Welche Rolle für welche Rute?

Hallo zusammen,

habe nach 2 Jahren Fliegenfischen wieder das Spinn und Gummifischangeln für mich entdeckt.

Habe 2 Ruten hierfür:

1 Shimano Aori 2,70 9-15g für leichtes Spinnfischen
1 Daiwa Infinity Q 2,40 30-70g für Gummifisch bis 18cm

Habe mir jetzt die Daiwa Exceler EA2500 geholt. Bin mir nur nicht mehr sicher für welche Rute.
Reicht die Daiwa auf Dauer für das schwerere Fischen? Oder würdet ihr euch hier eine größere (stabilere) Rolle holen.
Auf der Aori macht die Rolle auch eine gute Figur.
Wie würdet ihr die Ruten bestücken?

Was haltet ihr von der Ryobi TT-Power Plus 4000? Ist hier das WormshaftGetriebe auf Dauer ein Problem?

Danke für eure Antworten.

Habe noch eine Ryobi Zauber 4000 abzugeben, falls Interesse besteht.
 

Saltywata

Member
AW: Welche Rolle für welche Rute?

Ich würde einfach die 4000er Zauber für die mittlere Rute nehmen, aber du wirst wohl deine Gründe haben, das nicht so zu machen.

Derzeit kriegst du ne Daiwa Caldia 3000 recht "günstig" im Netz für um 140€, zur Ryobi TT kann ich nix sagen, die Caldia ist jedenfalls eine gute Rolle. Ob du nun Wormshaft oder Excenter fischt ist egal, es kommt meiner Meinung drauf an, ob das Getriebe gut oder schlecht konstruiert ist und da sind beide Hersteller die du genannt hast empfehlenswert. Meine Ryobi Slam mit Wormshaft läuft seit 2 Jahren einwandfrei, dasselbe gilt für meine Daiwas. Wobei ich fairerweise sagen muss, dass ich die Daiwas deutlich mehr fische.
Die 2500er Daiwa begleitet mich schon eine Weile am Rhein und hat bisher alles an Tortur mitgemacht, was Anfänger mit so einer Rolle anstellen können, vom herzhaften Hängerlösen bis zum Rausziehen von Grillrosten, alles klaglos läuft wie am ersten Tag.
Beste Grüße
 
AW: Welche Rolle für welche Rute?

Moin,

die Ryobi TT Power hat ein Excentergetriebe. Eine TT Power Plus kenne ich nicht.

Habe die Rolle selber (und auch den als unverwüstlich geltenden Vorgänger Applause) und die beiden Rollen sind im inneren nahezu identisch. Bei der TT Power ist die Kurbelachse per Kugellager gelagert und nicht per Plastikbuche (wie noch bei der Applause) und die Rücklaufsperrenfeder ist etwas anders geformt.
Außerdem ist die Kurbel eine Schraubkurbel und keine Klappkurbel mehr.
In Summe eine Verbesserung einer sowieso schon sehr guten Rolle.

Die neue Caldia (und eine Freams) habe ich ebenfalls und bin von beiden bzw. Daiwa generell herb enttäuscht.
Beide Rollen fangen beim Spinnfischen das klackern und rattern an, wenn man den Köder bewegt. Dazu reicht schon ein 3er Spinner oder Meerforellenblinker (schnell geführt), einen 5er Mepps oder etwas bauchigeren Wobbler kann man ganz vergessen.

Die Freams habe ich inzwischen zum 3. Mal zurück geschickt und warte auf die Rückerstattung, die Caldia ist nach einem Mal zurückschicken einigermaßen ok, aber trotzdem nichts fürs Grobe.
 
AW: Welche Rolle für welche Rute?

vielen Dank für eure Antworten.

Es gibt keinen rationalen Grund für den Verkauf der Zauber, ab und zu meint man halt, man braucht was neues.

Wenn die Ryobi tatsächlich ein Excentergetriebe hat, dann bestelle ich mir die Power Plus 4000, ich dachte ich hätte irgendwo Wormshaft gelesen, da habe ich mich aber wohl getäuscht.
 

zeepter1

Member
AW: Welche Rolle für welche Rute?

Hallo,
habe die Ryobi tt Power plus jetzt bekommen, macht einen sehr guten Eindruck.
Hat die einer von Euch schon mal aufgehabt? Wollte ins Grtriebe schauen wegen evtl. nachfetten,habe aber nach der dritten Schraube erst mal aufgehört. Ist so ganz anders zu öffnen als meine Penn Rollen.
vG Steffen
 
Oben