Welche Waggler?

Georg Baumann

Administrator
Teammitglied
War die letzten 3 Tage mit meinem Filius am Wasser. So hatte ich endlich mal Zeit, ausgiebig mit der Matchrute und Wagglern zu fischen. Hammergeil, bin total angefixt!

Welche Waggler (Marke) empfehlt Ihr? Ist Drennan wirklich das Maß der Dinge? Ich hatte billige Waggler. Da stimmte die angegebene Tragkraft nicht mal annähernd. Das war vor allem bei einem schnellen Posenwechsel nervig, weil ich jedes Mal neu ausbleien musste.
 

Mescalero

Well-Known Member
Die angegebene Tragkraft stimmt leider sehr oft nicht, auch nicht bei „Marken“wagglern. Drennan sind trotzdem super, die fetzen einfach! Besonders die Insert Waggler finde ich Klasse, die Antenne wechseln zu können ist sinnvoll und viel einfacher als die ganze Pose zu tauschen.
 

Georg Baumann

Administrator
Teammitglied
Danke für die Antworten! Mich hat vor allem genervt, dass die Waggler einer Serie nicht die gleichen Tragkräfte hatten. So musste ich, als ich statt mit der 6+2 auf den 10+2 wechselte, wieder komplett neu ausbleien. Ob es dann tatsächlich exakt zwei Gramm sind, interessiert mich dann gar nicht so sehr, aber es sollte halt einheitlich sein.

Werde jetzt doch mal in Drennan investieren. Hoffe, dass der Angelladen die da hat.
 

PirschHirsch

Well-Known Member
Kann ich als wenig spezialisierter Gelegenheits-Friedfischer bestätigen. Auf Drennan und Exner plus Dinsmore ist da echt Verlass. Spart Zeit und Nerven am Wasser. Sehr entspannt im Umgang.

Ich verwende auch liebend gerne die Drennan-Hechtposen, die sind gleichsam geil (sowie vor allem in geringeren Tragkräften auch nicht nur für Hecht prima).
 

Tricast

Well-Known Member
Waggler für weitere Entfernungen und tiefe Gewässer:
Wenn Tropfenbleie verwendet werden sollen dann diese:

Ansonsten nehme ich auch Drennan Crystal-Waggler und den Driftbeater. Da es die Waggler nur in niedrigen Gewichtsklassen gibt sind sie besonders für die Nahdistanz und flachere Gewässer geeignet.

Gruß Heinz

(EDIT MOD: Eben hab ich etwas geschimpft gekriegt. Eigentlich sind Links zu Verkaufsangeboten hier ja nicht gerne gesehen, da Schleichwerbung. Da ich in meiner Neugier aber ja explizit nach Marken gefragt habe, wäre es unfair, das jetzt zu editieren. Langer Rede, kurzer Sinn - wir lassen es stehen. Aber bitte ab jetzt keine weiteren Links zu Verkausfangeboten posten, sondern auf Nennung der Marke beschränken. Sonst ziehen mir die anderen Mods die Ohren lang, weil sie dann zu Recht fragen, was denn nun eigentlich gilt. Danke für Euer Verständnis. LG, Georg)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Tricast

Well-Known Member
Jetzt fehlen nur noch die Befestigungssysteme und Mini-High-Speed Wirbel zum einschlaufen des Vorfachs.
Diese für schwere Waggler: https://stonfo.com/en/p/stop-float-attachments/
Diese auch: https://stonfo.com/en/p/heavy-float-attachment/
Und für die leichten Drennan bis 4 gr. bevorzug: https://stonfo.com/en/p/swivel-float-attachment/
Und ein Schnurmarker (Edding Fettstift), damit wird die Entfernung auf der Schnur markiert. Angelplatz überwerfen, Schnur unter Wasser drücken und bis zur Markierung einholen. Dann steht der Waggler wieder in der richtigen Entfernung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Georg Baumann

Administrator
Teammitglied
Super, da hab ich doch schon mal wieder ne Einkaufsliste :laugh2 Den Sinn der Posenadapter habe ich noch nicht so ganz erfasst. Ich nehme einen Mini-Wirbel inkl. Einhänger und fädele den auf die Hauptschnur. Oben und ggf. unten ein Stopper mit kleiner Perle - das hat bislang sehr gut funktioniert.
 
Alternativ kann ich auch noch die Cralusso Waggler empfehlen. Das Model Rocket Light fische ich seit Jahren, ab 4g sind die Antennen einschiebbar, dadurch lässt sich die fertig ausgebleite Pose in sekundenschnelle tarieren. Wenn man z.B. die Pose auf Maden ausgebleit hat und dann auf schwerere Köder wechselt wie Mais oder Wurm kann man durch Herausziehen der Antenne die Tragkraft erhöhen ohne etwas an der Bebleiung ändern zu müssen. Für die Antennen gibt es verschiedene Wechselspitzen, von unterschiedlichen Farben bis zum Knicklichtaufsatz, so daß diese an die Lichtverhältnisse angepasst werden können.
Rocket Light beim Matchanglershop Fiebig
Cralusso hat auch ähnlich wie Stonfo Posenwirbel, hier benutze ich seit langem die größeren mit abgeknicktem Röhrchen.
Cralusso Posenwirbel bei Fiebig
Sehr gute Erfahrungen habe ich auch mit diesen Matchwirbeln zum Einhängen des Vorfaches gemacht, die ultraleicht sind und das Bebleiungsschema praktisch nicht stören.
Quick Snap Verbinder
Mittlerweile gibt es die auch von anderen Herstellern z. B. Daiwa in der N Zone Serie

Ich nehme einen Mini-Wirbel inkl. Einhänger und fädele den auf die Hauptschnur. Oben und ggf. unten ein Stopper mit kleiner Perle - das hat bislang sehr gut funktionier
So mache ich das auch seit Jahrzehnten, in den 80ern mit knappem Taschengeld habe ich mir Waggler aus Aquariumsschlauch mit eingeklebtem Miniwirbel und Kunststoffdartspitzen selbstgebaut. Anstelle von Perlen habe ich kleine Abschnitte von Elektrolitzenisolierung verwendet., die Stopperknoten habe ich von einem Röllchen Mutters Nähgarns selbstgebunden. So hatte ich transparente, günstige und robuste Waggler lange bevor Drennans Crystal Serien hier verfügbar waren. Ein Nachteil des Aquariumschlauches - man brauchte gerade Abschnitte, ansonsten waren die Posen krumm wie Bananen. ;)

Bei den modernen Posenwirbeln kann man die Schnur entweder durchs Röhrchen fädeln für Laufmontagen oder um das Röhrchen wickeln und mit dem Silikonschlauch feststecken für Festmontagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mescalero

Well-Known Member
Horst Seehofer Den hat gerade ein Wagglervideo veröffentlicht, es geht aber mehr um Grundsätzliches: Gewicht, Form, Größe, bebleibt oder nicht usw. Vielleicht interessiert es jemanden.

 

Tricast

Well-Known Member
Super, da hab ich doch schon mal wieder ne Einkaufsliste :laugh2 Den Sinn der Posenadapter habe ich noch nicht so ganz erfasst. Ich nehme einen Mini-Wirbel inkl. Einhänger und fädele den auf die Hauptschnur. Oben und ggf. unten ein Stopper mit kleiner Perle - das hat bislang sehr gut funktioniert.
Bei den vorbebleiten kommt es auch darauf an wie schwer der Waggler ist bei Festsstellmontagen. Bei schweren Wagglern halten keine Stopper. Und bei Deiner Montage brauchst Du auch keine Perlen. Perlen werden eingesetzt bei Slider (Lauf-) Montagen die durch einen Stopperknoten abgebremst werden damit die Öse nicht über den Stopperknoten rutschen kann.

Gruß Heinz
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
War die letzten 3 Tage mit meinem Filius am Wasser. So hatte ich endlich mal Zeit, ausgiebig mit der Matchrute und Wagglern zu fischen. Hammergeil, bin total angefixt!

Welche Waggler (Marke) empfehlt Ihr? Ist Drennan wirklich das Maß der Dinge?
Das Maß der Dinge sind eher handgebaute Posen.
Da stimmt in aller Regel auch das was drauf steht.
Wenn es Industrieposen sein sollen nimm welche aus Plaste, da stimmen die Tragkräfte eher wie bei Posen aus Balsa oder Hartschaum.
Also zb diese clear Waggler.
Von Exner rate ich entschieden ab, da stimmt keine einzige Pose in der Tragkraft sobald sie 5g überschreiten. 6g Pose trägt keine 4, 10g Pose keine 6g....sowas ist einfach nur Mist.
 

PirschHirsch

Well-Known Member
Meine Exner-Erfahrungen beschränken sich zugegebenermaßen größtenteils auf leichtere Match-Waggler (inkl. Scheiben-Modelle) unter 5 g. Bei meinen Modellen stimmen da jedoch die Tragkräfte ziemlich genau - auch bei meinem "Derb-Ausreißer nach oben" in Form des Horizon Wagglers in 50 g.

Zu anderen heftigeren Posen von denen kann ich jedoch nix sagen.
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Hatte insgesamt 7 versch. Modelle, teilweise Feststellposen, andere waren normale Durchlauf im Wagglerstil. Allesamt mit Knicklichtoption und allesamt haben nicht das getragen was drauf gedruckt wurde. Man sieht das bereits an der Körpergröße, das das so eigentlich nicht stimmen kann.

Exner ist da aber ganz sicher keine Ausnahme, solche "Modelle" findet man quasi bei jedem Anbieter. Einzig die Frage bleibt, wie weit solche Posen abweichen, das sie es tun steht außer Frage.
 

Andal

Teilzeitketzer
Ganz übel sind übrigens Behr-Posen, was die Tragkraftangaben angeht. Da trägt keine, was laut Dekor draufsteht. Die gehen alle schon weit vorher unter und das schon bei Versuchen in Lotgläsern, die ja wegen der geringen Wasseroberfläche eh alle zu leicht falschen Werten führen. Nebenbei sind sie ziemlich zusammengeflucht und halten kaum etwas aus.

Recht angetan bin ich auch von den simplen Reed-Wagglern von Jenzi. Einfach, genau, robust, aber ob der Kleinheit max. für 15 m geeignet.

Was mich aber an Posen immer schon genervt hat, ist der Umstand, dass man sie auf dem Wasser immer erst wieder "suchen" muss, sobald man auch nur kurz den Blick von ihnen abwendet. Vor allem das hat mich zum bekennenden Grundangler gemacht ... und eben der Umstand, dass ich immer schlechter sehe.
 
Ganz übel sind übrigens Behr-Posen, was die Tragkraftangaben angeht. Da trägt keine, was laut Dekor draufsteht. Die gehen alle schon weit vorher unter und das schon bei Versuchen in Lotgläsern, die ja wegen der geringen Wasseroberfläche eh alle zu leicht falschen Werten führen. Nebenbei sind sie ziemlich zusammengeflucht und halten kaum etwas aus.

Recht angetan bin ich auch von den simplen Reed-Wagglern von Jenzi. Einfach, genau, robust, aber ob der Kleinheit max. für 15 m geeignet.

Was mich aber an Posen immer schon genervt hat, ist der Umstand, dass man sie auf dem Wasser immer erst wieder "suchen" muss, sobald man auch nur kurz den Blick von ihnen abwendet. Vor allem das hat mich zum bekennenden Grundangler gemacht ... und eben der Umstand, dass ich immer schlechter sehe.
Ja volle Zustimmung, Behr Posen sind oft ein Krampf. Schlechte Erfahrung habe ich auch mit den Perca Wagglern von Askari gemacht.
Nach monatelanger Posenabstinenz hatte ich mir zum Frühjahr ein paar bestellt. Zuhause alles stundenlang vorbereitet, am Wasser dann erster Wurf - Zack im Baum, Ahhrg. Gezogen und gleich das Vorfach abgerissen, guck ich mir die Pose an, war die Antenne abgebrochen. OK- mein Fehler.
Ein anderes Mal ausgeworfen und Zissssssch. Wa? Ich hol die Montage ein, da war nur noch die Öse dran, der Posenkörper war ausgerissen und irgendwo im Nirgendwo gelandet.
Da ich wußte, dass die Dinger nicht die stabilsten waren habe ich einmal die Pose beim Platzwechsel abgemacht und in die Jackentasche gesteckt. An der neuen Stelle greif ich in die Tasche - war das Ding zerbrochen. Wa? Da hatte ich die Schnauze voll und hab die restlichen an Jungangler verschenkt, nach dem Motto "einem geschenkten Gaul ...". Ich bin damals bei Crallusso gelandet, weil mich die Technik mit dem Seitenbügel faszinierte (soll angeblich 10% mehr Weite bringen). Die Teile sind wesentlich robuster und ich habe es nie bereut.

Gerade bei Kleinteilen find ich hat Jenzi ein gutes Preis- Leistungsverhältnis.

Das mit dem "Sehen" kenne ich, deswegen angle ich eigentlich nicht mehr über 30m Entfernung mit der Pose. Bei großen Distanzen habe ich schon erlebt, dass ich vom stundenlangen, angestrengtem Starren auf die Pose Kopfschmerzen bekommen habe.
 
Oben