Weit werfen mit welcher Rute?

derHammer

New Member
Servus, bin grad dabei meinen Schein zu machen und konnte schon einige Male Erfahrungen sammeln. Ich hab mir auch schon Ruten gekauft, darunter auch 2 DAM Ruten. Explizit Spinnruten. Egal ob mit geflochtener oder mono, ich komm nie über 25 Meter weit raus.

Sobald ich meinen Schein habe will ich aber mal an den Main schön auf Zander, Barsch und Hecht spinnen. Da ich Hobbybastler bin, mache ich mir meine Wobbler usw. selbst. Die Wobbler sind meist recht klein und wiegen ca. 20-30 gramm.

Welche Rute könnt Ihr einem Anfänger empfehlen, mit dem ich auch mal über 80 Meter weit komme? Mehr als 100 Euro möchte ich aber auch nicht ausgeben. Welche Rolle könnt Ihr empfehlen?

Und wo ich schon dabei bin:
Ich hab mir im Angelladen um die Ecke ne No-Name Rolle für 20 Euro gekauft und ne 0,15 geflochtene aufspulen lassen. Wenn ich mit Mono werfe habe ich NIE Verwicklungen oder Knoten. Mit der geflochtenen gelingt mir nicht ein einziger Wurf. Ich mein ich wusste ja, dass man schon etwas vorsichtiger Auswerfen muss, aber bei mir gelingt wirklich kein einziger Wurf. Kann das nur an der Rolle liegen? Ich mach ja sonst nix anderes als mit der Mono: Bügel auf, Finger drauf, Überkopfwurf und PLUMPS liegt der Wobbler 3 Meter vor mit mit 100 Knoten im Wasser.

Danke schon mal.
 

Nitro

Wasserspiegelabsenker
AW: Weit werfen mit welcher Rute?

Moin Hammer
ich will dir keine falschen Hoffnungen machen,aber 80m wirst du damit nie werfen können.
Für die 20 Euronen hättest du dir lieber eine gute 0,25 mono kaufen sollen.
Kaufe dir für 70-80 Euro eine gute Rolle mit Ersatzspule wo du dir die Geflochtene aufspulst.
 

DHD

Member
AW: Weit werfen mit welcher Rute?

@Hammer

Das klingt fast so, als hättest Du zu wenig Schnur auf der Spule mit der Geflochtenen.

Würde Dir auch dazu raten, eine vernünftige Rolle zu kaufen.
Aber auch dann halte ich 80m Wurfweite für unrealistisch und auch nicht unbedingt sinnvoll, denn bei solch einer Entfernung kann man nicht mehr wirklich von Köderkontrolle sprechen.

Gruß

Dennis
 
O

Ollek

Guest
AW: Weit werfen mit welcher Rute?

Welche Rute könnt Ihr einem Anfänger empfehlen, mit dem ich auch mal über 80 Meter weit komme? Mehr als 100 Euro möchte ich aber auch nicht ausgeben. Welche Rolle könnt Ihr empfehlen?
Das richtet sich nicht zuletzt danach welches Wurfgewicht die Rute hat bzw. welchen Köder du werfen willst.

Aber als absolute Weitwurfpeitsche kann ich dir die Spro Jana Maisel 3m 60gr,WG empfehlen, mit keiner anderen gleichwertigen Rute werfe ich weiter. Die gute Jana ist nicht umsonnst Castingweltmeisterin. ;)

Auch Gummifische lassen sich ohne viel Kraftaufwand weiter werfen als mit einer gleichwertigen Sportex z.B. (zumindest ist das meine Meinung)

Als Rolle hab ich dort die allseits beliebte TwinPower (älteres Modell :vik:) drauf.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

derHammer

New Member
AW: Weit werfen mit welcher Rute?

Ja da bedank ich mich doch schon mal, die Spro werd ich mir mal ins Google ziehen zwecks Preisermittlung.

@DHD: Zu wenig Schnur war es wohl nicht, eher zu viel denke ich. Hab auch nochmal 20 Meter abgezogen aber der Effekt war der Gleiche. Leider.

Wie weit werft Ihr denn so beim spinnen aus? Also ich find 20 Meter irgendwie zu wenig.
 
W

WickedWalleye

Guest
AW: Weit werfen mit welcher Rute?

Wie weit werft Ihr denn so beim spinnen aus? Also ich find 20 Meter irgendwie zu wenig.
Gegenfrage: wo willst du denn hin mit deinem Köder?

Das man Weiten von 80m und mehr braucht kenn ich nur vom Mefoangeln, oder im großen Fluss auf Rapfen.

Die Uferbereiche sind jedenfalls sehr viel interessanter zu befischen und da braucht man nicht so die Wurfweite.

EDIT: Kann auch (mit) an der Rolle liegen, nicht alle sind für Geflochtene gut geeignet. Normalerweise wirft man mit Geflecht eher etwas weiter als mit Mono.
 

Chrizzi

Active Member
AW: Weit werfen mit welcher Rute?

[...]Das man Weiten von 80m und mehr braucht kenn ich nur vom Mefoangeln[...]

Nicht mal da, wenn dir einmal so ein fettes Schwein im knietiefen Wasser begegnet ist, fragst du dich, warum du die 70-80m geradeaus wirfst und nicht vor deinen Füßen angelst.

Aber mit dem Meerforellengeschirr liegt man bei ~70-80m denke ich mal, zumindestens hat das eine Messung auf der Wiese mal ergeben.

Nur ein 25g Snaps kann man nicht mit einem 20-30g Wobbler vergleichen. 80m mit einem Wobbler sollte schon arg schwierig werden.
 

crazyFish

Rückfälliger
AW: Weit werfen mit welcher Rute?

Nun die Probleme mit der geflochtenen könnten daran liegen, dass dir Rolle die Schnur nich sauber genug wickelt.

Um weit raus zukommen muss die ganze Ausrütung aufeinander abgestimmt sein. Eine lange Rute die sich gut auflädt mit grossen Ringen, eine dünne Schnur, eine Rolle mit einem relativ grossen Spulendurchmesser und vor allem entscheidet der Köder mit seinem spezifischen Gewicht und seinem Luftwiderstand wie weit es raus geht.

Zum Thema wieviel Wurfweite ist die Frage wie du die ermitttelt hast, vom Auge her verschätzen sich da viel extrem. Bei einem grossen Gewässer denkt man: "Mensch da komme ich ja kein Stück raus", selbe Kombo an einem kleineren Gewässer: "Hilfe ich treffe gleich das andere Ufer" ;).

Aber auch zwanzig Meter können beim Spinnen ausreichen, derzeit befische ich Krautkanten und dann sinds meist noch krürzere Würfe, also immer soweit bis man dem Fisch auf dem Kopf trifft |rolleyes.
 

crazyFish

Rückfälliger
AW: Weit werfen mit welcher Rute?

Ist für mich kein richtiger Wobbler, auch wenn er so genannt wird. Es ist einfach ein Spöket... mehr nicht, aber ja der fliegt auch wie der Teufel.
Je mehr so ein Bastard aus Blinker und Jerkbait, aber Hecht habe ich damit schon fangen können, wenn man also weit raus muss dann ist der ne gute Wahl.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
AW: Weit werfen mit welcher Rute?

Jo, und der Spöket und Kumpane hat keine Schaufel, außerdem ist er balanciert, das macht die Gurke zu einer richtigen Rakete. :m
Mit normalen Wobblern, Schaufel, 2 Drillinge, kommt man i.d.R. auf max. 44m, wie der Stollenwerkweitwurftest das ergeben hat. Da macht die Aerodynamik des Köders einfach schluss. Ich habe einige leichte ~10g Wobbler, die prallen bei 26m vor eine "Schallmauer", da ist einfach Schluss, fällt senkrecht runter. Der Luftwiderstand des Köders wird auf große Weite zum primär stark limitierenden Faktor, dann folgt die reine Masse zu ausgeworfener Schnurlänge, die kann man auch nicht ändern wenn man den Köder wieder haben möchte. ;)
Nur beim berüchtigten scharfen Peng fliegen die Köder erheblich weiter.

Die Wobbler sind meist recht klein und wiegen ca. 20-30 gramm.
Hol Dir eine typische mittelschwere Meerforellenrute mit guter Rolle, dann klappt das auch mit der Weite, soweit überhaupt möglich.
D.h. 3m bis 3,10m, und WG 10-40g. Du kannst gute Ruten auch für 50 EUR schiessen, als gebrauchte noch günstiger. Eine Rolle wie eine Shimano Exage oder was Metallisches aus dem Haus Ryobi/Spro läßt dich auch die Schnurprobleme vergessen.
Rute und Rolle lassen sich dabei zusammen für 110-120 EUR erstehen, und das lohnt sich!
Und Beratungsthreads zu gut&preiswert Spingeräten gibt es hier im AB inzwischen tausende! :) :)
 
Zuletzt bearbeitet:

derHammer

New Member
AW: Weit werfen mit welcher Rute?

Danke für die vielen Infos. Ich hab jetzt mal auf die Shimano Exage 4000 FA geboten, mal schauen was dabei rumkommt. Dann werde ich die Rolle erstmal an meiner Spinnrute testen, wenn ich dann immer noch nicht hinkomm dann hol ich mir eben noch ne neue.
 

Palerado

Active Member
AW: Weit werfen mit welcher Rute?

Ich habe mir für die Zwecke eine Penn Millenium Spin für 50€ und eine Ryobi Ecusima für ca. 30€ geholt.
Da kommt schon Freude auf und teuer war die Kombo auch nicht!

Aber 80m komme ich damit auch nicht :(
 

derHammer

New Member
AW: Weit werfen mit welcher Rute?

So, die Shimano Exage 4000 FA ist die Meine. Für 32 Euro kann man nicht mal meckern. Bin ja mal echt gespannt wegen der Schnur. Wenn es damit wieder nicht klappt liegts wohl doch an mir.
 

Zanderlui

Active Member
AW: Weit werfen mit welcher Rute?

also ich fische die 4000er auch mit 15geflecht und die wicklung ist sehr gut für den preis der rolle!
also bei mir gab es noch keine verwicklungen-allerdings muss immer zug auf der schnur sein du darfst sie nicht zu locker aufwickeln dann entstehen perrücken beim nächsten wurf!!!
 

Chrizzi

Active Member
AW: Weit werfen mit welcher Rute?

Wenn's nicht klappt, versuch's mal mit einer Mono in der Stärke 0.28-0.31mm Die sollte auf einer 4000er Rolle kein Ärger machen und damit kannste gut werfen. Wenn das nicht klappen sollte liegt es an der Rute oder an dir.

Bevor hier jemand meckert, ich frag mich wofür ich Geflecht beim Wobblerangeln brauche, bzw. Spinnfischen allgemein. Gummifisch und Jerkbaits... ok da seh ich das ein. Aber für den Rest finde ich Mono angenehmer und ein Haken kriegt man damit auch gesetzt.
 

Zanderlui

Active Member
AW: Weit werfen mit welcher Rute?

kommt auf die vorliebe an welche schnur man nimmt.angel eigentlich auch mono aber wenn ich mit köderfisch angel und den über den grund zupfe und die bisse ganz fein sind und ich auch schon so weit werfe was das gerät her gibt muss man ganz klar sagen spürt man bei mono keinen biss sondern nur wenn der fisch schon dran hängt und man ihn mit zieht!bei geflecht spüre ich genau wenn er den köderfisch nur anguckt#6
 

Chrizzi

Active Member
AW: Weit werfen mit welcher Rute?

Naja ein Kumpel hat jetzt mal Mono an der Küste getestet, ich bin dazu noch nicht richtig gekommen (zur Küste) und er meinte ab 50-60m merkt man ein Snaps flattern wenn er absinkt. Dann frag ich mich, warum ich Geflecht nehmen soll, für's Forellenangeln. Mit einer brauchbaren dehnungsarmen Mono sollte das alles kein Problem sein.

Aber deine KöFi Zuppelmethode ähnelt schon arg das Gummifischangeln, was eine Ausnahme ist.

Aber bei Wobbler/Blinker/Spinner/Swimbaits hat man die Schnur ja immer auf Spannung, da sollte das kein Problem sein, ein Biss zu merken. Gerade eine dickere Mono hat weniger Dehnung als dünnere, da macht sich schon was bemerkbar. Ich werde bald eine 31er testen, wovon mir die 26er schon sehr gefallen hat. Die 26er hatte weniger Dehnung als eine 28er Stroft, zumindestens war dies mein Empfinden. Ich denke mit einer 31er oder 33 werde ich auch noch T-Rigs testen, aber wohl kaum noch dieses Jahr.
 
Oben