Weitwurfrute

jak.pe

New Member
Hallo!

Ich möchte mit 14cm Kypito und Jig (zusammen etwa 10-15 gramm) in Seen und Donaumündung "grundeln" und will fragen..

1) Wie schaffe ich mehr als 70-80m? (die Rolle ist jetzt nicht das Thema)
2) Welche Spinnruten sind länger als 3,60m? z.B.: http://www.hood.de/auction/34084090/spinnrute-dam-super-natural-surf-250-4-20-m.htm
3) Eignet sich eine 4,20m Sbirolinorute dafür? z.B.: http://www.anglerparadies-shop.at/shop/index.php?k=24
4) Eignet sich eine 4,20m Matchrute dafür? z.B.: http://www.hiki.at/Matchruten_nc8882.html
5) Eignet sich eine Meerforellenrute? z.B.: http://www.the-tackle-store.de/store/index.php/cPath/75_121

Jetzt sind alle Angler und Kenner gefragt..

Liebe Grüsse
Peter
 

Angler9999

nicht nur Angler
AW: Weitwurfrute

70-80 meter mit 10-15gr weit werfen.


Wenn du das schaffst, sag mir bescheid.

Es gibt genug Leute, die mit einer kompletten Brandungsmontage diese Weite nicht schaffen.



0,06er Schnur mit Schlagschnur vorgeschaltet.
Rute muß 100% exact auf das WG abgestimmt sein.

Windstiill oder (kräftiger) Rückenwind.

Auch dann wirds schwer.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Weitwurfrute

@jak.pe

Von Uferangeln, Stationärrolle und dünner Geflechtschnur gehe ich einfach mal als notwendige Vorbedingung aus. ;)
Das Powerwerfen, Probleme mit dem Wurffinger usw. sollte bekannt sein.
Dass die Köderaerodynamik an erster Stelle bei Weitwürfen steht, ist eine bewiesene Tatsache. Mit einem extrem flatternden Gummistück wird das schon mal nicht viel.
Die Typen unterscheiden sich im Verhalten in der Luftströmung zum Glück auch, wie im Wasser.

Schau mal in diesen Thread, da wurde das Thema schon lang und in guten Schritten behandelt.
http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?t=202430

Vereinfacht kann man schon sagen, dass die Rutenlänge beim Weitwerfen nicht alles ist.

Zu den gewünschten Metern (sowie exaktem Vergleich) wäre ein Wurftest auf dem Sportplatz, mit vermessen mit echten Metermaßbändern aus dem Sport sehr hilfreich, auch um realistische Zahlen (und Vorstellungen) zu haben.

So als weiterer Tip sei gesagt,
dass das Ablaufverhalten der Schnur von der Stationärrollenspule durch die Ringe sehr wichtig ist, je weiter es geht, umso dringlicher.
Hier vernichtet Dir eine kleine Kante am Ring schnell mehr Meter, als der ganze Rutenaufwand einbringen täte.

Das Problem der Führung und Ausdauer stellt sich dann auch noch.
 

schrauber78

angelnder Kaffeejunkie
AW: Weitwurfrute

Mit deiner Angabe von 10 bis 15 Gramm (gesamt) wirst du nicht hinkommen. Der 14cm Kopyto allein wiegt schon fast so viel. Mit 25 Gramm kommst du da schon eher hin.

Allerdings wirst du auch die 25 Gramm kaum 80m weit werfen können.
 

Brikz83

shot dropper
AW: Weitwurfrute

Mal angenommen du bekommst durch exorbitante Oberarmkraft deinen Kopyto 70 Meter rausgeschleudert. Wie willst du denn dann (vorallem im Donaubereich) auch nur im Ansatz deinen Köder spüren, da bekomme ich bei mir in der Warnow schon bei 20m Probleme.
 

volkerm

Active Member
AW: Weitwurfrute

Hallo Peter,

über 70,80 Meter mit Gummifisch- no way.
Wenn die Wurfweite DER Faktor ist, bekommst Du sicher alle Infos aus dem Meerforellen- Bereich.
Mach mal auf dem Sportplatz einen Wurftest Gummi vs. Snaps.
Dann erklärt sich vieles.

Grüße

Volker
 

Brikz83

shot dropper
AW: Weitwurfrute

Also wenn ich meine Mefoblinker (meist so 24gr) in die Ferne baller, dann schaffe ich so ca. 50 Meter. Dabei sind Schnur-Rolle und Rute schon recht genau aufeinander abgestimmt und der Mefoblinker ziemlich aerodynamisch.
 
C

chxxstxxxx

Guest
AW: Weitwurfrute

Mit einer 12er Sandra, 30g Rundkopf, 15lbs PowerPro, 4000er TwinPower FA und einer EST 45-90 sind gemessene 70m drin. Mit Köderführung ist zwar dann nichts mehr, aber wayne..
 

vermesser

Well-Known Member
AW: Weitwurfrute

Also ich habe bei mir am See ein ähnliches Problem und fische aufgrund der Wurfweite mit ner Meerforellenspinnrute und großer Rolle plus 25er Mono auf Hecht.

Deine 70m mit einem Gummifisch werden nie und nimmer klappen.

Die besten Wurfweiten (auch so an die 70m) schaffe ich mit einem 30 Gramm Effzett oder ähnlichen Ködern. Kompakt, windschnittig und gut zu beschleunigen...aber selbst dann ist es ein Kraftakt, der nur mit Rückenwind, ohne Seitenwind und bei Wurffeld freiem Wurffeld nach hinten und oben funktioniert.

Wobbler, Spinner oder gar Gufis auf solche Entfernungen zu werfen, halte ich für völlig unmöglich...da spielt die Aerodynamik nicht mit. Erstens lasssen diese Köder sich aufgrund des höheren Luftwiderstands schlechter beschleunigen und auch beim Flug bremsen die viel schneller ab.

Angeblich soll ein Spöket auf Zander funzen, der lässt sich soweit werfen. Musst mal testen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Buds Ben Cêre

ehemals Singvogel
AW: Weitwurfrute

Umso kleiner der Gummifisch ist, desto weniger Luftwiderstand bietet er und desto weiter kann es gehen. Wenn es also auf Zander weit raus muss, würde ich die 8cm Kopytos den großen vorziehen.

Dann noch einen 30gr. Jigkopf und, ganz wichtig, eine Rute, die das ganze auch noch werfen kann... (bei mir ist das die Powermesh 50-100 gr., 2,70m) und dann kann es schon sehr weit gehen, mit einem Snaps oder Gno allerdings nicht zu vergleichen. Noch weiter geht es mit einer umgebauten (am Griff verkürzten) Karpfenrute.

Mit einer derartigen Kombo könnte ich wahrscheinlich 70 m schaffen.

P.S.:
Hab gerade mal gegoogelt. Ein Fußballfeld sollte bei Turnieren 100-110 m lang sein. Da ich schon mal auf einem solchen probehalber ein paar Kunstköder geworfen habe, kann ich definitiv sagen, dass ich bei entsprechendem Ködergewicht und der passenden Rute die 70m knacke. Bin aber auch von Haus aus ein guter Werfer (mit der entsprechenden Statur :)
 

Parasol

Member
AW: Weitwurfrute

Hallo,

..............würde ich die 8cm Kopytos den großen vorziehen.

Dann noch einen 30gr. Jigkopf und, ganz wichtig, eine Rute, die das ganze auch noch werfen kann... (bei mir ist das die Powermesh 50-100 gr., 2,70m) und dann kann es schon sehr weit gehen, .............................

ich kann mir die Wurfweite (70m) bei dieser Köder/Ruten-Kombination nicht vorstellen. Jigkopf und Kopyto ergeben ein WG von ca. 45g. Da fehlt dieser Rute wahrscheinlich der benötigte Tampolineffekt.
 

Buds Ben Cêre

ehemals Singvogel
AW: Weitwurfrute

Hallo,
ich kann mir die Wurfweite (70m) bei dieser Köder/Ruten-Kombination nicht vorstellen. Jigkopf und Kopyto ergeben ein WG von ca. 45g. Da fehlt dieser Rute wahrscheinlich der benötigte Tampolineffekt.


Vergiss die WG Angaben der Hersteller. Das optimale WG der Powermesh dürfte tatsächlich bei ca. 50 gramm liegen. An der Ostsee habe ich einen 80 gramm Pilker nur mit großen Bedenken voll durchgezogen.
 

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
AW: Weitwurfrute

Hi, der Tenor im Thread ist ja recht eindeutig und auch ich schließe mich da an un behaupte, dass, selbst wenn Du einen 14cm Gummifisch 70m schmeißen kannst, dass Fischen mit dem notwendigen Gerät, weder Spaß noch regelmäßigen Erfolg bringt.
Mein Ansatz wäre auch eher der Köder, weniger das Gerät.

Falkfisch Spöket
Abu Mörrum
Abu Toby
Cycaden von Marek Potyki (o.ä.)

Sind Köder, mit denen man als geübter Werfer und halbwegs darauf abgestimmtem Gerät, die 70m schafft, Bzw. deutlich überschreitet.

Grüße JK
 

vermesser

Well-Known Member
AW: Weitwurfrute

Sehr gut fliegen auch die ASP-Jiggin Spinner in 28 Gramm...zumindest Barsche habe ich damit schon jenseits der 50m gefangen...könnte also auch auf Zander funzen.
 
AW: Weitwurfrute

Sehr gut fliegen auch die ASP-Jiggin Spinner in 28 Gramm...zumindest Barsche habe ich damit schon jenseits der 50m gefangen...könnte also auch auf Zander funzen.
Fliegen tun sie wie Sau. Barsche jenseits der 50 Meter - Marke konnte ich damit leider noch nicht verhaften.

70 - 80 Meter mit Gummifisch (14cm Kypito und Jig (zusammen etwa 10-15 gramm) ) wirfst du nie. Miss mal 80 Meter auf ner Wiese aus und wirf dann mal. Wirst wahrscheinlich enttäuscht sein *g*. Am Wasser kommt es einem immer unheimlich weit vor, in Wirklichkeit sind die vermuteten 70 Meter meist nur 40.

Der Köderkontakt dürfte bei 80m Entfernung auch nahezu Null sein. Wenn noch Strömung dazu kommt, bekommst du wahrscheinlich nicht mal mit, wenn ein Fisch beißt.

mfg
 

vermesser

Well-Known Member
AW: Weitwurfrute

Wenn auf 40-50 Meter ein Barsch beißt, merkt man erstmal nicht viel...aber was solls, was hängt das hängt :) !

Wenn Spökets im Süßwasser vernünftig funzen würden, das wärs! Leider hatte ich damit noch keinen Erfolg auch Hecht, Barsch und Zander...aber fliegen tun die besser als alles was ich sonst kenn...
 
Oben