Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

Pwacemaker1

Member
Petri heil!!!

Ich war vorgestern an einem Elbe-Kanal Abzweig...es kam ein Angler dazu und fing nach ein paar würfen,einen 60er Zander...ich hatte einen bis,aber sehr zart...

Heute bin ich wieder an die Stelle und es war schon ein Angler da...ich gesellte miçh zu ihm,wir unterhielten uns und er fing nach ca. 10würfen auch einen zander von 50cm...ich fragte ihn nach dem Köder und er sagte trocken:"kauli"!!! Es war jemand aus Jörg Strehlows Crew...ein zanderguide...in ner haben Stunde,bekam er noch 3bisse,die er mit Stinger auch gefangen hätte...naja,er hatte eh schon 4 zander heute... Er ging und ich blieb noch 2Stunden...ohne jeden biss...

Was mache ich nur falsch?

Ich halte die rute auf 2Uhr,mache 1-2 kurbelumdrehung,warte bis der tock kommt und wiederhole es...habe noch den aido,verschiedene Farben des stints,kopyto-King und auch berkley ripshad...nicht's führte zum biss...ich verstehe es nicht...bin ich zu doof?

Zander íst da,warum nimmt er meine Köder nicht?
 
X

xlxgwx

Guest
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

Nicht aufgeben.
Ich habe dieses Phänomen schon zich mal erlebt.
Gleicher Köder, mein Nachbar fängt ein nach dem anderen und ich nüschts. Aber genauso hatte ich Tage an denen nur ausschließlich ich gefangen habe. Entweder ist es Glück oder man konzentriert sich nicht zu 100% aufs langersehnte "Tock"!
 

PirschHirsch

Well-Known Member
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

Ich hätte den Typ weniger nach dem Köder, sondern eher nach Kopfgewicht und Schnurstärke gefragt...

Der beste Köder bringt nix, wenn die übrige Abstimmung eventuell nicht stimmt, die Rute zu weich ist etc...

Da das offenbar ein professioneller Guide war, denke ich mal, dass der ganz genau weiß, was er da gewässerspezifisch tut bzw. wie und warum verwendet...
 

Pwacemaker1

Member
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

Danke für die raschen antworten...

er hatte einen 14er Kopf drauf...ich einen 17,oder auch mal 21...Schnur weiß ich seine nicht ich habe ne 10ner (10kg)
Aber es kann doch nicht sein,dass es nur an dem Kopf liegt,oder?
 

mokki

Member
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

Naja, da gibt es viele Gründe woran es liegen kann.
Der Kopf ist aber schon mal ein wichtiger Punkt. Wenn er 14 und Du 17 bzw. 21 Gramm nimmst ist das vermutlich schon eine option. Dein Köder sinkt definitiv schneller als seiner. Bei dem 21er Kopf ist dein Köder um 7 Gramm also ein Drittel schwerer als der andere, sprich auch 33% schneller bzw. Deine Absinkphase ist theoretisch um 1/3 kürzer.... das ist ne Menge...
Alternativ kann es auch noch am Führungsstil, Deinem Köder, oder auch einfach am Glück liegen. Einfach weitermachen, das wird schon noch
 

Raufi56

Eintrachtiger Fischfreak
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

Ich schließ mich mal Inselkandidat an. (Gewässerkenntniss und somit optimale Köderführung - z.B. Löcher und kleine Hügel im Gewässer).

Ansonsten: immer Kontakt zum Köder in der Absinkphase ?
viell. etwas zu hektische (rabiate) Köderführung ?

An den Ködern selbst dürfte es eigentlich nicht liegen ! #c

Laß dich nicht unterkriegen,......dranbleiben !

Gruß Raufi56
 

racoon

Wegm*o*derierter
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

er hatte einen 14er Kopf drauf...ich einen 17,oder auch mal 21...Schnur weiß ich seine nicht ich habe ne 10ner (10kg)

Er hat vermutlich mit einer passenden Schnur gefischt und so den Köder kontrolliert fischen können, auch mit leichterem Kopf. An Deinem 'Seil' wurde der Köder durch die Strömung wesentlich mehr seitlich versetzt und ist unkontrolliert abgedriftet. Manchmal ist das von Vorteil, wenn die Zander jedoch faul sind, jagen sie einem abtreibenden Köder nicht hinterher.
 

.Sebastian.

Well-Known Member
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

In meinen Augen nennst du schon das erste Problem - wie Mokki bereits angedeutet hat: deine Jigkopfgröße.
Ich vermute mal, dass du am Zweigkanal bei Niegripp warst (oder Abstiegskanal usw.) und du Marcel Wiebeck getroffen hast...
dort sind (mMn) 17 oder gar 21 Gramm viel zu viel, zumindest wenn du schlanke Stints fischst. In der Elbe sind diese Gewichte in manchen Situationen schon eher einsetzbar - der Kanal hat aber kaum Strömung.
Durch das Gewicht werden die Absinkphasen kurz (was nicht immer ein Problem sein muss), die Hubphasen flach und die Köderführung allgemein ist dadurch recht aggressiv, was bei den trägen Herbst/Winter-Burschen nicht immer gut ankommt.

Deine Schnur ist nicht das Problem denke ich. Das ist keinesfalls ein Seil - erst recht nicht wenn du in der Elbe oder im Kanal fischst (weil hier das Thema Strehlow fiel: Er fischt bspw. eine 19er PowerPro die 13Kg Tragkraft hat). Solange du mit entsprechenden Vorfächern unterwegs bist, ist es dem Zander vollkommen egal wie dick die Schnur ist. Da im Kanal wenig Strömung vorherrscht, entsteht dir auch da kein Nachteil bei deiner Schnurstärke. Allerdings vermute ich du hast ein 15er oder 17er Geflecht o.ä. wenn die 10kg trägt und keine 10er.

Darf man fragen welche Rute du nutzt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

Oha.... hier gehts wieder rund....

Ich tippe ganz klar auf eine Mischung aus zu dicker Schnur (gut das Thema mit der 0,10mm Sänger Schnur, die angeblich 10KG Tragkraft hat hatten wir ja schon woanders erörter t:)) und zu schweren Jigköpfen.

Gerade so schlanke Köder wie der Stint mit kleinem Schaufelschwänzchen fällt dir am zu schweren Jig wie ein Stein zu Boden. Durch die Körperform und den kleinen Schaufelschwanz bestimmt - hat der Köder kaum bis keinen "Fallschirmeffekt". Sprich der Köder wird beim Absinken nicht vom Schaufelschwanz gebremst....Vergleich mal die Absinkphasen eines LC Fin-S 5" mit einem LC Shaker 4,5 "... sind welten!

Die Wahl des richten Bleikopfes ist die halbe Miete.... der Köder muss noch den Grund erreichen, darf nicht unkontrolliert verdriftet werden, darf nicht wie ein Stein zu Boden sinken etc.

Als meiner Faustregel habe ich so 3Sec nach dem Andrehen/ Anzupfen bis der Köder unten ist.... Lässt sich aber nicht immer einhalten - muss man selbst für sich herrausfinden.

PS: Soweit ich informoiert bin, fischt unser Jörg ne 15er PowerPro.....
 

.Sebastian.

Well-Known Member
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

Zur Schnurstärke: Ich habe mir JS´s Verbindungsknoten zeigen lassen, da meinte er, er fischt eine 19er, weil diese dem Knoten den besseren Halt gibt. Ich habe die Schnur auch angefasst und sie war deutlich stärker als meine 15er (die auch 9kg Tragkraft besitzt). Im Kanal sollte das auch relativ egal sein denke ich...
 
Zuletzt bearbeitet:

antonio

Active Member
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

die hier verkaufte 19er hat niemals 13 kg tk und die 15er auch keine 9kg.

antonio
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

Auch im Kanal, sowie im See ist die Schnurstärke (Diameter) nicht egal....

Auch ein Kanal hat Unterströmungen, genau wie ein See.... auch spielt der Wind eine Rolle.... je dicker die Schnur, umso mehr Angriffsfläche bietet Sie Wind und Wasser um auf diese einzuwirken.

Hier muss man den richtigen Kompromiss zw. Zugkraft und Durchmesser für sich finden.

Ich hab 2 Saison am Rhein ne 13er PP gefischt.... jetzt wieder ne 15er... die 13er war angenehmer zu fischen - aber leider ne Nummer zu Anfällig für die Steinpackung.... daher jetzt die 15er /10Lbs. Ist ein guter Kompromiss zw. Tragkraft und Durchmesser....
 

.Sebastian.

Well-Known Member
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

Auch im Kanal, sowie im See ist die Schnurstärke (Diameter) nicht egal....

Auch ein Kanal hat Unterströmungen, genau wie ein See.... auch spielt der Wind eine Rolle.... je dicker die Schnur, umso mehr Angriffsfläche bietet Sie Wind und Wasser um auf diese einzuwirken.

Das ist mir durchaus klar.
Ich schreibe aus meinen Erfahrungen und weise immer darauf hin, dass es meine Meinung ist. Wenn der TE nen 21g Kopf an einem Kanal einsetzt an dem ich bspw. mit 10g oder 14g fische (am Stint, Slim Jim oder Kauli), dann ist es vermutlich zu vernachlässigen, ob er nun eine 15er oder eine 17er drauf hat (das Bsp. mit der 19er sollte dies ein wenig verdeutlichen... denn JS fängt bekanntlich ganz gut Zander und fischt in der Elbe auch meist 14g Köpfe an seinen Kaulis).

@Antonio: wie zu erwarten wieder mal ein provokanter Seiteneinstieg - es geht nicht um die tatsächliche TK sondern um die vom Hersteller angegebene...
 
Zuletzt bearbeitet:

Colli_HB

Member
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

Ich wette selbst mit dem gleichen Material hätte der andere mehr gehabt. Gewisse Fähigkeiten erlernt man halt durch häufiges Angeln und ein Guide hat nunmal die besten Grundvoraussetzungen.
Mir würde so ein Tag auch mal gut tun. Das würde mich motivieren!
 

antonio

Active Member
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

das war kein provokanter seiteneinstieg.
und es ist eben so rüber gekommen, daß du die reale tragkraft meintest.
und wenn der te ne reale 10kg nutzt ist das schon ein unterschied.

antonio
 

.Sebastian.

Well-Known Member
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

Ok, allerdings gehe ich nicht davon aus, dass der TE die reale Tragkraft seiner Schnur ausgetestet hat.

@TE: Alles in allem hast du hier schon einige hilfreiche Hinweise bekommen, die dich sicher weiter bringen denke ich.
 

gaerbsch

Member
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

Ich bin Froh das du jemanden getroffen hast der seine Zander fängt, sonst hätten wir in ein paar Wochen nen Heulthread das es in dem Gewässer keine Zander gibt. :)
 

Pwacemaker1

Member
AW: Was mache ich nur falsch? (Stint von Mb-fishing)

So,erstmal danke für die vielen antworten...auch wenn ich nicht auf jede eingehen kann...

Ich angle da,wo die Elbe in den abstiegskanal fließt...(rothensee)

So,zu meiner Schnur kann ich nur sagen,dass der Hersteller 10mm draufschrieb...und sie hat reale 10Kg tragkraft...ich habe 11Kg rangehangen und es hielt...ich hatte vorher eine 12er,die definitiv dicker war... Jetzt habe ich mehr Kontrolle und Gefühl...

Also ich hatte wenn ich 2 Umdrehungen machte ungefähr 3sec. Absinkphase...und abgedriftet ist da nix,außer ich warf mehr Richtung Elbe,wie in den Kanal...

Ich denke auch,dass es mehr mit an der Führung lag,denn auch in buhnen,wo ich mir sicher bin,dass fisch da ist,bekomme ich wenn,nur mal einen zupfer...ich denke es liegt mit an dem Kopf,da die zander sehr träge sind und einen Fisch,der zu schnell absinkt,nicht weiter verfolgen...

Kontakt zum Köder hatte ich immer...also ist mir nix entgangen...

Klar,hatte er mehr Kenntnisse...ich gehe einmal in der Woche los,er jeden Tag...außerdem ist die Elbe erst seit diesem jahr mein Gewässer...zu der Führung,kann ich nicht sagen,was ich falsch mache...woher weiß ich denn,dass ich richtig führe,wenn auch kein fisch dann anbeist? Habe es mit verschiedenen. Geschwindigkeitenv versucht, über rute und Rolle...den biss am Wochenende,bekam ich,als ich mal 1 und dann 2 Umdrehungen gemacht habe...also nicht ein Wurf1, am nächsten 2, sondern beides verbunden...
 
Oben