Weitwurftechniken?

Moin moin allerseits!



Ich angele schon jahrelang aber so richtig zum Brandungsangeln bin ich eigentlich nie gekommen. Hin und wieder war ich mal am Strand mit 60g-80g Geschirr erfolgreich. Nun haben sich auch "echte" Brandungsruten in meiner Sammlung eingefunden. Aber ... hmm...na ja... so richtig über die 100 Meter weit wird's dann doch eher nicht. Auch mit Fireline, 200g und Weitwurfmontagen nicht. #q

Da gibt es doch sicher noch den entscheiden Trick?#c

Schöne Grüsse aus Hagenow
Jens
 
AW: Weitwurftechniken?

Moin moin,
Weit werfen kann man so schlecht erklären das kann man eigentlich nur zeigen. Und dnn gehört da viel Übung dazu.
Schau dir mal die Seite http://www.surfcaster.de/ an. Da kannst du dir die vielen Techniken ansehen.
Ich werfe immer mit abgelegten Blei da komm ich am besten mit klar.
 

Agalatze

Die AALGLATZE
AW: Weitwurftechniken?

@ rumpelrudi
also erstmal MUSS man nicht mit monofilen schnüren sondern kann auch super mit der fireline werfen ! ich kann damit wesentlich besser werfen !
das ablegen kostet keine weite ! das ist ne geschmackssache ! wenn einer so besser klar kommt wird er damit weiter werfen können !
mit der bremse hast du recht-die sollte ganz zu sein sonst wird es gefährlich.
die übersetzung der rolle ist völlig banane, da die spule ausschlaggebend ist !
klar sollte man ne gute übersetzung haben damit man sich keinen ast kurbelt,aber für den wurf ist das egal. ich kenne sogar super brandungsrollen die eine sehr kleine übersetzung haben.
der feste stand ist eine der wichtigsten sachen die am häufigsten falsch gemacht werden. der anlauf kostet nämlich weite, da der volle kraft NICHT in den wurf geht und man auch nicht mehr unbedingt gerade aus wirft.
und ich sage mal-wer mit monofiler schnur und ner bestückten montage 135 meter keult, der gehört zu den besten werfern überhaupt !!!!

@ pixelschreck
sicher kannst du noch einiges verfeinern und verbessern,aber mach dir mal keinen kopf um die weite. oft hat man gegenwind usw... und mit bestücktem system wirft man sowieso nicht so weit wie nur mit nem blei.
hab nur den mut die rute mal wirklich VOLL durchzuziehen. das ist oft schon das einige woran man arbeiten muss,weil der respekt da ist.
und doe anderen tips waren ja auch ok !
und richte dich NICHT nach den bleiangaben von rumpelrudi,
denn die bleie solltest du nach der strömung oder der brandung aussuchen !

@ rumpelrudi
bitte nicht böse sein :m
 

Klaus S.

Active Member
AW: Weitwurftechniken?

Hi Pixelschreck,
das wichtigste ist wohl noch üben....üben....üben....Es gibt Ruten die laden sich am besten mit 150 Gramm auf aber es gibt auch welche die sich erst bei 250 Gramm richtig aufladen lassen. Von daher mußt du noch das richtige Gewicht für deine Rute finden. Achja, ich fische auch mit der Fireline und komme damit weiter als mit monofiler Schnur. Die Übersetzung hat nun wirklich überhaupt nichts mit der Wurfweite zu tun. Was noch wichtig ist ist die Wicklung der Schnur. Wenn du eine Rolle hast bei der die Schnur "Berg und Tal" aufgewickelt wird kostet das auch wieder reichtlich Meter. Am besten du knallst deine Spule mal so richtig voll mit der Fireline und nimmst auch als Schlagschnur Fireline, dann gehst du auf der Wiese und übst mal fleißig. Mit monofiler Schnur und Montage inkl. Würmer kommt kaum ein Werfer über 100 Meter wenn der Wind auflandig steht. Laß Dich also von den Weitenangaben nicht verrückt machen.

Gruß
Klaus S.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Weitwurftechniken?

Hallo allerseits!

Ich hab mir das mit den Schleudertechniken mal angesehen. Macht ja wirklich nen gefährlichen Eindruck und etliche Übungsstunden sind sicherlich nötig. Wenn man sich mal ins Gedächtniss ruft wie unbedarft die Turis direckt zwischem den Geschirren rum joggen sollte man auch mal mit dem netten Herren von der Haftpflichtversicherung reden.
Da die Ruten neu sind und ich noch nicht so richtig Gelegenheit gehabt habe mich damit einzuwerfen ist das sicher die Hauptursachen. Schüre und Rollen sind nach meinen Ermessen optimal. Es ist sicherlich so das jede Rute ihr eigenes Optimalwurfgewicht hat und das muß ich erst rausfinden. Mit den Grundruten die ich schon seit Jahren benutze werfe ich ja auch bis kurz vor Dänemark ;-).
Da wir hier in Hagenow nicht besonders viel Ostsee vor der Haustür haben, werd ich mich mal nach 'nem Acker umsehen und versuchen die Kaninchen dort mit Blei zu bewerfen.

...schönen Tag noch
Jens
 

Micky

sexy und unwiderstehlich
AW: Weitwurftechniken?

und ich sage mal-wer mit monofiler schnur und ner bestückten montage 135 meter keult, der gehört zu den besten werfern überhaupt !!!!

Huuuhaaaaa... Da ich mittlerweile auch nen Fingerschutz beim werfen trage sind bei mir 130 Meter (mit Montage und MONO-SCHNUR !!!) durchaus realistisch. Ich bin ja nun auch körperlich im Vergleich zu Aga eher ein kräftiges Naggensteak als ein Miniwürstchen. :q

Bei der Ablage wirst Du anfänglich sicher etwas zurückhaltender sein, aber nach ein paar Würfen wirst Du merken: Da ist noch Reserve.

Üben... üben und probieren, der Erfolg stellt sich dann schon ein! #6

@ Pixelschreck: lass das mit den Kaninchen mal keinen von PETA lesen...
 

Ralf-H

Member
AW: Weitwurftechniken?

Moin Pixelschreck,
mein erster Tag mit meiner ersten Brandungsrute am Strand war echtes ein Desaster, obwohl ich bis dahin mit "normalen Ruten" gut werfen konnte. Ich hab´das Blei sonstwo hingeschmissen, nur nicht dahin, wo es eigentlich hin sollte. ;+ Gottseidank hat mich dabei kaum einer gesehen. |rolleyes

Beherzige einfach die meisten Tips oben (siehe v.a. Agalatze) und übe das ganze bis zum Abwinken auf der Wiese oder an einem abgelegenen Strandabschnitt ohne Gafahr zu laufen, von Touristen verarscht zu werden. Mit der Zeit merkst Du selber, wie Du den meisten Druck auf die Rute bekommst. Das klappt dann schon.

Viel Erfolg beim Üben
Ralf

P.S.: ein Streifen Hansaplast am Zeigefinger kann nicht schaden #h
 

degl

Well-Known Member
AW: Weitwurftechniken?

@pixelschrek,,


ich übe immer noch(seit zwei jahren)und bin dabei mein gerät "auf weite zu trimmen"und hab im frühjahr es geschafft die fische zu überwerfen(die standen schon be 60m.und ich wollte endlich die 100m schaffen#q
also weite ist nicht alles,aber die meisten-nichtbilligen ruten-schaffen heute schon respektable weiten,aber eins ist sicher:den urknall einer zerlederten brandungrute werde ich nie vergessen |wavey:
gruß degl
 

Rumpelrudi

Qui vivra, verra
AW: Weitwurftechniken?

@ agalatze
Warum sollte ich Dir etwas krumm nehmen ?
Ich habe mit mir gewettet, dass Du Dich zu diesem Thema meldest:q
Ich habe doch nicht geschrieben, dass man Mono nehmen muß.#d
Recht gibst Du mir auch, dass man einen Wurfstiel perfekt beherrschen sollte. Wettbewerbsmäßig ist das Betreten des Wassers nicht erlaubt, also ist ablegen für Dich die beste Lösung.
Zur Übersetzung erkläre ich noch etwas : Monofile Schnüre haben den Nachteil, dass sie sich nicht stramm genug aufwickeln lassen, wenn nicht genügend Widerstand an der Schnur hängt. Sind die Lagen zu locker, drückt sich der Knoten von der Schlagschnur beim Wurf in die Wicklung hinein und reißt nicht erwünschte Wicklungen von der Spule. Eine hohe Geschwindigkeit beim Einzug erhöht den Zug vom Blei und die Wicklung wird strammer. Das ist eigentlich alles.
Die Gewichtsangaben sind nur zum Üben, um ein Gefühl für den Druckpunkt zu bekommen. In der Praxis variiert man nach den Gegebenheiten.
Wo ist eigentlich Dein Bericht von Italien ?

@ pixelschreck
Lass Dich beim Werfen von einem Knacken in den neuen Ruten nicht irritieren, dass ist nur der Lack.
Mit Fireline habe ich noch nie geworfen, wäre mal einen Versuch wert.
Von der "Schleudertechnik" (Pendelwurf) rate ich einem Neuling ab, denn sonst hast Du bald keine Freunde mehr. Erklären tue ich ihn auch nicht. Wer Interesse daran hat, sollte bei einem Castingwart anfragen. Dort übt man mit 7g Plastikbomben.
Um ein Beispiel der Gefährlichkeit zu bringen :
Als ich an einem Strand mit der Brandungsrute diesen Wurf machte, riss in der Beschleunigungsphase der Karabinerwirbel durch, der das Blei hielt. Ich konnte nur noch zusehen, wie das Geschoss in gut 250m Entfernung nur drei Meter neben einem Surfer einschlug. Der hat zu meinem Glück nichts davon mitbekommen. Aber Du kannst Dir vorstellen, wie blaß ich geworden bin. Die Technik benutze ich öfters nur noch beim Mefo und Horniblinkern.

Viele Grüße noch
 

Agalatze

Die AALGLATZE
AW: Weitwurftechniken?

Micky schrieb:
Huuuhaaaaa... Da ich mittlerweile auch nen Fingerschutz beim werfen trage sind bei mir 130 Meter (mit Montage und MONO-SCHNUR !!!) durchaus realistisch. Ich bin ja nun auch körperlich im Vergleich zu Aga eher ein kräftiges Naggensteak als ein Miniwürstchen. :q

Bei der Ablage wirst Du anfänglich sicher etwas zurückhaltender sein, aber nach ein paar Würfen wirst Du merken: Da ist noch Reserve.

Üben... üben und probieren, der Erfolg stellt sich dann schon ein! #6

@ Pixelschreck: lass das mit den Kaninchen mal keinen von PETA lesen...

micky haut hier schon wieder auf die kacke #d
alter schwede ich bring auch knapp 100 kg auf die waage. bei mit sieht das allerdings nicht soviel aus weil ich nicht so fettleibig bin wie du #h
und das mit den 130 metern möchte ich doch gerne mal sehen wenn der wind sagen wir mal nur mit 3 bft von vorne bläst ! und dann noch ne doppelhakenmontage....ich glaube du verschätzt dich da.
 

Agalatze

Die AALGLATZE
AW: Weitwurftechniken?

@ rumpelrudi
der bericht kann erst im november kommen.
die wm ist ja leider erst ende oktober.
muss mich also noch gedulden.
aber schön dass du mir das nicht krumm nimmst :m
 

sunny

gestatten Schneider
AW: Weitwurftechniken?

Aga, du wiegst wirklich knapp 100 Kg :) ??? So kompakt sahst du auf den Bildern, die ich gesehen habe, garnicht aus :) .

Zwischen Micky und dir wirke dann ja wie ein Hefehänschen (hoffe auf ein Treffen im Herbst) :q .

Micky, dass mit den 130m will ich dann aber auch sehen |bla: ;) .

sunny #h
 

Agalatze

Die AALGLATZE
AW: Weitwurftechniken?

naja ich habe das problem drei beine zu haben :m hehe kleiner spaß.
bin auch nicht so kompakt,aber bringe trotzdem das gewicht auf die waage.
muskeln sind wohl schwerer als fett-nääää micky :)
 

MichaelB

BB-Manimal
AW: Weitwurftechniken?

Moin,

für einen 130m Beweis würdfe ich doch dies Jahr auch glatt nochmal zum Brandungsgammeln ziehen #h

@130m-Micky: wann und wo? :g

Gruß
Michael
 

Micky

sexy und unwiderstehlich
AW: Weitwurftechniken?

Agalatze schrieb:
und das mit den 130 metern möchte ich doch gerne mal sehen wenn der wind sagen wir mal nur mit 3 bft von vorne bläst !
von Wind hast Du vorher nichts geschrieben.
Aga-Fettwürstchen schrieb:
muskeln sind wohl schwerer als fett-nääää micky
RICHTIG, deswegen wiege ich ja auch ne Ecke mehr !!! :q :q :q
Aga-Aga schrieb:
micky haut hier schon wieder auf die kacke #d ich glaube du verschätzt dich da.
Wer hat denn behauptet das ich die 130 Meter mit einem Wurf schaffe ??? |kopfkrat |supergri

@ MichaB: Ich glaub schon das ich es mittlerweile schaffen könnte. Wenn nicht, geht das Bierchen auf mich !!#6
 

MichaelB

BB-Manimal
AW: Weitwurftechniken?

Moin,

130m-Micky schrieb:
@ MichaB: Ich glaub schon das ich es mittlerweile schaffen könnte. Wenn nicht, geht das Bierchen auf mich !!#6
Hmmm, lass mal rechnen: eins pro Meter der fehlt mal gescheiterte Würfe geteilt durch 3bft von vorn = AgaAga kann eins abbekommen :g

Gruß
Michael
 

Micky

sexy und unwiderstehlich
AW: Weitwurftechniken?

Jeder Meter drüber kostet Dich dann aber ein Stück Naggenfleisch... Muss ja schließlich an meiner Figur arbeiten !! #6
 

sunny

gestatten Schneider
AW: Weitwurftechniken?

@Micky

Aber nicht, dass du aus deiner eingefärbten Schnur mittig 50m rausschneidest, um an die Farbe zu kommen, die normalerweise bei 130m zu sehen ist, du Schlingel, du ;) .

sunny #h
 
Oben