund und nicht zu großer Tiefe/starker Drift eine Nachläufermontage mit Fischfetzen auf Plattfisch versuchen.

Hoffe ich konnte Dir erstmal weiterhelfen
 
L

lacrosse

Guest
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

danke für eure tipps !
wenn ich das jetzt richtig gedeutet habe, dann:
- mache ich am besten die monofile schnur von der abu seven runter und benutze die für die hechtrute.
- auf die abu kommen dann 300m einer 25er geflochtenen schnut und ich besorge noch eine 30lbs-rute in der preisklasse um 40-50 €
- die pflueger lasse ich mal wie sie ist (es ist eine 0,75er schnur drauf) und benutze die für schwere pilker und hoffe mal, dass was geht
- pilker nehme ich mal zur sicherheit so 7-8 und eher die billigen, weil sie auch nicht schlecht sind

das habe ich jetzt mal so raus gelesen, wenn ich da falsch liege bin ich wieder um jeden tipp dankbar

was brauch ich noch an beifängern? welche makrelenvorfächer empfehlt ihr? welche paternoster soll ich besorgen?
ich weiß, dass ich viele fragen stelle, aber lieber ienmal zu oft gefragt, als dann geld für unnützes zeug ausgegeben.

bei dem zubehör wärs echt weltklasse, wenn einer mal bei angelsport.de reinguckt und mir ein paar artikel mit nummer empfiehlt. ist leider für mich als norwegen-neuling etwas zu unübersichtlich und irgendwie sieht alles gleich aus. ginge jetzt nur um das zeug was dann vor an der schnur dranhängt.

dickes dankeschön !!!!
 
G

Gelöschtes Mitglied 828

Guest
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

Geflochtene Schnüre kauft man nach der Tragkraft und NICHT nach dem Durchmesser. Zu deiner 30lbs Rute passt also am besten eine geflochtene mit ca. 15kg Tragkraft. Und noch eins, je dünner die Schnur umso weniger Widerstand bietet sie dem Wasser. Das ist gerade bei größeren Wassertiefen nicht ganz unwichtig. Das Zauberwort heißt hier "Rundgeflochten".

Ich würde dir auch raten Dich von Askari als einziger Bezugsquelle zu verabschieden.
Da gibt es bei weitem bessere Bezugsquellen. Schau Dir mal die Boardpartner an.
Vorfächer, egal ob zum Pilken oder Naturköderfischen kannst du kostengünstiger selber bauen. Die notwendigen Teile findest du auch in den Shops. Es gibt auch einige threads hier wo das eine oder andere Vorfach, mit Foto, beschrieben ist. Einfach mal die "Suche" bemühen.

Achja, was willst Du mit der 0,75mm Schnur? Besorg Dir für die Rolle lieber eine geflochtene mit 10 max.12kg Tragkraft. Das reicht zum Pilken vollkommen aus.
 
L

lacrosse

Guest
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

Achja, was willst Du mit der 0,75mm Schnur? Besorg Dir für die Rolle lieber eine geflochtene mit 10 max.12kg Tragkraft. Das reicht zum Pilken vollkommen aus.

die war schon drauf als ich die angel gebraucht gekauft habe. will halt jetzt vorm ersten mal nicht megaviel kohle ausgeben, weil ich erstmal reinschnuppern will. wenn ich nächstes jahr wieder hinfahren sollte, wie mir jeder prophezeit, dann würde ich nochmals an der ausrüstung was ändern.
jetzt soll das ganze einigermaßen funktional sein, wenn ich ein paar einschränkungen habe nehme ich das in kauf. nur wenn irgendwas gänzlich kontraproduktiv wäre, würde ich es günstig austauschen.
 

antonio

Active Member
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

die war schon drauf als ich die angel gebraucht gekauft habe. will halt jetzt vorm ersten mal nicht megaviel kohle ausgeben, weil ich erstmal reinschnuppern will. wenn ich nächstes jahr wieder hinfahren sollte, wie mir jeder prophezeit, dann würde ich nochmals an der ausrüstung was ändern.
jetzt soll das ganze einigermaßen funktional sein, wenn ich ein paar einschränkungen habe nehme ich das in kauf. nur wenn irgendwas gänzlich kontraproduktiv wäre, würde ich es günstig austauschen.

die 75er schnur

gruß antonio
 

Gloin

Member
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

Ok ich hab mal dein vorhandenes Tackel gegoogelt, dann nochmal ein wenig Input:

Die Waller Kalle Rute ist wohl ein guter Stecken, sollte in 50lbs für mittleres bis schweres Naturköderangeln geeignet sein, also eher etwas zu schwer für deine Zwecke. Bloß sind die beiden Multirollen eher im 20lbs-Bereich angesiedelt, also ein wenig zu leicht, wobei ich selber auch schon mit einer 7000er Abu (gleiche Schnurfassung wie deine Seven) an einer 30lbs-Rute in 200m Tiefe geangelt habe.
Ist schon eine gewisse Plackerei, geht aber.
Allerdings definiv nur mit geflochtener Schnur, gleiches gilt fürs Pilken.
An Deiner Stelle würde ich mir keine 2. Rute holen, sonder eine der beiden Multis verkaufen/versteigern und das Geld in mind. 400m geflochtene Schnur mit ca. 15kg Tragkraft investieren (ich vermute die vorhandene Wallerschnur ist viel zu dick) und auf die verbliebene Multi spulen.Die 75er Mono kannst Du, sofern die noch in gutem Zustand ist (Reißprobe machen!) zum binden von Pilkvorfächern verwenden.Die Kombo aus Rolle und Rute wäre dann zwar etwas ungleich, sollte mit geflochtener Hauptschnur aber ihren Zweck einigermaßen erfüllen. Wenn noch etwas Geld da ist, am besten 1mm starkes Vorfachmaterial, ein paar gute Wirbel und Wallerhaken und evtl. Leuchtschlauch kaufen und schon kann das Naturköderangeln starten. Schwere Pilker würde ich in Gewichten von 200-500gr empfehlen, würde da auch günstige kaufen (Zebco,Seabehr,Sänger), die fangen schon ihren Fisch, speziell wenn Du sie noch mit Fischfetzen garnierst.Außerdem kannst du Stabbilker auch als Blei fürs Naturköderangeln nehmen.
Hast Du denn sonst noch Raubfischzubehör fürs Süßwasser rumliegen?Da könnte auch noch Norwegen-taugliches Zeug fürs leichte Fischen vorhanden sein.
Soviel erstmal von mir, ansonsten einfach munter weiter fragen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Patrick

Member
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

Hi,
also ich hab die Erfahrung gemacht, dass Makrelen sehr gut mit silberglänzenden Vorfächern zu fangen sind.

Viele Grüße Paddy |wavey:
 

martin17

Member
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

sorry das ich jetzt deinen fred hier für mich misbrauchen werde ABER ich wollte nicht extra einen dafür aufmachen und da wir grade beim thema schnur sind ist das schon alles passend!!:q
Also ich fahr ja nun auch bald nach norwegen und hab mir bereits auch ne schöne rute mit eine multirolle besorgt...jetzt ist nur noch die frage mit der schnur...was bedeutet tragkraft??
Ich denke sie kan XKg aushalten oder hat dies eine andere bedeutung....reicht eine tragkraft von 30 kg aus oder würde dann jeder fisch über 30kg einfach so abreißen?? Ichj will da schon auf nimmer sicher gehn denn man weiß ja im fjord nie was da für monster an den haken gehn!!! Und so ein prachtkerl zu verlieren wäre echt ärgerlich....|bla: ok genug gequatscht ich hoffe ihr könnt mir helfen??!?!?!?

Danke:m
 

WalKo

Active Member
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

Ja jeder Fisch über 30kg und auch weniger würde an einer 30kg Schnur abreißen, wenn Du Ihn an der Angel aus dem Wasser heben würdest, da er ja auch noch zappelt.
Aber in der Praxis würde viel eher deine Angel brechen.
Um an einer 2m Angel 30kg zu heben, muss man durch den langen Hebel Kraft von über 100kg aufbringen. Bist Du dazu in der Lage?
Da größere Fische nicht aus dem Wasser mit der Angel gehoben werden, und der Fisch im Wasser so gut wie kein Gewicht hat. muss die Schnur nur den Zug aushalten können, den der Fisch durch seine Gegenwehr aufbringt. Das wäre bei einem 30kg Fisch vielleicht je nach Fischart, geschätzt bis ca. 6-7kg.
Wenn der Fisch aber noch größer wäre, dann ist im normal fall die bremse der Rolle so eingestellt das die beim Stärkeren Zug Schnur freigibt, dadurch kann auch ein größerer Fisch eine schwächere Schnur nicht zerreißen. Irgendwann lassen die Kräfte des Fisches nach und man bekommt ihn ans Boot gedrillt, wo er dann mit einem oder mehreren Gaffs ins Boot geholt wird.
Manche haben auch schon größere Fischen ans Boot gebunden und hinter dem Boot nach Hause geschleppt, natürlich nachdem die schon tot waren.
Man kann mit einer 15kg Schnur, auch einen 100kg Fisch landen.
Aber die Wahrscheinlichkeit so einen zu erwischen ist sehr gering.
Deswegen braucht man in Norwegen im Normalfall keine Schnüre von über 15kg Tragkraft.
Stärkere Schnüre erfordern nur schwerere Gewichte beim Angeln, weil die durch den Größeren Durchmesser mehr Wasserwiderstand haben.

Gruß
Waldemar
 

martin17

Member
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

ja das hätte ich dummi mir eigentlich selbst erklären könne..danke für die informative antwort!!!
 
L

lacrosse

Guest
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

sarfst den thread gern "missbrauchen", ich lese solche infos auch gerne, will ja möglichst gut vorbereitet nach norge fahren und nachdem anscheinend bei mir in der nähe (passau) niemand wohnt, der schon mal in norwegen angeln war und mir mal bei nem gemütlichen abend die tipps und tricks verraten kann, lese ich mich halt einigermaßen schlau
 
L

lacrosse

Guest
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

habe jetzt mit hilfe von ingvar pilker und beifänger zusammengestellt. da er grad in norwegen beim angeln ist, kommt er schlecht ins internet und hat natürlich auch bessere dinge zu tun als mir zu helfen. deswegen nochmals eien frage in die runde:
welche wirbel sollte ich mitnehmen? auf was muss ich da achten? welche größe(n) sollten die haben und wieviele braucht man davon?
muss ich auch noch zusätzliche sprengringe besorgen? wenn ja, welche größe(n) und welche mengen?
falls irgendwer den aktuellen askari-katalog daheim hat, kann er ja auch direkt artikel mit seitenzahl nennen.
vielen dank für eure hilfe

grüße
 
L

lacrosse

Guest
AW: Welches Zubehör und wieviel ?

anscheinend nimmt hier niemand wirbel und sprengringe mit zum angeln :-(
naja, muss ich wohl auf ingvar warten
 
Oben