Weitwurfrute

zner

New Member
Hallo Leute

Einige meiner Angelgewässer können nur von einer Seite beangelt werden und das haben auch die Karpfen bemerkt.
Will damit sagen, die Hot Spots liegen so 120- 200 m weit weg.
Da ja bald Weihnachten ist und ich mir anstatt Socken ne Rute schenken lassen will nun meine Frage: Könnt ihr mir ne Rute empfehlen mit der ich in dieser Distanz fischen kann.
Angel meistens mit 30gr Blei und nem PVA-Bag mit so 15-20 Boilies drin und komme damit so auf ca. 50 m Wurfweite.
 

Ralf-H

Member
AW: Weitwurfrute

Moin,
hier wirst Du sicher von einigen Karpfenspezis ein paar gute Tips bekommen, was die Ruten und natürlich auch Rollen angeht.
Aber mit 30g + 20 Boilies wirst Du da kaum hinkommen.
Viel Erfolg und Gruß
Ralf
 

Pilkman

Active Member
AW: Weitwurfrute

zner schrieb:
... will damit sagen, die Hot Spots liegen so 120- 200 m weit weg. ...
Kurz gesagt: Schreib den Gedanken lieber ab, so eine Distanz anwerfen zu wollen. Außer Du bist ein außerordentlich trainierter und erfahrener Werfer und hast vor, nur mit kleinen Singlehookbaits ohne Anfüttern zu angeln. ;)

Selbst ein kleiner PVA-Stringer ist bereits so eine starke Luftwiderstandsbremse, dass es unter Praxisbedingungen schwierig wird, die 80-100 Meter zu knacken, ein PVA-Bag macht diesen Gedanken wohl völlig zunichte.

Du kannst Dir ja mal spaßenshalber eine hochwertige Brandungsrute schnappen - die eigentlich auf pure Wurfgewalt ausgelegt sein soll - und dann ein paar Probewürfe mit 150 Gramm und mehr machen. Selbst wenn Du dann ansatzweise in diese Regionen vordringen solltest, wirst Du Schwierigkeiten bzw. wenig Spaß im Drill bekommen bzw. noch lange kein Anfutter an Deinem Spot liegen haben.

Kurzum: Leg Dir ein kleines hochwertiges Schlauchboot von Plastimo, Allroundmarin, Bombard etc. um die 2-2,30m zu, mit dem Du die Montagen zielgenau an ihren Platz fahren kannst. Füttern mit der gesamten möglichen Palette ist dann auch kein Problem. Ist meiner Meinung nach die einzig praktikable Empfehlung.
 

zner

New Member
AW: Weitwurfrute

Schade, Schade:c

Hatte auch schon mit dem Gedanken Brandungsrute gespielt. Obwohl ich auch schon Kampstarke 20 Pfünder im Drill hatte die weit mehr als 200m von der Spule gerissen haben. Bedenken hätt ich da eher ob der Anschlag überhaupt in solcher Distanz noch durchkommt.

Das mit dem Boot ist ne gute Idee. Bei uns in S-A ist die Bootsangelei fast komplett verboten. Nun weiss ich nicht ob es dann erlaubt ist den Köder mit nem Boot bis an die gewünschte Stelle zu bringen. Hab mein Boot eigentlich immer nur für Notfälle (Hänger, Posen- oder Woblerbergung) dabei und selbst da regen sich schon einige Kollegen am Wasser auf.
 

Pilkman

Active Member
AW: Weitwurfrute

zner schrieb:
... obwohl ich auch schon Kampstarke 20 Pfünder im Drill hatte die weit mehr als 200m von der Spule gerissen haben. ...
Angelst Du mit einer Matchrute im Stillwasser oder im Fliessgewässer im Hauptstrom? Anders kann ich mir so eine Schilderung nicht erklären... |kopfkrat
Karpfen sind ohne Zweifel kampfstarke Fische, aber solche Fluchten habe ich persönlich auch bei größeren Kalibern des Cyprinus Carpio noch nicht erlebt.

zner schrieb:
... Bedenken hätt ich da eher ob der Anschlag überhaupt in solcher Distanz noch durchkommt. ...
Die Lösung heißt Selbsthakmontage bzw. Festblei. Geht natürlich nicht mit 30 Gramm, auf diese Distanzen solltest Du mindestens 100-170 Gramm wählen.

zner schrieb:
... bei uns in S-A ist die Bootsangelei fast komplett verboten. Nun weiss ich nicht ob es dann erlaubt ist den Köder mit nem Boot bis an die gewünschte Stelle zu bringen. ...
Hmm, das wäre dann wirklich sehr fraglich. Also im Zweifelsfall lieber kundig machen. Ein ferngesteuertes Futterboot wäre dann vielleicht noch eine unauffällige Alternative, ist aber eher eine kostenintensive Lösung.

Geht es denn nicht einfacher, indem der Spot ganz simpel von einer anderen Stelle aus beangelt wird? So dass die zu überbrückende Distanz auch noch geworfen werden kann? Eine Wathose und ein Rutenaufbau im Wasser mit langen Banksticks ist meist die bessere Lösung. #6
 

pfantomas

Member
AW: Weitwurfrute

Seh ich genauso wie Pilkman
100m mit einem 20er Boilie sind noch realitisch bei guten Bedingungen, mit einer Tigernuss oder Maiskorn auch noch 120m.
Will man weiter, dann muß man investieren.
Und bevor man in neue Ruten/Rollen sein Geld steckt um vielleicht noch 20m mehr rauszukitzeln, würde ich lieber Richtung Boot/Futterboot tendieren.

Bin auch die ganze Zeit schon am überlegen, ob ich mir ein Futterboot zulege.
Mich :vdie Fütterei mit der Spod langsam an. Um 5kg Partikel auf 80m zu befördern brauch ich 1 Stunde, ich und die Klamotten sehen aus wie die Sau und zum Schluß tuen einem noch die Knochen weh.
Über den Winter laß ich mich inspirieren und plan/bau mir so ein Teil.

Dann bau ich noch ein GPS/Echolot mit Funkübertragung rein und die Welt ist nur noch schön. träum...träum....träum !!!!!!!!!!
 

zner

New Member
AW: Weitwurfrute

Ne, Ne
bin mit ner Karpfenrute von Zebco und ner alten Silstar Rolle mit ca. 350m 25er Mono an der Saale unterwegs. Nach dem Biss flüchten die Karpfen meist in die Hauptströmung und dann gehts meistens richtig ab und ich hab glaub ich auch ein bisschen Schiss härter zu drillen also lass ich Sie bis zur totalen Erschöpfung ziehen.
Bei nem Profi oder jemandem der mit geflochtner auf Karpfen angelt ist die Flucht glaub ich nicht so lang.

Das mit der Selbsthakmethode kenn ich, hab ich aber für mich abgehakt weil ich die dafür notwendigen Bleie ab 100g mit meinen Ruten (60 bzw 80g) nicht werfen kann.

Von der Distanz her sind die 120m schon die Kürzeste Entfernung und mit der Wathose komm ich dem vielleicht noch 10m entgegen aber das wars dann auch schon.

Nach dem von dir gesagten tendiere ich jetzt doch hin zur Brandungsrute, damit kann ich zum Einen Bleie jenseits der 100g montieren und komme eventl. wenn auch ohne Anfutter an die gewünschte Stelle. Mit dem Anfüttern muss ich mir dann halt was einfallen lassen.

Dank dir Pilkman für deine Hilfe

zner
 

zner

New Member
AW: Weitwurfrute

@pfantomas

Das mit dem Futterboot is ja eigentlich top. Die Bausätze für son kleines Teil sind auch noch akzeptabel aber die Fernsteuerung ist der Hammer und die billigen aus den ferngesteuerten Autos für Kinder haben max. 15m Reichweite.

Falls dein Inspirationswinter erfogreich endet wär ich dir dankbar wenn du mich dran teilhaben lässt.

zner
 

Siff-Cop

"Der Holländer"
AW: Weitwurfrute

Hallo zner

|kopfkrat |kopfkrat ne Brandungsrute???

Also da würde ich doch eher zu einer schweren Feeder Rute greifen die haben auch schon ordentlich Wurfgewicht und da wirds dann auch noch etwas mit dem Drill.

Bei geflochtener muß man eigentlich noch gefühlvoller drillen als bei einer Mono, bei dem Geflecht ist die Ausschlitzgefahr viel größer.

Für die Selbsthakmethode reichen auch 80gr.

|bla: |bla: |bla: |bla: |bla:
 

Sveni90

Angelsüchtig
AW: Weitwurfrute

Ja eine 150g feeder rute oder sowas würde bestimmt gehen.
Ich habe die beastmaster feeder wirft sich super.
 

darth carper

Active Member
AW: Weitwurfrute

Ja wie jetzt? Wo angelst du denn nun, im Fluß oder im See?
Wo muß man denn im Fluß 120 - 200m weit werfen (außer an Schleusen vielleicht)?
 

Pilkman

Active Member
AW: Weitwurfrute

darth carper schrieb:
Ja wie jetzt? Wo angelst du denn nun, im Fluß oder im See? ...
Zner hatte weiter oben von der Saale als seinem Angelgebiet gesprochen. Mir kam das ja auch schon spanisch vor, wie man Fluchten von 200 Meter parieren muss und der etwas unglückliche Drill in der Hauptströmung in einem großen fliessenden Gewässer war genau genommen mein einziger Erklärungsversuch. Wie gesagt, eigentlich sollte man die Fische vor der Hauptströmung stoppen.... ;)
 

darth carper

Active Member
AW: Weitwurfrute

120 - 200m? Wie breit ist denn die Saale? Außerdem wie schwer muß das Blei auf diese Entfernung sein, wenn die Karpfen aufgrund der Strömung schon nicht zu bremsen sind?

Vielleicht sollte man erstmal den richtigen Umgang mit der Bremse und seinem Gerät lernen, bevor man sich an Weitwurfruten versucht.
 
AW: Weitwurfrute

@zner
Servus,
also 50m Wurfweite mit 30gr - Blei und 20 Boilies im PVA - Bag,
das ganze mit ner Rute 60 - 80gr ist schon gut.
Einmal erzählst du was von der Saale, dann was vom See,
in deiner Board - Vorstellung erzählst du was von kleinen Teichen.

Bist du überhaupt ein Angler?

Du gibst manch seltsame Sachen von dir.#q

Gruß Oldi
 

Pilkman

Active Member
AW: Weitwurfrute

darth carper schrieb:
... außerdem wie schwer muß das Blei auf diese Entfernung sein, wenn die Karpfen aufgrund der Strömung schon nicht zu bremsen sind? ...
Sind schon ein paar Ungereimtheiten in der Schilderungen von Zner, hmm? ;)
 

zner

New Member
AW: Weitwurfrute

Immer mit der Ruhe

Ich muss da mal was klarstellen.
Ich wollte einfach nur wissen ob und mit welchem Gerät ich auf diese Entfernung in einem kleinen Teich (ca. 200*800 m und 150* 400m)angeln kann. Dies sind 2 Gewässer mit gutem Karpfenbestand die ich des öfteren beangel. Ich hoffe das hat jetzt jeder.

Hauptsächlich angel ich in der Saale meistens auf Zander und Karpfen. Dort hab ich meine wenn auch nicht perfekte Drillmethode bei der auch mal mehr als 200m von der Spule gehen.

Also meine Frage hat nichts aber auch gar nichts mit meiner Angelei in der Saale zutun.

So und da einige von mir beangelten Seen oder Teiche durch Naturschutzgebiete, Ferienanlagen oder Privatgrundstücke nur teilweise für den DAV freigegeben sind, spiele ich mit dem Gedanken mir eventuell "schweres Gerät" zuzulegen. Mehr wollt ich doch gar nicht.

Also macht mich doch nicht gleich platt, weil ihr irgendwas nicht verstanden habt.

zner
 

darth carper

Active Member
AW: Weitwurfrute

Wer hat was nicht verstanden?
Drück dich in deiner Fragestellung klar aus, erzähl nicht mal was vom Teich und dann von der Saale und du bekommst auch eindeutige Antworten.

Zu deiner "Drillmethode": egal wie sie aussieht, richtig ist sie auf keinen Fall!

Wenn du jetzt schon nicht weißt, was dein Gerät kann, was willst du dann mit einer "Weitwurfrute"?

Wie Pilkman schon sagte, nur mit einer weitwurfrute ist es auch nicht getan. Ohne die richtige Technik geht da gar nichts!

120m sind schon eine Menge Holz, 200m kannst du vergessen.

Wenn du dich aber nicht davon abhalten läßt dir solche Ruten zu kaufen, was willst du denn dafür ausgeben?
Richtig gute Ruten sind nicht für eine schmale Mark zu haben!
 
AW: Weitwurfrute

zner schrieb:
Das mit dem Boot ist ne gute Idee. Bei uns in S-A ist die Bootsangelei fast komplett verboten. Nun weiss ich nicht ob es dann erlaubt ist den Köder mit nem Boot bis an die gewünschte Stelle zu bringen.
meinst du mit S-A sachsen anhalt?!? wenn ja, seit wann ist denn das bootsangeln da fast überall verboten? ich für meinen teil fische oft in DAV gewässern in sachsen anhalt und weis davon nichts.habe auch noch nie probleme damit gehabt. wurde sogar dieses jahr beim montagen ausfahren von der wasserschutzpolizei beobachtet, und anschließend kontrolliert (routinekontrolle wegen angelerlaubnis und so)und wenn die schon nichts sagen?!?ich habe nur von negativen erfahrungen von karpfenanglern gehöhrt,die in der nähe von dessau gefischt haben,vieleicht werden da carphunter teilweise nicht so gern gesehen? will ich mir kein urteil drüber geben, jedenfals da wo ich in S-A fische werden wir sehr gerne gesehen und aktzeptiert!!!!
 

zner

New Member
AW: Weitwurfrute

@darth carper
Glaub mir ich arbeite ja schon an meinem Drill. Wenn überhaupt würd ich schon so um die 100 € ausgeben.

@carphunterandy
In meiner Region (Mansfelder Land , Saalkreis) sind etwa 40 DAV Gewässer.Beangelt hab ich davon etwa 23 und an den meisten grinst dich das Schild Bootsangeln verboten an.

zner
 

Pilkman

Active Member
AW: Weitwurfrute

zner schrieb:
... Wenn überhaupt würd ich schon so um die 100 € ausgeben. ...
In der Preisregion ist es etwas schwer, straffe Ruten mit einer guten Wurfperformance zu finden, die Spitzenklasse liegt eher im doppelt bis dreifach so hohen Preisbereich. Schau Dir aber mal die Shimano Beastmaster in 13ft. und 3lbs an. Sehr straff, wirft auch noch gut Bleie bis 130 Gramm - also auch was für die Selbsthakmethode ;), trotzdem kein Brandungsprügel. Siehe hier...

http://www.hav-shop.de/product_info...d=551&osCsid=249c96db568f67dde5de20c21e131059

Stichwort Drilltechnik: Eine Rolle mit einer perfekt funktionierenden Bremse ist beim Karpfenangeln eigentlich unerläßlich, um auf die schnellen und harten Fluchten reagieren zu können. Dann kann man generell auch etwas forcierter drillen, ohne Angst haben zu müssen, dass man den Fisch verliert, weil im entscheidenden Moment die Bremse Schnur nachgibt. Eine sauber verlegte Schnur auf der Spule nimmt auch keine unnötige Energie im Wurf weg, gerade wenn es auf Weite ankommt. Also auch hier vielleicht mal eher ansetzen.

Außerdem würde ich die Schnur wesentlich kräftiger beim Grundangeln auf Karpfen wählen, eine 0,25er wäre beim Posenangeln vielleicht adäquat, beim Grundangeln sollte es schon eine 0,30-0,35er sein. Je nach Gegebenheiten auch noch ergänzt durch eine vorgeschaltete Schlagschnur, um dem Abrieb durch Hindernisse, Steine, Muscheln u.ä. zu begegnen.

Trotz alledem: Die 120-200 Meter in der Wurfweite sind absolut unrealistisch. Du kannst froh sein, wenn Du die 100 Meter mit einer beköderten Montage erreichst, denn dann wirfst Du schon weiter als die Mehrheit der Karpfenangler. Zumindest in der Praxis, auf dem Papier werfen natürlich alle die 100 Meter. Mindestens. ;) :m
 
Oben