Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

Hawk321

Member
Was ist eurer Meinung nach möglich um die Leute, die mit nem Netz die Lippe abfischen oder 6 statt 2 Angeln drinne haben, das Handwerk zu legen?

Polizei? Bezweifle das die rauskommen!
Fischerei aufsicht? Gibt es da jemanden?

Es ist doch bestimmt irgendwie möglich das mal wieder recht und Ordnung entsteht oder ist unser Land nun wirklich so vor die Hunde gegangen?
 

Elfchen_19

Mitglied
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

Hawk321 schrieb:
Was ist eurer Meinung nach möglich um die Leute, die mit nem Netz die Lippe abfischen oder 6 statt 2 Angeln drinne haben, das Handwerk zu legen?

Polizei? Bezweifle das die rauskommen!
Fischerei aufsicht? Gibt es da jemanden?

Es ist doch bestimmt irgendwie möglich das mal wieder recht und Ordnung entsteht oder ist unser Land nun wirklich so vor die Hunde gegangen?

Polizei ist zumindest ein Anfang - habe ich an der Maas aus eigener Erfahrung bemerken können. Nach einer gewissen Anfangszeit und einem never ending Katze und Maus-Spiel hat die (Wa)Po dort mächtig Gas gegeben und alle Register gezogen. Nach etwa 4 Monaten war 2003 erst einmal Ruhe und die Kontrollen im letzten Jahr haben, so habe ich gehört, auch dazu geführt, dass deutlich weniger Schwarzangler (egal welcher Abstammung) an der Maas bzw. an den die Maas umgebenden Gewässern zu finden waren/sind. Die teils drakonische Strafen mögen ihr Übriges dazu begetragen haben. Und wenn die Ausrüstung erst einmal weg ist, kauft man sich spätestens nach dem 2-3 Aufgriff auch keine neuen Utensilien mehr !!! Da hat man meist dann auch geine finanziellen Mittel mehr übrig ;) ;) :m :m !!!


Und unser Land geht wegen Schwarzanglern nicht vor die Hunde, sondern muss auch hier zeigen, dass Law and Order im mitteleuropäischen Sinne durchaus Erfolg haben kann :m :m !!!

Eddy |wavey:
 
Zuletzt bearbeitet:

Sailfisch

(Little) Big Gamer
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

1. Es handelt sich um das Problem Schwarzangeln. Dies ist zunächst national völlig neutral, es sei aber zugestanden, daß die von Dir genannte Bevölkerungsgruppe überdimensional beteiligt ist.

2. Sofern die Polizei informiert wird, so sollte die auch kommen, insbesondere dann, wenn die Information von einem Fischereiaufseher kommt, der ja zumeist keine "Behörde" sondern Mitglied eines Vereins ist.

3. Sollte die Polizei nicht regieren, so sollte der Weg einer Dienstaufsichtsbeschwerde beschritten werden, möglichst unterstützt durch den Verband. Überdies sollte politischer Druck aufgebaut werden.
 

ollidi

Fliegenfischeranwärter
Teammitglied
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

Immer einen Fischereiaufseher informieren. Der soll sich das anschauen und dann notfalls die Polizei informieren. Bei uns kommen die sofort raus.

Vor allem versuch NIE etwas alleine zu machen. Immer mind. zu zweit. Man weiß nie, wie Schwarzangler reagieren. Egal welcher Herkunft und/oder Abstammung.
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

Fakt ist -> es sollte etwas getan werden !!!
die Polizei ist meiner Meinung nach der einzig richtige Weg ....
erst recht wenn ich in einem Thread vor kurzem lesen mußte das ein Boardie mal eben ein Klappmesser unter die Nase gehalten bekommt als er einer dieser Gesellen ansprach .... :r
 

fred78

Member
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

Wenn du die Polizei anrufst und sagst du willst ne Anzeige (wegen Fischwilderei) machen, müssen die Jungs eigentlich sofort rumkommen.
Erwähn am Telefon so Sachen wie 6 statt 3 Angeln im Wasser(also Beweise vor Ort), sonst erzählen sie dir gegebenenfalls, du könntest doch auch vorbeikommen, mit der Begründung sie bräuchten ja deine Unterschrift.
Alles schon erlebt!#t
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

Wenn du die Polizei anrufst und sagst du willst ne Anzeige (wegen Fischwilderei) machen, müssen die Jungs eigentlich sofort rumkommen.
Stimmt soweit bis auf ein Wort:
Sofort
Denn je nach "Anzeigen- oder Arbeitsbelastung" können die Jungs natürlich Anzeigen unterschiedlich gewichten - zuerst kommt das wichtigste etc..
Damit haben sie natürlich im Ernstfall eine schöne Ausrede parat.

Anzeigen kann jeder (nicht nur Angler, oder Aufseher, jeder!!).

Wenn nicht reagiert wird, sollte man sich mit anderen Angler zusammen schliessen, mit Fotoapparat und Handy "bewaffnet" losziehen und alles nicht nur anzeigen sondern auch dokumentieren.

In einem Einzelfall könnte sich ein Beamter (ohne dass ich das unterstellen würde) ja immer darauf zurückziehen, dass gerade was wichtigeres zu tun gewesen wäre.

Wenn jedoch täglich 5 Anzeigen kommen, werden sie reagierren müssen oder bekommen dann Erklärungsprobleme (siehe Kais Posting: Dienstaufsicht).

Es ist dabei sicher auch kein Fehler vorher mit den Beamten (ob Wapo, Schupo oder sonstige Po`s) zu reden und denen das anzukündigen, dass man da als Angler Handlungsbedarf sieht und entsprechend handeln wird.

Selbstverständlich steht das Magazin (www.Anglerpraxis.de) immer zur Verfügung um über (Miss)Erfolge ensprechender Aktionen zu berichten.
 

Hawk321

Member
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

Ich hab vonmeinem ehemaligen Arbeitgeber mal haue bekommen für nichts....und die Polizei hat das nicht interessiert und meinte "Ja, kommen se vorbei und erstatten Anzeige, wird aber höchstwahrscheinlich wegen mangelenden öffentlichen Interesses fallen gelassen..."

Diese Erfahrung macht mich sehr Skeptisch was Polizei angeht, anders rum haben mal 2 Angler am Rhein mich Kontrollieren wollen (sogar jünger als ich) und ich weigerte mich da ich dieses Auftreten von denen nicht mochte (man ich war damals 21 und die gerade mal 16!
Die haben dann die Polizei angerufen und sind auch gekommen, haben mich und die kontrolliert und sind wieder abgehauen. Das die 2 Burschen nen Köfi am Haken hatten (Schonzeit ) interessierte die nicht ebenso wie die 5 Angeln statt wie erlaubt 4 ("Ruten pro Angler)
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

Deswegen:
Steter Tropfen höhlt den Stein, nicht nur einmal anzeigen, sondern immer wieder - irgendwann müssen die reagieren.

Und auch darauf hinweisen, dass man die Öffentlichkeit sucht (muss ja nicht nur das Anglerboard sein, auch regionale Tageszeitungen dürften für sowas Interesse haben).
 

HD4ever

baltic trolling crew HH
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

Thomas9904 schrieb:
Es ist dabei sicher auch kein Fehler vorher mit den Beamten (ob Wapo, Schupo oder sonstige Po`s) zu reden und denen das anzukündigen, dass man da als Angler Handlungsbedarf sieht und entsprechend handeln wird.

das macht bestimmt Sinn !!!!
schließlich denke ich das bei einer größeren Kontrollaktion sicherlich nicht nur einer dort aufzugreifen ist .....
man könnte also vielleicht mal mehr oder weniger regelmäßig einen großen Rundumschlag veranstalten .... |bla:
 
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

Der Vorschlag mit dem Thema an die Öffentlichkeit zu gehen ist bisslang der Beste Vorschlag mit dem eine Dienstaufsichtsbeschwerde einzulegen#6 !!!

Leider werden in großen Städten tatsächlich kapitalere Verbrechen als das Schwarzangeln verübt, und somit kann ein Einsatz gegen Schwarzangler echt lange brauchen!#q !

Ich glaube um mit dem Thema an die Presse zu gehen sollte man das Augenmerk auf den Umweltschaden legen ,denn das ist für die breite Masse interessanter als der Fischbestand!

Ausserdem darf man sich nicht einschüchtern lassen, und resignieren schon gar nicht!So man es in den Wald hineinruft so ruft er wieder raus!

MFG: Christian!
 

feedex

Take me drunk, i'm home!
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

Hierzu habe ich noch einen ergänzenden Vorschlag.

Wie schon einige angemerkt haben, ist der Polizeinotruf nicht immer die beste Wahl. Aus früheren Erfahrungen weiss ich insbesondere zu berichten, das speziell gegenüber Jungendlichen mit fadenscheinigen und faulen Ausreden abgewiegelt wird!

Wenn also über den Polizeinotruf nichts erreicht wird, braucht man andere Ansprechstellen. Also...wen? Wie bereits genannt kommen die eigenen Fischereiaufseher oder sonstige Funktioner des Vereins in Frage, deren Stimme gegebenenfalls auch bei der Polizei eher Gehör findet. Interessant wäre auch, je nach Zuständigkeit, ein entsprechender Sachbearbeiter von Ordnungsamt oder Polizei. Letzteres wäre aber nur während der Arbeitszeit möglich.

Damit es nicht am Grundlegenden scheitert, muss man natürlich die Nummern parat haben. Vernünftig wäre es zum einen eine Aufstellung von o.g. Ansprechpartnern mit Telefonnummer auf den Erlaubsnisscheinen / Tageskarten oder auf den Vereinsausweisen.

Das soweit als Anregung...speziell für die Funktioner der Vereine!
 

ralte001

New Member
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

Nachfolgenden Bericht habe ich letzte Woche in einem anderen Thread hier im AB veröffentlicht:


HI leute,

zu dem Thema hätt ich auch noch einen kleinen Bericht abzuliefern:

Vor ungefähr drei Wochen hab ich mich ein wenig am Rhein umgesehen um mir einen guten Angelplatz zu suchen.

Als ich so am Wasser entlang lief sah ich jemanden auf einem Buhnenkopf sitzen der, so dachte ich zumindest, dabei war eine prächtige Perücke auseinander zu dröseln.

Ich hin, wollt mal schauen was er da macht, ob die Fische beissen, und ob er was gefangen hat und überhaupt.|bla: |bla:

Als ich näher kam ( er bemerkte mich noch nicht), fing er wieder an zu angeln, und zwar folgendermaßen:

Am Ende der Hauptschnur war ein großer Karabinerhaken,
daran an allen vier Enden festgemacht ein großes Nylon-Netz, am Ende des Netzes ein kleines Blei.

Das ganze pfefferte er mit schmackes bis in den Hauptstrom und zog das ganze Teil dann am Buhnenkopf vorbei wieder rein.

Ich hin und den Typen gefragt was das soll und ob er noch ganz dicht wäre so einen Scheiß zu machen.#d #d

Seine Antwort hörte sich folgendermaßen an:

Klack-Klack ( war das Messer das er mir unter die Nase hielt)

Hau ab mach dich sonst alle wie Fisch! ( gesprochen mit starkem russischen akzent)

Ich nix wie weg weil ich keine Lust hatte auszusehen wie ein Fisch nach der Ausweidung.

Hatte leider mein Handy nicht dabei sonst hätte ich die Polizei gerufen, bin aber dann ohne was zu unternehmen mit einer Mordswut |gr: |gr: abgehauen.

Ich möchte vorab nochmals deutlich betonen das ich nicht Ausländerfeindlich bin!!!

Im Gegenteil wir wohnen mit einer supernetten türkischen Familie unter einem Dach, klasse Leute, können sich meine deutschen spießigen Nachbarn ne Scheibe von abschneiden!!

Mein bester Freund ist Italiener, habe nette Arbeitskollegen aus Polen!!!

Aber was sich da am Wasser so rumtreibt kommt doch zum größten Teil aus dem Teil der Welt der östlich hinter unserer Grenze liegt!!


Diesen Leuten sollte aber langsam das Handwerk gelegt werden!!!!!!! |splat2:

Ich verstehe nicht warum alle die Angeln, treu und brav sich an die Gesetze halten:b , ihre Scheine bezahlen und nix mehr fangen weil es außer Krabben und Wasserflöhe nix mehr zu fangen gibt so lange ruhig gehalten haben.

Mein Vorschlag:

Wir gründen eine Anglerboard-Sondereinheit und sorgen selber wieder für Ordnung am Wasser!!!

So das wollt ich nur nochmal los werden!!

Man was hab ich eine WUT!!!!!!!
:e :e :e :e :e

===================================
Hier könnt Ihr auch mal nachlesen was andere Boardies schon so alles zu diesem Kapitel dort geschrieben haben ist sehr interessant dort mal reinzuschauen, obwohl es dort eigentlich um ein anderes Thema geht!!

http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?p=785772#post785772http://www.anglerboard.de/board/showthread.php?p=785772#post785772


Achso, im übrigen wütend bin ich immer noch!!!!!
#q #q #q
 

heinzrch

Active Member
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

Meine Meinung: Null-Toleranz solchen Leuten gegenüber ! Leider resignieren viele Angler nach dem Motto "bringt ja eh nix".
Also immer wenn man solche Leute am Wasser sieht, übers Handy (in dem Fall sinnvoll, auch wenn ich es sonst am Wasser nicht mag...) Polizei oder Fischereiaufsicht verständigen. Wenn die nicht kommen wollen, gleich an den nächsten Vorgesetzten oder im Extremfall ne Dienstaufsichtsbeschwerde.
Spätestens bei ner Bedrohung mit nem Messer sollte das kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat sein, bei der die Behörden kommen müssen.
Wenn man alleine ist keinesfalls hingehen und selbst kontrollieren, zu zweit oder mehreren ist es sicherer und man hat Zeugen....
 
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

Guten Morgen!

Ich habe mir einmal Gedanken gemacht was man eventuell selber machen könnte ohne sich ausserhalb des Gesetzlichen Rahmen zu bewegen!:m

Mir kam die Idee den Tatbestand des Schwarzangelns in Deutscher und Russischer Sprache abzudrucken, einzutüten und an Bekannten Plätzen aufzuhängen.:)

Es hat natürlich nur einen abschreckenden Effekt, aber ich glaube das viele von den Jungs gar nicht richtig wissen das sie etwas verbotenes tun.#c
In dem Schreiben wird auf die teils drakonischen Strafen verwiesen(5000€, Eintrag ins Führungszeugniss wegen Fischwilderei) !

Zusätzlich habe ich mir die Telefonnr. des Leiters der Fischereiaufsichtsbehörde besorgt um Ihm einmal vorsichtig mitzuteilen was in seinem Verantwortungsgebiet so vor sich geht!

Gruß Christian!#h

PS: Telefonnr. der Fischereiaufsichtsbehörde für den Raum Düsseldorf giebt es auf Wunsch per PN!
 

barta

Member
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

tjaaa... die "alten baumberger" regeln sowas gaaaanz anders ;-)

sowas vermisst ja auch keiner:)
 

Achim_68

Boardkante
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

barta schrieb:
tjaaa... die "alten baumberger" regeln sowas gaaaanz anders ;-)

sowas vermisst ja auch keiner:)

Baumberger können angeln???

;) :q
 

barta

Member
AW: Was ist möglich bei Östeuropäischen Schwarzanglern

das will ich wohl meinen... sie waren schließlich 150jahre VOR monheim schon da...da denke ich, dass sie das mittlerweile sogar perfektioniert haben;o)
 
Oben