Weitwurfspinne - eure Erfahrungen

AndPower

New Member
Hallo beisammen,
ich hab mich für das nahende Ende der Schonzeit auf Hecht bereits mit einer neuen Rolle und geflochtener Schnur sowie Weitwurfködern (Spöket 35g, ABU Tpby-Blinker) eingedeckt. Was mir jetzt noch fehlt ist eine gute Rute mit der man wirklich weit hinauskommt (über 70 Meter und weiter wäre gut - Gewässer hat wenig bis teilweise mittlere Strömung zur Info).

Meine Überlegung wäre ja eine Speedmaster 300 XH gewesen aber die hat für meine Begriffe zu kleine Ringe um damit weit zu werfen. Weiters würde mir die noch erschwingliche Sportex Carat Spin 3 in 3 Meter gefallen (Quantum Ruten, oder die beliebte Berkley Skeletor) Bitte euch um ein paar Vorschläge die ihr aus eigener Erfahrung berichten könnt.

Thanks..
 

AndPower

New Member
AW: Weitwurfspinne - eure Erfahrungen

Hat denn niemand einen Tipp für eine gute Distanzrute zum Spinnfischen??? Bitte noch einmal um eure Meinung|kopfkrat.
 

Hanno

Karpfen-Suchti...:D
AW: Weitwurfspinne - eure Erfahrungen

Hi! Bei den genannten Ködern wird wohl jede Spinnrute zur Weitwurfrute... Ich fisch mit einer Daiwa Samfisher Procaster in 10-40 und 20-60g Wurfgewicht und komme mit dem Spöket in 30g (oder 32g oder so, weiß ich nicht genau) auf gute 70 bis 80 Meter. Aber bei der 10-40g Rute liegt die untere Grenze zum Weitwerfen bei ca. 25g, das heist wenn du auch leichtere Köder weit katapultieren willst, solltest du dir eine andere anschaffen... Gruß Hanno
 
W

WickedWalleye

Guest
AW: Weitwurfspinne - eure Erfahrungen

Guck doch mal hier rein, wenn's um Spinnruten mit großer Wurfweite geht bist du bei den MeFo-Anglern genau richtig.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Weitwurfspinne - eure Erfahrungen

Hat denn niemand einen Tipp für eine gute Distanzrute zum Spinnfischen??? Bitte noch einmal um eure Meinung|kopfkrat.
Doch. :m

Guck doch mal hier rein, wenn's um Spinnruten mit großer Wurfweite geht bist du bei den MeFo-Anglern genau richtig.

Wie WickedWalleye schreibt, das ist eine Sache für die "typische" MeFo-Rute mit 3,10m bis 3,20m, und zwar die schwere Ausführung.

Am günstigsten geht das mit einer besseren Balzer Magna/Editon mit -45g los, die packen auch den 35er Spöket gut, ich habe 2 in der Liste.
Es gibt auch etliche andere, sollten eben schon die -45 oder -50g Versionen sein, die Ringe sollten wirklich glatte SIC-Ringe sein, sonst kostet das Wurfweite.
 

Ralle76

Schreibfauler Geselle
AW: Weitwurfspinne - eure Erfahrungen

Reine Interessenfrage: Wie siehts bei diesen Ruten der Anschlag aus auf schlimmstenfalls 80m. Kommt da noch was beim Hecht an? Hatte bislang keine Hechtbisse jenseits der 40m und da saß der ein oder andere Haken trotz Geflochtener und harter Rute recht locker.
Man wil doch neben Bissen auf 80m auch noch den ein oder anderen landen.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Weitwurfspinne - eure Erfahrungen

Das ist ne gute Frage, und schwer zu beantworten. Die Bisse sind meist nicht so weit weg, aber mit harter multifiler Schnur ist das nicht so der Faktor. Eine eng geflochtene hat übrigens mehr Dehnung als eine parallele unverflochtene oder die weiter verschweißten. Die Küstenangler haken auf jeden Fall Forellen, und ich hake mit solchen Ruten auch Hechte beim Schleppen auf 60m draußen mit Mono.
 
W

WickedWalleye

Guest
AW: Weitwurfspinne - eure Erfahrungen

Reine Interessenfrage: Wie siehts bei diesen Ruten der Anschlag aus auf schlimmstenfalls 80m. Kommt da noch was beim Hecht an?

ich hab auf solche Distanzen noch keinen Hecht gedrillt.

Aber Zander, Rapfen, Dorsche, Köhler, Pollacks und natürlich MeFos.

Das ganze mit meiner 3m Diaflash 10-30gr und sogar mit Monofiler Schnur (!). Mit dem Anschlag war das auf diese Distanten weniger ein Problem, die Bisserkennung war jedoch recht schwierig (liegt wohl auch zu einem großen Teil an der Mono).

Ist bei Hechten natürlich ne eigene Sache mit dem Anschlag, ich denke aber es ist auf jeden Fall stark erschwert über große Entfernung (?).
 

Schleien-Stefan

Active Member
AW: Weitwurfspinne - eure Erfahrungen

Zum Thema Anschlag auf weite Entfernung:

Ich habe zum beispiel in Schweden mit dem Spöket an der 30g-VHF gefischt. In den flachen Buchten sah es total nach Hecht aus, gefangen haben wir meist wenig. Dann habe ich einfach mal nen Spöket montiert und in die Bucht geworfen, statt (langsam und sehr leise!) reinzufahren. Ergebnis war beim fächerförmigen Abwerfen der Bucht 9 Würfe = 9 Hechte! Der absolute Hammer! :vik:

Mit dünner geflochtener Schnur und der Harisson VHF (natürlich schon sehr hart für das WG) war es also kein Problem, die Hechte auch auf maximale Wurfweite des Spökets (keine Ahnung wie weit genau, vielleicht 60m???) zu haken.

Setzt natürlich einen scharfen Haken, dehnungsarme Schnur und auch einen vergleichsweise harten Anhieb voraus, aber dann sehe ich da kein Problem. :q

Und bevor jemand fragt: Ja, das funktioniert auch hier auf Hecht, mache das immer mal wieder wenn ich sehr weit vom Ufer entfernt Fische anwerfen will, klappt mit dem Spöket prima... #6

CU Stefan
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Weitwurfspinne - eure Erfahrungen

Stefan, die 9ft 30er VHF und den Spöket 35g + ? Meiner wiegt nämlich sogar 39g ...
 

Schleien-Stefan

Active Member
AW: Weitwurfspinne - eure Erfahrungen

Nee Det, ich fische meistens den kleinen mit 18g!

Den mit 35g fische ich an der 75er, eigentlich ein bisserl hart, ich weiß...
 

Stachelgetier

köstlich amüsiert
AW: Weitwurfspinne - eure Erfahrungen

Ein super Weitwurfköder ist auch der Spro ASP-Spinner. Der geht ab wie Sau. Der Lack ist zwar schnell ab, aber der fängt bei mir trotzdem noch Fisch #6
 

Ralle76

Schreibfauler Geselle
AW: Weitwurfspinne - eure Erfahrungen

Hauptproblem ist, denke ich, das harte Hechtmaul.
Beim spinnen auf Rapfen im Hauptstrom mit Weitwurfködern (z.B. ASP!) auf 70m ist der Anschlag mit demmrichtigen Gerät kein Problem. Wobei sich bei den schnell geführten Ködern ein Anhieb oft erübrigt.
 
Oben