Anglerboard – Forum mit den besten Tipps zum Angeln

This is a sample guest message. Register a free account today to become a member! Once signed in, you'll be able to participate on this site by adding your own topics and posts, as well as connect with other members through your own private inbox!

Welcher Anglertyp bist Du?

  • Der Naturliebhaber

    Stimmen: 91 70,5%
  • Der Versorger

    Stimmen: 11 8,5%
  • Der Großfischjäger

    Stimmen: 3 2,3%
  • Der gesellige Angler

    Stimmen: 7 5,4%
  • Der moderne Angler

    Stimmen: 4 3,1%
  • Der Adrenalinjunkie

    Stimmen: 13 10,1%

  • Umfrageteilnehmer
    129
Die Gründe und Motive, warum Männer, Frauen und Kinder zum Angeln gehen, sind vielfältig. Die einen wollen besonders große Fische fangen, andere wiederum eine gesellige Zeit mit Freunden verbringen. Hier stelle ich Euch verschiedene Anglertypen vor. Wenn ich einen vergessen haben sollte, dann gerne unten in die Kommentare schreiben.

1. Der Naturliebhaber
Dieser Anglertyp liebt die Natur und die Entspannung am Wasser. Er genießt den Sonnenauf- und -untergang. Ob ein Fisch beißt, ist eher nebensächlich. Viel mehr beobachtet er den Eisvogel, der auf der Rutenspitze sitzt, die Ringelnatter, die sich in der Sonne wärmt oder den Seeadler, der hoch am Himmel seine Runden dreht. Für den Naturliebhaber gibt es immer etwas zu entdecken und nach einem Angelausflug kommt er erholt und entspannt nach Hause.

1_DSC05157.JPG

Der Naturliebhaber findet beim Sonnenuntergang Entspannung am Wasser. Dabei ist es egal, ob ein Fisch beißt

2. Der Versorger
Für diesen Angler zählt jeder gefangene Fisch. Er möchte für seine Familie oder die besten Freunde und Nachbarn leckere Filets mitbringen oder Fische entnehmen, um die Räuchertonne für die gesamte Verwandtschaft vollzumachen. Im Norwegenurlaub müssen unbedingt die erlaubten 20 Kilo gefangen werden, sonst war es eine schlechte Tour. Der Versorger besitzt mindestens eine Gefriertruhe, in der er seine Beute aufbewahrt. Wenn es an den Forellenteich geht, muss die bezahlte Tageskarte in Form von Fisch wieder „rausgeangelt“ werden.

2_IMG_3688.JPG

Der Versorger möchte gerne viel Fisch für die Familie und beste Freunde mit nach Hause nehmen

3. Der Großfischjäger
Wenn es ans Gewässer geht, zählen nur dicke Fische. Es muss mindestens der Meterhecht oder der 40-Pfund-Karpfen sein. Beim Meerforellenangeln werden 40 Zentimeter lange Exemplare nur belächelt. Erst über 60 Zentimeter ist der Großfischjäger halbwegs zufrieden. Zander sollten schon 80 Zentimeter auf die Messlatte bringen. 90er oder Meterfische sind natürlich noch viel besser. 40-Zentimeter-Barsche sind in Ordnung, aber eigentlich geht der Großfischhunter los, um 50er Kirschen zu pflücken. Beim Meeresangeln sind erst kapitale Heilbutte über 1,50 Meter und dicke Dorsche mit mehr als 15 Kilo interessant. Der Welsangler bekommt ab Zwei-Meter-Fischen ein Grinsen ins Gesicht.

3_IMG_8436.JPG

Für den Großfischjäger zählen nur Kilos und Zentimeter. Die Fische müssen richtig kapital sein!

4. Der gesellige Angler
Alleine ans Wasser zu fahren, kommt für den geselligen Angler nicht infrage. Dieser Anglertyp fühlt sich in der Gemeinschaft besonders wohl. Mit zwei, drei oder noch mehr Kollegen oder der Familie wird am See gegrillt, ein Bierchen getrunken und viel geredet. Sehr häufig finden wir den geselligen Angler auch in Angelvereinen, wo er am Vereinsangeln oder Arbeitsdienst teilnimmt.

4_GruppeArrild1.JPG

Alleine zum Angeln gehen? Nein, das kommt für den geselligen Angler nicht infrage

5_IMG_6911.JPG

Den geselligen Angler finden wir auch auf Angelkuttern. In der Gemeinschaft fühlt er sich wohl

5. Der moderne Angler
Bei diesem besonderen Wesen kommt viel Technik zum Einsatz. Ohne die neuesten elektrischen Bissanzeiger plus Funkbox, das Futterboot oder modernste Echolot geht dieser Angler nicht los. Ein E-Motor mit Fußsteuerung und GPS-basiertem Steuerungssystem und das beste Bass Boat mit 300 PS am Heck darf es schon gerne sein. Feinstes Japan-Tackle, Hightech-Ruten aus hochwertiger Kohlefaser und handgebaute, exklusive Köder sind immer mit dabei. Im Norwegenurlaub kommt die E-Multi mit. Außerdem darf die teure Drohne, Action Cam und das beste Smartphone zum Fotografieren und Filmen nicht fehlen.

6_IMG_0906.JPG

Der moderne Angler liebt Technik. Mit einem Hightech-Echolot sucht er die Fische

7_IMG_0117.JPG

Wenn Bissanzeiger oder eine Funkbox nicht mehr aktuell sind, wird das neueste Modell angeschafft

6. Der Adrenalinjunkie
Am Wasser muss was passieren. Dieser Anglertyp liebt knallharte Bisse, wild springende Fische und aufregende Drills. Die Rollenbremse darf gerne laut aufschreien und die Rute bis zum Anschlag krumm sein. Besonders die kampfstarken Süß- und Salzwasserfische haben es diesem Angler angetan. Wild auf der Oberfläche tanzende Hechte, verrückt aus dem Wasser schraubende Großforellen oder nicht zu stoppende Thunfische sind gerade gut genug für den Adrenalinjunkie!

8_IMG_8525.JPG

Der Adrenalinjunkie liebt die Action: Spannende Drills und schäumendes Wasser gehören dazu

Welcher Anglertyp bist Du? Nimm an der Umfrage teil und sage uns, warum Du ans Wasser gehst? Findest Du Dich in den sechs genannten Anglertypen nicht wieder? Dann schreibe in die Kommentare, welche Motive Dich zum Angeln bewegen.

Euer
Jesco
 
sers,

klar die 1, aber wegen der ruhe.
ruhe und abschalten ist eines der wichtigsten dinge die mein leben erträglich halten.
wenn obendrein noch ein fisch dabei rum kommt umso besser.

NdT Holger aka Mori
 
Ich bin eine Mischung aus 1.-4. Für mich ist es sehr wichtig raus in die Natur zu kommen, um vom hektischen Büroalltag zu entspannen. Gerne hole ich mir auch meine 5 Forellen Wochenfanglimit für die Räuchertonne.

Erst kürzlich hab ich einen 80er Zander gefangen. Und in der Gruppe zu angeln hat seinen ganz besonderen Charme.

Das bin ich zusammengefasst als Angler. ;)
 
@Jesco !

brauchen die anzeigenkunden neue zielgruppen ?
oder wollen sich die marketing strategen neu ausrichten?

was ist mit dem modernen naturliebhaber der auch gerne mit hochwertigen alten klassikern angelt ,der im rahmen die geselligkeit schätzt und eine kühltruhe zu hause stehen hat ?der die manie für großfische belächelt ,weil im zuge dessen alles andere meist nicht gewertschätzt wird ! und adrenalin sinnvoll eher bei anderen aktivitäten sucht?

ein fisch ist ja schließlich kein spielzeug "!
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie die anderen schon geschrieben haben, gibt es nicht nur die einen Kategorien von Fischern.

Ganz großen Anteil hat sicher die Liebe zur Natur und ich genieße es, bei Dunkelheit am Wasser zu sein und dann den Beginn des Tages am Wasser mitzuerleben.

Natürlich möchte ich vor allem mich und meine Frau mit bestem Fisch versorgen, aber wenn es mal nicht läuft ist das auch nicht schlimm.

Ich bin zwar nicht wirklich der gesellige Fischer der immer in einer Gruppe sein muss, aber wenn ich mich mal mit einem netten Kollegen unterhalten kann, freut mich das auch.

Für mein Bassboat hatte ich auch das beste Equipment, aber ansonsten muss es nicht immer das neueste und beste sein...

und zuguter letzt freut man sich auch mal an einem spektakulären Fang oder auch nur dem Drill...davon spricht man nach Jahren noch!
 
Da seh ich mich eher unter Nummer 1 mit Tendenz zum Adrenalinjunkie.
Klar finde ich es schön wenn die Fische am Platz sind und beissen, die Rollenbremse darf auch gerne mal kreischen. :)
Ich geh ja mit dem Ziel Fische zu Fangen ans Wasser.

Ich nehme auch gerne an vergleichsfischen Teil.
Das ist positiver Stress für mich. :laugh2

Aber: Am schönsten und das ist der Punkt bei mir, ist das drum herum zu sehen.
Der Reiher nach dem man die Uhr stellen kann der täglich zur selben Zeit die selben Plätze aufsucht.
Der Eisvogel der laut viepend im Tiefflug über den See zischt oder die Bussarde die sich rufend in der Thermik nach oben gen Himmel Schrauben. thumbsup
Rehe die in der früh oder spät abends aus dem Dickicht sich ans Wasser wagen usw.
Das und sooo vieles mehr macht das angeln zum schönsten Hobby was ich mir vorstellen kann.
Wenns dann mit den Fischen nicht geklappt hat was sollst,dann vielleicht beim nächsten mal :).
Hauptsache raus.
 
@Jesco !

brauchen die anzeigenkunden neue zielgruppen ?
oder wollen sich die marketing strategen neu ausrichten?

was ist mit dem modernen naturliebhaber der auch gerne mit hochwertigen alten klassikern angelt ,der im rahmen die geselligkeit schätzt und eine kühltruhe zu hause stehen hat ?der die manie für großfische belächelt ,weil im zuge dessen alles andere meist nicht gewertschätzt wird ! und adrenalin sinnvoll eher bei anderen aktivitäten sucht?

ein fisch ist ja schließlich kein spielzeug "!


Hallo knutwuchtig,

ich verstehe Deine Fragen nicht... Was hat dieser Bericht mit Anzeigenkunden oder Marketing zu tun? Ich fand es interessant zu wissen, warum Angler ans Wasser gehen. Dabei habe ich mich an der Studie von Professor Dr. Arlinghaus orientiert, in der sich allerdings fünf Anglergruppen herauskristallisiert haben: der Trophäenjäger, der Versorgungsangler, der naturorientierte Angler, soziale Typen und Herausforderungs-Sucher. Die Studie kann man hier nachlesen:
Ben Beardmore, Wolfgang Haider, Len M. Hunt & Robert Arlinghaus (2011): The Importance of TripContext for Determining Primary Angler Motivations: Are More Specialized Anglers More Catch-Oriented than PreviouslyBelieved?, North American Journal of Fisheries Management, 31:5, 861-879
Des Weiteren habe ich nie behauptet, dass Fische "Spielzeug" sind oder dass alle Angler nur in eine Gruppe passen.

Jesco
 
nun bei der vielzahl von werbung kann man durchaus auf den gedanken kommen,das man überlegt wie man zielgerichtet an mehr click zahlen kommt .

das fische kein spielzeug sind , das behaupte ICH !

denn bei den ganzen großfisch fotografen und adrenalin junkies kann man das schon mal vermuten.
zumindest was ich bisher so am wasser beobachten konnte ,war es offt eher eine herausforderung den fisch wiederzubeleben
 
nun bei der vielzahl von werbung kann man durchaus auf den gedanken kommen,das man überlegt wie man zielgerichtet an mehr click zahlen kommt .

das fische kein spielzeug sind , das behaupte ICH !

denn bei den ganzen großfisch fotografen und adrenalin junkies kann man das schon mal vermuten.
zumindest was ich bisher so am wasser beobachten konnte ,war es offt eher eine herausforderung den fisch wiederzubeleben

Hallo knutwuchtig,

wie schon erwähnt, habe ich nie behauptet, dass Fische "Spielzeug" sind und ich behandle sie mit Respekt und Wertschätzung. Was andere Angler machen, kann ich nicht sagen. Aber ich denke, dass der Großteil ähnlich wie ich denkt und handeltthumbsup.

In erster Linie geht es uns bei den Berichten darum, dass Ihr tolle Erfahrungs-, Praxis-, Reise-, Verwertungs- und andere Berichte erhaltet, die mit schönen Bildern aufgewertet werden. Dass auch wir von etwas leben müssen, sollte jedem klar sein. Und so ein Forum trägt sich nicht von selbst. Deshalb wird auch Werbung geschaltet. Aber gleich bei jedem Bericht zu denken, dass wir nur versuchen, Anzeigenkunden glücklich zu machen, ist nicht richtig. Schließlich wollen wir hier tolle Berichte für EUCH erstellen, die unterhaltsam sind und Wissen vermitteln. Und wenn die Klickzahlen auch noch nach oben gehen, kommt das dem gesamten Forum zugute, weil dann überall mehr diskutiert wird. Und warum einen Fisch wiederbeleben, da sie ja für die leckere Verwertung in der Küche gedacht sind;)?

Beste Grüße
Jesco
 
Der Forscher:

Immer auf der Suche nach den Zusammenhängen der Jahreszeiten, Wettereinflüssen, Beständen, der gewählten Methode und dem Lebensraum der Fische. Im Schlüpfer im kalten Aprilwasser mitten im Schilf bei der Analyse nach den vorhandenen Fischnährtieren. Tanzend zwischen laichenden Zandern oder Feedern bei Nacht im Winter mit eingefrorenem Kescher. Der Weg ist das Ziel, meine Mission lautet lernen.

Ferner Blogger, Wissensteiler und auch indirekter provisionsorientierter Werbeknecht. Ich liebe es, den Menschen verschiedene nützliche Dinge anzudrehen, welche sich erfolgreich am Wasser verwenden lassen. Ich mache gerne Bilder von großen Fischen als Stilmittel, fühle mich aber auch Geil dabei ( wie mein Hund zu bellen pflegt, alles was sich nicht bürsten lässt, ist Spielzeug). Ich bin irgendwas von allem, eine moderene kaufmännsiche bloggende angelnde naturnahe Werbehure! Mit Erfolg!
 
Ich passe auch nicht wirklich in irgendeine Kiste rein!
Bin Naturliebhaber aber auch jemand der jede Art Angelei betreibt , von Fliege bis Big Game und alles neue gerne mal ausprobiert und sich jeder Art Tackel bedient!
Manchmal , bin ich aber auch sehr puristisch, dann ziehe ich mit einem Rucksack ( wo alles drin ist ) und nem Stuhl ans Wasser und fische dort absolut Old School mit Pose und Made oder Tauwurm ,auf das was kommt!
Nur der Kochtopfangler bin ich absolut nicht!
Im Jahr nehme ich in der Regel ( + oder - ) 4 Forellen zu Räuchern mit Heim ,2 Aale und 2 Zander. ...daraus werden Filets gebraten .
Manchmal wenn mich jemand um einen Karpfen bittet evtl auch mal einen Karpfen?
Ansonsten alles C&R , deshalb liebe ich auch Holland sehr zum Angeln .
Ich besitze auch den ganzen technischen Schnickschnack ,Wie Deeper usw ,muss aber sagen, so schön wie das alles ist, waidgerechter finde ich, den Fisch mit der Rute suchen zu müssen.
Speziell beim Fliegenfischen ,muss man noch wirkliche Arbeit leisten und man ist im Einklang mit dem Gewässer!
Aber jeder nach seiner Fason ! Und das ist auch gut so !

LG Michael
 
Oben