Welche Taktik

buddyone

Member
Welche Taktik

Guten Abend,

eins meiner Hausgewässer ist ca. 1,2 ha., Wels ist drin.

Gewässer ist ein Torfstich.

Erkläre mal per Himmelsrichtung.

Im osten par uberhängende Weidenbüsche.

Im Süden ein überhängender Weidenbusch.

Im Westen keine Büsche oder sonstiges.

Norden ein kleiner durchstich der dann völlig abebben tut und schilfkante.

Gewässertiefe ca. 1,5 bis ca 2m mehr nicht.

Es wird dort geblinkert wieviel keine Ahnung.

Wann werden die Waller dort aktiv sein, nachts?

Und welche Taktik beim Spinnfischen soll ich fahren?

Immer wieder auf die selbe stelle werfen ca. 20 min., oder fächerförmig suchen?

PS: ist das immer auf die selbe stelle werfen, eine methode die dem klopfen nahe kommt und die Waller anlockt oder kümmert es sie kaum?

Gruß buddy
 

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Moin, 1,2ha? Das ist ja ne etwas größere Pfütze. Immer auf eine Stelle werfen halte ich besonder im flachen Wasser für Zeitverschwendung. Wann Waller dort aktiv sind kann ich ohne Glaskugel kaum beantworten, aber ich denke gerade in besonders warmen Phasen liegt man mit den Nachtstunden eher selten verkehrt. Bei 1,2ha vermute ich mal, dass ein aktiver Fisch innerhalb von wenigen Minuten das Gewässer komplett durchqueren kann, insofern würde ich auch nicht zu sehr auf einzelne Hotspots setzen. Am ehesten würde ich dazu raten möglichst viel Angelzeit dort platt zu hauen, und dabei dann lieber 10 x 1 Stunde als 1 x 10 Sunden; zumindest wenn´s ums Spinnfischen geht - damit dürfte das Gewässer in einer Stunde ja ordentlich durchzukämmen sein.

Grüße JK
 
Oben