Welche Qualität Kork für Korkposen?

DeralteSack

Diplomzyniker
Hi!

Mal ne Frage an unsere Posenbauer.
Ich habe von einem befreundeten Gastronom einen Sack voller Wein- und Sektkorken geschenkt bekommen. Die sind alle unterschiedlicher Qualität. Welche aus grobporigen Kork und manche nahezu Porenlos.
Die Kunststoffkorken habe ich schon aussortiert.;)

Welche eignen sich am Besten zum basteln kleiner Posen? Grobporig oder lieber Feinporig?|kopfkrat

Danke und Petri!
 

DeralteSack

Diplomzyniker
AW: Welche Qualität Kork für Korkposen?

Das dachte ich mir auch so. Anders aber wiederum hatte ich die Überlegung, dass wenn die Posen grobporiger sind, sie mehr Luft eingeschlossen haben und somit einen besseren Auftrieb haben, vorausgesetzt, dass man sie dicht lackiert.
 

DeralteSack

Diplomzyniker
AW: Welche Qualität Kork für Korkposen?

Dachte, dass man die Luft als Obulusauftrieb nutzen könnte.|supergri

Die Korken sin teilweise von guter und sehr guter Qualität. Ich denke, dass das ein paar schöne kleine Schwimmer werden könnten.
Vielleicht ist das ja auch mal was für die Jugendgruppe.
Presskork hab ich aussortiert.

Danke Thomas!#h
 

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Welche Qualität Kork für Korkposen?

Gar keine Frage, je feiner, desto besser. Je gröber, desto mehr musst du die Oberfläche spachteln, z.B. mit Schleifstaub und Leim. Dann werden sie schwerer und tragen weniger.
 

noobsmith

New Member
AW: Welche Qualität Kork für Korkposen?

Rein physikalisch kann man auch mit den groben Korken gut was anfangen.
Die kann man super benutzen um Posen mit hoher Tragkraft zu bauen, denn anders als Thomas sagt, spielt die eingeschlossene Luft eine wichtige Rolle beim Auftrieb.

Einfach gesagt: Ein Schiff aus Stahl, der spezifisch schwerer ist als Wasser, schwimmt nur wegen dem hohen Luft-Anteil im Gesamtvolumen. (physikalisch korrekt formuliert: Das Schiff schwimmt nur, weil die gemittelte Dichte niedriger ist als die Dichte des Wasser.)

Und das übertragen auf den Korken, ist ein grobporiger Korken der Schwimmer der Wahl für schwere Gewichte.

Vom Bearbeiten her ist es aber genau andersrum, je feiner das zeug, desto leichter lässt es sich bearbeiten.


Und ganz nebenbei, wenn man will, kann man die nötige Bebleiung der Pose im Vorfeld ziemlich gut ausrechnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Welche Qualität Kork für Korkposen?

Kork besteht laut Wikipedia aus abgestorbenen, mit Luft gefüllten, Zellen. Soweit die mikroskopische Definition. Grober Kork ist doch lediglich makroskopisch aufgeriebener Kork, der keine homogene Struktur aufweißt.

Ich finde das kann man gut mit Käse vergleichen. Grober Kork ist wie Käse mit großen Lochkanälen. Demnach schließt grober Kork mehr Luft ein wenn man ihn ordentlich versiegeln kann, aber auch nur dann. (Die erste Gouda Pose kommt vielleicht ins Guinessbuch...)

Was verstehst du denn unter grobem Kork? Ich finde, dass zum Beispiel in Posen von Paul Cook auch recht grober Kork verbaut ist. Das kann dann auch richtig gut aussehen.

"Paul Cook Extra Large Pike Bung":
https://vintagefishingtackle.co.uk/product/10-12-extra-extra-large-bodied-cork-pike-bung/
 

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Welche Qualität Kork für Korkposen?

Das sieht mir doch sehr nach "Separatorenkork" aus und nur die oberste Scheibe ist aus einem homogenen Stück Korkeichenrinde.
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Welche Qualität Kork für Korkposen?

Separatoren-kork ist quasi wie ne Spahnplatte bei Holz. Da sind einfach Reste/Krümmel mit Kleber/Leim/Harz zu einer Platte/Block gepresst worden. Das Beispiel von Andal erinnert mich an die Oberfläche einer Pinnwand aus Kork!
 

Andal

Teilzeitketzer
In stillem Gedenken
AW: Welche Qualität Kork für Korkposen?

Was ist denn Seperatorenkork? Wenn ich das bei Google eingebe kommt als vierter Eintrag dieser Thread :D

Kunststück ... ich hab ja die Wortschöpfung eben erst ersonnen. :)

Wie Fr33 schon schrieb ... Kork aus Resten, wie eben das Separatorenfleisch vom Formforderschinken. You know!? #h
 

LAC

Well-Known Member
AW: Welche Qualität Kork für Korkposen?

Ich habe auch schon mal in jungen Jahren aus Korken von Weinflaschen mir Posen gebastelt - nun bin ich nicht wissenschaftlich daran gegangen - ich habe sie nur wenig bearbeitet und damit der Korken etwas ruhiger liegt bzw. nicht tanzt, und ich aus größeren Entfernung die Pose noch erkennen kann, ein farb. Stäbchen durchgestochen und mit ein Kügelchen Blei austariert
Meine Posen sind nicht abgesoffen, auch ohne Lackierung, da ich als Kind mir sagte: - die Winzer verkaufen ja keine Weinflaschen die liegend auslaufen.

Das Stäbchen, was ich durch den Korken gestochen habe ist ganz wichtig - dieses sage ich heute - damals habe ich es nur eingesetzt, da ich die Schnur damit eingeklemmt habe.
Heute kann ich dadurch die Bisse im Vorfeld ansagen, das hört sich zwar überheblich an, aber einige Angler die mich kennen und dieses erlebt haben verstanden die Welt nicht mehr, da ich die Bisse immer Vorfeld schon angesagt habe - das Stäbchen sagt mir dieses förmlich an, da die Pose immer je nach Wind und Strömung eine gleichmäßige Bewegung macht, lutsch ein Fisch am Haken, wird dieses übertragen bis zur Pose und das Stäbchen macht eine andere Bewegung - wenn man dieses erkennen kann, kann man die Bisse im Vorfeld ansagen.
 
Oben